Der Amp-Overkill??

A

Anonymous

Guest
Hallo!
Nachdem ich jetzt einige Bilder vom Bizarrefestival gesehen hab, quält mich eine Frage mehr und mehr ;). Wieviele Amps braucht man, und warum kauft man sich möglich viel wenn viel Kohle hat? Und warum braucht man überhaupt 4x12" Boxen bei einer guten PA. Dazu ein Beispiel Mike Einziger von Incubus hatte ganze 2 MesaBoogiekombos mit einem Lautsprecher die er glaube ich abwechselnd benötigt hat. Der Sound war absolut spitze und auch abwechslungsreich wie auf den letzten 3 Alben.
Kontrastprogramm: Die PopRocker von Puddle of Mudd haben 2 Gitarristen, deswegen auch alles doppelt. Jeder hatte eine Voxkombo, ein MesaBoogietop (oder Kombo, kann mich nicht mehr ganz dran erinnern) dann noch 2 Marshalltops und die Bühne mit Marshall Boxen vollgestapelt dazu noch jeder ein paar Bodentreter. Der Sound war durchschnittlich und hörte sich für mich immer gleich an... Da hätte man neben der Ampverzerrung höchstens noch ein Reverbpedal benötigt. Wie haltet ihr das wenn ihr Live spielt? Mehrere Amps oder genügt euch einer? Nunja, mein Statement zu Künstlern und Popstars und ihren Amps ...
Peter
 
A

Anonymous

Guest
Den Vogel abgeschossen haben aber meine ganz speziellen Freunde von Nickelback ;) Die hatten für zwei gitarren jeweils 9(!) 4x12er Mesa-Boxen, und außerdem stand der symmetrie halber auf der linken Seite noch ein zweiter Bassturm mit weiteren 4 mesa-boxen. Also ich halte das für ganz erbärmliches Rock’n’roll-Proletentum.
Der Sound von Puddle of Mudd ist halt nicht so abwechslungsreich wie der von Incubus...außerdem tragen 2 Gitarren sicherlich auch zu der Vermatschung des Gesamtklangeindrucks bei.
 
A

Anonymous

Guest
quote:

- Bilder vom Bizarrefestival
- Wieviele Amps braucht man, ...
- Wie haltet ihr das wenn ihr Live spielt? Mehrere Amps oder genügt euch einer?



- Ahh, internationales Holzfällertreffen...mit Axt und Kettensägensound.
- Jeder Amp hat seinen speziellen Sound. Ein Fender ist kein Marshall und wird nie so klingen.
- Ich spiele nur über einen Amp, basta. Es sei denn jemand findet sich, der mir den ganzen Kram schleppt.

gruß duffes
 
Daniel

Daniel

Well-known member
Es scheint, als ob Nickelback von Mesa gesponsert wird... tja wenn’s Kohle bringt...!

In meiner Jugend waren die absoluten Übertreiber KISS...! Der Witz bei denen war, dass die ganzen Marshall Stacks auf der Bühne nur aus Pappe waren und der richtige Sound unter der Bühne von einer 4x12" abgenommen würde. Marshall hat viel bezahlt was sich aber auch gelohnt hat.

Irgendwie ist es aber schon sinnvoll ein 2tes Top dabei zu haben, wenn mal eine Röhre oder sonstwas aussteigt... soll ja vorkommen...


Viele Grüsse aus dem Käseland...
Daniel

"http://www.sick-guitars.ch/"
 
A

Anonymous

Guest
Neil Young! Der hat auf der Bühne, jeh nach Größe eine kleine PA bis 5000 Watt an der Seite stehn. Da kickste Wa? Ich gehör auch zu den wahnsinnigen lauten Gitarristen. Man muß nur ein paar Tricks beherrschen, damit einem nicht die Öhrchen abfallen. z.B. nur Halfstacks fahren. Ach ich liebe es wenn ich
meine Amps aufreissen darf. Natürlich ist klar, daß man in einem kleinen Club (100 Leute) keine 4 Marshall Stacks auf die Bühne stellt, aber alles schon erlebt. LONG LIVE ROCK AND ROLL. Chris

dä chris
 
A

Anonymous

Guest
Ich muß noch einen loswerden.
Leute, bleibt mal locker und fragt euch ernsthaft, ob ihr nicht im falschen Business seid. Rock`n Roll hat nun mal was mit Sex, Drugs, Laute Mucke, große starke Amps,angeben, Frauen, literweise Bier, abrocken,.....was beschwert ihr euch eigentlich? Chris

dä chris
 
A

Anonymous

Guest
quote:
Bei Marshalls gibts ja wieder Dummies zu kaufen...4 X 12 ohne die 4x12, gar nicht mal so teuer!

