Review - Scheithauer AS Custom

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Review - Scheithauer AS Custom

Hallo zusammen,

ich versuche mich mit diesem Beitrag mal in die Reihe der Cusom-Anfertigungen und Baubilder von Rolf, Ede und Lothar einzureihen und möchte euch meine neue Scheithauer - Custom - Gitarre gern etwas ausführlicher vorstellen.

Vorgeschichte:
Neben dem puren G.A.S. war mein runder Geburtstag in diesem Jahr Anlass für den Gedanken, dass ich mir ja mal wieder eine Gitarre gönnen könnte. Hinzu kam, dass ich gerade meine olle Rockinger verkauft hatte und somit ein Platz frei geworden war

Über Ronny Scheithauer und seine Gitarren hatte ich bis dahin nur positive Berichte (meistens hier im Forum) gelesen und da ich schon lange den Gedanken mit mir herumtrug, irgendwann mal eine „leicht“ umgebaute ES 446 zu besitzen, so wie Jacob Binzer von D-A-D sie spielt (hier zu sehen), habe ich bei Ronny angefragt, was die Anfertigung seiner Single Rock in Anlehnung an die gezeigte ES in etwa kosten würde. Der erste Mailkontakt war sehr nett und ich habe dann mit Ronny telefoniert, um über Details einer eventuellen „AS Custom“ zu sprechen. Auch dieses Gespräch verlief sehr positiv. Ronny hat von sich aus vorgeschlagen, die Gitarre doch nicht in seiner Single Rock – Form, sondern gleich mit der Originalform der ES 446 zu bauen, auch in anderen Details sind wir schnell auf einen Nenner gekommen (zwischendurch wurden da auch immer mal wieder Änderungen vorgenommen, aber auch da waren die Absprachen absolut problemlos).

Zwei Tage später erhielt ich ein Angebot, inklusive einer Grafik, wie die Gitarre mal aussehen kann, so nämlich:



Nach ein paar Tagen Bedenkzeit und einem Telefonat mit einem 3fach-Scheithauer-Gitarren-Besitzer (nämlich Gitarrenruebe, danke nochmal für´s Zureden !) habe ich Ronny dann gebeten, diese Gitarre nach meinen Wünschen anzufertigen.

Ausstattungsmerkmale:

- Form der ES 446,
- semi-akustische Bauweise, d.h. gekammerter Mahagoni-Korpus, Ahorn furniert, Zugang zur Elektrik von hinten,
- Gibson Mensur, Mahagoni-Hals mit Palisander Griffbrett,
- vintage - white, seidenmatt,
- cremefarbenes Binding,
- Wraparound-Bridge (ABM 3022na),
- Häussel Wild Honey und HB90 als Pickups,
- Les Paul-Schaltung.

Den Auftrag habe ich Ronny irgendwann im April erteilt. Da er aber immer nur jeweils eine Gitarre anfertigt (er macht das halt nicht hauptberuflich), musste ich bis Mitte Juni gedulden, bis ich die ersten Bilder des Holzes, das einmal meine Gitarre werden sollte, von ihm bekam. Falls jemand Interesse an den einzelnen Entwicklungsschritten des Instruments hat, unter dem nachstehenden Link habe ich alle Bilder zusammengefasst:

http://schockland.de/bilder/equipment/scheithauer/scheithauer_assp_ba1_webg.html

Btw. finde ich es großartig und nicht selbstverständlich von Ronny, dass er sich die Mühe gemacht und diese Fotodokumentation angefertigt hat.

In der letzten Woche konnte ich die Gitarre dann endlich abholen und ich war natürlich sehr gespannnt, ob die Gitarre nicht nur klasse aussieht (ich finde das jedenfalls), sondern auch sonst ein tolles Instrument ist.

Ach so, falls jemand nicht auf die Seite mit den Baubildern gehen möchte, so sieht sie jetzt in der Realität aus (fast, die Farbe ist auf den Bildern etwas weißer):



Handling/Sound:
Seit knapp fünf Tagen ist die Gitarre nun bei mir, ich bin natürlich noch mitten im Honeymoon, bislang bin ich aber sehr begeistert und froh, dass ich mir dieses Geburtstagsgeschenk gemacht habe

Verarbeitungstechnisch ist erstmal alles top, die matte Lackierung sieht toll aus und fühlt sich angenehm an, auch der kräftige Hals ist so bearbeitet, dass es eine Freude ist, ihn zu bespielen und es dabei keinerlei Eingewöhnungsphase bedarf. Die Potis laufen genau richtig und regeln gleichmäßig, ich habe übrigens bewusst auf ein R/C-Glied oder einen Kondensator verzichtet, weil ich das bei meinen anderen Häussel-bestückten Gitarren bislang auch nie benötigt habe. Ach ja, leicht ist sie auch noch (knapp 3,5 kg).

