Clapton versteigert "Blackie"

A
Anonymous
Guest
....merkwürdige Sache irgendwie. Im Fender Stratocaster Buch schrieb er noch die Gitarre wäre ein teil von ihm, er würde sie nur aus Angst vor dem Verlust nicht mehr spielen.

Als ich mir die Bilder von Blackie ansah kam mir aber eine andere Frage
in den Sinn:

Warum spielen die "großen Gitarristen" ihre Strats eigentlich immer ohne Tremolodeckel auf der Rückseite? :?:

Naja, schade das ich keine Asche für die Blackie hab, die wird jetzt wohl an einen Scheich oder ein Museum gehen....
Seine Brownie hat bei der letzten Versteiegerung ja schon lockere 450000US$ gebracht. Diesmal wirds wohl in die Millionen gehen.
 
A
Anonymous
Guest
Tja. Ist wohl wie eine Scheidung. Erst ist´s die große Liebe und dann kann man sich irgendwann nicht mehr sehen. Also weg! Netter Nebeneffekt: Für die "Alte" gibt´s einen Haufen Kohle für eine guten Zweck! Sonst kostet sowas immer soviel, dass man Haus und Hof verpfänden muss.
 
B
Banger
Guest
Laut Clapton.de und anderen Quellen verkauft er die Blackie mehr oder weniger schweren Herzens, um das Geld in das von ihm gegründete Rehabilitationszentrum "Crossroads" zu buttern.
Insgesamt verkauft er 56 Gitarren und behält nur "die zum arbeiten".
Ich finde das 'ne schöne Geste, wenn ich die Geschichte des Crossroads-Centre richtig in Erinnerung habe, sind da einige "Sponsoren" längst abgesprungen, aber EC lässt das Projekt dennoch nicht versauern.

Ich denke mal, wenn ein Museum oder dergleichen die Gitarre ersteigert, ist das garnicht mal so übel.
Ok, eine Gitarre ist zum Bespielen da, aber ich für meinen Teil möchte sie nicht haben - einfach aus dem Grund, dass ich den Rest meines Lebens damit verbringen müsste, einen Diebstahl zu verhindern :?
Im Falle eines Museumserwerbs haben wir Normalklampfer immerhin (zumindest theoretisch) die Möglichkeit, sie dort zu bewundern... gibt es etwas schöneres als eine stilvoll abgewetzte Strat? ;-)
 
A
Anonymous
Guest
"Warum spielen die "großen Gitarristen" ihre Strats eigentlich immer ohne Tremolodeckel auf der Rückseite? "

Das würde mich auch mal interessieren! :)

nils
 
A
Anonymous
Guest
sonic-23":1swzpts4 schrieb:
"Warum spielen die "großen Gitarristen" ihre Strats eigentlich immer ohne Tremolodeckel auf der Rückseite? "

Das würde mich auch mal interessieren! :)

nils

...nicht nur die "Großen", ich weiß auch nicht, wo der Tremolodeckel von meiner Cimar die letzten 500 Jahre rumgeschlummert hat... :roll: :lol:
 
B
Banger
Guest
sonic-23":238phc5d schrieb:
"Warum spielen die "großen Gitarristen" ihre Strats eigentlich immer ohne Tremolodeckel auf der Rückseite? "
Hm, Versuch einer Interpretation:
Diese Deckel sind nicht die stabilsten, da reisst 'ne Ecke schonmal ein, wenn man eine Schraube zu fest anknallt. Dann hängen die oft auf Höhe der Gürtelschnalle... den Rest kannste Dir wohl denken :)

Und verdammt, es heisst Vibrato! ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Ich denke mal weil man dann schneller die tremolo-federn verstellen kann, falls nötig (z.B. bei einer anderen Stärke, beim runterstimmen (bei Floyd Roses erforderlich) oder wenn man die Federn mal ganz rausnimmt.
 
B
Banger
Guest
Yngwer Malmstein":21z0prhr schrieb:
Ich denke mal weil man dann schneller die tremolo-federn verstellen kann, falls nötig (z.B. bei einer anderen Stärke, beim runterstimmen (bei Floyd Roses erforderlich) oder wenn man die Federn mal ganz rausnimmt.

