Vorsicht bei eMule, Donkey, Kazaa, WinMX und Co.

doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Beiträge
7.879
Lösungen
1
Hi Freunde!

Wie ich aus mehreren Quellen erfahren habe, ist die Industrie mit verstärkter Härte den p2p-Freunden auf der Spur. Angeblich soll es soweit gehen, daß der PC-Benutzer bei positivem Befund pro auf dem Rechner gefundenen mp3-Titel 20 Euro abdrücken darf an Strafe. Das mal als Info ohne Garantie auf Richtigkeit. Aber ihr wißt ja selbst wieviel Wahrheitsgehalt in solchen Warnungen grade in letzter Zeit lag. Ich sag nur Abmahnwelle und anderes Spaßbremsentum.

Genießt das Wochenende!

Doc
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

oh man... 26460 Euro wäre bei mir schon ne Menge Holz :lol: ;-)

Gruß
VVolverine
 
A
Anonymous
Guest
VVolverine":2qk10w10 schrieb:
Hi,

oh man... 26460 Euro wäre bei mir schon ne Menge Holz :lol: ;-)

Gruß
VVolverine
seit wann kann denn das "haben" von MP3s auf dem PC strafbar sein ? Ich habe z.B. einige meiner alten Vinyl-Scheiben auf dem PC als MP3s rausch und kraztfrei gebannt. Das darf doch nicht verboten sein ?
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Beiträge
7.879
Lösungen
1
Polli":1ijwfd83 schrieb:
VVolverine":1ijwfd83 schrieb:
Hi,

oh man... 26460 Euro wäre bei mir schon ne Menge Holz :lol: ;-)

Gruß
VVolverine
seit wann kann denn das "haben" von MP3s auf dem PC strafbar sein ? Ich habe z.B. einige meiner alten Vinyl-Scheiben auf dem PC als MP3s rausch und kraztfrei gebannt. Das darf doch nicht verboten sein ?

Hi Polli,

ich glaube auch nicht, daß das so funktioniert. Allerdings schaffen es die Spaßbremsen ja auch Privatleuten 1500 Euro aus dem Allerwertesten zu leiern wegen eines Stücks Landkarte auf einer HP.

Gruß,
Doc
 
physioblues
physioblues
Well-known member
Beiträge
2.102
Hi,

wie kommen die bitteschön an meinen Rechner ?
Die dürfen doch keine Hausdurchsuchung machen.
Oder bin ich wieder mal zu naiv und die spionieren meinen Rechner über das Netz aus ? Geht doch nicht, oder ?

Gruß
Stefan
 
A
Anonymous
Guest
physioblues":wagqlhj5 schrieb:
Hi,

wie kommen die bitteschön an meinen Rechner ?
Die dürfen doch keine Hausdurchsuchung machen.
Oder bin ich wieder mal zu naiv und die spionieren meinen Rechner über das Netz aus ? Geht doch nicht, oder ?

Gruß
Stefan

Hi Stefan

Die Chance, daß man über das Internet ausspioniert wird besteht ja generell permanent. Ist mir aber trotzdem ein Rätsel, wie die (und wenn sie noch so geniale Spyware über die p2p-Netze einschleusen) sicherstellen wollen, daß ich zu den gefunden MP3-Dateien die entsprechenden Tonträger nicht besitze. Ohne Hausbesuch ist das doch unmöglich, selbst wenn sich an den MP3s feststellen ließe, daß diese nicht in Eigenregie produziert sondern aus dem Netz gesaugt wurden, so könnte man doch trotzdem im Bestfall die entsprechenden Schallplatten vorweisen, ohne das man sich wie z.B. Polli die Arbeit der Digitalisierung macht.

Gruss
Arvid
 
A
Anonymous
Guest
Hi Stefan

Die Chance, daß man über das Internet ausspioniert wird besteht ja generell permanent. Ist mir aber trotzdem ein Rätsel, wie die (und wenn sie noch so geniale Spyware über die p2p-Netze einschleusen) sicherstellen wollen, daß ich zu den gefunden MP3-Dateien die entsprechenden Tonträger nicht besitze. Ohne Hausbesuch ist das doch unmöglich, selbst wenn sich an den MP3s feststellen ließe, daß diese nicht in Eigenregie produziert sondern aus dem Netz gesaugt wurden, so könnte man doch trotzdem im Bestfall die entsprechenden Schallplatten vorweisen, ohne das man sich wie z.B. Polli die Arbeit der Digitalisierung macht.

Gruss
Arvid

Hi zusammen,

gernerell wird das alles wohl dann ein rechtliches Problem sein, denn wie wir alle wissen werden auch die Schöpfer von Viren und Trojaner usw. zu langen Haftstrafen verknackt. Wie also soll man das dann rechtlich korrekt durchführen? Wenn irgendwelche "Firmen" o.ä. sich einen Trojaner zum Werkzeug nehmen um normale User nach MP3s auszuspionieren, verstoßen diese in solchen Fällen bereits selber gegen die Gesetzsprechung. Somit dürfte dieser erspionierte Beweis sowieso hinfällig sein.

Gruß
VVolverine
 
physioblues
physioblues
Well-known member
Beiträge
2.102
Eben !!!

My Festplatte is my castle !!!!!

Gruß
Stefan
 
A
Anonymous
Guest
Moin,

eine bestimmt gute Methode ist es, immer mit den Windowsupdates auf dem laufenden zu sein. Auch eine Firewall kann nicht schaden!
Aber eine Firewall ist immer nur so gut, wie sie eingestellt ist.

