Check beim kauf einer neuen Gitarre ?


A
Anonymous
Guest
Hallo.

Ich habe mir übers internet eine neue "Fender Squier Bullet" E gitarre bestellt . Ich habe über diese Gitarre überwiegend sehr gute Kritik gefunden , jedoch manchmal mit der Bemerkung das es zwischen verschiedenen Gitarren , des typs fender squier bullet , große Unterschiede bei der Qualität gibt.

Daher wollte ich fragen , was ich beachten muss wenn ich die Gitarre bekomme um sicherzugehen , dass es ein gutes Produkt ist / das es keine Fehler in der Produktion gab?

vielen dank schonmal für eure Antworten .
Greetz
 
A
Anonymous
Guest
Hi kozoman und willkommen hier bei GW.

Mit einer Squier Bullet fängst du so ziemlich am unteren Ende der Squier-Palette an.

Als Anfänger sollte man immer einen "Profi" dabei haben um Gitarren anzutesten.

So etwas wie Saitenlage und Oktavreinheit (ggF. gogle) lässt sich i.d.R noch einstellen. Allerdings geht es hauptsächlich um den Klang
-->von welchen Faktoren der abhängt, ist die wahrscheinlich meistdiskutierteste Frage dieses Forums, im Groben: PUs und gesamte Elektronik, Holz und Spielweise
und die Bespielbarkeit. Bespielbarkeit bedeutet, dass du dich an der Gitarre wohlfühlst und die Bundreinheit gegeben ist (d.h:im 3. Bund der e-Saite klingt ein sauberes G, 2 Bünd drüber ein sauberes A...)

Eine nicht brundreine Gitarre ist inzwischen relativ selten, und der Rest ist eine Frage der Ansprüche.
Am Besten nimmst du dir ein Bekannten, der Gitarre spielst und lässt ihn mal die Klampfe anschaun. Du brauchst ja "nur" ein Anfängerinstrument.
Im Notfall sollte zurücksenden heutzutage ja kein Problem sein.

In Zukunft am Besten immer in den Laden gehen und anspielen, außerdem gibt es viele "suche preiswerte Gitarre"-Threads hier im Forum.

Ich hoffe mein Roman hat dir geholfen.

LG
UI

P.S:Meine erste Gitarre ist eine blindgekaufte Squier Affinity. Ich hatte Glück, das wünsche ich dir auch.
 
A
Anonymous
Guest
Danke für die tipps. Ich denke ich werde die Gitarre einfach mal von nem Kumpel der Gitarre spielt testen lassen.

Meine erste Gitarre ist es ja auch nicht , spiele schon seit 4 Monaten klassische Gitarre , aber wenn man hauptsächlich blues und rock spielen will ist ds relativ unpraktisch :D
 
Sonny
Sonny
Well-known member
Registriert
26 Oktober 2006
Beiträge
974
Ort
Edo
Noch besser ist es mal nicht online das ganze abzuwickeln,sondern in den Laden zu gehen und direkt aus der Hand kaufen...

Wie mans halt beim Bekleidungsgeschäft machen würde ;)
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Hi Kozeman,

Manche Hersteller legen gerade im unteren Preisbereich nicht besonders viel Wert auf korrekte Einstellung der Gitarre. Irgendwo muss der niedrige Kaufpreis ja herkommen.
Und falls doch, kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Einstellungen sich durch (See-) Transport und Lagerung wieder verändern. Es ist fraglich, ob alle Online-Läden alle Gitarren vor dem Versand die Ware kontrollieren und ggfls. korrigieren.

Saitenlage, Bundreinheit: Es gibt keine gute oder schlechte Saitenlage. Manch ein Gitarrist bevorzugt die Saitenlage so niedrig wie es geht, andere haben's gern etwas höher. Beides hat seine Vor- und Nachteile. Was für Dich gut ist, musst Du herausfinden. Aber Werk / Versand sollte ein guter Mittelwert eingestellt sein.

Beides sind Faktoren, die ein erfahrener Gitarrist zügig selbst beseitigen kann.
Diese Dinge zu korrigieren - dazu gehört auch die richtige Einstellung der Halskrümmung - kann man lernen. Im Internet gibt es jede Menge Infos dazu.
Ich empfehle jedoch einem Anfänger, dass er trotz fleißigen Lesens sich alles zunächst mal von einem erfahrenen Gitarristen erklären lässt und die Arbeiten mit ihm zusammen erledigt. Das ist auch erforderlich, weil eine Gitarre kein "statisches Ding" ist. Sie verändert sich durch wechselnde Luftfeuchtigkeit u.a.m. Darum müssen diese Dinge etwa halbjährlich vom User kontrolliert und ggfls. korrigiert werden. Merke: Eine Gitarre braucht etwas Wartung.

Zum Klang: Klingt gut ... klingt schlecht, das sind sehr subjektive Dinge. Die Bewertung findet ausschließlich im Gehörgang des Benutzers statt. Was für Dich toll klingt, käme für mich evtl. gar nicht in Frage. Also: Meiner Meinung nach gibt es keine gut oder schlecht klingenden Gitarren. Unterschiedlich klingende Gitarren, dem würde ich zustimmen. Was für Dich gut ist, musst Du bestimmen.

Bei einer Strat kommt hinzu, dass sie an "Stratitis" leiden kann, was die Klangentfaltung bzw. -wiedergabe negativ beeinflusst. Dem kann leicht begegnet werden. Man muss nur die Höhe der Tonabnehmer korrigieren. Jetzt fragst Du vielleicht, was ist Stratitis? Woran erkennt man das? Das zeigt einmal mehr, dass zur Beurteilung des Klanges bzw. zur Klangverbesserung mehr gehört, als das kurze Anspielen ohne Vergleichsmöglichkeit.

Herausstehende Bundenden sind ein Ärgernis. Die müssen dann abgefeilt werden. Gleiches gilt für schlecht gekerbte Sättel oder schlecht eingelassene Hälse. Auch das kann man lernen. Wer's nicht selbst kann, der geht zum erfahrenen Gitarristen der Gitarrenbauer.

Ergo: Du hast als Anfänger online gekauft. Das war in meinen Augen ein Fehler, weil Du keine Vergleichsmöglichkeit hast. Jetzt lass die Gitarre erst mal ankommen. Dann probiere sie am besten mit einem erfahrenen Freund aus. Das kann auch ein Gitarrenlehrer sein. Er "leiht" Dir bestimmt gern sein Ohr und seine Erfahrung.
Alternativ lebst Du mit dem, was Du bekommst. Wird nicht Deine letzte Gitarre gewesen sein.
 
 

Oben Unten