Crunch it up:
Polli


Hi Polli,

hab ich ja noch nie gehört...
...und wie klingen die?
Sind das Leergehäuse? Kann man die bestücken?
Oder sind das Pappblender? Hast Du einen Link? Ich will mal lachen.

gruß duffes
 
A

Anonymous

Guest
Hi Floyd :),
ja das ist ne gute Frage, warum die Jungs so viel "Krempel" mitschleppen auf die Bühne. Sehr viele "Stargitarristen" haben halt ein Endorsement bei einer Ampcompany und sind alleine schon deswegen "verpflichtet", so viel Zeugs davon aufstellen zu lassen! Das hat nix mit dem Sound zu tun, alles Medienwerbung und auch Prestige. Ich habe bislang 18 Messebesuche in Frankoforte erlebt und sah und hörte dort viele dieser Stars, wie z.B. E.Van Halen, Ritchie Kotzen, Nuno Bettencourt ec. hautnah. Die waren bei ihren Vorführungen so dermaßen laut, das einem schlecht wurde! Mann sagte mir damals, das müsse so sein, sonst bekämen sie ihren Sound nicht hin und es würde auch ihre Spieltechnik beeinflussen! Aber ich hab auch schon mal Jennifer Batten dort erlebt, die spielte in Zimmerlautstärke und das war so geil, das man Gänsehaut bekam. Alle die vorgenannten Jungs hätten sich versteckt, denn diese Dame spielte alle Techniken derer mit brachialem Ton und dazu noch superperfekt. Also ist es Quatsch zu sagen, ich brauche diese Lautstärke für meinen Stil. Sicher muss Rock’n Roll eine gewisse Lautstärke haben, aber es hat nix, absolut garnix mit Können zu tun.
Falls es jemanden interessiert: Ich selbst spiele in kleinen Clubs/Kneipen meine ES 135 über einen Fender Pro Junior und das klingt leise schon geil. Spiele ich auf ner größeren Bühne, so habe ich einen H&K Puretone mit 2x12" Box, mit deren ich soviel Druck machen kann, um einen guten Backline-Sound hinzubekommen. Überhaupt ist meine Meinung: Über eine PA klingts nur gut, wenn der Bühnensound perfekt ist, also man darf nicht erwarten, das die Jungs am Pult deinen Sound verbessern, ist eher immer umgekehrt, außer man hat nen eigenen Techniker dabei! Ich habe da schon einige negative Erfahrungen gemacht auf Festivals.
Musste das einfach mal loswerden!

get your kicks[8D]

Magman
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
Das mit den Blendern (Fotofolie, die aussieht wie echte Speaker. Echt nur aus direkter Nähe zu unterscheiden) in 4x12" habe ich das erste Mal gesehn bei einem Konzert eines für seine makabren Bühnenshows bekannten Rockstars. Von den 40 (!) 4x12" waren 2(!) mit Lautsprechern bestückt. Das ist doch total gaga! Ich ziehe in ein paar Tagen mit zwei 4x12" JCM800, Boogie MK III und Marshall Anniversary 6100 in´s Feld. Ist doch auch gaga! Womit ich dann auch schon auf der Suche nach einem Bus bin ;-)
 
blues guy

blues guy

Well-known member
Hi,

ich benutze nur ein Vier Kanal Steavesn Top mit einer recto 4x12 Box plus tc g-major, um die Sounds in der Coverband abzudecken. Abgenommen wird der Spass dann mit einem alten 70er Jahre Shure Gesangsmikro. Über die PA kann ich mich an Druck nicht beklagen. Auf der Bühne muss ich meistens nach dem ersten Set etwas leiser drehen.
Die celestion vintage 30 in der Box haben halt einen hohen Wirkungsgrad. Jede weitere Gitarrenbox auf meiner Bühneseite ( es gibt ja noch einen Bandgitarristen) würde nur der Transparenz abträglich sein und wäre absoluter overkill.

Mein Vox wird bei "Kneipengigs" als Box für das Top missbraucht.
That´s all.

Gruß Jürgen
 
A

Anonymous

Guest
[quoteFalls es jemanden interessiert: Ich selbst spiele in kleinen Clubs/Kneipen meine ES 135 über einen Fender Pro Junior und das klingt leise schon geil.
Magman
</td></tr></table>

Hallo Magman!
Mal ungeachtet der Lautstärke des Pro Juniors: reicht den die Membranfläche des 10" Lautsprechers für den Druck aus ??

Crunch it up:
Polli
 
W°°

W°°

Well-known member
Ich ziehe in ein paar Tagen mit zwei 4x12" JCM800, Boogie MK III und Marshall Anniversary 6100 in´s Feld. Ist doch auch gaga! Womit ich dann auch schon auf der Suche nach einem Bus bin ;-)

Tach zamma,

ich will auch immer das Gelumpe reduzieren - und dabei wird es immer mehr. Fuüher war es nur der Rath 50/50, bei dem die wet Seite an eine 4/12 und die trockene über einen EQ an einen 2/12 Flormonitor ging. Dann kam der Gitarrensynt und ein aktiver Monitor dazu. Seit einem halben Jahr habe ich mein neues Leslie fertig und das ist so geil, daß ich es nicht missen möchte. Daß allein mein Geraffel inzwischen 1/3 des gesamten Bandequipments ausmacht, finde ich einigermaßen affig. Es zu reduzieren würde jedoch bedeuten, daß ich wieder Monate suchen und experimentieren müsste, bis ich etwas (für mein Empfinden!) gleichwertiges, oder besseres gefunden hätte. Übrigens hat die Menge des Equipments nichts mit der Lautheit zu tun. Auf kleinen Bühnen decke ich 2-3 Speaker der 4/12 mit Sperrholzplatten ab. Und dann gibt es da auch noch den Knopf für laut und leise....

Gruß
W°°
 
A

Anonymous

Guest
Hallo Magman!
Mal ungeachtet der Lautstärke des Pro Juniors: reicht den die Membranfläche des 10" Lautsprechers für den Druck aus ??

Hi Polli :D

das ist eine berechtigte Frage, also der Pro Junior ist der einzige Amp, der mich auch in dieser Hinsicht überzeugt hat! Anfangs hatte ich ja auch so meine Bedenken, aber der Kleine ist wirklich allererste Sahne was Druck betrifft. Ich habe den Amp auch mit verschiedenen Speakern getestet, der Jensen Alnico klingt insgesamt brillanter und der orig. Fender eben bassig-mittiger. Also mit ner Strat, die ja gegenüber meiner ES doch ziemlich dünn klingt(ich möchte keineswegs Stratisten ärgern!), wäre es sinnvoll ihn über eine 12" Box zu spielen, das kommt aber auch wieder auf den Sound an, den man erreichen möchte. Ich kopple den Pro auch gern mal mit meinem ATT Little Willie 30-12"(...einer der besten Bluesamps der je gebaut wurde!!!) und dann geht die Post ab sag ich dir, das reicht auch für große Bühnen. Ich zieh den Pro aber auch nicht ganz auf, da ich ja einen clean-dreckigen (muffigen..haha!) Sound a la T-Bone Walker bevorzuge. Im übrigen spielt z.B. Frank Dietz seine Gigs mit diesem Amp und was der da rauszaubert ist schon der Wahnsinn! Falls es mal zu einer gemeinsamen Session kommt, bring ich ihn mit! Übrigens ist mein Pro getuned...Kathodenbias, wie bei alten Vöxen!!

ich wünsch dir was.....

Gruß
Magman[8D]
 
W°°

W°°

Well-known member
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Originally posted by Chris
Ich muß noch einen loswerden.
Leute, bleibt mal locker und fragt euch ernsthaft, ob ihr nicht im falschen Business seid. Rock`n Roll hat nun mal was mit Sex, Drugs, Laute Mucke, große starke Amps,angeben, Frauen, literweise Bier, abrocken,.....was beschwert ihr euch eigentlich? Chris

dä chris

Sorry Chris - da muß ich auch mal was loswerden. Rock’n Roll ist keine Volksmusik aber es ist doch unbestreitbar Musik und das ist für mich vorrangig eine sehr spezielle Form nonverbaler Kommunikation. Mit dem Publikum, aber vor allem mit den Mitmusikern. Sex, Drogen und schmerzhafter Lärm sind damit genauso wenig zwangsläufig verbunden, wie das Kotzen mit dem Biertrinken. Was Du da anschreibst ist der Freischein zum Herumprollen. Ist sicher mal lustig und glaub mal nicht, daß die älteren Semester da nicht die eine oder andere Anekdote parat hätten...
Wenn sich das Musikmachen jedoch darauf reduzieren würde, hätte ich in der Tat den Eindruck, im falschen "Buissiness" zu sein. (Iss aber nur mein Hobby - hoffentlich noch lange. Mit gesunden Ohren.)

Gruß
W°°
 
A

Anonymous

Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by Doc Guitarworld
Das mit den Blendern (Fotofolie, die aussieht wie echte Speaker. Echt nur aus direkter Nähe zu unterscheiden) in 4x12" habe ich das erste Mal gesehn bei einem Konzert eines für seine makabren Bühnenshows bekannten Rockstars. Von den 40 (!) 4x12" waren 2(!) mit Lautsprechern bestückt. Das ist doch total gaga! Ich ziehe in ein paar Tagen mit zwei 4x12" JCM800, Boogie MK III und Marshall Anniversary 6100 in´s Feld. Ist doch auch gaga! Womit ich dann auch schon auf der Suche nach einem Bus bin ;-)

Jawoll, so muß das sein.Und vollkommen Gaga, Chris :)
animatebanner02.gif

</td></tr></table>

dä chris
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
Oder Du mit Deinem 100 watt Laney, aufgedreht ohne Power Soak ... alles auf 12 ... Aua! Bis nachher!
Doc
 
A

Anonymous

Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by W°°
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Originally posted by Chris
Ich muß noch einen loswerden.
Leute, bleibt mal locker und fragt euch ernsthaft, ob ihr nicht im falschen Business seid. Rock`n Roll hat nun mal was mit Sex, Drugs, Laute Mucke, große starke Amps,angeben, Frauen, literweise Bier, abrocken,.....was beschwert ihr euch eigentlich? Chris

dä chris

Sorry Chris - da muß ich auch mal was loswerden. Rock’n Roll ist keine Volksmusik aber es ist doch unbestreitbar Musik und das ist für mich vorrangig eine sehr spezielle Form nonverbaler Kommunikation. Mit dem Publikum, aber vor allem mit den Mitmusikern. Sex, Drogen und schmerzhafter Lärm sind damit genauso wenig zwangsläufig verbunden, wie das Kotzen mit dem Biertrinken. Was Du da anschreibst ist der Freischein zum Herumprollen. Ist sicher mal lustig und glaub mal nicht, daß die älteren Semester da nicht die eine oder andere Anekdote parat hätten...
Wenn sich das Musikmachen jedoch darauf reduzieren würde, hätte ich in der Tat den Eindruck, im falschen "Buissiness" zu sein. (Iss aber nur mein Hobby - hoffentlich noch lange. Mit gesunden Ohren.)

Was ich mit all dem sagen möchte ist: Nicht immer alles so Bierernst sehen.:D
Gruß
W°°
</td></tr></table>

dä chris
 
A

Anonymous

Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by Doc Guitarworld
Oder Du mit Deinem 100 watt Laney, aufgedreht ohne Power Soak ... alles auf 12 ... Aua! Bis nachher!
Doc

animatebanner02.gif

</td></tr></table>

jep, chris [:eek:)]
dä chris

chrislogokl2.gif
 
A

Anonymous

Guest
Hi Chris,

gewöhn dir doch bitte mal an, deinen Beitrag hinter das [/Quote] zu setzen.

Ich dachte schon, Du würdest "Troll" spielen und deine Beiträge würden häufig nur aus Zitat und Signatur bestehen.
Man muss manchmal schon genau hingucken, um zu sehen, dass dem nicht so ist.

Gruß, Oli
 
 
Oben Unten