Atomic Reactor FR- first impressions

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Atomic Reactor FR- first impressions

Hallo!

Heute kam endlich DPD mit meinen beiden Atomic Reactor FR.

Danke an Jacques von G66 für den dauernden Mailkontakt und die wie gewohnt superprofessionelle und angenehme Abwicklung!

Im Folgenden werde ich meine Eindrücke schildern, sukzessive wird dann ein Review draus.

Zur Vorgeschichte:

Ich bin Axe- Fx Ultra- User seit Mai 2008. Mit seiner Fähigkeit der detailgetreuen Abbildung von Ampmodelings und Cabs war mir von Anfang an klar, daß ich früher oder später eine vernünftige FRFR- Lösung haben mußte/wollte. Seitdem bin ich auf der Suche nach einer adäquaten Verstärkung dafür.
Da allerdings schon im Juni/Juli 2008 der Atomic FR angekündigt wurde, bin ich eben nicht wie so viele andere auf Shopping- Tour mit den verschiedenen einschlägigen Altivmonitoren gegangen (man erinnere sich: zuerst waren JBLs angesagt, dann die QSCs, dann die FBT Verve), sondern habe geduldig gewartet, bis es soweit war.
(Und das Talent, einen Blue- Amp selbst zu bauen wie Marco alias Gitarrenschlumpf ist mir leider nicht gegeben).

Mein Ultra habe ich nach einer kurzen Testphase mit unserer eher durchschnittlichen Proberaum- PA (durch die mein Ultra im Höhenbereich immer kalt und harsch klang) immer im Return meines AC 30 oder Spider Valve benutzt oder zuhause mit meinen Studiomonitoren.

Also dann, Pakete ausgepackt, sicherheitshalber nochmal die Bedienungsanleitung überflogen (die ich natürlich schon kannte) und los gehts.
Die Boxen haben eine angenehme Größe und Gewicht (genaue Maße kann man bei G 66 nachlesen) und wirken beim Erstkontakt sehr kompakt und tragefreudig.
Außerdem ist die Verarbeitung sehr wertig, keine Klebereste, kein verschnittenes Tolex.
Jetzt aber, Netzschalter ein, Lüfter springt an, ist sehr leise, eine Minute vorglühen, Stand- By ein.

Als erstes schließe ich nicht die Echse an, sondern mal eben schnell ein Sansamp Liverpool aus der Character- Serie.
Oh yes, sehr laut und druckvoll. Goil für das superkleine Besteck!
Ein Sansamp GT2- Pedal habe ich auch noch, kommt ebenfalls sehr gut.
Es ist übrigens egal, ob das Signal, das die Atomics füttert, sehr laut ist (dann dreht man ihn halt leiser) oder eher moderat (dann dreht man ihn ganz auf). 6 L6- Verzerrungen sind bei Vollanschlag jedenfalls nicht zu vernehmen.

Jetzt endlich das Ultra.

Ja, so hab ich mir das vorgestellt.
Der Höhenbereich kommt für mich sehr seidig und angenehm rüber, man könnte sagen transparent, sicher aber nicht wie eine Hifi- Box (das bestätigt sich auch beim Abhören einer CD über die Atomics), sondern wirklich mehr wie größere (also nicht Nearfield-) Studiomonitore.
Der Baßbereich ist sehr stramm und mulmfrei auch bei extremeren Settings.
Und ich vernehme auch deutlich das, was man in amerikanischen Foren öfter als „Blooming“ liest, ein sehr lebendiges „Aufblühen“ des Tons kurz nach dem initialen Attack, welches gemeinhin Röhrenverstärkung zugeschrieben wird, also quasi die Antithese zu einem „kalten“ Transenton.
Ein sehr großes PLUS ist, daß die Atomics einen sehr breiten gleichmäßigen Abstrahlwinkel haben. Beam oder Ice- Pick- Sound spielt hier keine oder kaum eine Rolle, aber mit den Cabs im Ultra wie auch mit Reihenfolgen von Effektkombinationen werde ich jetzt erstmal wieder neu experimentieren müssen/dürfen.

Das waren meine ersten Eindrücke, nächste Woche geht’s in den Proberaum.

Zwischenbilanz:
Klingt sehr gut, macht sehr viel Spaß, bleibt bei mir!
Verfasst am:

RE: Atomic Reactor FR- first impressions

Hi, Glückwunsch! Das klingt nach einem guten Kauf.

Meine Frage:

Mußtest Du das AxeFx soundmäßig noch anpassen, oder konntest Du mit deinen gewohnten Sounds auf Anhieb gute Ergebnisse erzielen?

Hast Du die Speakersimulation eingeschaltet oder aus?

Ich bin (noch) kein Axe-User, sonder mache viele Coverjobs mit nem XTLive, aber das Axe klingt ja doch schon was besser, durfte es letztes WE mal testen. Jedenfalls interessiert mich folgendes:

Ich würde bei meiner Coverband das Axe direct ins Pult spielen, also müßte ich die Sounds auf die P.A. abstimmen, inkl. aktivierter Speakersimulation. Nun möchte ich, dass das Signal weiterhin unverändert an die P.A. geht, ich aber etwas mehr Ampfeeling durch Boxen-System wie die neuen Atomics habe, also eine Art "Luxusmonitor"

Die Frage ist, ob die Atomics so abgestimmt sind, dass sie mit aktivierter Speakersimulation des Axe trotzdem gut klingen?

Ok, soweit ich weiß könnte man auch verschiedene Ausgänge des Axe nutzen und z.B. ein Signal ohne Speakersim. an die Atomics schicken und ein Signal mit Speakersim. an die P.A., aber ich glaube da noch weniger, dass der Sound dann über beide System perfekt klingt, da ja der EQ trotzdem gleich eingestellt ist.

Die Atomics haben ja eine art Thru-out, darüber könnte ich direkt in die P.A., aber wie gesagt, wenn ich für die Atomics die Speakersim. ausmachen muß, würde es über die P.A. nicht so dolle klingen.
Verfasst am:

RE: Atomic Reactor FR- first impressions

Edin van Halen schrieb:
Hi, Glückwunsch! Das klingt nach einem guten Kauf.

Meine Frage:

Mußtest Du das AxeFx soundmäßig noch anpassen, oder konntest Du mit deinen gewohnten Sounds auf Anhieb gute Ergebnisse erzielen?

Hast Du die Speakersimulation eingeschaltet oder aus?

Ich bin (noch) kein Axe-User, sonder mache viele Coverjobs mit nem XTLive, aber das Axe klingt ja doch schon was besser, durfte es letztes WE mal testen. Jedenfalls interessiert mich folgendes:

Ich würde bei meiner Coverband das Axe direct ins Pult spielen, also müßte ich die Sounds auf die P.A. abstimmen, inkl. aktivierter Speakersimulation. Nun möchte ich, dass das Signal weiterhin unverändert an die P.A. geht, ich aber etwas mehr Ampfeeling durch Boxen-System wie die neuen Atomics habe, also eine Art "Luxusmonitor"

Die Frage ist, ob die Atomics so abgestimmt sind, dass sie mit aktivierter Speakersimulation des Axe trotzdem gut klingen?

Ok, soweit ich weiß könnte man auch verschiedene Ausgänge des Axe nutzen und z.B. ein Signal ohne Speakersim. an die Atomics schicken und ein Signal mit Speakersim. an die P.A., aber ich glaube da noch weniger, dass der Sound dann über beide System perfekt klingt, da ja der EQ trotzdem gleich eingestellt ist.

Die Atomics haben ja eine art Thru-out, darüber könnte ich direkt in die P.A., aber wie gesagt, wenn ich für die Atomics die Speakersim. ausmachen muß, würde es über die P.A. nicht so dolle klingen.



