Vibro King, Speaker Wechsel?

Seite 1 von 2
Verfasst am:

Vibro King, Speaker Wechsel?

Hallo Leute,

ich denke mal es gibt hier ein paar Fender Vibro King Spieler!?
Ich habe einen blonden mit oxblood grill. Ich glaube von so 1995?

Mein Amp Techniker meinte, die originalen Jensen wären nicht so geeignet für den typischen Fender Sound. ???

Er hat mir z.B. diese Warehouse speaker empfohlen.
Kennt die jemand?:
http://www.tube-town.net/ttstore/product_info.php/info/p4963_WGS-G10C-10----75-W---8-Ohm.html

Ich spiele laut und clean. Mit viel Hall. Surfsound eben.

Ziel ist ein dicker warmer brillanter drückender Fender Sound. ...blablabla... natürlich, das wollen viele...
Ne, vielleicht weiß ja jemand was zu dem Thema.
Verfasst am:

RE: Vibro King, Speaker Wechsel?

Hi,

ich kenn die Veteran 10. Das sind die etwas schwächeren 10" Keramik. Die habe ich in einem Super Reverb und finde die absolute klasse.

Die sind definitiv besser als die Jensen, die ganz ok sind, aber lange nicht mit den WGS oder Weber mithalten können!!

Eine Aufwertung gibt das auf jeden Fall!!!

Grüße

Fabi
Verfasst am:

RE: Vibro King, Speaker Wechsel?

Ralf ich möchte ja nicht das Wissen deines Amptechnikers anzweifeln, aber gerade der Jensen Alnico P10R ist in den wohl beliebtesten 7ender Amps aller Zeiten vertreten und ein sehr geiler Speaker für Cleansounds!

Bist du denn nicht (mehr) zufrieden, oder möchtest du gerne mal etwas anderes probieren?

WGS genießt einen sehr guten Ruf und läuft zumindest hier in deutschen Landen den Webers den Rang ab. Um das auszuprobieren musst du wohl drei dieser Cermamic Speakers ordern und horchen was passiert
Verfasst am:

RE: Vibro King, Speaker Wechsel?

Magman schrieb:
Ralf ich möchte ja nicht das Wissen deines Amptechnikers anzweifeln, aber gerade der Jensen Alnico P10R ist in den wohl beliebtesten 7ender Amps aller Zeiten vertreten und ein sehr geiler Speaker für Cleansounds!

Bist du denn nicht (mehr) zufrieden, oder möchtest du gerne mal etwas anderes probieren?

WGS genießt einen sehr guten Ruf und läuft zumindest hier in deutschen Landen den Webers den Rang ab. Um das auszuprobieren musst du wohl drei dieser Cermamic Speakers ordern und horchen was passiert



Danke für die Antworten!

Ja, der Jensen hat seine Berechtigung, denke ich auch. Ich war auch überrascht über die Aussage meines "Ampmannes". Er meinte warscheinlich einfach, daß Ceramic speaker für meinen Sound passender wären.

Was neues/anderes ausprobieren ist immer nervend und zeitraubend finde ich mittlerweile.
Mein Vibro King klingt gut, aber der allerletzte Kick fehlt mir immer noch ein bißchen... schwer zu beschreiben... (bin einfach brownface Showmanverwöhnt...)


Ok, ich kenne diese WGS speaker bislang nicht. Werde mir dann einfach mal drei ordern und evtl. die Jensen verkaufen. Das neutralisiert das ganze finanziell einigermaßen denke ich.


Wenn jemand einfach seine drei 10er WGS (8 Ohm) gegen original Jensen aus nem Vibro King tauschen möchte hätte ich auch nichts dagegen.
Verfasst am:

RE: Vibro King, Speaker Wechsel?

Hi Hallmarksweptwinger!

Wenn der Amp von ´95 ist sollte er noch die blauen Eminence-Alnicos haben.
Die Jensens waren erst ab ca. ´99 wieder erhältlich.

Aber egal - wenn du laut und clean spielen möchtest sind beide Speaker-Modelle nicht besonders gut geeignet, weil sie beide recht früh verzerren.
Ein Speaker der günstig ist, sehr "fenderig" klingt - aber mit deutlich mehr "punch" als die Alnicos - ist z.B. der Jensen RI C10Q.

Hatte jetzt gerade einen WGS G12C zum Testen und der klang auch sehr gut - war aber unglaublich LAUT. Ich denke, dass drei davon in einem 60-Watt-Amp ganz schön heftig wären

cheers - 68.


Zuletzt bearbeitet von 68goldtop am 19.04.2013, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Vibro King, Speaker Wechsel?

Aus dem Anfangsposting heraus kann man gar nicht lesen, ob Du denn wirklich unzufrieden bist mit dem Sound??

Vllt. Bist du ja zufrieden umd machst Dir nun Gedanken, weil dein Amptech Dich drauf gebracht hat?!