Trotzalledem hat es ein Gerichtsurteil gegeben, wer beim Tausch von nicht freien MP3´s erwischt wird, muß löhnen.
Ebenso bei Raubkopien aller art. Das war ja bis jetzt immer so ein grauer Fleck im Gesetzbuch. Der hat in den letzten Monaten leider Farbe bekommen. Näheres weiß ich aber auch nicht.
 
A
Anonymous
Guest
Hi Freunde :) :) :p ,
ich hab hier mal einen Auszug, des neuen Urheberrechts aufgeführt, liest es euch mal genau durch:

5 Punkte zum neuen Urheberrecht, die jeden von uns betreffen:

Am 13.09.2003 trat das neue Urheberrecht mit Unterzeichnung durch Klaus Wowereit (SPD) in Kraft [1]. Die Verfechterin der Urheberinteressen und vor allem der Interessen der Vermarkter, Brigitte Zypries (SPD), versucht es mit einer markigen Zusammenfassung auf den Punkt zu bringen: "Wer - ganz gleich ob gewerblich oder privat, entgeltlich oder unentgeltlich - Musik, Filme oder Computerspiele im Internet zum Download anbietet und verbreitet, ohne hierzu berechtigt zu sein, macht sich strafbar."
Es hört sich nicht nur so an, als sei diese Formulierung bewusst auf die Tauschbörsen (edonkey, emule, kazaa usw.) gemünzt, es ist auch so. Das neue Urheberrecht schränkt darüber hinaus das Recht auf private Sicherungskopien massiv ein. Inwieweit es dich als privaten Nutzer betrifft, versuche ich in den nachfolgenden fünf Punkten kurz aufzulisten:

I)
Das Erstellen von Privatkopien ist fortan strafbar, wenn zur Erstellung der Kopie ein Kopierschutz umgangen wird.

*Anm.: Es liegt an sich auf der Hand, dass zukünftige Software und jegliche Audio-CDs einen wie auch immer gearteten Kopierschutz aufweisen werden.

II)
Bislang bewegte sich der Download von Dateien aus dem Internet - insbesondere den Tauschbörsen - im legalen Rahmen, der Upload in einer rechtlichen Grauzone. Mit dem neuen Gesetz ändert sich das.
Privatkopien aus erkennbar illegalen Quellen sind zukünftig ebenso verboten wie das Anbieten von Dateien über das Medium Internet (es sei denn, es besteht eine Lizenzvereinbarung).
Mit anderen Worten: Mit Verabschiedung des neuen Gesetzes ist es möglich, die privaten Nutzer einer Tauschbörse zu verklagen. In den USA wurden im Juli dieses Jahres gegen hunderte von Privatleuten Ermittlungsverfahren eingeleitet. Es geht um Geldstrafen von 750 - 150.000 Dollar je Sounddatei. Ob es zu solch drastischen Maßnahmen auch in unserem Lande kommen wird, darf aber zurecht angezweifelt werden.

III)
Software, die 1:1 Kopien von Dateien erstellen wird zwar weiterhin legal bleiben, es darf jedoch keine Software sein, die bestehende Kopierschutzmechanismen aushebelt (Knacksoftware wie z.B. CloneCD). Der Download dieser Programme wird ebenfalls legal bleiben, die Benutzung ist allerdings nicht anzuraten.
Bislang in jedem Fachgeschäft erhältliche Software ist nun illegal und darf nicht weiter vertrieben werden. Das betrifft u.a. die Programme:

Movie Jack 3; Hersteller: S.A.D.
DCS DVD Copy Suite; Hersteller: S.A.D.
DaViDeo 3; Hersteller: Gdata
Movie Ripper DVD; Hersteller: Sybex
Clone CD Version 4; Hersteller: Elby
DVD RipperKit; Hersteller: Sybex
Game Jack 3; Hersteller: S.A.D
*Anm.: Mit dem neuen Urheberrecht wird vielen dieser Firmen durchaus ein erheblicher Teil ihrer Existenzgrundlage kriminalisiert. Ob es reicht - wie im Falle von CloneCD - den Firmensitz in die Karibik zu verlegen, muss die Zukunft zeigen. Die Verunsicherung auf Seiten der Nutzer dürfte das aber zusätzlich erschweren.

IV)
Es wird dem Privatanwender zukünftig erlaubt bleiben bis zu sieben Kopien von Daten- oder Tonträgern zur privaten Nutzung zu erstellen. Allerdings unter dem Vorbehalt, dass dabei keine Kopierschutzmechanismen umgangen werden. Legale Privatkopien dürfen unentgeltlich an enge Freunde weitergegeben werden.
Wurde eine Software rechtmäßig erworben, besteht das Recht auf eine Sicherungskopie – auch unter Umgehung des Kopierschutzes.

V)
Fazit:
Das neue Urheberrecht beschneidet empfindlich das Recht auf Privatkopien, sofern die Originale kopiergeschützt sind. Es bleibt allerdings abzuwarten, inwieweit sich die neuen Restriktionen auch vor Gericht in dem Maße umsetzen lassen, wie es die Musikindustrie gerne sehen würde. Uns scheint das neue Urheberrecht in weiten Teilen einen grossen Auslegungsspielraum zu bieten.


Also, schön aufpassen ja!.....ein Tip von mir: Es gibt Tools, die eure IP verschlüsseln, bzw. komplett maskieren, so das sie von niemanden ersichtet und registriert werden kann! Mehr darf ich hier dazu leider nicht schreiben.


machts gudd :cool:

euer Mäggy
 
 

Oben Unten