Potiknöppe für Gibson

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Potiknöppe für Gibson

Hallo allerseits,


ich habe meine Gibson Les Paul wieder entdeckt ... jedes Jahr um die Weihnachtszeit kann ich mich mal wieder mit den Dingen beschäftigen, die sonst auf der Strecke bleiben.

Mich ärgert nach wie vor das unpraktische Handling der Potiknöpfe.

Ich habe güldene Top Hat Knöppe auf der Gitarre und die Poties sind ziemlich schwergängig.
Selbst als Couchgitarrenpotatoe empfinde ich das als unpraktisch, kann mich aber auch an Zeiten aufer Bühne erinnern, wo ich mit schwitzigen Fingern beidhändig versucht habe, die Knöppe zu bedienen.

Gibt es keine Knöpfe, die annähernd dieselbe Optik haben, aber geriffelt sind, damit man was zum Greifen hat?

Die End60er Gibson Les Paul Custom Knöpfe bitte nicht. Zylindrige wollte ich eigentlich auch nicht.

Kennt jemand ne Alternative?



Abendgruss


HP
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Potiknöppe für Gibson

Keine Ahnung ob die passen, aber die Grip-Knöppe von Ibanez könnten das zu sein was Du suchst..
 
Too old to die young...
Verfasst am:

RE: Potiknöppe für Gibson

An die hatte ich auch gerade gedacht! Heissen Speed Knobs!

Verfasst am:

RE: Potiknöppe für Gibson

Genau die hatte ich auch direkt auf dem Schirm.

Die Gibson Optik is dann natürlich wesch ... Top Hats sehen "etwas" anders aus.

Aber selbst wenn ich mich für diese Ibanez Knöppe entscheide ... wo gibbet denn die?
Kann man die über Meinl beziehen?



Ällgeh


HP
Verfasst am:

RE: Potiknöppe für Gibson

Die 2014er Les Pauls werden diese Knöpfe haben:
Verfasst am:

RE: Potiknöppe für Gibson

Die Ibanez Knöppe sind klasse, sehen aber auf 'ner Paula scheisse aus. Ausserdem sind sie schwer zu bekommen.
Die Gibson-Knobs aus den 60ern (die SG-Dinger mit der Chromkappe, die auch in den 70ern auf LPs verwendet wurden), lassen sich deutlich besser handhaben als die hutförmigen 50er Teile. Das wäre meine Empfehlung.

Ralf
 
At the end of the day, a guitar is a piece of wood, and you either have good wood or bad wood. Quite often you change your pickups and electronics anyway, so really, having that little transfer on the headstock makes zero difference. (Steve Rothery)
Verfasst am:

RE: Potiknöppe für Gibson

Wenn dir die Potis zu schwergängig würde ich die Potis ablöten, ausbauen, öffnen und die Schmiere ,die die Potis schwergängig macht, mit einem Tuch entfernen. Dann laufen die Potis ganz einfach und leicht. Ich habe mal den Tipp bekommen mit einem Lötkolben den Schaft zu erhitzen bis die Schmiere rausläuft, selbst ausprobiert habe ich das bisher noch nicht.
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Potiknöppe für Gibson

Musashi schrieb:
An die hatte ich auch gerade gedacht! Heissen Speed Knobs!


Nöö, heißen Sure Grip Knobs ...

trekkerfahrer schrieb:
Ausserdem sind sie schwer zu bekommen.


Nochmal nöö, kann jeder Ibanez/Meinl-Händler besorgen. War beim
Musikladen meines Vertrauens kein Problem ...
Verschoben: 22.12.2014 Uhr von Schnuffi
Von Gitarre nach Archiv
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde