180 pF Capacitor, oder watt?!

doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
Hi Freunde heißer Lötorgien!

Wie war das noch mal mit dem Kondensator am Vol.-Poti der Strat zwecks Höhenerhalt bei Zudrehen des Selbigen? Der Herr Blug erzählte was von einem 180pF-Kondensator, den er in seiner 61’ Strat hat, oder irre ich mich? Sonst noch irgendwelche Tips? Gerne auch Bezugsquellen dieser kleinen Dinger. Was hat es eigentlich mit dem Bumblebee auf sich?

Liebe Grüsse,

Doc

(der immer noch an das Gute in manchem Menschen zu glauben wagt)
 
A

Anonymous

Guest
Hi Doc,

oh, läuft wieder alles ohne Probleme ? [;)]:D
Ich habe 220pF Kondensatoren benutzt. Gab / Gibt es bei Rockinger für 0,50 Euro / Stück, aber auch in jedem Elektrofachhandel.

<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Was hat es eigentlich mit dem Bumblebee auf sich?
</td></tr></table>

[?] Sorry, kann Dir nicht folgen...

Gruß
VVolverine

http://www.Chessman.info
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
Ich habe diesen Namen im Zusammenhang mit Kondensatoren gehört, weiß allerdings auch nicht, was es damit auf sich hat. Bei Reichelt habe ich folgendes gefunden:

Glimmer-Kondensator, 180pF, 100V, +/- 2%
Auch bei sehr hohen Frequenzen sehr kleine Ver-
luste. Linearer Temperaturgang
Als Hochfrequenzanwendung in frequenzstabilen
Schaltungen sowie als Messnormal prädestiert.
Nennspannung: 100V
Toleranz: ±2%
Raster: 3,5 mm
Hersteller: JINGUAN

GLIMMER-C.jpg


Kann man da was mit anfangen am Volumenpoti? Was unterscheidet den 180 pF zum 220 pF? Anderer Frequenzbereich?

Stratige Grüsse,

Doc

(der immer noch sehr gerne Blues hört)
 
A

Anonymous

Guest
Hi,

na so detailiert kann ich Dir nicht erklären, sonst mache ich mich als nicht Elektriker noch zum sprichwörtlichen [:eek:)].

Ich habe "Bumblebee" nur mal im zusammenhand mit Störfrequenz gehört die wohl, lass mich lügen, bei 217 Hz entsteht. Verbessert mich, wenn ich Mist erzähle. Ich könnte mir vorstellen, das diese Bumblebee Kondensatoren diese "Störung" beheben, sodas dieses Störgeräusch nicht auftreten kann.

Tja, was unterscheidet die beiden ? 40pF würde ich sagen :D:D:D
Spaß beseite, keine Ahnung. Das stand so im Rockinger Prospekt, das dabei kein Höhenverlust am Volumenpoti ebtsteht, wobei das ab und zu recht nett sein kann.

Gruß
VVolverine


http://www.Chessman.info
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
Ja, ich habe was gelesen im Zusammenhang mit Störfrequenzen auf Mobiltelefonen ... und eben halt thematisiert im Bereich Gitarre. Vielleicht weiß jemand mehr. Wo sind sie hin heute Abend, unsere E-Spezies?

Stratige Grüsse,

Doc

(der immer noch sehr gerne Blues hört)
 
A

Anonymous

Guest
...bau da bloß kein Glimmer für teures Geld rein, normaler 220pf Keramik, oder was auch immer sollte reichen. Hummelbiester...es kann sein, es gab mal Kondensatoren, die hatten einen Farbcode ´drauf, so dicke Brummer, die sahen evtl. dann aus wie Hummeln. Irgendwas, was Störeinflüße in der Ketarre beseitigt, wird aber sicherlich auch den Ton morden...

Mr. Blair & Mr. Bush: shame on you !
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Polli
...bau da bloß kein Glimmer für teures Geld rein, normaler 220pf Keramik, oder was auch immer sollte reichen. Hummelbiester...es kann sein, es gab mal Kondensatoren, die hatten einen Farbcode ´drauf, so dicke Brummer, die sahen evtl. dann aus wie Hummeln. Irgendwas, was Störeinflüße in der Ketarre beseitigt, wird aber sicherlich auch den Ton morden...

Mr. Blair & Mr. Bush: shame on you !
</td></tr></table>

Ok, und die verbinden einfach die Öhrchen Mitte und Ausgang (zur Buchse) am Volumenpoti?

