Fender Bassmann 59

Seite 1 von 3
Verfasst am:

Fender Bassmann 59

Mahlzeit,

ich wollte ja eigentlich meinen Fender Bassmann verkaufen. Irgendwie war mir der Sound immer zu seltsam. OK - mit Tubescreamer vorweg war es in Ordnung, mit anderen Overdrives war es aber nicht so prickelnd. Eine richtige Zicke halt.

Bisher hatte ich "vor" dem Verzerrer immer einen Xotic-Booster und den den Verzerrer. Bei der letzten Probe gab ich dem Bassmann nochmal eine Chance und habe den Xotic-Booster vor dem Verzerrer geschaltet und Hammer..... was für ein Unterschied. Plötzlich ging die Sonne auf. Warum bin ich da nicht vorher drauf gekommen.

Jochen
Verfasst am:

Re: Fender Bassmann 59

Musikjojo schrieb:
Bisher hatte ich "vor" dem Verzerrer immer einen Xotic-Booster und den den Verzerrer. Bei der letzten Probe gab ich dem Bassmann nochmal eine Chance und habe den Xotic-Booster vor dem Verzerrer geschaltet


Öhm ... was hast Du denn nun anders gemacht als vorher?
 
Man soll nicht alles glauben, was man denkt.
Verfasst am:

RE: Fender Bassmann 59

hmm - wohl etwas missverständlich geschrieben. Vorher: Gitarre in Booster - Verzerrer - dann Amp Nachher: Gitarre in Verzerrer - Booster - dann Amp
Verfasst am:

RE: Fender Bassmann 59

Komisch, ich empfinde den Bassman als sehr Pedalliebend. Der frisst doch fast alles an Verzerrer;)

Aber was emfindest du den "komisch" an dem Amp??

Gruss

Fabi
Verfasst am:

RE: Fender Bassmann 59

Musikjojo schrieb:
Vorher: Gitarre in Booster - Verzerrer - dann Amp



...Du hast vorher halt den Verzerrer geboostet. Das hat erst mal mit dem Amp gar nix zu tun. Vermutlich hast Du den Verzerrereingang ungesund ins "Clipping" gefahren und das klingt immer sch.... (vergleichbar mit zerrendem Küchenradio).

Jetzt bringst Du richtigerweise den Röhreneingang des Bassmann in die Sättigung (was an sich genommen schon meist eine feine Sache ist). Dieser in der Sättigung arbeitenden Soundkette (Booster/Amp) fügst Du nun mit dem "sauber" arbeitenden Verzerrerpedal Overdrive/Distortion zu. So wirds gemacht, so isses fein!
 
Gruss, tommy


Zuletzt bearbeitet von tommy am 08.05.2013, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Fender Bassmann 59

Manchmal sind die einfachen und simplen Dinge die wesentlichen!

Ich finde den Fender Bassmann 59 im Serientrimm nicht sonderlich gut. Ich finde ihn aber deshalb nicht sonderlich gut weil ich ältere Bassmänner gehört habe samt dem 59er Original. Das sind sozusagen zwei verschiedene Amps gewesen. Ist ähnlich wie bei den neuen Marshalls, nur noch der Name eben.

Als Lautmacher mit Zerrern davor geht, aber da geht so vieles. Meine Meinung und Erfahrung halt
Verfasst am:

RE: Fender Bassmann 59

Und trotzdem noch due Frage, welcher Xotic Booster war es denn?
Verfasst am:

RE: Fender Bassmann 59

naja - so scheisse (wie Tommy es geschrieben hat), klang es natürlich nicht. Einen Verzerrer anzupusten ist ja auch nix neues und wird ja auch oft gemacht. So´n Booster wird ja auch vor einem verzerrten Kanal geschaltet. So klingt´s halt wesentlich geiler.


Jochen
Verfasst am:

RE: Fender Bassmann 59

Musikjojo schrieb:
naja - so scheisse (wie Tommy es geschrieben hat), klang es natürlich nicht. Einen Verzerrer anzupusten ist ja auch nix neues und wird ja auch oft gemacht.


...muss nicht, tut's oft auch nicht, kann aber. Kommt auf die Eingangsempfindlichkeit des nachgeschalteten Verzerrers und den Grad des Boostens an.
OK, mein Küchenradiobeispiel war auch etwas übertrieben.
 
Gruss, tommy
Verfasst am:

RE: Fender Bassmann 59

Ist ein Xotic RC Booster
Verfasst am:

RE: Fender Bassmann 59

Musikjojo schrieb:
hmm - wohl etwas missverständlich geschrieben.