Aber nüsch der Örik, der hat seins blockiert :)
 
A
Anonymous
Guest
hallo zusammen!

na, da greife ich doch mal in die diskussion um diese weltbewegende frage ein und sage:

weil man einen gerissenen draht schneller wechseln kann- die fummelei durch die löcher in der plastikplatte ist ja auch nicht so ohne, insbesondere dann, wenn einer der dickeren drähte reißt und die steigende federspannung die bohrungen im vibratoblock gen hals zieht (von der rückseite der gitarre gesehen). MICH hat das schon manchmal ganz schön gefuchst, und nicht nur auf der bühne, sondern auch im stillen kämmerlein. issja wurscht........... ;-)

saitenwexel- gausö!

franz, tk second spring
 
A
Anonymous
Guest
Laut Clapton.de und anderen Quellen verkauft er die Blackie mehr oder weniger schweren Herzens, um das Geld in das von ihm gegründete Rehabilitationszentrum "Crossroads" zu buttern.

Hi,

ich meine mich entsinnen zu können, das die Original Blackie schon ziemlich ramponiert war und Clapton deshalb eine Signature Strat von Fender bekommen (oder sich hat anfertigen lassen) die den Eigenschaften der Blackie sehr nahe kam. Laut Aussage des Gitarrenmechanikers von EC war eine Reparatur nur noch bedingt möglich...

Und, wer soviel erlebt hat wie Örik ( :lol: ) klammert sich wohl kaum an die Erinnerungen einer Gitarre ;-)

Gruß
VVolverine
 
B
Banger
Guest
Kuckuck :)
VVolverine":cpqbceeg schrieb:
ich meine mich entsinnen zu können, das die Original Blackie schon ziemlich ramponiert war und Clapton deshalb eine Signature Strat von Fender bekommen (oder sich hat anfertigen lassen) die den Eigenschaften der Blackie sehr nahe kam. Laut Aussage des Gitarrenmechanikers von EC war eine Reparatur nur noch bedingt möglich...
Jo, so ähnlich war das. Die Original-Blackie war ja eine Strat, die Eric sich aus mehreren Strats zusammengebastelt und eine kleine Ewigkeit gespielt hat - sie war zuletzt schon mehrmals refretted (weswegen die Reparatur nur noch bedingt möglich war), also hat er sich an Fender gewendet (gewandt?), ob die ihm eine möglichst genaue Kopie bauen könnten... bei der Gelegenheit (das war so um die Zeit rum, wo das Album "Behind the Sun" aufgenommen wurde, Eric war damals ziemlich beeindruckt von Steve Lukathers [Gastgitarrist auf dem Album] Sound und schwenkte auch in die "modernere" Richtung um, plötzlich spielte auch Herr Clapton ein Mordsrack mit Bradshaw-Switching) kam man auch Erics Wunsch nach "mehr Compression" nach - daher die Lace Sensors (in der ursprünglichen Version der Signature) und der berühmt-berüchtigte Clapton-MidBoost. Hört man sich die Clapton-Aufnahmen aus der Zeit an, überrascht sein ungewohnt fetter Sound ;-)

VVolverine":cpqbceeg schrieb:
Und, wer soviel erlebt hat wie Örik ( :lol: ) klammert sich wohl kaum an die Erinnerungen einer Gitarre ;-)

Das wage ich zu bezweifeln... wenn jemand mit seinem Einkommen so lange *eine* Gitarre spielt, hängt da schon was dran. Er hat sich auch früher oft in die Richtung gehend geäußert, dass er die Original-Blackie nie hergeben würde. Durchaus verständlich und um so mehr bemerkenswert, dass er es nun doch tut.

Es wurde schon gewitzelt, ob er nicht genug Geld hätte, dass er auch ohne Auktion in das Crossroads-Centre stecken könnte. Doch, hat er.
Ich denke mal, er macht das über die Auktion um sein Projekt wieder mehr ins Rampenlicht zu bringen und gleichzeitig zum Ausdruck zu bringen, wie wichtig ihm das ist.

Onkel "Transe" Edit: http://www.christies.com/promos/jun04/c ... erview.asp *sabber* :)

Grossmutter Edit gibt auch noch Ihren Senf dazu - hier das Originalzitat über die nun zur Auktion stehenden Gitarren (in einer ersten Auktion für den gleichen Zweck hat er ja auch seine "Brownie" veräussert):
Eric Clapton":cpqbceeg schrieb:
These guitars are the ones I kept back from the first auction because I seriously couldn't consider parting with them at that point
 
A
Anonymous
Guest
Wer diese Klampfe kauft ist selbst Schuld :)
Ich kann diesen Hype überhaupt nicht nachvollziehen.
 
B
Banger
Guest
Hi Ollie,
genau so wenig verstehe ich Leute, die mehrstellige Millionenbeträge für einen Rembrandt ausgeben - verstehe einer die Sammler :)
 
A
Anonymous
Guest
Hi Banger,

ok. das Produkt im Falle Rembrandt ist einmalig,
aber eine Strat, nur weil ein berühmter Gitarrist darauf gespielt hat...?
Aber letztlich wird auch diese Strat nur an der Wand hängen, weil spielen wird auf der sicherlich keiner mehr...
 
B
Banger
Guest
Mahlzeit :)
"aber ein Stück Leinwand, nur weil ein berühmter Maler drauf rumgepinselt hat?
Aber letztendlich wird auch dieses Stück Leinwand nur an der Wand hängen, weil malen wird darauf sicherlich keiner mehr..."

Na, die Analogie ist doch schick :)

Aber bevor wir stundenlang weiterdiskutieren - im Grunde genommen stimme ich Dir zu, deshalb auch mein "verstehe einer die Sammler".
 
A
Anonymous
Guest
stimmt schon @banger

diese sammler...

Aber der Grund der Ersteigerung ist spitze!!! no doubt
Könnten sich einige mal ein stück von dieser Haltung abschneiden... Wir sollten froh sein das es solche verrückte Sammler gibt!!

(krasses Beispiel: Irgendein Scheich konnte sich nicht für die Farbe seines neuen Mercedes entscheiden und nahm dann gleich mal die gesamte Farbpalette dieses Modells mit... DIE LEUTE HABEN ZUVIEL GELD!!!!)

Grüsse aus dem A-Land (nicht Arschland)

Robi
 
A
Anonymous
Guest
Lasst die Sammler doch... ich habe bis vor ein paar Jahren 1:18er Automodelle gesammelt - wehe dem, der damit spielen wollte! Das gabs bei mir nicht! ;-)
 
B
Banger
Guest
Sascha´s Strat":sv166t5x schrieb:
Lasst die Sammler doch... ich habe bis vor ein paar Jahren 1:18er Automodelle gesammelt
Ich denke, der finanzielle Rahmen für Einzelstücke war weit unterhalb dessen für 'nen Rembrand oder die Blackie angesetzt :) :-D
 
A
Anonymous
Guest
Stimmt, aber Extreme-Collecting ist manchmal bescheuert, und wenn du nur Bierfilze sammelst...
 
A
Anonymous
Guest
...ganz nüchtern betrachtet, ich meine, es liegt ja nicht an der Kohle, nä,
also, ich mag die 50er V-Hälse nicht, und bei meinen ganzen Äxten war noch niemals nicht eine mit einem maple neck, und das wollen wir auch gar nicht erst anfangen, und die Farbe gefällt mir sowieso nicht, weil ich keine schwarzen Gitarren mag, außer, sie sind von Gretsch oder ausnahmsweise von Rickenbäcker, also...

Ich habe mich endgültig entschlossen, nicht zu bieten. :cool:
 

Ähnliche Themen

juergen2
Antworten
17
Aufrufe
788
Anonymous
A
A
Antworten
1
Aufrufe
1K
Al
 

Oben Unten