Der König der Fischer ...

Seite 1 von 1
Verfasst am:

RE: Der König der Fischer ...

Ich hab es auch grad gelesen. Sehr schade und traurig.
Ich mochte ihn sehr. Und ja, er war einzigartig.
Verfasst am:

RE: Der König der Fischer ...



RIP
 
"Was bedeutet schon Geld? Ein Mensch ist erfolgreich, wenn er zwischen Aufstehen und Schlafengehen
das tut, was ihm gefällt.“ - Bob Dylan
Verfasst am:

Re: Der König der Fischer ...

gitarrenruebe schrieb:
... hat seine letzte Reise angetreten.
Ich bin traurig, denn Robin Williams war einzigartig!

Nanu Nanu !!!


Ja, das war er wirklich.

Für meinen Sohn war er als Peter Pan auch mal der Held.

Und für mich spätestens hier:




Micha
 
Irgendwas is immer.


Zuletzt bearbeitet von Hollestelle am 12.08.2014, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

Re: Der König der Fischer ...

Hollestelle schrieb:
Für meinen Sohn war er als Peter Pan auch mal der Held.

Ganz ehrlich, nicht nur für Deinen Sohn:
Wer hätte denn Peter Pan überzeugender, glaubhafter, spielen sollen/können?
Ich hab da Peter Pan gesehen, keinen Schauspieler.
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

Re: Der König der Fischer ...

gitarrenruebe schrieb:
Hollestelle schrieb:
Für meinen Sohn war er als Peter Pan auch mal der Held.

Ganz ehrlich, nicht nur für Deinen Sohn:
Wer hätte denn Peter Pan überzeugender, glaubhafter, spielen sollen/können?
Ich hab da Peter Pan gesehen, keinen Schauspieler.


Ja, da hast Du sicher recht.
Habe meinen Beitrag nochmal editiert, mir hat er in vielen Filmen imponiert, aber am meisten im König der Fischer.
Den werde ich mir heute Abend anschauen, gäbe es einen besseren Anlass?
 
Irgendwas is immer.
Verfasst am:

RE: Der König der Fischer ...

Mit "Club der toten Dichter" - einer meiner absoluten Lieblingsfilme - hat er Filmgeschichte geschrieben. In "König der Fischer" war er überragend, "Good Morning Vietnam" war seine Paraderolle und mit "Good Will Hunting" völlig zurecht den Oskar gewonnen.

Er war ein ganz großer....Ich kann es gar nicht glauben, das jemand der so viel "Seele" auf die Leinwand gebracht hat, selber scheinbar eine so "erkrankte" Seele hatte...

Klingt pathetisch, ab und an muss das aber sein.

Ich fand ihn grandios.
Verfasst am:

RE: Der König der Fischer ...

ollie schrieb:
Ich kann es gar nicht glauben, das jemand der so viel "Seele" auf die Leinwand gebracht hat, selber scheinbar eine so "erkrankte" Seele hatte...


Dann kann ich Dir das hier zur Lektüre empfehlen: Robin Williams and Why Funny People Kill Themselves
 
One thing is for sure, a sheep is not a creature of the air.

http://soundcloud.com/jenko-nashorn
https://www.facebook.com/Sproingg
Verfasst am:

RE: Der König der Fischer ...

ich hab nur kurz quergelesen......aber klingt mir dann doch ein bißchen zu klischeehaft und verallgemeinernd. Was letztlich in dem jeweiligen Kopf vorgeht weiß keiner.

Robin Williams hatte Parkinson. Vielleicht wollte er kein Leben mit dieser Erkrankung.
Verfasst am:

RE: Der König der Fischer ...

ollie schrieb:
Ich kann es gar nicht glauben, das jemand der so viel "Seele" auf die Leinwand gebracht hat, selber scheinbar eine so "erkrankte" Seele hatte...


Hi ollie,

na, da wären wir dann ja mal wieder beim Thema!

Kreativität ist m.E. lediglich die eine Seite des Pendels; es gibt immer eine andere, und meistens liegt sie auf der dunklen Seite des Mondes.

Herrlich sehen und verstehen kann man das z.B. nach Lektüre des Buches "Starschnitte", welches ich Dir hiermit ans Herz legen mag.

Oder das hier als Einstieg:
, wenngleich es hier "nur" um bipolare Künstler geht.

Lieben Gruß,

Batz.
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Der König der Fischer ...

Batz Benzer schrieb:
ollie schrieb:
Ich kann es gar nicht glauben, das jemand der so viel "Seele" auf die Leinwand gebracht hat, selber scheinbar eine so "erkrankte" Seele hatte...


Hi ollie,

na, da wären wir dann ja mal wieder beim Thema!

Kreativität ist m.E. lediglich die eine Seite des Pendels; es gibt immer eine andere, und meistens liegt sie auf der dunklen Seite des Mondes.

Herrlich sehen und verstehen kann man das z.B. nach Lektüre des Buches "Starschnitte", welches ich Dir hiermit ans Herz legen mag.

Oder das hier als Einstieg:
, wenngleich es hier "nur" um bipolare Künstler geht.

Lieben Gruß,

Batz.


wie gesagt, das mag bei vielen so sein....aber es gibt genügend sehr kreative Menschen, deren Schattenseite nicht "on the dark side of the moon" zu finden ist.....eben weil sie sich Bodenhaftung über 2. Standbeine aufgebaut haben....

Man muss auch unterscheiden zwischen STARS per se und Kreative Menschen per se.
Stars haben nochmals ganz andere Widrigkeiten mit denen sie täglich umgehen müssen. Da muss die negative Stimmung nicht der Kreativität geschuldet sein....

Im Umkehrschluss ist Kreativität sicherlich ein gutes Therapeutikum gegen "Seelenkrankheiten".....

R.W. war so einer, bei dem ich gutgläubigerweise von einem anderen Naturell ausgegangen bin.....deshalb mein "punktuelles Unverständnis", welches nicht als generelle Unkenntnis verstanden werden sollte....
Verschoben: 31.08.2015 Uhr von Schnuffi
Von Musik- & Informationsforum nach Archiv
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde