Testbericht Crate V3112T

Seite 1 von 2
Verfasst am:

Testbericht Crate V3112T

Hallo zusammen,

ich bin neu hier im Forum und bedanke mich für die vielen Infos, die ich mir im Herbst '06 vor dem Kauf eines neuen Amps hier holen konnte. Ich hatte gerade meinen alten JCM 900 Combo verkauft und war auf der Suche nach einem wärmeren Ton, clean und moderat verzerrt - kein high gain.

Die vielen Beiträge zum Peavey Classic 30 haben mich zunächst begeistert, dann aber wieder vom Peavey Abschied nehmen lassen. Am Ende ist es ein Crate V3112 T geworden:

* 2 Kanal-Combo mit 3 Röhren in der Vorstufe und 4 EL-84 im der Endstufe,
* 30 W (mehr ist aus 4 EL 84 nicht herauszuholen)
* (angeblich) Class-A-Schaltung
* Treble, Mid, Bass und Reverb teilen sich beide Kanäle,
* Clean-Kanal hat nur Volume,
* Drive-Kanal hat Gain und Master,
* 2-fach Fußschalter (mit LEDs) für Kanalwahl und 10dB-Mid-Boost im Lieferumfang
* Serieller Effekt-Einschleifweg
* Presence-Schalter nur am Chassis
* 12"-Speaker von Tone Tubby
* Standby-Schalter
* Ab Werk mit Groove Tubes
* ca. 20 kg

Klanglich ähnelt dieser Crate dem Peavey Classic 30, ist jedoch für meinen Geschmack transparenter und in beiden Kanälen weicher, runder und brillianter im Klang. Bei keiner Einstellung irgendwie schrill oder harsch. Einfach einstöpseln, alle Klangregler auf 12 Uhr und spielen. Ein Genuß.
Ich spiele eine Fender Strat darüber und brauche jetzt weder Verzerrer noch Booster.

Mein Tipp für alle Bluesfreunde: Anspielen!

Ausschlaggebend war neben dem für mein Empfinden besseren Klang die deutlich bessere Ausstattung als beim Peavey. Es scheint, als hätten die Jungs von Crate gelesen, was sich die Leute, z.B. bei blueguitar, für ihren Peavey wünschen:
* Standby-Schalter,
* Boost auf dem Fußschalter,
* besseren Speaker,
* bessere Röhren

Ich wollte einen Amp, bei dem ich nicht sofort nach dem Auspacken ans Umbauen denke.

Und da bei Euch noch keiner über den Crate geschrieben hat, hab ich's mal gemacht.

Grüße Robert
Verfasst am:

RE: Testbericht Crate V3112T

Hi,

die Crate Vintage Teile, man mag es kaum glauben, sind in der Tat tolle Verstärker!

Die neuen schwarze Serie hat eine tollen Clean Sound, der mich tatsächlich etwas an die Koch Amps erinnert! Kein Witz! Den Crunch Kanal finde ich persönlich nicht ganz so tolle wie bei der alten Serie. Offensichtlich haben die bei der Neuauflage schon am Ampdesign was gedreht.

Schlecht klingt der neue Crunch Kanal aber definitiv auch nicht! Leider sind die neuen Crate Amps deutlich teurer wie die Peaveys. Aber wenn man betrachtet, dass da ein 200 Euro Speaker drin werkelt, dann geht´s ! Im Übrigend hat er ein paar Features mehr.

Wer weniger Knete hat, kann auch nach ´nem gebrauchten Amp aus der alten Serie schauen. Hier finde ich den Clean Kanal weniger gut, dafür den Crunch besser. Definitiv aber auch ein preiswerter Amp, der richtig Spaß machen kann!
 
