Kennt sich hier auch jemand mit Midi aus?

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Kennt sich hier auch jemand mit Midi aus?

Hallo Freunde,

ich habe ein riesen Problem. Eigentlich bin ich Keyboarder der immer alles selber spielt. Midi hab ich bisher, wenn überhaupt, nur bei der Gitarre zum Umschalten von Presets benutzt.

Jetzt kommt ein befreundeter Musiker daher, meint so: "Hey, komm wir machen eine Coverband, hier sind 200 Midi-Files... brauchst ja nur ins Keyboard laden, die Sounds ordentlich machen und Play drücken" ... also so oder so ähnlich hat er es gesagt.

Ich verzweifel...

Mein Keyboard ist ein Yamaha MO8, und da ist das alles ein bissl komplizierter.

Gibt es noch andere möglichkeiten? Stand Alone Midi Player? Wie machen das die Profis? Komm ich mit dem Mo8 vielleicht doch zurecht und bin nur zu doof?




Ich brauch hilfe... :/
Verfasst am:

RE: Kennt sich hier auch jemand mit Midi aus?

Prinzipiell sollte das damit machbar sein. Das Ding hat einen eingebauten Song Sequenzer und die sind für gewöhnlich auch MIDI kompatibel. Meist gibt es eine zugehörige Software mittels der man dann per USB oder MIDI Dateien auf den Synthi transferieren kann. Bei den moderneren Geräten geht das üblicherweise auch per USB Stick bzw. Festplatte. Da müsstest du einfach mal das Handbuch lesen...

Eine andere Alternative wäre ja noch mittels der Files auf einem Laptop ein entsprechendes Arrangement zu erstellen und dann abzuspielen. Das Schöne daran ist, dass man intuitiver arbeiten kann und das Ganze auch deutlich natürlicher und weniger nach "Alleinunterhalter" klingen wird.
Verfasst am:

RE: Kennt sich hier auch jemand mit Midi aus?

Öhm, normale midi Files kann doch der Media Player so ungefähr seit Windows 3.1 abspielen, oder ist das nicht mehr so?
Was soll's irgendne App wird das Rad schon neu erfinden :-)
Verfasst am:

RE: Kennt sich hier auch jemand mit Midi aus?

McCracken schrieb:
Öhm, normale midi Files kann doch der Media Player so ungefähr seit Windows 3.1 abspielen, oder ist das nicht mehr so?
Was soll's irgendne App wird das Rad schon neu erfinden

Hmm njaaa, hast du dir das auch schon mal angehört?! Ich würde mit dem Sound der da rauskommt sicherlich nicht auftreten wollen
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Kennt sich hier auch jemand mit Midi aus?

Moin,

bevor ich Näheres dazu sagen kann müsste ich wissen, wie Midis in Dein Keyboard geladen werden (Floppy, CD, USB, Midi-in?).

Prinzipiel kann ich schon mal Folgendes vorwegnehmen:

Dein Keyboard hat einen Midi Sound Expander. D.h. es wandelt eingespielte Midibefehle/Noten in Sound um (Vorsicht Midifiles sind Nullen und Einsen, keine Musik wie MP3 bspw.). Es gibt verschiedene Arten der Einspeisung (s.o.).
Jeden Midifile kann man mannigfaltig ändern (hübsch machen). Wie gesagt, er ist ja lediglich eine Programmierung von Nullen und Einsen.
Zum Bearbeiten braucht man ein Midi Editierprogramm auf dem PC. Das beste Programm war m.E. Yamaha XG Works. Speziell auf Midi zugeschnitten. Bei den heutigen DAW ist die Midi Editierung nur noch ein Abfallprodukt und entsprechend umständlich.
Wenn Dein Kumpel meint, Du könntest mal eben 200 Midis "hübsch machen", ist das heftig aufwändig, je nachdem wie stark die Veränderungen sein sollen.
Um die Midis, die am PC gerade bearbeitet werden, richtig beurteilen zu können, sollte das Keyboard per Midi Kabel mit dem PC verbunden sein. Das Soundmodul des Keyboards soll ja schließlich später auch die Midis wiedergeben. D.h. Du brauchst ein Midi Interface am PC, um überhaupt eine Midi Verbindung zum Keyboard herstellen zu können. Viele Audio Interfaces haben das bereits mit eingebaut. Du bastelst also am PC an Deinen Midifiles und überprüfst diese über den Keyboardsound. Hier gibt es evtl. eine weitere Hürde. Seit Windows 7 gibt es keine Möglichkeit mehr, die Ausgabe von Midifiles zu den entsprechenden Interfaces (USB) umzuschalten (Midi Mapping). Solltest Du trotz aller Hürden weitermachen wollen, könnte ich Dir diesbzüglich mit einem kleinen Midimapping Programm weiterhelfen.

Aaaalso: Lade die Midifiles deines Kumpels einfach so wie sie sind in das Keyboard und feuere sie einfach ab und schau mal, ob es als Playback ausreicht.
Eine Nachbearbeitung ist relativ aufwändig und mit Hürden verbunden.

Stand Alone Expander gibt es natürlich auch. Ich selbst benutze als preiswerte aber gute Lösung einen Roland JV 1010 und speise ihn direkt vom Laptop mit den Midifiles. Den Roland bekommt man gebraucht für relativ Schmales. Willst Du keinen Lappi für die Einspeisung benutzen, gibt es auch separate Midifile Player. Billig und gebraucht von z.B Yamaha (MP2) für Floppys. Festplattenlösungen sind dann wieder deutlich teurer. Am besten und billigsten funktioniert für mich ein Laptop. Ein altes Ausrangiertes reicht für diese Belange völlig aus.

Bleibst Du jetzt trotzdem noch am Ball, könnte ich Dir evtl. noch weiter helfen. Das geht am besten Pö a Pö nach dem guten alten Try & Error Verfahren. Eine komplette Einführung in die Midi Programmierung würde hier den Rahmen sprengen.


Ich hoffe, ich konnte etwas helfen und habe nicht zuviel dummes Zeug geschrieben.
 
Gruss, tommy
Verschoben: 12.05.2014 Uhr von Schnuffi
Von Live on Stage und im Proberaum nach Archiv
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde