Aufnahmen am PC: Modeler oder doch Röhre ...?


Lefthand George
Lefthand George
Well-known member
Registriert
15 Januar 2005
Beiträge
102
Ort
kurz vor dem Allgäu ...
Hallo zusammen,

ich bin neu hier im Forum, und auch wenn das Thema im weiteren Sinn schon oft diskutiert wurde, möchte ich Euch doch eine Frage stellen, die mich stark beschäftigt.

Ich suche die richtige Lösung, mit der ich am Computer gute Aufnahmen machen kann (und zwar nachts, ohne dass meine Familie aus dem Bett fällt), mit der ich aber auch live einen guten Sound hinkriege. Ich bin schon einige Irrwege gegangen (Tubeman Plus und Pod 1.0 haben meine Erwartungen nicht erfüllt), und wenn ich jetzt nochmal Geld ausgebe, dann soll's Hand und Fuß haben.

Dabei sehe ich folgende Optionen:

A) Einen Modeler (z. B. Tonelab) - mit dem Vorteil des digitalen Ausgangs. Ohne Qualitätsverlust in den Computer?

B) Einen Digitalcombo (z. B. Valvetronix, Vetta oder gar Zentera?). Aber klingen die im PC überhaupt anders als ein Desktopgerät? Sind die Sounds von POD XT und Vetta, die am Digitalausgang anliegen, beispielsweise nicht mehr oder weniger identisch?

C) Einen Röhrenvorverstärker wie den Marshall JMP-1. Aber wie klingt der im Computer? Habe außerdem gehört, er klinge harsch.

D) Einen Röhrenamp mit Power Attenutator und Speaker-Simulation oder mit einem Isolation-Cabinet. Wie mag das im Computer klingen?? Ist da das Digitalsignal eines Modelers nicht doch besser, weil vom guten Röhrensound eh nichts mehr bleibt?

E) Eine Software-Lösung wie das Guitar Rig von Native Instruments zum Aufnehmen und einen Röhrenamp für live. Dürfte immerhin billiger zu haben sein als der Zentera ...

Ich wäre für Eure Erfahrungen und Tipps sehr dankbar, denn bei aller Recherche habe ich die ultimative Antwort noch nicht bekommen. Danke Euch im Voraus!

George
 
Daniel
Daniel
Well-known member
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
1.866
Hallo Lefthand George

Leider hast Du bei Deiner Aufzählung das Wichtigste vergessen... die Soundkarte...!!! Was hast Du für eine Soundkarte...???
Dann vergiss, dass Du für wenig Geld eine gute Live und Recordinglösung bekommst.

Ok... fangen wir mal an:
Dass Du mit dem POD nicht zufrieden warst, wird wohl an Deiner Soundkarte liegen, oder Du hast Dich zuwenig mit dem Teil auseinander gesetzt... denn selbst der POD 1 ist von guter Qualität.

Denke nicht, dass ein Digitaler Ein- und Ausgang Deine Probleme lösen. Ob ich meinen zenTera digital oder analog aufnehme, macht Klangmässig keinen Unterschied... mit meiner Soundkarte... die keine Soundblaster ist.

Auch ein Röhrenamp wird keine Lösung sein, denn der Klang muss dann noch abgenommen werden und das braucht ne Menge gutes Material und viel Übung.

Die Lösungen:
Für's Recording brauchst Du eine wirklich gute Soundkarte, denn alles andere frustet auf Dauer nur.
Dann rate ich Dir zu GuitarRig, das beste was Softwaremässig zu bekommen ist. Viele gute Effekte und alle Amps die man braucht. GuitarRig funktioniert aber nur mit einer Qualitativ hochwertigen Soundkarte (aber das hatten wir ja schon).