Gruß

Marcello

"Mit mir selbst bin ich ohnehin selten zufrieden.
Aber das weiß ich, und es ist mir scheißegal."
Verfasst am:

RE: Testbericht Crate V3112T

Hi,
da ich diesen Amp - wenn auch mit dem Celestion 70/80-Speaker, ebenfalls bereits seit längerer Zeit spiele, kann ich mit dem Review nur anschließen. Wobei man noch hinzufügen sollte, dass mit dem Amp auch mehr geht als nur Blues und Rock. Definitiv kein Metal-Amp, aber dank des hervorragenden Clean-Sounds und dem bei Bedarf heftig zerrenden Lead-Kanal ist hier wirklich sehr viel möglich.

Ein nach meiner Meinung etwas unterschätzter Amp, der einen tollen Sound und durchdachte Features sowie robuste und hochwertige Verarbeitung zu einem vernünftigen Preis bietet. Ich hatte zuvor einen Peavey Delta Blues, und nachdem ich die beiden Amps über mehrere Tage hinweg 1:1 verglichen habe, fand ich den Crate einfach in allen Belangen einen Tick besser.

Gruß Rainer
Verfasst am:

RE: Testbericht Crate V3112T

Die Crate-Amps sind soundmässig wirklich tolle Verstärker. Der V30 mit TT-Speakers stand bis vor 4 Wochen auf meiner Wunschliste ganz oben (auch wg. ZZ Top, obwohl Billy privat v50-EL 34-Combos spielt und auf der Bühne normalerweise einige Crate Stacks hat).
Habe das Teil trotz mahnender Worte meines Amp-Gurus ("Crate hat Probleme mit Serienstreuung und Standfestigkeit") einen nagelneuen Amp im Musikladen getestet und wurde leider bestätigt: Supersound für ca. 5 Minuten, dann hatte sich Trafo verabschiedet. Amp wurde von Händler sofort nach Benelux weggeschickt (ich glaube Crate-Service ist jetzt in Belgien). Warte bis heute noch auf Anruf, dass der Amp als repariert zurückgekommen ist.
Hab in der Zwischenzeit die Nerven verloren und einen Fender Reisue gekauft. Da sollte zumindest die Standfestigkeit gewährleistet sein. Distortion/Crunch muss ich da halt mit Bodentretern machen.

Fazit: neu EL 84-Crates sind mit der heißen Nadel gestrickt. Wer den Amp als zuverlässiges Werkzeug braucht, sollte sich eher einen gebrauchten VC3112 zulegen. Wenn das gebrauchte Teil jahrelang ohne Probleme gelaufen ist, ist das Risiko eher gering, dass der Amp plötzlich schlappmacht.
Verfasst am:

RE: Testbericht Crate V3112T

Schnabelrock schrieb:
Die Crate Amps bei Billy Gibbons sind doch reine Tapete, oder?


Ist denn nicht ALLES bei Billy Gibbons (und seinen Konsorten) Tapete?

Steht da nicht längst ein beliebiger Klon mit Bart und Sonnenbrille und dudelt die beliebigen Soli über die beliebigen 3 Akkorde mit regungsloser (= "total cooler") Mine runter?
 
Viele Grüße,
Jochen


Die "Eagles von der Pfalz":
www.sixaffair.de
www.motel-california.net
Verfasst am:

Re: Testbericht Crate V3112T

dr no schrieb:
....Am Ende ist es ein Crate V31 {12T} geworden....


Der zitierte Beitrag ist vom Februar 2007.
Nettes Review übrigens.

Mittlerweile gibt es (laut Hersteller-Homepage) den V31 nicht mehr, dafür kam der V32, und der V32 wurde zwischenzeitlich ebenfalls durch den V33 abgelöst.

Guckt man sic hHarmonycentral an, dann erhält der V31 klangliche gute Wertungen, V32 und V33 nicht ganz so gute (im Durchschnitt).
Bei V32 und V33 wird oft der Zerrklang bemängelt; der Cleansound kommt meist gut weg.

Klar, Harmony-Central kann auch trügen und taugt bestenfalls als grobe Orientierung, aber mir tut sich doch die Frage auf, ob jemand der hier Anwesenden die Unterschiede bzw. Änderungen zwischen V31, V32 und V33 kennt und bestätigen (oder verneinen) kann, dass V33 und V32 im Zerrkanal tatsächlich signifikant anders klingen als der V31.

Tschö
Stef
Verfasst am:

RE: Testbericht Crate V3112T

Ist das Teil laut genug für Live-Auftritte?
Verfasst am:

Laut!

Hallo,
ich bin auch neu hier!
Habe auch einen Vietnam V33 2-12 ( die Schwarzen)
Es gibt also die Schwarzen (Vietnam, China) und die Ur- V32 in Creme Tolex (USA).
Der V 32 Palomino wurde von Obeid Entwickelt ,der V32 (Palomino)wurde von Chinesen aus kostengründen verändert, Obeid war wohl sauer und verliess daraufhin Crate.
Er hat jetzt seine eigenen Amps http://www.reasonamps.com/

ZZ Top spielen wirklich V50 mit EL 34.

Die Amps haben alle einen super Clean Sound, SRV mäßig.
Mein V33:
Ich spiele eine Hohner The Prinz oder Epiphone Dot im Clean Kanal, für Lead nehme ich einen SD 1 (Harmonic Mod). Sehr sehr Laut!!!
Amp rauscht sehr stark- soll an den schlechten EL 84 liegen.
OD - Kanal nutze ich nur im Keller Hölle Laut!.
Hall- na ja, hat er....
Ich werde jetzt Röhren wechseln, Vorstufe- wenn möglich Speaker.
Möchte Vintage Overdrive.

Ein Amp für jede Musik, aber kein Dumble Clone....
Bis dahin...
Verfasst am:

Re: Laut!

Homebase schrieb:
Hallo,
ich bin auch neu hier!
Habe auch einen Vietnam V33 2-12 ( die Schwarzen)
Es gibt also die Schwarzen (Vietnam, China) und die Ur- V32 in Creme Tolex (USA).
Der V 32 Palomino wurde von Obeid Entwickelt ,der V32 (Palomino)wurde von Chinesen aus kostengründen verändert, Obeid war wohl sauer und verliess daraufhin Crate.
Er hat jetzt seine eigenen Amps http://www.reasonamps.com/

ZZ Top spielen wirklich V50 mit EL 34.

Die Amps haben alle einen super Clean Sound, SRV mäßig.
Mein V33:
Ich spiele eine Hohner The Prinz oder Epiphone Dot im Clean Kanal, für Lead nehme ich einen SD 1 (Harmonic Mod). Sehr sehr Laut!!!
Amp rauscht sehr stark- soll an den schlechten EL 84 liegen.
OD - Kanal nutze ich nur im Keller Hölle Laut!.
Hall- na ja, hat er....
Ich werde jetzt Röhren wechseln, Vorstufe- wenn möglich Speaker.
Möchte Vintage Overdrive.
...
Ein Amp für jede Musik, aber kein Dumble Clone....
Bis dahin...



Neue Röhren: €50
Neue Speaker: ja ca €100

Willst du dafür echt mehr hinlegen als für den Amp selbst?
Verfasst am:

RE: Testbericht Crate V3112T

Klar lohnt sich das, der ideale Amp für Mods.
Vorstufenröhre V1 jetzt 12 AX78 Premium Selected) TAD
Endstufe matched Quartett EL 84 STR--------läuft nicht!!!
Es knackt- dann Ton weg- Ton wieder da-wieder knacken....
also Sovtek wieder rein- läuft normal.
Die Vorstufen V1 Röhre bringt mehr klarheit-TON- weniger Rauschen.
Amp Rauscht immer noch, er brauch nur an sein.
Hat da jemand ein Rezept?
Verfasst am:

RE: Testbericht Crate V3112T

Falls jemand interessiert, ist, ich habe einen neuwertigen.....
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Testbericht Crate V3112T

bluesdirk schrieb:
Falls jemand interessiert, ist, ich habe einen neuwertigen.....


Hi Dirk,
nicht böse sein, aber hier geht es ausschließlich um Reviews. Du kannst aber gerne unsere Kleinanzeigen oben nutzen, um dein Equipment anzubieten
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.