Gruss

Fabi
Verfasst am:

RE: Vibro King, Speaker Wechsel?

Magman schrieb:
Ralf ich möchte ja nicht das Wissen deines Amptechnikers anzweifeln, aber gerade der Jensen Alnico P10R ist in den wohl beliebtesten 7ender Amps aller Zeiten vertreten und ein sehr geiler Speaker für Cleansounds!


You took the thoughts right out of my brain!
Verfasst am:

RE: Vibro King, Speaker Wechsel?

68goldtop schrieb:
Aber egal - wenn du laut und clean spielen möchtest sind beide Speaker-Modelle nicht besonders gut geeignet, weil sie beide recht früh verzerren.


Kollege empfindest du das wirklich so, dass der Speaker selbst anfängt zu zerren, bzw. verzerren?

Ich möchte auch deine Meinung keineswegs verwerfen, aber wenn ein Speaker dazu beiträgt zu verzerren, dann passt er leistungstechnich nicht, oder er ist defekt!

Egal, Ralf soll sich die von seinem Amtech empfohlenen Speaker ordern und vergleichen. Ich würde jedenfalls die Originalspeaker NICHT verkaufen.

Wenn ich wüsste die Speaker wären defekt, so würde ich selbst 10er Jensen Neodym, oder auch Jet Tornado Neodym einbauen und auch hier empfehlen. Die können sehr gut Clean laut, eignen sich u.a. hervorragend für den Musikstil und würden dazu beitragen, das man den Amp noch etwas leichter transportieren kann
Verfasst am:

RE: Vibro King, Speaker Wechsel?

Hi Maggie!

Das empfinde ich nicht nur so - das stimmt wirklich

Technisch gesehen hast du vermutlich recht - wenn der Speaker verzerrt ist er zu schwach für den Amp.
Aber das was wir Heute den "Sound of Rock" nennen besteht eben zu einem großen Teil aus überforderten Komponenten - und dazu gehören auch verzerrende Speaker.

Die sind z.B. auch ein wichtiger Bestandteil beim Sound eines originalen Tweed Deluxe, oder auch blackface Deluxe.
Diese Amps hatten ursprünglich schwache Speaker (9-12 Watt waren die Nennbelastbarkeit eines 50er Jahre P12R!) mit kleinen Magneten und leichten Membranen - und diese Speaker trugen erheblich zu diesem "kurz-vorm-Explodieren" Sound bei den man Heute kennt und (vielfach) schätzt.

Die Amp-Designer hatten sich das natürlich nicht so vorgestellt - die dachten die Gitarristen würden den Amp nur soweit aufdrehen dass er noch nicht verzerrt, und dann wären die Speaker natürlich auch noch "clean" geblieben


Zufällig ist das auch gerade wieder ganz aktuell für mich.
Nach meinem Test des (sehr lauten/stabilen) WGS G12C habe ich zum Spaß mal wieder einen Jensen RI C12Q in meinen bf Deluxe eingebaut - und jetzt zerrt die Kiste dass es eine Freude ist. Naja, vielleicht sogar ein bisschen zu viel...


cheers - 68.
Verfasst am:

RE: Vibro King, Speaker Wechsel?

68goldtop schrieb:
Hi Maggie!

Aber das was wir Heute den "Sound of Rock" nennen besteht eben zu einem großen Teil aus überforderten Komponenten - und dazu gehören auch verzerrende Speaker.


Jetzt weiß ich wie du das gemeint hast Klar tragen gerade diese Speaker zum entscheidenden Sound bei - schon weit über ein halbes Jahrhundert. Ich habe kürzlich noch nen aktuellen Vibro King mit P10R in Verbindung mit einer 50's Telli (und mich selbst) an die Grenzen gebracht. Also da wanderten einige in der Nähe stehenden Akustikgitarren samt Ständern wie von Geisterhand bewegt Hammergeiler Sound, unglaublicher Druck, auch noch Clean. Auch heute noch ein klasse Amp für mich solange ich ihn nicht bewegen muss
Verfasst am:

RE: Vibro King, Speaker Wechsel?

Seitdem ich den Könich in den 90ern das erste Mal gehört habe, will er mir nicht mehr aus den Hirnwindungen; der hat wirklich Eindruck hinterlassen!
Verfasst am:

RE: Vibro King, Speaker Wechsel?

Blubberfabi schrieb:
Aus dem Anfangsposting heraus kann man gar nicht lesen, ob Du denn wirklich unzufrieden bist mit dem Sound??

Vllt. Bist du ja zufrieden umd machst Dir nun Gedanken, weil dein Amptech Dich drauf gebracht hat?!

Gruss

Fabi


Ja, Du hast schon recht mit Deinen Fragegedanken.
Habe ja in die Anfangsfrage die 3 Fragezeichen gesetzt weil ich den Amp so bislang gespielt hatte.
(nur Bandkollegen meinten ob ich diese hohe ganz feine "Surren" nicht höre? Habe nichts gehört... aber das waren wohl einfach Frequenzen die ich mir leider schon totgespielt habe...)
Wie auch immer, das Surren war da und verantwortlich dafür war ne defekte Röhre.