Stratige Grüsse,

Doc

(der immer noch sehr gerne Blues hört)
 
A

Anonymous

Guest
am Volumen-Shampoo-Poti: die beiden Kondensatorbeine (je ein Draht )an den mittleren und den, der NICHT auf Masse geht ( Lötauge des Potis )

Mr. Blair & Mr. Bush: shame on you !
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Polli
am Volumen-Shampoo-Poti: die beiden Kondensatorbeine (je ein Draht )an den mittleren und den, der NICHT auf Masse geht ( Lötauge des Potis )

Mr. Blair & Mr. Bush: shame on you !
</td></tr></table>

Ich bin grade bei Rockingers fündig geworden:

ws109.jpg


So also in etwa [;)] ... was kann man denn sonst noch machen? Habt Ihr nicht ein paar wilde Ideen für Schaltungen?

Stratige Grüsse,

Doc

(der immer noch sehr gerne Blues hört)
 
W°°

W°°

Well-known member
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Doc Guitarworld
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Polli
am Volumen-Shampoo-Poti: die beiden Kondensatorbeine (je ein Draht )an den mittleren und den, der NICHT auf Masse geht ( Lötauge des Potis )

Mr. Blair & Mr. Bush: shame on you !
</td></tr></table>

Ich bin grade bei Rockingers fündig geworden:

ws109.jpg


So also in etwa [;)] ... was kann man denn sonst noch machen? Habt Ihr nicht ein paar wilde Ideen für Schaltungen?

Stratige Grüsse,

Doc

(der immer noch sehr gerne Blues hört)
</td></tr></table>
Herr Trockendock,

da gibt es keine wilden Schaltungen. Da muss man wild probieren. Ist der Kondenser zu groß, macht es beim Zurückdrehen Telefonsound. Ist er zu klein, dann auch - nur ohne Telefon und auch anders...
Ich nehme 1 Nano Fahrrad (das ist das für Flöhe) und löte einen 100 K Ohm Widerstand drüber. (Man soll es den Biestern auch nicht zu leicht machen...)
Wahr ist, was gefällt.
Löten, löten, popöten...

Grüße aus dem milden Westen.

W°°

Amerika kennt kein Pardon

...weil das französisch ist!
 
finetone

finetone

Well-known member
na dann ist ja schon alles zum Thema gesagt, mehr gibt es eingentlich nicht hinzuzufügen. [;)]

finetone-GW.gif
 
A

Anonymous

Guest
Was micht jetzt aber nhach wie vor intressiert. Woran unterscheiden sich 180 von 220pF Kondis?
Ist das ein unterschiedlicher Wiederstand. Oder eine unterschiedliche Frequenz die Durchgelassen wird?
Wo sind die E-Techniker?
 
A

Anonymous

Guest
Hi!

Ähm, glaube diese Bumbklebees sind solche PIO Kondensatoren (auch Fishcaps genannt), die in den originalen vintage Les Pauls verbaut wurden und deswegen heute ein Vermögen kosten. Zu beziehen für 99Euro das Paar bei www.crazyparts.de (da heißen sie dann auch Dumblebees).

Hasta!
 
W°°

W°°

Well-known member
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: stealth00
Was micht jetzt aber nhach wie vor intressiert. Woran unterscheiden sich 180 von 220pF Kondis?
Ist das ein unterschiedlicher Wiederstand. Oder eine unterschiedliche Frequenz die Durchgelassen wird?
Wo sind die E-Techniker?
</td></tr></table>
Einen Kondensator findet man in jeder Frequenzweiche. Er lässt, je nach Größe, nur Frequenzen ab einer bestimmten Höhe durch.
Normalerweise werden Kondensatoren in der passiven Elektronik gegen Masse geschaltet, so daß die hohen Frequenzen gegen Masse abfließen - der Ton wird dumpf und bekommt eine "Nase" - eine deutliche Resonanzfrequenz.
In diesem Falle hier wird der Ein- und Ausgang des Potis mit einem sehr kleinen Kondensator gebrückt. Dies bewirkt, daß die steigende Höhenbedämpfung durch den Widerstand des zurück gedrehten Potis elektrisch umgangen wird.
Die Größe des Kondensators hängt von den Pickups, den Potis, den nachfölgenden Effekten und dem persönlichen Geschmack ab. Man kann sich hier von 220 pF bis 1 nF durchtesten. Je größer der Kondensator, desto auffälliger die Veränderung. Bei einem sehr groß gewählten Kondensator (10 nF) bekommt man eine passive Bassabsenkung.

Grüße aus dem milden Westen.

W°°

Amerika kennt kein Pardon

...weil das französisch ist!
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Johnny_Thul
Hi!

Ähm, glaube diese Bumbklebees sind solche PIO Kondensatoren (auch Fishcaps genannt), die in den originalen vintage Les Pauls verbaut wurden und deswegen heute ein Vermögen kosten. Zu beziehen für 99Euro das Paar bei www.crazyparts.de (da heißen sie dann auch Dumblebees).

Hasta!
</td></tr></table>

Here they are:

partspinsbuttons201.jpg


Aha, Fishcaps für 99 Euronen ... :D

Ich werde wohl mal ein paar probieren von denen für 50 und 70 Cent ...

Danke Euch Fachmännern!

Stratige Grüsse,

Doc

(der immer noch sehr gerne Blues hört)
 
blues guy

blues guy

Well-known member
Hier die günstige Alternative zu den Bumblebees (wenn´s stimmt, was der Verkäufer schreibt).

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... 46648&rd=1

Vielleicht kann ja ein "Elektrolurch" die Kondensatoren-Marke indentifizieren?

Finetone wo bist Du? [;)]


@Sven:
Der Thomas hat doch auf meine Frage nach einer Marke für den 180 pF Kondensator geantwortet, dass er irgendeinen billigen genommen hat (nix Meteallfilm oder Orange Drops).

Gruß Jürgen
 
A

Anonymous

Guest
Aaargh...wenn mir jetzt wer erklären könnte, warum billiche Kondensen den Sound dramaturgisch verschlechtern ? Skineffekt(e) beim Gitarensignal, zu hohe Induktivität ? Klappert der innen ?? Nä, einzig die Toleranz bei billigen ist größer, daher ist es (fast ) egal, ob 175 pf, oder 220pf, da der eine Wert durch die Toleranz den anderen mit abdeckt. Die Qualität des Frühstücks vom Toningeneur hat mehr Einfluß auf den Sound, als die Kabelqualität nebst Stecker und Kondensator.


Hauptsache nich fettich!
 
W°°

W°°

Well-known member
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Polli
Aaargh...wenn mir jetzt wer erklären könnte, warum billiche Kondensen den Sound dramaturgisch verschlechtern ? Skineffekt(e) beim Gitarensignal, zu hohe Induktivität ? Klappert der innen ?? Nä, einzig die Toleranz bei billigen ist größer, daher ist es (fast ) egal, ob 175 pf, oder 220pf, da der eine Wert durch die Toleranz den anderen mit abdeckt. Die Qualität des Frühstücks vom Toningeneur hat mehr Einfluß auf den Sound, als die Kabelqualität nebst Stecker und Kondensator.


Hauptsache nich fettich!
</td></tr></table>

Ein von mir sehr geschätzter und durch mich oft genannter Innovator und Hersteller von Verstärkern und Schaltungstechniken hat sich immer wieder darüber aufgeregt, dass Gitarristen die Qualität seiner Röhrenverstärker an der Farbe der Kondensatoren maßen....
"Boogie hat Orange - das ist geil - blau taugt nichts..."

Ich sage: Wer keine Ohren hat, braucht seine Augen zum Hören!

Mit meinen Augen würde ich übrigens meinen, das die abgebildeten Teile, Sven, Widerstände sind. Aber weil ich nicht elektrisch bin, müsste ich dies mit den Ohren nachprüfen...[V]

Grüße aus dem milden Westen.

W°°

Amerika kennt kein Pardon

...weil das französisch ist!
 
A

Anonymous

Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: W°°
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Polli
Aaargh...wenn mir jetzt wer erklären könnte, warum billiche Kondensen den Sound dramaturgisch verschlechtern ? Skineffekt(e) beim Gitarensignal, zu hohe Induktivität ? Klappert der innen ?? Nä, einzig die Toleranz bei billigen ist größer, daher ist es (fast ) egal, ob 175 pf, oder 220pf, da der eine Wert durch die Toleranz den anderen mit abdeckt. Die Qualität des Frühstücks vom Toningeneur hat mehr Einfluß auf den Sound, als die Kabelqualität nebst Stecker und Kondensator.


Hauptsache nich fettich!
</td></tr></table>

Ein von mir sehr geschätzter und durch mich oft genannter Innovator und Hersteller von Verstärkern und Schaltungstechniken hat sich immer wieder darüber aufgeregt, dass Gitarristen die Qualität seiner Röhrenverstärker an der Farbe der Kondensatoren maßen....
"Boogie hat Orange - das ist geil - blau taugt nichts..."

Ich sage: Wer keine Ohren hat, braucht seine Augen zum Hören!

Mit meinen Augen würde ich übrigens meinen, das die abgebildeten Teile, Sven, Widerstände sind. Aber weil ich nicht elektrisch bin, müsste ich dies mit den Ohren nachprüfen...[V]

Grüße aus dem milden Westen.

W°°

Amerika kennt kein Pardon

...weil das französisch ist!
</td></tr></table>
der Bauform nach sind es Widerstände, den Farbringen nach sind es Kondensatoren - die ich in dieser Bauform noch nie gesehen habe und ich habe schon viel Lötzinn verbraten[^]

Hauptsache nich fettich!
 
 
Oben Unten