Öhhhh - war nicht missverständlich geschrieben....war völlig identisch...sorry
Verfasst am:

RE: Fender Bassmann 59

Musikjojo schrieb:
Ist ein Xotic RC Booster

Hatte ich ja auch vor langer Zeit mal, leider ein Sound& Dynamikkiller...
Verfasst am:

RE: Fender Bassmann 59

guitar-chris schrieb:
Musikjojo schrieb:
Ist ein Xotic RC Booster

Hatte ich ja auch vor langer Zeit mal, leider ein Sound& Dynamikkiller...


Ähnliches hatte auch ich festgestellt. Geht vor 7 Amps gar nicht! Britisches Gelumps soll er aber mögen
Verfasst am:

RE: Fender Bassmann 59

Kann ich jetzt nicht bestätigen.....
Verfasst am:

RE: Fender Bassmann 59

Hi,

ein 59er Bassman ist ein feiner Amp (speziell das Original von 59 ).

Du solltest mal just for fun das Boss Pedal FBM1 antesten.
Das Teil klingt mehr nach Bassman als er selber.
Ich selbst spiele es gerne vor eimem Fender Tweed Champ 57.
Kategorie 'absolut empfehlenswert'. Gibt's auch günstiger gebraucht.

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&ved=0CD0QFjAA&url=http%3A%2F%2Fwww.thomann.de%2Fde%2Fboss_fbm1.htm&ei=7H6KUZa2OKna4ATChIGwBQ&usg=AFQjCNHlYG8_jI7h61ivhxmm_b8CN3UBPA&bvm=bv.46226182,d.bGE

Gruß Peter
Verfasst am:

RE: Fender Bassmann 59

Hallo Peter,

das kann ich nun wiederum nicht bestätigen; der "Sag"-Anteil des Pedals ist (mir) einfach zu hoch. Hat mich zu arg genervt.

Allerdings kenne ich Kollegen, die ebenfalls darauf schwören; Quintessenz: Ausprobieren!

Lieben Gruß,

Batz.
Verfasst am:

RE: Fender Bassmann 59

Magman schrieb:
Manchmal sind die einfachen und simplen Dinge die wesentlichen!

Ich finde den Fender Bassmann 59 im Serientrimm nicht sonderlich gut. Ich finde ihn aber deshalb nicht sonderlich gut weil ich ältere Bassmänner gehört habe samt dem 59er Original. Das sind sozusagen zwei verschiedene Amps gewesen. Ist ähnlich wie bei den neuen Marshalls, nur noch der Name eben.

Als Lautmacher mit Zerrern davor geht, aber da geht so vieles. Meine Meinung und Erfahrung halt



Naja, was will man denn auch erwarten bei den miesen Bauteilen;) die Illinois Caps haben im Leben noch nie Illinois gesehen, noch nicht mal die USA;)
Und mit den Jensen ist auch kein Blumentopf zu gewinnen.
Das beste am Amp ist das Gehäuse, denn das kann man auch wieder nutzen. Ich hab meinen 59 Bassman LTD komplett neu aufbauen lassen nach der 5F6A Schaltung mit Mercury Trafos ud NOS Röhren. Ach ja ein Satz blaue Eminence Speaker hat er auch. So hab ich das Gehäuse optimal genutzt, hehe...

Jetzt kommt er schon verdächtig nahe an meinen 57er Bassman ran...

Aber, man muss den Werks LtD Bassman mit den heutigen Amps vergleichen. Da find ich ihn schon wieder sehr gut eigentlich im Vergleich zu anderen Amps...

Grüße

Fabi
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Fender Bassmann 59

Fabi du hast recht, ein Amp ist dann gut wenn man ihn selbst als gut empfindet.
Ich habe das schon mal geschrieben, ich denke gut 99 Prozent der User hier hat noch nie ein Original hören, geschweige denn spielen können und ist eh nur neues gewöhnt!

Mein ehemaliger Harpspieler hat mind 1000 Euro an TAD Mods in den Bassman gesteckt bevor er ihn dann doch wieder verkauft hat. Er hat sich nen alten Tweed Deluxe gekauft der um Welten besser klingt. Selbst der neu erworbene Excelsior klingt geiler.
Ich hatte kürzlich mal wieder die Gelegenheit einen alten BF Vibrolux zu spielen - HAMMERTEIL, da kommt kein einzig neuer 7 Amp ran, egal aus welcher Preisklasse.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde