Was tun, wenn´s brennt?

C
Christof
Well-known member
Registriert
8 November 2002
Beiträge
670
Ort
Hamburg
... und zwar die Fingerkuppen.

Hallo Forumiten,

aua, aua. Heute habe ich mal wieder kräftig recorded und irgendwann musste die Strat ran (hohe Saitenlage, 10er Saiten), um das leicht angezerrte Solo draufzuschieben. Nach einigen Fehlversuchen war es drin, aber leider war auch mal wieder meine Haut an den Kuppen von Mittel- und Ringfinger weggefräst. Ja, ich gebe zu, ich bin ein eher leidenschaftlicher Spieler, und ja, ich versuche den Ton aus den Dingern rauszuprügeln, aber trotzdem...
Warum habe ich Depp mir angewöhnt, grosse Terzen zu ziehen? Dave Gilmour ist ein Penner, ein mieser Verführer. Ich hasse ihn [;)]

Ernsthaft: 23 Jahre Gitarre spielen und immer noch drahte ich mir manchmal die Hornhaut weg. Geht Euch das auch so? Bin nur ICH so ein Weichei? Sagt es mir.

Moin
Christof
 
A
Anonymous
Guest
also bei mir funzt das mittlerweile top mit den fingern... probleme dieser art hatte ich eigentlich nur anfang... wobei ich bis auf nirvana mini-solos keine solos spiele :)

NILS

______________________
http://www.sonic-23.de
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

das könnte am Klima liegen: trocken und kalt (na gut, bei mir in Düsseldorf trifft beides nicht wirklich zu). Aber wenn: da wird die Haut einfach gestresst: gegen die Hornhaut kommt keine Talgdrüse an (die auf den Fingerkuppen eh nicht zuhauf anzutreffen sind), jede mechanische Belastung wirkt "abrasiv". Tu einfach mal morgens und abends einen Tropfen Alohe Vera Gel auf die Fingerkuppen. Das sollte schon was bringen; daß Zoich ist reichhaltig, ohne zu fetten und zieht schnell ein. Und was sanfteres für die Haut gibt es kaum.

Gruß
burke
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

die Haut wächst doch nach, also muß das Horn irgendwann abgestoßen werden. (Hab ich das jetzt nicht schön gesagt?) Drunter ist ja noch mehr Horn. Wat soll da brennen? Das schält sich einfach ab. Ich spüre überhauptnix in den Fingerkuppen - meterhoch Horn drauf.
Un sach mal, wat machste da auch für Bendings? 2 Halbtonschritte (sauber gezogen), dann ist Pumpe bei mir. Hat mir aber schonmal wer erzählt. Als ich dann die Metzgerspranken gesehen hab, wurde mir einiges klar. Dem geb ich nie eine meiner Gitarren in die Hand - Halsbruchgefahr.

und Krieg war noch nie eine Lösung der Probleme

gruß duffes
 
C
Christof
Well-known member
Registriert
8 November 2002
Beiträge
670
Ort
Hamburg
Hallo Duffes,

naja, Saitenziehen ist für mich echt wichtig. Auf Paula-ähnlichen Gitarren ziehe ich auch gern mal eine Quart oder mehr. ( Ich bin ein ganzer KERL, was :D?) Ich habe allerdings auch die "Daumen-rum-richtig-anpacken-das-Teil"- Handhaltung.
Mit einer ordentlichen Zieh-Technik kann man so schöne "gesangsähnliche" Passagen klimpern. Und ich *singe* gern mit meiner Gitarre. Dafür muss ich leider auch manchmal schmerzhafte Opfer bringen.

Es gibt diese legendäre Anekdote von SRV: wenn die Kuppen mal wieder im Eimer waren, hat er sich angeblich kurzerhand einen Tropfen Superkleber auf den Finger gegossen, den Finger an den Arm gebappt, und - rupp! Da hatte er dann wieder Haut auf der Kuppe. Scheiss auf den Arm. Konsequent, der Mann. Ich kann das aber nicht verbriefen. Ich habe es irgendwo mal aufgeschnappt.. Autsch!!

Moin
Christof
 
A
Anonymous
Guest
Jo, bei dem Wetter geht’s mir auch nicht besser! Und ich hab auf der Arbeit (neben der Schule) auch noch viel mit Essig zu tun, das nimmt die Fingerchen ziemlich mit. Da platzt dann schon mal was ab. Bendings mach auch nur allzugern in meinen Soli, es gibt nix besseres als ein Solo, das man mitsingen und -pfeifen kann (K. Hammett in Ehren, aber da wird’s oft net schön zuzuhören!)


So long, kick ass!
Daniel
 
 

Oben Unten