Welche Stratocaster bis 400 Euro kaufen?

A

Anonymous

Guest
Hallo Leute

Nach langen Jahren des Akkustikspiels habe ich vor, mir einen Stratocaster mit Tremolo bei einer Preisobergrenze von 400 Euro zuzulegen. Für dieses Geld bekommt man z.B. eine Fender Mexico Standard oder aber eine beinahe unüberschaubare Anzahl an "Squier bei Fender"-modellen zwischen 200 und 300 Euro. (von den Nachbauten diverser unbekannter Firmen ganz zu schweigen)
Welche Squiermodelle sind denn empfehlenswert bzw. Schrott, oder soll ich Squier vergessen und mir gleich ein preiswertes Modell der nächsthöheren Klasse, wie die Mexico Standard holen? [xx(]
Vielleicht könnt ihr mir da ein paar Tips geben, wäre Euch echt
dankbar, da das für mich totales Neuland ist!

Beste Grüsse aus Berlin
Django
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Django
Hallo Leute

Nach langen Jahren des Akkustikspiels habe ich vor, mir einen Stratocaster mit Tremolo bei einer Preisobergrenze von 400 Euro zuzulegen. Für dieses Geld bekommt man z.B. eine Fender Mexico Standard oder aber eine beinahe unüberschaubare Anzahl an "Squier bei Fender"-modellen zwischen 200 und 300 Euro. (von den Nachbauten diverser unbekannter Firmen ganz zu schweigen)
Welche Squiermodelle sind denn empfehlenswert bzw. Schrott, oder soll ich Squier vergessen und mir gleich ein preiswertes Modell der nächsthöheren Klasse, wie die Mexico Standard holen? [xx(]
Vielleicht könnt ihr mir da ein paar Tips geben, wäre Euch echt
dankbar, da das für mich totales Neuland ist!

Beste Grüsse aus Berlin
Django</td></tr></table>

Grüße nach Berlin und herzlich Willkommen im Forum!

400 Euro sind schon ein Kriterium für eine gewisse Qualitätserwartung. Die Mex-teile sind gut, kann man lange damit arbeiten und Spaß haben. Dazu kommt, das Teile recht problemlos ausgetauscht werden können, wenn man mal bspw. einen neuen Pickup möchte ... ist eine echte Lego-Gitarre. Meine Empfehlung ist da die J. Vaughan Signaute, die sehr schön verarbeitet ist und etwas heißere Pickups hat. Grade auf Ebay sind zur zeit jede Menge in der Preisklasse, check auch mal die 50th und 60th Modelle ... gibt´s auch wieder in diesen herrlich-schrecklichen Badezimmerfarben.

Gruß,
Doc

Die Hoffnung stirbt zuletzt!
 
A

Anonymous

Guest
kauf dir die Squier "Tom Delonge" Signature, die hatn astreinen Tonabnehmer und is auch sonst super verarbeitet

_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_
Drowning Youth - We only know one chord and even play this one wrong!
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: paffhans
kauf dir die Squier "Tom Delonge" Signature, die hatn astreinen Tonabnehmer und is auch sonst super verarbeitet

_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_
Drowning Youth - We only know one chord and even play this one wrong!

</td></tr></table>

Die hat eben auch nur diesen einen Pickup ... wer weiß, ob der Kollege nicht ein wenig mehr Sounds haben möchte. davon abgesehen koste diese Teil auch nur unwesentlich weniger als die Mex-Teile ...

Gruß,
Doc

Die Hoffnung stirbt zuletzt!
 
A

Anonymous

Guest
Hi

Kann dir auch die Mex. Strat empfehlen. Ich hab mir meine 92 gekauft
und sie ist immer noch ok. Hat damals so um 800 DM gekostet.
Die heutigen sollen sogar noch besser verarbeitet sein.
Wenns keine USA sein soll ist das die beste Alternative.

Gruß

HJB
 
A

Anonymous

Guest
Ich habe mir eine Squier Bullet Strat by fender für 260 SFR. gekauft!Sie ist empfelenswert!
 
Max

Max

Well-known member
Hallo!

Mein Tip, sieh nach ob du gebraucht (eBay o.ä.) ne Fender Highway One Strat kriegen kannst! Gibt´s seit etwa nem Jahr und kosten neu in der regel 799 Euro. Seit langem das erste von Fender mit einem meines Erachtens akzeptablem Preis-/Leistungsverhältnis!
 
A

Anonymous

Guest
Hi,
ich besitze ne Fender Mexiko und ich find die geil. Die Pickups haben bischen mehr output als die aus den Staaten. Zu der Herstellung der Gitarre würde ich gerne ein paar Worte sagen: Aus wohl unterrichteten Quellen weiss ich das kaum ein unterschied zu den Original USA Gitarren besteht. Die beiden Werke eins in Californien und eins in irgendwo in Mexiko(nahe der Grenze) benutzen dieselben Teile( Bis auf die Pickups).
Und das glaube ich auch. Also denke ich man kann sich mit gutemgewissen für eine Mexican entscheiden.
Wenn man mehr ausgeben will kann man sich aber auch ne Highway holen. Die weisst unter den oben genannten Vorteilen noch auf, dass sie in limitierter Auflage hergestellt wurde. Also Wertsteigerung wahrscheinlich.


Rock’n’ROLL all nite

Spike
 
A

Anonymous

Guest
Moin Spike,

Mexico Strat ist nicht gleich Mexico Strat (genauso wie es bei den US Strats ja auch den einen oder anderen Unterschied gibt). Insofern ist es natürlich auch Quatsch, das die Mexikanische Fertigungsstätte die gleichen "Teile" (welche auch immer?) benutzen wie die "Teile" (was auch immer du damit meinst) aus USA. Um mal konkret zu werden, als Beispiel (wenn auch keine Strat sondern eine Tele): Es gibt zB kein identisches US Pendant zur Classic 50 Tele Made in Mechigo. Unterschiedliche Fräsung der Bodies, unterschiedliche Halsmaße, Lacke etc... im Vergleich zB zur 52 Reissue aus USA oder der ehemaligen Japan Vintage Serie.

Nichtsdestotrotz, die Mexico Fertigung weiß generell durch eine vernünftige Verarbeitung zu glänzen. Ich hab` bis dato noch keinen Schrott aus Mexico in der Hand gehabt und würde eine Fender Made im Land der Sombreros ohne Bedenken zum antesten empfehlen. Meine Classic 50 Tele mußte sich im Vergleich zu einer ähnlichen (und doch wesentlich teureren) US Reissue 52 jedenfalls nicht geschlagen geben.

slide on ...
bO²gie
 
A

Anonymous

Guest
Hi

Hab ja auch eine Mexiko, und hab mir jetzt eine USA zugelegt.
Muß allerdings sagen das sich die Mex. schon in vielen Punkten geschlagen geben muß. In der USA ist ein deutlich besseres Vintage Tremolo. Die Mechanik ist um längen besser. Und der Korpus hat auch eine etwas andere, schlankere Form. Außerdem 22 Bünde und einen besseren Klang. Alles in allem ist die Mexiko Strat trotzdem eine gute Gitarre. Aber ich habe hier jetzt den direkten Vergleich, und den gewinnt die USA.

Gruß

HJB
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Django
Hallo Leute

Nach langen Jahren des Akkustikspiels habe ich vor, mir einen Stratocaster mit Tremolo bei einer Preisobergrenze von 400 Euro zuzulegen. Für dieses Geld bekommt man z.B. eine Fender Mexico Standard oder aber eine beinahe unüberschaubare Anzahl an "Squier bei Fender"-modellen zwischen 200 und 300 Euro. (von den Nachbauten diverser unbekannter Firmen ganz zu schweigen)
Welche Squiermodelle sind denn empfehlenswert bzw. Schrott, oder soll ich Squier vergessen und mir gleich ein preiswertes Modell der nächsthöheren Klasse, wie die Mexico Standard holen? [xx(]
Vielleicht könnt ihr mir da ein paar Tips geben, wäre Euch echt
dankbar, da das für mich totales Neuland ist!

Beste Grüsse aus Berlin
Django

</td></tr></table>

Alternativ der Tipp: Fender Japan Vintage Stratocaster der Bj. 1995-1997 ... ich hatte ein paar hier und die waren nicht nur allesamt sehr gut verarbeitet, lackiert und tönend ... die schlugen die USA Std. um Längen :D... hin und wieder um 400-600 Euro in Ebay, schau mal nach dem 1957er Modell, hat einen schönen V-Shape Ahornhals und meistens einen leichten Body ... und begehrt sind diese Teile mittlerweile auch, Wertsteigerung hier auf jeden Fall garantiert bei guter Pflege. Twang!

Gruß,
Doc

Die Hoffnung stirbt zuletzt!
 
 
Oben Unten