Die Gitarre klingt akustisch natürlich etwas lauter als meine Solidbodys, perkussiv, der Ton ist sehr schnell „da“, dynamisch und sie verfügt aber auch über ein recht langes Sustain. Eine gewisse „Knalligkeit“ (vermutlich auch bedingt durch die einteilige Brücke) kann man ihr auch nicht absprechen. Der HB90 am Hals klingt holzig-luftig-warm. Den gleichen PU habe ich in meiner Tokai mittlerweile auch am Hals (ich habe die PUs gekauft und fand die P90 beim Ausporbieren so klasse, dass ich die Tokai auch damit ausgestattet habe ), da wirkt er bedingt durch deren andere Konstruktion etwas sahniger.

Der Wild Honey am Steg wirkte im Gegensatz zum Kollegen am Hals beim Abholen erst etwas bissig, Ronny hatte den aber weiter von den Saiten weg als ich das üblicherweise einstelle. Nachdem ich ihn etwas hochgeschraubt hatte, gefiel mir das gleich aber einen Tick besser. Er hat recht wenig Output, ist also erstmal keine Mitten-Sing-Sang-Bucker. Dafür hat er den Biss, den man in einer Zwei-Gitarren-Band i. d. R. benötigt.

Auch die Zwischenposition klingt klasse und kann auf Wunsch sogar noch etwas klingeliger gemacht werden, da der Wild Honey über ein Push-/Pull-Poti splitbar ist.

Auffallend ist die Saitentrennung und die Dynamik der Häussel – PUs.


Butter bei die Fische:
Damit es nicht nur bei Worten bleibt, habe ich gestern nachmittag mal auf die Schnelle etwas eindedängelt. Neben der Scheithauer kamen zum Einsatz: Trace Elliot Velocette über eine 1x12 Zilla Box mit WGS Invader, die Verzerrung kommt ausschließlich vom Cmatmods Super Signa Drive (Gain voll auf, im ersten Beispiel mit Boost, im zweiten ohne), abgenommen mit einem Sennheiser E609 in familienfreundlicher Zimmerlautstärke. Bearbeitet habe ich nichts weiter.

"Klischeelicks in A" - nur Steg-PU, das Backing ist von Acys Seite, die Sologitarre ist absichtlich so laut :


"Mein Toggle Switch und ich" - Alle Schalterstellungen - allerdings ohne Split - dürfen mal ran, die Pickings zu Anfang bei Vol.-Potis auf ca.1/4, danach sind alle Potis voll aufgedreht; am Ende schlage ich nur sanfter an, da hört man schon, wie dynmisch die Gitarre reagiert:


Das Abholtreffen bei Ronny war übrigens sehr nett. Wir konnten noch ausgiebig quatschen und ich konnte noch ein paar seiner Gitarren begutachten, u. a. eine Brian May – Red Special, die er komplett selbst (inkl. Vibrato) gebaut hat. Sehr klasse, wenn man die mal in der Hand gehabt hat und an den Schaltern herumspielt, ahnt man gleich, warum Herr May so klingt, wie er eben klingt.

Fazit:

Bingo, die Gitarre ist genau so geworden, wie ich mir das vorgestellt habe. Ich muss jetzt allerdings endlich mal mit ihr proben (alle Eindrücke sind nämlich bislang nur zuhause entstanden, wir Probe ist erst in der nächsten Woche wieder) und kann Ronny Scheithauer als Gitarrenbauer absolut weiterempfehlen!

Grüße,
Andreas
 
Heavy Traffic - Live Teaser 2016
Verfasst am:

RE: Review - Scheithauer AS Custom

Top - freut mich, dass das alles so rund gelaufen ist und Du happy bist.
Viel Spass mit der Dame.
Die bringst Du bitte mal zu ner GW-Session mit!

Edit: Klingt sehr klasse!
Ich hätte optisch eine Mini-Sache zu mäkeln:
ICH finde, die Potiknöpfe sehen "billig" aus.
Werten (in meinen Augen) irgendwie den Gesamteindruck dieser einmaligen Gitarre ab.
Ist aber egal, die Gitarre macht einen super Eindruck, lass Dir den von meinem Gebabbel nicht trüben.
 
Grüße DeLüXe vom Rolf


Zuletzt bearbeitet von gitarrenruebe am 27.08.2012, insgesamt 2-mal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Review - Scheithauer AS Custom

Herzlichen Glückwunsch. Die ist ja sehr schön geworden. Optisch und klanglich supi Ich fand bei meiner ersten Private Singular auch das Abholen mit "Führung" durch die Werkstatt und Fachsimpeln über Gitarrenbau besonders schön. Da kann man sich nur wünschen, dass Ronny in Zukunft seine Ideen so umsetzen kann, dass er die ihm gebührende Aufmerksamkeit der Gitarrenwelt bekommt.

Meine Nr. 3 (Single Rock) und Nr. 4 (Single Rock Jr.) sind auch schon bei Ronny geordert und gehen Anfang September in Umsetzung. Ich freu mich

Viele Grüße, Kröte
Verfasst am:

RE: Review - Scheithauer AS Custom

Gerade die Halsposition klingt.... Wie etwas, was ich mir für ganz viele tolle Cleansounds vorstellen kann. Ich bin neidisch!
Verfasst am:

RE: Review - Scheithauer AS Custom

Hallo,

gitarrenruebe schrieb:
Die bringst Du bitte mal zu ner GW-Session mit!


ja, ich versuche beim nächsten Mal dabei zu sein
gitarrenruebe schrieb:
Edit: Klingt seht klasse!

Danke

gitarrenruebe schrieb:
Ich hätte optisch eine Mini-Sache zu mäkeln:
ICH finde, die Potiknöpfe sehen "billig" aus.
Werten (in meinen Augen) irgendwie den Gesamteindruck dieser einmaligen Gitarre ab.
Ist aber egal, die Gitarre macht einen super Eindruck, lass Dir den von meinem Gebabbel nicht trüben.


Meinst du die Stratknöppe als solche oder speziell die hier montierten? In gewisser Weise kann den Eindruck sogar nachvollziehen, ich persönlich mag den Kontrast aber (wer weiß,ob das immer so bleiben wird, so´n Knopf ist ja aber schnell gewechselt ).
Ich selbst habe schon überlegt, ob ich die Kopfplatte statt mit Ebenholzfurnier lieber schwarz gehabt und dann die Trussrodabdeckung auch etwas schicker aus dreilagigem Material genommen hätte (so wie bei deiner schwarzen Scheithauer). Aber Schnickschnack, die Gitarre ist genau richtig so und muss jetzt endlich mal laut gespielt werden.

Hypnose Kröte schrieb:
Da kann man sich nur wünschen, dass Ronny in Zukunft seine Ideen so umsetzen kann, dass er die ihm gebührende Aufmerksamkeit der Gitarrenwelt bekommt.


Das ist ihm in der Tat zu wünschen. Er macht aber auch den Eindruck, als sei er mit dem Status, den er sich bislang erarbeitet hat, ganz zufrieden.

Hypnose Kröte schrieb:
Meine Nr. 3 (Single Rock) und Nr. 4 (Single Rock Jr.) sind auch schon bei Ronny geordert und gehen Anfang September in Umsetzung. Ich freu mich


Das klingt nach zwei guten Gründen, sich zu freuen. Baut er die zeitgleich?

nighthawkz schrieb:
Gerade die Halsposition klingt.... Wie etwas, was ich mir für ganz viele tolle Cleansounds vorstellen kann. Ich bin neidisch!


Stimmt Wahrscheinlich wird das mir eher "semi-clean" werden, aber darauf freue mich mich auch schon.

Viele Grüße,
Andreas
 
Heavy Traffic - Live Teaser 2016
Verfasst am:

RE: Review - Scheithauer AS Custom

Da ist sie ja nun...
Tolle Gitarre geworden, nur bei den
Knöppen schliesse ich mich an.
Gibson Reflectors vielleicht... Das sollte dem Rest gerecht werden.
Vom Sound ist das schon sehr geil. Viel Snap, löst toll auf... Passt gut zu Deinem Stil
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Review - Scheithauer AS Custom

Klingt sehr gut und sieht schick aus. Gratuliere!!
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.