Bugera Amps by Behringer - Interessant oder Müll?


auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.655
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
Auf der NAMM werden die neuen Röhrenamps von Behringer unter dem Namen Bugera vorgestellt.
Die Homepage ist sehr lecker gemacht. Und die beschreibeungen lassen einiges erwarten.
Was glaubt ihr? Wird das was gscheites zum günstigen Preis? Wird das klumpert sein? Schauts euch mal an ich bin gespannt auf eure Meinungen.
Entgültiges wirds sowieso erst nach dem testen geben das ist schon klar!

lg
da auge

http://www.bugera-amps.com/index.cfm?showMainPage
 
gwenman
gwenman
Well-known member
Registriert
22 April 2003
Beiträge
606
Ort
Österreich
hi!

hm, auch wenn es immer wieder starke kritiken gegenüber behringer gibt, bin ich eigentlich überzeugt dass man bei denen brauchbare material zu niedrigen preisen kriegt. ich denk mal, so schlecht werden die geräte nicht sein...die homepage ist auf jedenfall "lecker", wie du schon gesagt hats :)


lg...philipp.
 
Y
yrrkon
Well-known member
Registriert
2 Februar 2004
Beiträge
435
Ort
Oberhausen
Ich habe bisher keine schlechten Erfahrungen mit Behringer-Geräten gemacht und bin insbesondere aufgrund der Preise ziemlich angetan.
Vielleicht bin ich ja ein wenig kleinlich, aber die Webseite hat mMn noch ein paar Ungereimtheiten. Bei den 626x-Amps wird von "classic 2-Channel-Design" gesprochen, um das direkt mit "Clean, Crunch and Lead" näher zu erläutern. Vielleicht gibt es ja einen 2.Mastervolume, aber die Features sind mir nicht genau genug beschrieben. Mal abwarten, bis die Teile im Laden stehen. Vielleicht klärt sich ja dann einiges.
 
A
Anonymous
Guest
Griazi miteinand´
... also, auch wenn mich jetzt die "Profis" etc. für blöd halten, ich bin durchaus von der Qualität von manchen Behringer Produkten überzeugt! Bei unserer Coverband haben wir doch einige Compressoren/Limiter und Feedbackkiller im Einsatz. Außerdem ...(ich traue mich gar nicht es zu schreiben) ... steht auf meinem Floorboard ein Behringer Vintage Phaser VP1 - was soll ich sagen, daß Ding erfüllt seinen Zweck besser als manche Konkurrenzprodukte. Von den Tonemodelingsachen lasse ich persönlich aber lieber die Finger!
Wenn die jetzt aber mit einem Tubeamp rausrücken dann wirds echt interessant. Ich bin sicher daß Behringer über seinen "Ruf" Bescheid weiß und genau deswegen der neue Name erfunden wurde.
Nur her damit, bei den Preisen (dzt. nur US Preise) kann man sich ausprobieren ja echt leisten!
(Wer spielt auf so großen Bühnen daß man einen 120W Röhrenamp braucht???? - Wahnsinn, oder?)
Love and Rock
Olimit
 
A
Anonymous
Guest
jo klingt ja schon recht interesant....finds ja echt heiß wie dreißt die das design von den peaveys abgekupfert haben....die 333er erinnern mich doch recht stark an den JSX und der 6262 bzw der 6260 an den 5150 oder aktuell den 6505...bin ja mal gespannt ob die da auch soundtechnisch mithalten können....sorry ich glaub ich bin einfach zu blöd aber wo standen da den die preise???würd mich ja schon mal interresieren
gruß christoph
 
A
Anonymous
Guest
chris_88":vkgjeukj schrieb:
sorry ich glaub ich bin einfach zu blöd aber wo standen da den die preise???würd mich ja schon mal interresieren

Get price...where to buy...

Lustig finde ich das Kunstwort "Bugera".
Ich sehe förmlich vor mir, wie vorne jemand stand, der auf Zuruf aus der Verkaufsstrategenrunde mit dem dicken Edding auf die Flipchart gepinselt hat... :lol:

"Boogie..."
"Bugatti..."
"Bogner..."
"Rivera..."
 
A
Anonymous
Guest
Moinsen,

jo Jörg..
und eigentlich solltendie Amps wohlzur BUGA (Bundesgartenschau)
vorgestelltwerden ;-)

greez :-D
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
Es wird wie immer billigst in China zusammengebaut sein... Ich habe mir den Link sogar bisher verkniffen zu posten.
Also zur Thread-Frage meine bescheidene Antwort: Müll.

greetz
univalve

@Mad: lol - sehr gute Idee. Ist zu 90% Sicherheit so entstanden ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Moins,

Behringer ist so´ne Sache! Es gibt ein paar etablierte und verlässliche Sachen. Die sind in Ordnung und erprobt!

Ich habe mal einem Gitarreneinsteiger einen kleinen 1*10 Combo mit integrierten Effekt empfohlen. Der klang eigentlich gut, wie ich fand, aber das Dingen rauchte innerhalb eines Jahres ab!

Ein Bekannter hat sich diese Mackie-Monitor-Nachbau bestellt. Klang o.k., aber die Dinger sind quasi direkt nach dem Auspacken abgeraucht!

Ich habe Flüssigkeit in mein Pult gegossen. Aufgrund der Konstruktion kann ich eine Reparatur quasi ausschließen. Alles auf einer Platine!!

Bei einem Amp, auf den ich mich Live verlassen muss, wäre Behringer die letzte Wahl. Ich lasse aber anderen gerne den Vortritt rauszufinden, ob die Teile zuverlässig sind, wenn sie denn gut klingen! ;-)

Wo ich mir gerade aber an den Kopf fasse! Peavey gilt ja eh schon als jemand, der eher günstig baut und hier und da mal spart! Und da setzt Behringer noch einen drauf???!!!! Na dann, Prost! Wo abgekupftert wurde ist ja klar! Ist schon etwas lächerlich...
 
gwenman
gwenman
Well-known member
Registriert
22 April 2003
Beiträge
606
Ort
Österreich
hi,

ad zuverlässigkeit:

also da bin ich auch gespaltener meinung:
als ich vor zig jahren meinen bass- verstärker gekauft hab, hat er innerhalb der ersten woche ein knackser gemacht und zu rauchen angefangen.
hab dann auf garantie einen neuen gekriegt und der läuft nun locker schon 5 jahre, auch des öfteren unter längerer vollast ohne mich auch nur einmal im stich gelassen zu haben.
es is wohl eine gewisse streuung vorhanden...aber von dem standpunkt her muss ich zustimmen: sich live drauf verlassen kann ins auge gehn!

trotzdem muss ich auch noch anbringen: mein vamp2 macht keine mucken...der läuft, und läuft und läuft... :)

lg...philipp.
 
Gerrit
Gerrit
Well-known member
Registriert
28 Januar 2006
Beiträge
1.736
Hat einer rausfinden können, was der Spaß denn kosten soll?

Muss ja nich gleich heißen, dass die günstig sind, nur weil die von Behringer vertrieben werden ...
 
A
Anonymous
Guest
Gerrit":yaqqsek0 schrieb:
Hat einer rausfinden können, was der Spaß denn kosten soll?

Muss ja nich gleich heißen, dass die günstig sind, nur weil die von Behringer vertrieben werden ...

Liest du aufmerksam Thread nochmal durch, ja?! ;-)

Auf der Seite bekommt du den Dollar Kurs genannt!
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

den Namen Bugera tragen übrigens auch die Lautsprecher in 4x12 Boxen von Behringer.
Schlecht müssen die Amps übrigens nicht sein. Hab nen Brüllwürfel von Behringer. Mit nem Modeller davor geht da richtig viel mit. Das Ding mit den Röhrenamps made in china, kommt jetzt so richtig ins rollen. Von Epiphone kommt jetzt auch einer.
Hab selber den Valveking von Peavey m.i.china - das Ding ist wirklich für mich jedenfalls, genial.
Einfach mal ausprobieren, die Teile. Wenn´s dann raucht, isset für´n Arsch! Wie war das jetz noch gleich? ...mit Wasser löschen??...oder gab es da noch ne Alternative?

Gruß

Sven
 
Mike
Mike
Well-known member
Registriert
21 Januar 2002
Beiträge
1.169
Lösungen
1
Ort
MG
Schellibo":2l6cqbcu schrieb:
Hi,

den Namen Bugera tragen übrigens auch die Lautsprecher in 4x12 Boxen von Behringer.

Tach,

auch die in den Bassboxen verwendeten Lautsprecher laufen seit knapp 2 Jahren unter dem Label Bugera.
 
Piero the Guitarero
Piero the Guitarero
Well-known member
Registriert
13 Dezember 2006
Beiträge
1.337
Ort
z.Z. in Baumärkten und Elektronikläden
..als vor vier Wochen mir ´n Kumpel mitteilte: "Du, der Shane kommt für drei Tage nach Deutschland, nach Willich - der soll für Behringer so´n Top mitentwickeln Namens Bugera!" ...dachte ich das Ding soll ´ne Kopie vom Knucklehead werden :-D :-D :-D :-D
..da bin ich jetzt aber überrascht, das die nen Peavey kopiert haben :shock:

Ich begreif das nicht: Wenn schon was kopieren, dann doch etwas was normalerweise unerschwinglich ist, ts ts ts!

Man hätte ja den Roadking kopieren können oder nen Diezel (VH-4 b.z.w. Herbert) - aber nee, man kopiert ´ne Kiste die eh schon billig zu haben ist :?

Seltsam, aber es beweist was für Idioten oben in der Chefetage sitzen!
(gilt übrigens auch für etliche andere Unternehmen in D-land)

Gruß Piero
 
Daniel
Daniel
Well-known member
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
1.866
... aber auch bei Behringer gibt es Produkte, die wirklich gut sind.
DI Box, Kabeltester, 4 Kanaliger Kopfhörerverstärker und noch so einiges.
Besonders in Erinnerung habe ich den Röhrenmikvorverstärker. Der kostete zu Begin auch gutes teures Geld und wurde in der Presse hoch gelobt. Heute kostet er noch ein Drittel von damals. Ich wage zu bezweifeln, dass der auch ein Drittel schlechter geworden ist...! Der Vamp2 wird auch oft gelobt...!!!
Nicht alles ist schlecht wo Behringer drauf steht...!!!
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.655
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
Pfaelzer":24hcy59i schrieb:
Das gibt wahrscheinlich eh' wieder die übliche Behringer-Arie, dass das Produkt vorgestellt wird, aber erst 1 bis 2 Jahre später auf dem Markt erhältlich ist. Kann mich z.B. an das Eurodesk (Mackie-Nachbau) erinnern, das als Leergehäuse 2 Jahre auf der Messe hochgejubelt wurde, bis es denn mal im Laden stand.
Das Problem mit Behringer ist, dass die Firma imho NIE eine richtige Eigenentwicklung auf den Markt geworfen hat, sondern mehr oder mindern Kopien von marktgängigen Produkten in China fertigen gelassen hat, um die billig auf denselben zu werfen. Das hat Im Übrigen das Sterben von kleinen Studios in Deutschland beschleunigt, da jeder gedacht hat, man könne sich mit kleinen Geld sein eigenes Behringer-Studio zusammenzubasteln und braucht den geneigten Toning. nicht mehr.
Unterm Strich ist das Zeug nichts für Leute, die gerne halbwegs professionelles Euipment spielen, da wenig zuverlässig und soundlich eher common place...
Bin allerdings nicht ganz objektiv, da mir beim Namen Behringer die Galle aus den Augen sprüht (hatte auch mal ein Studio)...
jk

du willst jetzt nicht behaupten behringer sei am studiosterben schuld oder?
weil da kann ich dir dann nicht zustimmen (beim rest zum teil schon)!
 
A
Anonymous
Guest
Hi,
die Europreise sehn wirklich verdammt billig aus:
BUGERA 6260 522,-
BUGERA 6260 Combo 653,-
BUGERA 6262 594,-
BUGERA 6262 Combo 725,-

Für ein 120W Vollröhrenhead 522 €?! Da bekommt man auf blöd grad n guten Modeller mit 100 W.
Na ich weiß nicht. Ich glaubs ausprobieren würd ichs im Geschäft aber ich glaub nicht, dass das was taugt.
Ich nutze ja schon ewig für zuhause & für die Band Behringer Euroracks, die meiner Meinung nach wirklich was taugen.
Aber da bin ich jetzt kritisch.
Grüße

Dave
 
B
Banger
Guest
craTe":ib6s022y schrieb:
Na ich weiß nicht. Ich glaubs ausprobieren würd ichs im Geschäft aber ich glaub nicht, dass das was taugt.
Ich nutze ja schon ewig für zuhause & für die Band Behringer Euroracks, die meiner Meinung nach wirklich was taugen.

Glauben, glauben, glauben... warum meinst Du, dass das Eurorack mehr taugt als ein Amp, den Du bisher nur von Bildern kennst?
Ob Brunetti oder Bugera - mit glauben kann man sich wunderbar die Zeit vertreiben, schlauer ist man aber erst, nachdem man's ausprobiert hat. ;-)
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.655
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
jk,

tut mir leid wenn du da draufgezahlt hast.
IMO is aber die recorduingsoftware und das günstige computerzeugs da viel mehr schuld.
aber ich verteidig behringer eh nicht. nur den zusammenhang mit dem studiosterben.
hoffe es war für dich nicht allzu schlimm im endeffekt. sorry therefore.
c ya
auge
 
Daniel
Daniel
Well-known member
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
1.866
Pfaelzer":230bpa6t schrieb:
Ich behaupte nicht, dass Behringer am Studio-Sterben allein schuld ist, aber die Firma hat einen Trend losgetreten,

Behringer hat nichts mit dem Studiosterben zu tun. Wenn ein Schuldiger gesucht wird, dann wohl eher der Umstand, dass in fast jedem Musikerhaushalt ein Computer zu finden ist.
Der Kompi und wenige hundert Euro Material und Software reichen aus, um ein saugutes Demo zu produzieren, wie einige GW Leute auch bewiesen haben. Wozu soll ich noch in ein Studio...???

[EDIT] War ich wohl etwas zu spät... ;-)
 
 

Oben Unten