Wenn Du unbedingt eine gute Live / Recordinglösung haben willst, dann hol Du nen Modeling Amp. Ich persönlich bin von den H&K zenTera und zenAmp sehr angetan. Möglicherweise funktioniert der Vetta auch für Dich, aber das musst Du testen. Geh aber keine Kompromisse ein... auf Dauer lohnen sie sich nicht...!!! ...!!! ...!!!

Wenn Du zuviel Kohle hast, dann kannst Du Dir ja auch neben der Soundkarte und dem GuitarRig einen geilen Röhrenamp für die Live Sachen kaufen... :? :shock: :-D

Viel Spass...
 
C
Christof
Well-known member
Registriert
8 November 2002
Beiträge
669
Ort
Hamburg
Hallo Lefty-George,

abendfüllendes Thema, was Du da anschneidest. Meine Sicht der Dinge:

Ich habe ebenfalls das Thema POD ad acta gelegt und nehme im Moment folgendermßen auf:

Gitarre - Verzerrer - diverse andere Bodentreter (oder auch G-Force) - direkt in Apple Garageband, wo ich einen cleanen, relativ linearen Sound eingestellt habe, der mir allerdings ganz am Ende eine Boxensimulation liefert. Im Prinzip erzeuge ich also meine Sounds wie im Live-Betrieb.

Die Geräte, die ich empfehlen würde bzw. noch ausprobieren möchte:

Tech21 - PSA Preamp, RPM Preamp oder, weil günstiger - TRI A.C.
Palmer PGA irgendwas. Loadbox, um den eigenen Amp zu betreiben, während die Leistung über einen Lastwiederstand abgeführt wird. Das ganze hat einen Line-Out und einige Filter, um den Sound noch ein wenig zu korrigieren. Das Signal dann DI-mäßig durch ein paar Effekte und ab in den Computer.

Über ein Iso-Cab kann Dir sicher Doc Guitarworld mehr sagen, der hat(te) so ein Teil.

Für mich fallen aus:
POD, Vetta, Vox Tonelab, Behringer etc..
GuitarRig - 400 Euro zum Fenster raus

Für mich muß es auch nicht unbedingt per Digitaleingang in den Computer gehen. wenn die A/D-Wandler der Soundkarte einigermaßen gut sind, geht es auch analog ganz prächtig.

Kleiner Tip am Rande:
Schraube in Deinen Signalweg (hinter der Verzerrung) ein kurzes, unauffälliges Echo ein. Plötzlich bekomme gewisse Sounds einen Raum zum Atmen, klingt authentischer. Versuch´s mal, bei mir hat es Wunder gewirkt...

Christof
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Christof":2hf5kj86 schrieb:
den Computer.

Über ein Iso-Cab kann Dir sicher Doc Guitarworld mehr sagen, der hat(te) so ein Teil.

Hi Ihr,

ein Iso-Cab ist eine tolle Angelegenheit für diejenigen, die
ihren Gitarrensound wie gewohnt fahren und nicht
auf den Lieblingsamp verzichten wollen. In Tonstudios wählen
die Klangzauberer nicht von ungefähr eher echte Abnahme als
Modeling. Aber da mag jeder selbst urteilen, was ihm besser
gefällt. Nachteil ist der Preis für ein gutes Cab, so wie die
AEC Recordingbox, die es allerdings nur sehr selten noch
auf dem Gebrauchtmarkt gibt. Der Tonehunter hat auch
welche im Angebot, schau mal unter www.tonehunter.de.
Ich habe meine auch noch und benötige sie nicht mehr.
Falls Interesse besteht, kannst Du Dich ja mal melden.
Etwas mehr Info findest Du in den Kleinanzeigen von Guitarworld.
 
Lefthand George
Lefthand George
Well-known member
Registriert
15 Januar 2005
Beiträge
102
Ort
kurz vor dem Allgäu ...
Hallo!

Erst einmal danke für die ersten prompten Antworten!

Ich geb' Euch mal ein kurzes Feedback ...