Unabhängig, dass ich nix zum Atomic sagen kann kannst du ja ganz einfach an die PA OP1 liefern und an den Atomic OP2 und somit den Sound für die Bühne separat anpassen. Ich mache das absichtlich nicht aber es ist eine gute Möglichkeit die das AFX liefern kann.
Lg
Auge
Verfasst am:

RE: Atomic Reactor FR- first impressions

Hallo!

Nein, anpassen mußte ich meine Sounds des AxeFx nicht, da ich sie wie oben beschrieben mit Studiomonitoren erstellt habe.

Und natürlich ist die Speaker- Sim an, sonst wäre das Atomic FR ja witzlos.

Man würde bei dem von dir beschriebenen Szenario (was ich auch genau so vorhabe) vom Axe in den Atomic gehen und das Signal per Thru- Buchse eihnfach zum FOH durchschleifen.
Kein Problem.
 
www.beatcrazy.eu
LOWBRIDGE - das aktuelle Album:
http://www.beatcrazy.eu/lowbridge---new-album.html
---------------------------------------------------------
Ich bin Beta- Tester für Kemper GmbH
Verfasst am:

RE: Atomic Reactor FR- first impressions

Hi, nutze das Axe Fx seit nem dreiviertel Jahr und bin nach wie vor super glücklich damit.

Live gehe ich direkt in die P. A., was bei meinen Sounds oder besser gesagt meinem Sound immer wunderbar funktioniert (auch bei kleinen Anlagen).

Ich spiele primär einen klassischen Bassman-Sound und ab und zu mal Dumble, JTM bzw. CAE.

Im Proberaum nutze ich QSC-FRFR Monitore, die klasse klingen, aber recht schwer sind.

Die Atomics hören sich interessant an. Wie würdest du den Unterschied zu einer "normalen" Aktivmonitorlösung beschreiben - wenn man das überhaupt beschreiben kann.

LG Uwe
Verfasst am:

RE: Atomic Reactor FR- first impressions

Sorry,
aber ich muss mal den Thread aus der Tiefe holen.
Ich liebäugele ebenfalls mit einem Atomic FR.
(Axe II habe ich bestellt.)

Da die Atomic FR eine Fullrangebox ist, müsste ich darüber auch ein erstklassiges Gesangs- und Akustiksignal bekommen.
Bei kleinen Veranstaltungen ( Kneipen) könnte man den Atomic doch auch als Mini-PA nutzen oder ??
Hat jemand diesbezüglich Erfahrung?
Ich könnte damit zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen:
1. Mini PA ( Gesang, Akustikgitarre, E-Gitarre)
2. Optimierter Gitarrensound mit Axe II
Verfasst am:

RE: Atomic Reactor FR- first impressions

Hi Marco,

ok, rein theoretisch da fullrange.
Aber wie siehts in der "Praxis" aus?
Hast du konkrete Erfahrungen damit gemacht ?
Kann die FR mit einer hochwertigen Aktivbox ( z.b. RCF o.ä.)
bzgl. Gesangssignal, Akustikgitarre mithalten?
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Atomic Reactor FR- first impressions

Ich hatte das Ding bei dessen Erscheinen auf dem Markt zum Testen hier. Nicht zuletzt, um mit meinen eigenen Amps (waren vor vor dem Atomic FR da) zu vergleichen. Ja, kannste behandeln wie ne PA. Sieht halt nur nach Gitarrenverstärker aus. So ganz linear ist die Kiste nicht, aber immer noch linearer als so mancher Monitor oder so manche PA-Aktivbox. Für Gesang und Akustikgitarre geht´s also auch.
 
MfG, Marco

http://www.blueamps.de
perfekte Deals mit: Auge, Magman, Leny, Hypnose Kröte, fenderlefthand, Tummy ))), Pfälzer, Noisezone
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.