warum Brücke schräg?

Seite 1 von 1
Verfasst am:

warum Brücke schräg?

Fragen, die man sich kaum zu stellen wagt: warum steht eigentlich bei den meisten Gitarren die Brücke schräg ? Zum Einstellen der Oktavreinheit reichen doch die Einzelreiter, oder ?
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

Re: warum Brücke schräg?

schorsch27 schrieb:
Fragen, die man sich kaum zu stellen wagt: warum steht eigentlich bei den meisten Gitarren die Brücke schräg ? Zum Einstellen der Oktavreinheit reichen doch die Einzelreiter, oder ?


Ja, im Prinzip sollte der Einstellweg der einzelnen Saitenböckchen ausreichen. Von der E' zur E beträgt der Versprung etwa 4-mm. In der Praxis sieht man aber häufig Gitarren, deren Böckchen bis an den Rand gedreht werden müssen. Folglich haben die Hersteller zu sehr auf die Nachjustage vertraut und weniger auf die präzise Montage.
Eine schräg stehende Brücke reduziert das Risiko, dass man mit dem Stellweg nicht auskommt.
Es mag aber auch eine Frager der Ästhetik sein. Schaller hat mit der STM eine Brücke gebaut, die den Verzug direkt eingebaut hat.
 
Gruß

Walter


http://www.facebook.com/der-gitarrenbauer

Kunst ist schön - macht aber viel Arbeit
Karl Valentin
Verfasst am:

Re: warum Brücke schräg?

schorsch27 schrieb:
Fragen, die man sich kaum zu stellen wagt: warum steht eigentlich bei den meisten Gitarren die Brücke schräg ? Zum Einstellen der Oktavreinheit reichen doch die Einzelreiter, oder ?


Guten Morgen Schorsch,

ja, wie W°° schon geschrieben hat. Es kommt aber tatsächlich drauf an, wieviel Spielraum die Saitenreiter haben. Bei einer Standard TOM ist das nicht sehr viel, deshalb steht die typischerweise schräg. Bei einer Ibanez Gibralter (I und II), wie sie auf den '70er/80er Artists, Musicians etc. montiert ist (und auf den Re-issues) oder zB bei einer Gibson Marauder und auch (glaub ich) L6 ist der Einstellweg länger und die Brücke gerade montiert - aber ob man diese fetten Brücken dass ästethischer findet als eine schlanke schräge, ist dann halt Geschmackssache...

Gruss

Alex
Verfasst am:

RE: warum Brücke schräg?

Ich habe .052er Jazzsaiten auf meiner Les Paul Kopie und um
die Bundreinheit einzustellen brauche ich dort jeden Milimeter,
um nicht zu sagen, ich bin voll auf Anschlag bei den Böckchen.
Stünde die Brücke nicht schräg, würde der Platz nicht ausreichen.

Die tiefe E-Saite muss aus physikalischen Gründen um einiges
länger sein, als die hohe E-Saite.

Ich sehe bisweilen Akustikgitarren aus den 60ern, wo Die Brücke gerade ist.
Ich sehe, dass sich diese Gitarren niemals richtig werden stimmen lassen
und maximal in den höheren Lagen spielbar sind.
 
ohne Gewähr
Verfasst am:

RE: warum Brücke schräg?

Hallo gemather,
übertrage einmal deine richtige Erkenntnis auf eine Zwölfer dieser Epoche.
Geht eigenlich gar nicht - und doch ging es...
V.H.
Verschoben: 13.07.2015 Uhr von Schnuffi
Von Gitarren- & Gitarrenampfragen für Einsteiger nach Archiv
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde