2 kurze fragen :-)

A

Anonymous

Guest
hi! ich habe zwei fragen. erstens: ich habe seit einigerzeit songs einstudiert mit akkorden, jez würde ich gerne die sogs spielen undzwar mit der zupf technik. wo bekomme ich da infos zum thema notenblätter und wie ich die dann am besten einstudiere. und meine zweite frage is: ich habe vor ein paar tagen den film chocolate gesehn in dem j. depp diese gitarre spielt mit einem sehr starken klang. kann mir jemand sagen, was für eine art gitarre das war?? wäre super wenn mir da wer helfen könnte.... kristina [8)]
 
A

Anonymous

Guest
Kann mich nicht mehr so genau an den Film erinnern, aber es dürfte ne Resonatorgitarre gewesen sein... Sah sie so ähnlich aus?
DBDWJDS-R.jpg
 
A

Anonymous

Guest
Hallo erstmal,

War ne Resonator in dem Film.
Und derjenige welche der sie spielte tat das sehr sehr schön.
Kann Johnny wirklich so gut Gitarre spielen?
Wenn ja wär ich ja ziemlich beeindruckt...

Ach ja,
Einfache Zupfmuster gibts in Peter Burschs Gitarrenbuch (Ohne NOTen),
Tabulaturen gibts bei www.Harmony-Central.com .

Du solltest vielleicht etwas gezielter beschreiben was du suchst, dann kann dir auch gezielter weitergeholfen werden.


Viele grüße
Pascal


Tune Low, play hard and Floor it. Floor it!
-SRV
 
A

Anonymous

Guest
hallo nochmal!
erstmal danke für die antworten, und "ja" das war die gitarre aus dem film. ich habe die dvd version gesehen und in den extras war auch der soundtrack dabei, von dem herr depp ein paar songs selbst gespielt hat.

mich hat der klang der gitarre sehr beieindruckt. kann man auf dieser art auch ganz normale akkorde spielne oder hat sie irgendwelche besonderheiten? der klang war ja nich so wie bei einer klassischen konzert gitarre...


und zu den gezupften-songs: ich spiele wie gesagt solche songs wie "tears in heaven" oder ein paar simon+garfunkel klassiker immer nur mit den akkords. und diese auch immer nur "komplett" angespielt, also überhaupt nicht gezupft. in der original fassung hört sich das dann aber doch immer anders an. man kann zwar dazu singen, aber irgendwie fehlt etwas :)...

ausserdem würde ich gerne mal gitarrenstücke spielen, die ohne gesang auskommen. also, in denen akkorde und einzelne noten gemischt werden. [?] hoffentlich versteht das irgendwer :)
 
A

Anonymous

Guest
und nochmal :D

jetzt weiss ich wie ich erklären kann, was ich für gitarren stücke meine! und zwar solche, wie j. depp in chocolat spielt. oder zumindest in die richtung...
 
A

Anonymous

Guest
Hallo,

den Film kenne ich nicht.
Du möchtest also lernen, Solostücke auf der Akustischen zu spielen. Da gibt’s verschiedene Ansätze: Reines Fingerpicking, Flatpicking mit dem Plektrum und ne Kombination aus beidem; manchmal nach dem Vorreiter dieser Technik Travis Picking genannt.

Für Fingerpicking gibt’s eine Schule von Sigfried Schwab, Heros Verlag, in zwei oder drei Bänden. Soll sehr effektiv sein, ist aber schon älter und wirkt daher vielleicht etwas trocken.
Ausserdem eine Sammlung bekannter Fingerpicking-Stücke von Uli Bögershausen (auf dessen Website gibt’s nähere Infos), die er neu eingespielt und später als Noten/Tab veröffentlicht hat. Das ist aber nichts für Einsteiger.
Flatpicking: Da kenn ich nur eine Schule von Dan Crary. "Echtes" (komplexes/anspruchsvolles) Flatpicking wird in populärer Musik eher wenig eingesetzt.
Travis Picking: Meistens wird das Buch "Best In The West" empfohlen. Wie der Titel andeutet, ist diese Technik oft im Country zu finden.

Gruß, Oli

www.die-band.net
 
A

Anonymous

Guest
Also zum Thema Fingerpicking: besorg dir ein Paar Tabs von Liedern die Du gerne spielen würdest, schau Dir die tabs gut an und überleg dann, wie du sowas am besten spielen kannst. Bei mir hat sich herauskristallisiert, dass ich den daumen und die drei finger der rechten Hand zum anschlagen benutze. Für die meisten Stücke gibt es eignetlich nur ein bis zwei logische Varianten. klar ist natürlich, dass die Basstöne meistens mit dem Daumen angeschlagen werden. Als Warmup kannst Du mal folgendes versuchen: greife einen offenen D-Akkord. spiele die D-Saite mit dem Daumen, die g-Saite mit dem zeigefinger undsoweiter. Spiele ihn einmal über alle vier Saiten hoch. jetzt ändere die Reihenfolge der Anschläge, spiele immer noch als erstes die D-Saite, aber die anderen Drei in einer anderen Reihenfolge. überleg dir ein paar patterns und spiele die dann mit metronom, wechsele mal den Basston (bei open D bietet sich die A-Saite an...), und mache das so lange bis du tight im Rhythmus bist. Dann wechsele mal den akkord und überleg Dir welche akkordtöne du z.b. bei einem A-Akkord spielen willst, spiele wieder die Viererpatterns...


/ edit: wenn Du mal Fingerpicking in Vollendung hören willst und nach Inspiration gierst: Leo Kottke und Chet Atkins dürften Dich bis zur Rente beschäftigen

so long
Ace

Those who live by the sword get shot by those who don’t
 

Ähnliche Themen

 
Oben Unten