Daniel, ich geb's zu, Du hast meinen wunden Punkt erwischt. Ich hab' bisher nur eine Standard-Soundkarte und hatte natürlich schon längst selbst den Verdacht, dass ich mit der nicht wirklich glücklich werde. :oops: Weil ich aber bisher die Anschaffung einer Recording-Karte scheue, hatte ich die Hoffnung, dass ich über digitalen Anschluss die mangelhafte Qualität der Wandler umgehen kann ... Deshalb die Überlegung mit Tonelab oder so.

Dass ich mich mit dem POD nicht genügend auseinander gesetzt habe, glaube ich nicht, denn ich habe ihn nun schon seit drei Jahren, spiele auch regelmäßig live damit und habe schon viele :!: Stunden damit verbracht, am Sound herumzuschrauben. Aber wie gesagt, in letzter Konsequenz hat er mich nicht glücklich gemacht.

Der ZenAmp hätte mich sehr interessiert, und ich habe kürzlich einen getestet - war auch gar nicht so abgeneigt, vor allem, weil die Preise ja total in den Keller gingen. In ein paar Sounds hätte ich mich glatt verlieben können. Aber dann haben mir mehrere erfahrene Leute eindringlich abgeraten, und anderem, weil offenbar der Speicher ab und zu abstürzt. Na ja, und der ZenTera ist eigentlich jenseits meines finanziellen Spielraums (ist nämlich leider nicht so, dass ich zu viel Kohle hätte ... :().

Womit ich Dir absolut Recht gebe: Ich will keine Kompromisse eingehen, das habe ich schon viel zu oft getan. Deshalb bin ich ja nun auf der Suche nach der Lösung, die für mich wirklich funktioniert - darum ja auch meine Frage an Euch.

Zum Guitar Rig noch: Das läuft nur auf XP, oder? Hab' nämlich noch 98 (muss ich mich jetzt dafür schämen? ;-))

An Christof: Apple Garageband sagt mir nichts. Was ist das? Und was Du (und auch Doc) über Loadbox bzw. Iso-Cab schreibst, setzt natürlich voraus, dass man bereits einen guten Röhrenamp hat - den habe ich aber nicht ... Aber wie erwähnt, ich bin zurzeit in fast alle Richtungen offen (auch wenn ich für die eine Lösung noch länger sparen müsste als für die andere ;-)). Nur frage ich mich halt, ob sich der Aufwand eines Röhrenamps mit Abnahme wirklich lohnt, wenn danach eine Soundkarte kommt und nicht ein professionelles Aufnahmesystem. Ist das nicht wie mit dem Ferrari zum Bäcker fahren? Oder anders gesagt: Ist Modeling das adäquatere Tool für PC-Recording?

Viele Grüße

George
 
A
Anonymous
Guest
Moin auch,

ich grab das Thema mal wieder aus. Hab nämlich dasselbe Problem. Heisst; eine vernünftige Lösung sachen daheim aufzunehmen. Soundkarte kommt demnächst ne neue. Mich interressieren eben nun diese Modeller.

Zum Thema POD XT Pro. Hab mir mal die Samples auf der Thomann Page angehört und war entsetzt. Wie wollen die mit so Sounds was verkaufen? Andererseits bekommt man teilweise mit welche Leute diesen Modeller nutzen und das klingt bei denen (ok, nach Studiobearbeitung) wieder klasse.

Die Alternative wäre der V-Amp2 (pro). Nur will ich nicht am falschen Ende sparen.

Warum gibt es keinen gescheiten Modeller ohne Effekte (die hol ich eh analog oder per Software) mit 3-4 Amps die wenigstens mal klingen und auf Recording ausgerichtet sind?

Ne Softwarelösung wie GuitarRig kommt nicht in Frage, da ich auch mal woanders was aufnehmen will und einen Modeller natürlich besser mitnehmen kann.

Tipps? Anregungen?
 
 

Oben Unten