Werkseinstellung Federhall

physioblues

physioblues

Well-known member
Hai ,

ich habe da eine Frage an unsere Techniker:

Ich lese immer wieder in Testberichten " ...ist die Voreinstellung vom Werk sehr gut..." oder " ...der Hall klingt sehr dicht ... " etc.

Kann mich da mal einer aufklären :

Bestimmt die Federnzahl die Halldichte ?

Was bestimmt die Halldauer ?

In wie weit kann man einen Hall im Verstärker voreinstellen ?

Kann man da nachträglich noch was ändern ?

Wie kommt es, daß der Hall an meinem ehemaligen Marshall DSL 401 klang, wie wenn man mit dem Fuß gegen eine Blech-Garagentor tritt ( von der leeren garage aus gehört ). der Hall im Peavey Deltablues war dagegen so was von warm und unaufdringlich, auch bei hohen Einstellungen.
Woher dieser enorme Unterschied ?

Gruß
Stefan
 
finetone

finetone

Well-known member
physioblues":14f54d9a schrieb:
Hai ,

ich habe da eine Frage an unsere Techniker:

Ich lese immer wieder in Testberichten " ...ist die Voreinstellung vom Werk sehr gut..." oder " ...der Hall klingt sehr dicht ... " etc.

Kann mich da mal einer aufklären :

Bestimmt die Federnzahl die Halldichte ?

Was bestimmt die Halldauer ?

In wie weit kann man einen Hall im Verstärker voreinstellen ?

Kann man da nachträglich noch was ändern ?

Wie kommt es, daß der Hall an meinem ehemaligen Marshall DSL 401 klang, wie wenn man mit dem Fuß gegen eine Blech-Garagentor tritt ( von der leeren garage aus gehört ). der Hall im Peavey Deltablues war dagegen so was von warm und unaufdringlich, auch bei hohen Einstellungen.
Woher dieser enorme Unterschied ?

Gruß
Stefan
Hi,
ich denke, dass die Anzahl der Feder schon eine Rolle mitspielt, ebenso natürlich der mechanische Aufbau der Federeinheit sowie deren Ansteuerschaltung. Aber ich habe mich noch nicht ernsthaft mit diesem Thema auseinandergesetzt!
 
A

Anonymous

Guest
Hi,

vielleicht meinen die ja den Wert auf den das Poti stand, als man den Amp aus dem Karton genommen hat... :lol: :lol: :lol: ;-)

Gruß
VVolverine
 
A

Anonymous

Guest
physioblues":2hiwv43v schrieb:
Hai ,

ich habe da eine Frage an unsere Techniker:

Ich lese immer wieder in Testberichten " ...ist die Voreinstellung vom Werk sehr gut..." oder " ...der Hall klingt sehr dicht ... " etc.

Kann mich da mal einer aufklären :

Bestimmt die Federnzahl die Halldichte ?

Was bestimmt die Halldauer ?

In wie weit kann man einen Hall im Verstärker voreinstellen ?

Kann man da nachträglich noch was ändern ?

Wie kommt es, daß der Hall an meinem ehemaligen Marshall DSL 401 klang, wie wenn man mit dem Fuß gegen eine Blech-Garagentor tritt ( von der leeren garage aus gehört ). der Hall im Peavey Deltablues war dagegen so was von warm und unaufdringlich, auch bei hohen Einstellungen.
Woher dieser enorme Unterschied ?

Gruß
Stefan

Hi Stefan,

eine Rolle spielt auch (jedenfalls bei Röhrenamps) der Typ der Röhre,
der für den Hall zuständig ist.
Wenn Du eine schwächere Treiberröhre nimmst, schwächst Du auch die Hallkapazität (aus Kathedrale wird kleinere Kirche).

Ansonsten ist bestimmt die Länge und Anzahl der Federn für den Charakter des Halls mitverantwortlich.
Ich hatte (und werde wieder bekommen :lol: ) einen Hohner Verstärker,
der hatte über die komplette Geäusebreite Hallfedern eingebaut.
Der Hall ansich war zwar nicht schön, aber ganz leicht im Hintergrund
eingestellt kam er recht dezent und nett...

cu
Oliver
 

Similar threads

DerOnkel
Antworten
27
Aufrufe
3K
Anonymous
A
 
Oben Unten