was fürs auge......


A
Anonymous
Guest
hallo zusammen!
es geht um folgendes: das tanzmusikgeschäft ist hart umkämpft, und wir sind schon durch die funkerei etwas anders als die anderen. nun wollen wir auch fürs auge etwas bieten, sprich großflächig projizieren (hintergründe, standbilder, filme, lichteffekte etc pp.) hinter oder neben der band, je nach platz. beamer ist schon da, leinwand auch.
so habe ich denn in meiner einfalt etwas in powerpoint zusammengestrickt, und meinen kameraden vorgeführt, fast synchron (ja, ich hab am anfang zu spät gedrückt, drum iss am ende etwas übriggeblieben, egal....) mit der musik. neben dem bassspielen mache ich bei uns auch noch den ton, habs also manchmal ganz schön eilig. eigentlich habe ich gar nicht zeit, so nebenher auch noch präsentationen zu starten und zu stoppen. und zwischen stopp und start, also von einer nummer zur nächsten, soll man natürlich nix sehen ausser das bandlogo, auf keinen fall die powerpoint- oder eine andere maske.

so. was will der alte schwafler heute wieder???

was wäre das ideale medium? (der laptop scheint es nicht zu sein...)
- software? hardware?
- leicht bedienbar, am besten per fuss ( da habe ich noch einen frei)
- auch videos sollen integrierbar sein
- blackout sollte möglich sein
- innerhalb eines sets sollte man nicht gebunden sein, also man sollte zB von der 1. zur 5. präsentation springen können
- fällt euch irgendetwas ein, das sich (per midi oder sonstwas eventuell synchron vom drumcomputer mitstarten lässt?)

wir haben angedacht: laptop? dvd player? videorecorder? digitale videocam?
wie würdet IHR sowas angehen??? lasst mich bitte nicht hängen- zu silvester soll es schon so weit sein..........

hoffnungsvoller gausö! franz, tk second spring
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Franz,

das errinnert mich an meinen ersten Trip nach Amsterdam. :cool:
Paradiso - die ehemalige Kirche. Auf der Galerie eine Ansammlung von Diaprojektoren. Hinter der Bühne eine riesige Leinwand. Die Dias waren so Farben zwischen 2 Glasplatten, die bei Erwärmung flossen. Dann noch ein kleiner Porno rechts unten und links oben ein Dick und Doof Filmchen... :roll:
Diese "antiquarische Lightshow" ist bei mir hängen geblieben, ebenso wie die damals noch unbekannte Band, die ich sah (Slade).

Das sollte beim heutigen Stand der Technik eigentlich kein Problem sein.

Die Synchronisation scheint mir das eigentliche Problem zu sein.
Du wirst wahrscheinlich mit einem variablen Timecode arbeiten müssen...
 
A
Anonymous
Guest
DUFF":2pavs92w schrieb:
Hallo Franz,

...........
Das sollte beim heutigen Stand der Technik eigentlich kein Problem sein.

Die Synchronisation scheint mir das eigentliche Problem zu sein.
Du wirst wahrscheinlich mit einem variablen Timecode arbeiten müssen...

hallo duffes,
genau darum gehts. um die durchführung und synchronisation. WIE machen wir das am besten, und womit? die angesprochenen geräte sind alle vorhanden- laptop, videocam, dvd- player.......denk doch DU mal nach! ;-)

dankbarer gausö, franz
 
A
Anonymous
Guest
franz":iu620i9z schrieb:
was wäre das ideale medium? (der laptop scheint es nicht zu sein...)
- software? hardware?
- leicht bedienbar, am besten per fuss ( da habe ich noch einen frei)
- auch videos sollen integrierbar sein
- blackout sollte möglich sein
- innerhalb eines sets sollte man nicht gebunden sein, also man sollte zB von der 1. zur 5. präsentation springen können
- fällt euch irgendetwas ein, das sich (per midi oder sonstwas eventuell synchron vom drumcomputer mitstarten lässt?)

Servus!

Midi und Laptop wäre meine erste Idee gewesen. Sollte eigentlich nur von der richtigen Software abhängen. Ich weiss dass das Recordingprogramm Magix samplitude videos abspielen kann und auch midi versteht. Damit könnte es gehen. Eine alte Version könnte man für ca 100 Euro auf ebay bekommen, die neueste und dickste kostet allerdings 1000 ,-. Und man muss noch vorher die Eiinzelbilder ins Video bekommen.

Es kann aber gutsein, dass es (eventuell auch von Magix,) günstigere Videoschnittsoftware gibt, mit der das geht ... Einzelbilder lassen sich normalerweise bei Videos integrieren, diese Aufgabe wäre also auch zu lösen ...

Vielleicht geht es auch mit anderer (besserer) präsentationssoftware ... gratis gibts open office, ansonst weiss ich jetzt auch nix.

wenn es mit midi nicht klappt, fallen mir noch 2 andere Möglichkeiten ein:

Funktastatur auf den Boden. Start Stop liegt oft schon auf der Space taste. Wenn nicht, umkonfigurieren. Die SpaceTaste sollte mit dem Fuß zu erwischen sein. auf Dauer macht die Tastatur das aber vielleicht nicht mit.

Es gibt auch eine Handheld Spezial-Funk-Maus von Gyration oder so ähnlich. Das geht vielleicht auch irgendwie.

Eventuell gibt es auch noch Controller für die serielle Schnittstelle, mit denen sowas geht. Die Industrie-PC anwendungen liefen früher wohl fast alle darüber, da gabs sicher auch fussschalter für PC-gesteuerte Maschinen und so.

Mehr fällt mir erst mal nicht ein.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Franz,

mir kam spontan der Gendanke das unter Linux zu versuchen, die 9.1 Suse Linux kostet 29 € lässt sich bequem neben Windows auf dem Laptop installieren und bietet Programme für alle Anwendungen. Wenn du nach Videobearbeitung unter Linux googelst bekommst du eine ganze Menge Information.

Ums mit Duffes zu sagen: " Das kannst Du doch mal probieren...."

Gruss Til
 
 

Oben Unten