Ich habe meinem Ampmann gesagt, er kann den Amp gerne mal durchinspizieren und wenn er meint, da oder dort kann man was machen um den Sound noch etwas "dicker" zu bekommen soll er mir Bescheid geben.
Und da meinte er eben daß die Speaker für meinen Sound noch nicht das optimale seien. So entstand das.

Habe mir nun einfach mal die 3 WGS bestellt. Bin schon sehr gespannt natürlich!
Werde Bericht erstatten. Im besten Falle kleines Filmchen für youtube oder sowas.

@magman: Ah! Du hattest wieder die 10er Jensen Neodym empfohlen. jaja... das Gewicht vom Vibrationskönig ist schon ne Katastrophe...
Mein Ampmann meinte zu denen aber auch ich solle die nicht nehmen, die wären nich gut...
(Naja, habe die auch mal in nem Dual Professional gehabt und das klang super! ...und eben so 4 Kilo Gewicht eingespart!)
Verfasst am:

RE: Vibro King, Speaker Wechsel?

Aaaaaahhhh!!!!
Was ne Scheiße!!!! (sorry für die niedere Wortwahl...)

Habe vorhin die Warehouse speaker reingeschraubt. War etwas mühsam, da man wegen Zugänglichkeit zu einer Schraube das Verstärkerteil aus dem Chassis schrauben muß...

Letztes Problem nun: Das Vibro King Verstärkerchen passt nicht mehr in`s Gehäuse! De Warehouse speaker ist miniminimal zu groß, so daß der Trafo (is glaube ich ein Trafo) nicht vorbeipasst...
Hmmm.....

Die Jensen (P10R) sind hinten DEUTLICH kleiner (und viiiiiiiiel leichter) als die Warehouse....

Naja, zum Sound kann ich jetzt leider noch nichts sagen.

...So! Dann hat das jetzt mal jedenfalls jemand (ich!) ausprobiert und ist jetzt erstmal glorreich gescheitert...

Weiß jemand einen Ferntipp?...
Bin echt genervt von dem bullshit. Jetzt kann man wieder sagen, warum etwas ändern wenn es funktioniert? Berechtigte Frage. Ich gebe heute keine Antwort dazu.


Euch jedenfalls einen schönen Tag noch!
Verfasst am:

RE: Vibro King, Speaker Wechsel?

Na dann lässt du den oberen Speaker eben original - ist doch kein Problem, zumal du den Sound nie ganz übel fandest.
Ich hab mich eh gefragt, warum du unbedingt gleich alle drei Speaker tauschen willst. Bei Bassmännern und Supers macht man doch auch gerne 2+2, warum also nicht 2+1 im Vibroking?

Gruß, ferdi
Verfasst am:

RE: Vibro King, Speaker Wechsel?

ferdi schrieb:
Na dann lässt du den oberen Speaker eben original


Genau daran dachte ich auch gerade. Dumm ist halt das der Amp noch schwerer wird als er eh schon ist
Verfasst am:

RE: Vibro King, Speaker Wechsel?

Zum Ausprobieren ist es defintiv ein guter Tipp; musst mit ihm im Anschluss ja keinen Marathon laufen...
Verfasst am:

RE: Vibro King, Speaker Wechsel?

ferdi schrieb:
Na dann lässt du den oberen Speaker eben original - ist doch kein Problem, zumal du den Sound nie ganz übel fandest.
Ich hab mich eh gefragt, warum du unbedingt gleich alle drei Speaker tauschen willst. Bei Bassmännern und Supers macht man doch auch gerne 2+2, warum also nicht 2+1 im Vibroking?

Gruß, ferdi


Alright! Ja, dann mache ich das mal so. Hatte ich auch schon dran gedacht aber wegen fehlendem Fachwissen noch nicht ernsthaft weiterverfolgt.

Ich war mir nicht sicher ob man unterschiedliche speaker reinmachen kann, ob sich das untereinander verträgt. Aber Ohm Zahl stimmt ja.

War es bislang gewohnt eben in meinen Showman Amps einfach mal nen 15er speaker zu wechseln, da stellte sich die Frage nie.

So, heute komme ich nicht mehr in den Proberaum. Aber die nächsten Tage dann! Juhu, dann wird`s spannend wegen Sound!
(warscheinlich klingt`s wie immer... )
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Vibro King, Speaker Wechsel?

Magman schrieb:
Dumm ist halt das der Amp noch schwerer wird als er eh schon ist


Ja, das ist mit dem Gewicht ist richtig saudumm, das stimmt! (gute Diebstahlsicherung, haha!)

Solange egal, bis man den Amp zum nächsten Gig zerrt.
Habe mittlerweile ne gute Sackkarre für solche Zwecke. Damit kann man manchmal auch ein paar Treppen meistern.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde