Amp abgeraucht


Woody
Woody
Well-known member
Registriert
16 April 2003
Beiträge
2.895
Lösungen
2
Ort
Köln
Hallo zusammen,
nach einem Gig am Wochenende hat mein Amp in einem Kräftigen Wasserguß den Löffel abgegeben, als das Partyzelt unter der Last einer großen Wasserblase zusammengbrochen ist.
Es sind keine Schäden konkret sichtbar (also durchgebrannte Bauteile), aber er hat heute, nach zwei Tagen trocknen, keinen Mucks mehr von sich gegeben.
Damit ist er ein Fall für den Profi.
Hat jemand einen Tip, wer in Köln und Umgebung gut und günstig Reparaturen macht?
Oder muß ich mit einem Totalschaden rechnen?
(Ein baugleicher Amp ist hier für gut 370 Eypo über den Tisch gegangen)

Ich bin für Tips und Anregungen dankbar,
Gruß,
Woody
 
A
Anonymous
Guest
Moinsen,

jo..das Problem hat ich am Weekend auch...Deutsche Land - schöne Land...(Live spielen am besten mit Taucherglocke?)

in dem Teil is ja nix drinne
d.h. kann nix wirklich kaputt gehn.

Eine Reparatur kann natürlich unangemessen hoch ausfallen
(in der Regel hat der Store in Köln aber ...egal wie der Verkaufsservice ist....fitte Leute am Start

ansonnsten ...First Aid:
-Aufschrauben..
-reinigen (destiliertes Wasser...hilft sogar dem Colateufel auf die Sprünge)
-auf "Kurzschlusssituationen auf der Platine checken
zB. braune Stellen an/unter Bauteilen
(hier wäre dann durch das Regenwasser/Appelsaft/Bier/CörriwuastmitPommes etc.. -das ja Salz enthält - eine ungemütliche Sache entstanden)

-naheliegende Bauteile (in der Regel Widerstände vor den Röhren bzw. Kondensatoren/Transistoren am Netzteil (häufgsten Ursachen bei Amps die Unterwassereinsatz leisten müssen)
auslöten und ersätzen.

meist wars das und der Brüllwürfel meckert wieder

da es ja nur ein kleiner Röhrenamp ist und keine High Tech Sachen verbaut wurden bzw. empfindliche Chips (die gerne in solchen Situationen der Amnesie verfallen) kann man das Teil wie nen russischen Traktor behandeln.

Auf jeden Fall solltest du aber die Anschlüsse des Netztrafos ablöten und kurz durchmessen ob die Spannungen noch stimmen.
(Referenzwerte bekommst du i.d.R. vom Hersteller/Schaltplan)

meist ist in solchen Sachen wirklich nur ein Bauteil oder eine Baugruppe wegen Überspannung Hops gegangen...

wie gesagt das ist FIRST AID - für Leute , die wissen daß zB. Kondensatoren Restspannungen haben...und man nicht alles essen soll was man sieht....wenn du also unsicher bist - Zulassen und abgeben! (notfalls an einen befreundeten Elektriker - Röhrentechnik Basics sind mittlerweile wieder Pflicht)..sonst machts Aua und ich bin schuld ;-)

greez
 
Mike
Mike
Well-known member
Registriert
21 Januar 2002
Beiträge
1.169
Lösungen
1
Ort
MG
Tach Woody,

falls du den Amp nicht mehr selber hinbekommst, kannst du mal beim Tonehunter fragen.
Der ist in Porz-Wahn 5 Minuten zu Fuß vom Bahnhof entfernt.
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Mike":1kcd4hvp schrieb:
Tach Woody,

falls du den Amp nicht mehr selber hinbekommst, kannst du mal beim Tonehunter fragen.
Der ist in Porz-Wahn 5 Minuten zu Fuß vom Bahnhof entfernt.

Das ist auch ein guter Tipp, wenn man weiter weg wohnt ;-)
Grüß den Ralf von den GW´lern!

Der Engl ist ja echt stylish! Wie sieht´s denn mit Versicherung aus?
 
Mike
Mike
Well-known member
Registriert
21 Januar 2002
Beiträge
1.169
Lösungen
1
Ort
MG
doc guitarworld":5kq1zrdp schrieb:
Wie sieht´s denn mit Versicherung aus?


Stimmt...wichtige Frage.

Wenn ich da mal kurz die alte Kamelle rauskrame...
Wir hatten einen Gig auf einem Schulfest und uns sind reihum fast alle Amps abgeraucht, weil... 440V auf den Dosen war.
Da hat die Stadt dann die Reparaturkosten und die Gage übernommen.

Keine Ahnung, wie das in dem aktuellen Fall aussieht, aber erkundigen sollte man sich mal.
 
A
Anonymous
Guest
Hi Woody,

nachfragen beim Veranstalter kann nicht schaden. Solche Partyzelte unterliegen normalerweise Normen und werden, wenn ich jetzt nicht Irre, vom Bauamt abgenommen. Sowas will natürlich auch versichert sein. Die Frage ist natürlich wie so eine Haftpflicht im Detail aussieht.( höhere Gewalt oder dergleichen)

Aber das kannste schon mal checken...
 
Woody
Woody
Well-known member
Registriert
16 April 2003
Beiträge
2.895
Lösungen
2
Ort
Köln
Hallo zusammen,
Danke schon mal für die Tips bisher.
den Schaltplan habe ich noch zu Hause, mal sehen, das Ding hat eine Anodensicherung, die kann ich ja morgen mal wechseln, vielleicht läuft es, und wenn noch was kaputt geht, hätte er ohnehin repariert werden müssen.

Was allerdings lustig ist, ich habe mir gerade den ebay-Werbetext durchgelesen, und der Vogel hat doch tatsächlich den Text aus meinem Review abschnittsweise wörtlich übernommen... :lol:
edit: sogar mit allen Rechtschreibfehlern :!:

Ansonsten halte ich immer eine Hand in der Tasche, denn der Strom und die Liebe gehen seltsame Wege!

Gruß,
Woody
 
finetone
finetone
Well-known member
Registriert
9 Januar 2003
Beiträge
2.642
Woody":xcg4kxn1 schrieb:
Hallo zusammen,
Danke schon mal für die Tips bisher.
den Schaltplan habe ich noch zu Hause, mal sehen, das Ding hat eine Anodensicherung, die kann ich ja morgen mal wechseln, vielleicht läuft es, und wenn noch was kaputt geht, hätte er ohnehin repariert werden müssen.

Was allerdings lustig ist, ich habe mir gerade den ebay-Werbetext durchgelesen, und der Vogel hat doch tatsächlich den Text aus meinem Review abschnittsweise wörtlich übernommen... :lol:
edit: sogar mit allen Rechtschreibfehlern :!:

Ansonsten halte ich immer eine Hand in der Tasche, denn der Strom und die Liebe gehen seltsame Wege!

Gruß,
Woody

Scanne den Schaltplan mal ein und mehle ihn mir dann. Ich schaue mal drüber. Vielleicht kann ich Dir telefonisch dan ein paar Tipps geben zum checken.
Gruß
Bernd
 
Woody
Woody
Well-known member
Registriert
16 April 2003
Beiträge
2.895
Lösungen
2
Ort
Köln
So, der Verstärker ist wieder vom Ralf Reichen zurück.
Ich hatte die Anodensicherung einmal getauscht, woraufhin der gute Amp noch einmal vernehmlich gerülpst hat, um daraufhin keinen Ton mehr von sich zu geben.
Also hab ich ihn dem Ralf vorbei gebracht.
Es war nocht Restfeuchtigkeit im nach unten :!: gekapselten Übertrager, das hat zu einem Kurzen in einer Endstufenröhre geführt und die interne Netzteilsicherung ist durchgebrannt.
Allerdings ist diese Be#!!#&%$ne Netzteilsicherung mit dem Netzteil zusammen vergossen :!:, was diese Reparatur zu einem langwierigen und damit, im Verhältnis zum Schaden, teuren Vergnügen gemacht hat.
Das wird wohl die Versicherung übernehmen, also kein Problem das Ganze, aber trotzdem ist das ärgerlich, in meinen Augen.
Den Engls habe ich eine mail geschrieben, die Antwort war, ich solle besser die Finger aus dem Verstärker lassen und überhaupt wäre das ein Fall für die Fachwerkstatt.

Fazit: so richtig Fehlerverzeihend und Servicefreundlich ist diese Kiste also auch nicht designed.

Jetzt habe ich aber frische Endstufenröhren drin, (und habe mit der externen Vorstufe, die ich sonst damit nutze noch ein bißchen lustiges Röhrentauschen gespielt, mit dem Ergebnis, das sowohl die Kombination als auch dem Verstärker alleine besser klingt),
und freue mich des Lebens mit einem frischen, knalligen Sound.
Gruß,
Woody


PS Bernd, vielen Dank für Dein Angebot; Einen Schaltplan hätte ich zwar gehabt, aber keine Möglichkeit, ihn zu scannen, außerdem hatte ich schon den Verdacht, daß da noch Restfeuchte drinwar und das Netzteil nun schaden genommen hatte und da kommt man wirklich schlecht dran, das wollte ich lieber selber nicht machen.
Aber vielen Dank, trotzdem
 
A
Anonymous
Guest
Woody":1o9t619u schrieb:
So, der Verstärker ist wieder vom Ralf Reichen zurück.
Ich hatte die Anodensicherung einmal getauscht, woraufhin der gute Amp noch einmal vernehmlich gerülpst hat, um daraufhin keinen Ton mehr von sich zu geben.
Also hab ich ihn dem Ralf vorbei gebracht.
Es war nocht Restfeuchtigkeit im nach unten :!: gekapselten Übertrager, das hat zu einem Kurzen in einer Endstufenröhre geführt und die interne Netzteilsicherung ist durchgebrannt.
Allerdings ist diese Be#!!#&%$ne Netzteilsicherung mit dem Netzteil zusammen vergossen :!:, was diese Reparatur zu einem langwierigen und damit, im Verhältnis zum Schaden, teuren Vergnügen gemacht hat.
Das wird wohl die Versicherung übernehmen, also kein Problem das Ganze, aber trotzdem ist das ärgerlich, in meinen Augen.
Den Engls habe ich eine mail geschrieben, die Antwort war, ich solle besser die Finger aus dem Verstärker lassen und überhaupt wäre das ein Fall für die Fachwerkstatt.

Fazit: so richtig Fehlerverzeihend und Servicefreundlich ist diese Kiste also auch nicht designed.

Jetzt habe ich aber frische Endstufenröhren drin, (und habe mit der externen Vorstufe, die ich sonst damit nutze noch ein bißchen lustiges Röhrentauschen gespielt, mit dem Ergebnis, das sowohl die Kombination als auch dem Verstärker alleine besser klingt),
und freue mich des Lebens mit einem frischen, knalligen Sound.
Gruß,
Woody


PS Bernd, vielen Dank für Dein Angebot; Einen Schaltplan hätte ich zwar gehabt, aber keine Möglichkeit, ihn zu scannen, außerdem hatte ich schon den Verdacht, daß da noch Restfeuchte drinwar und das Netzteil nun schaden genommen hatte und da kommt man wirklich schlecht dran, das wollte ich lieber selber nicht machen.
Aber vielen Dank, trotzdem

herber wären Reste des Wassers im Netztrafo, der dann unerwartet einen Schluß hat und abraucht. Der Draht auf der Sekunderseite ist nicht sehr dick :!:
Ich mag ja auch Röhren, aber Transistoramps noch lieber, da kann ich besser selbst reparieren, weil die Ersatzteile billiger sind.
 
 

Oben Unten