Dickes Problem mit dem PC


A
Anonymous
Guest
Mahlzeit!

Wie oben geschrieben habe ich ein Problem mit meinem PC! Er startet sich einfach von selbst neu! So als ob ich einfach Reset drücke! Und das ganze passiert völlig unterschiedlich, also es hat nichts mit den Handlungen oder Anwendungen zu tun!

Was kann das sein? :( Virus kann es nicht sein! Hab das Virenprogramm 1000 suchen lassen! alles in Ordnung! Das einzige was mir komisch auffält ist das er beim Systemstart immer eine Windows Fehlermeldung anzeigt!

System ist Windows XP Professional!

Gruß
 
A
Anonymous
Guest
hi

sieht so aus, als ob da irgendwas zu wenig strom kriegt oder so. was hast du denn für einen pc, was für ein netzteil, wieviele lüfter, wie heiß wird der Rechner?

gruß
chris
 
A
Anonymous
Guest
Also ist nicht der beste Rechner:

755 MhZ Pentium III
640MB Ram

Netzteil,ja ich weiß nicht was du meinst ist halt das standart Netzteil ,noch Original !

Lüfter sind halt einmal der CPU Lüfter und dann der Lüfter für die Grafikkarte

Und wie warm er wird :Keine Ahnung!

Aber das mit der wärme könntest du glatt recht haben, im Sommer ist es öfters auch mal so! Aber davon bin ich im Winter überhaupt nicht ausgegangen!
 
A
Anonymous
Guest
Hi Kirk,

ich hatte genau das gleiche Problem! Bei mir lags am Netzteil, das war futsch, habs dann noch umtauschen können, seitdem - war vor 2 jahren - läuft mein PC einwandfrei!
Zur Sicherheit würd ich mir vll en Netzteil von nem Kuppel mal borgen und deinen Rechner ma 1/2 Tagen mit dem anderen Netzteil betreiben, dann kannste dir 100%ig sicher sein..
Wird aber garantiert daran liegen, würd ich einiges drauf wetten..

Gruß
Seb
 
A
Anonymous
Guest
Kirk84":3d40wau7 schrieb:
Also ist nicht der beste Rechner:
Und wie warm er wird :Keine Ahnung!

lad dir mal das Programm "Speedfan" runter, ist freeware und zeigt dir CPU Temp an. müsste trotz des Alters deines PCs funktionieren..

Ich steh trotzdem zu meiner "Netzteil-Tod" Theorie!

Gruß
Seb
 
A
Anonymous
Guest
Ich glaube das schaut nicht gut aus :?

Fan1: 0 PRM
Fan2: um die 3000 RPM

Temp1 : -73°C
Temp2 : 144°C
Temp3 : 22°C
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

ich tippe ehr auf einen defekten Arbeitsspeicher. Ein Temperaturproblem schließe ich aus ebenso beinahe ein Stromproblem. Der Rechner hat Strom, sonst würde ehr nicht starten und nicht laufen und da jedes Gerät bereits beim Start läuft und Strom zieht fällt das wohl auch weg...

Ist aber nur eine Vermutung meinerseits...

Gruß
VVolverine
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
VVolverine":2vwy4n1d schrieb:
Hi,

ich tippe ehr auf einen defekten Arbeitsspeicher. Ein Temperaturproblem schließe ich aus ebenso beinahe ein Stromproblem. Der Rechner hat Strom, sonst würde ehr nicht starten und nicht laufen und da jedes Gerät bereits beim Start läuft und Strom zieht fällt das wohl auch weg...

Ist aber nur eine Vermutung meinerseits...

Gruß
VVolverine

Ich tippe ebenfalls auf RAM. Vor allem, wenn zwei RAM-Bausteine
unterschiedlicher Hersteller verbaut sind, kann es zu Bluescreen oder
eben zum "Auto-Reset" kommen ...
 
A
Anonymous
Guest
Hm...alsoich hab in der Tat 2 verschiedene Speicher eingebaut!

Einmal der derbeimkauf drinne war (128MB)

Und seitWeihnachten noch einen zusätzlichen 512MB
 
A
Anonymous
Guest
VVolverine":2keufsyg schrieb:
Der Rechner hat Strom, sonst würde ehr nicht starten und nicht laufen

Was nicht heißt, dass das Netzteil trotzdem Schuld haben könnte! Ich hatte wie gesagt das selbe Problem..
Mein Rechner ging an, lief ganz normal und dann ohne jegliche Vorwarnung reboot, manchmal kams direkt beim Hochfahren, manchmal erst nach 1h, manchmal nach 10min, dann erst wieder nach 2h..
Nach dem Einbau eines neuen Netzteil, wieder alles paletti

Grade in Anbetrachtung des schon stattlichen Alters von von ca.5 Jahren - oder mehr würd ich jetzt mal schätzen - kann man eine falsche RAM-Bestückung ausschließen, es kann eigentlich nur an einem Defekt liegen, wenn der PC die ganze Zeit einwandfrei ging und jetzt aufeinmal rummuckt...

Die einzige Lösung ist eine probeweises Austauschen von RAM und Netzteil, wobei ich bei letzterem anfangen würde, daran wirds nämlich liegen ;-)
Achso ein bischen neue Wärmeleitpaste könnte deine CPU sicherlich auch vertragen :-D

Gruß
Seb
 
A
Anonymous
Guest
Kirk84":si4jsfwg schrieb:
Und seitWeihnachten noch einen zusätzlichen 512MB

oh wo ich das lese könnte sich da doch docs Theorie bewahrheiten *g*
nehm den mal raus, wenns dann geht weißte ja worans liegt..

Vll hat der Riegel ne falsche Taktrate oder ähnliches..

Gruß
Seb
 
A
Anonymous
Guest
kann ich nich den 128er rausnehmen? ich bin sooo froh das man mit meinem PC wieder arbeiten kann!mit den 128 war das alles andere als schön :(
 
A
Anonymous
Guest
Klar kannste den 128er rausnehmen. Ich hatte genau die gleichen Probleme und bei mir wars damit getan... Da du den 512 erst Weihnachten eingesetzt hast liegt die Ursache wohl auf der Hand.

Viel Spass mit deinem schnelleren Rechner.

Gruss Til
 
A
Anonymous
Guest
Also ich hab das probiert den Rechner nur mit dem 512er riegel laufen zu lassen....das hat aber nicht hingehaun :(
 
Mike
Mike
Well-known member
Registriert
21 Januar 2002
Beiträge
1.169
Lösungen
1
Ort
MG
Hallo Leutz,

was ich auf jeden Fall mal versuchen würde: Staubsaugen!
Einfach die Kiste aufschrauben, Rüssel rein und die Flocken aus Gehäuse und vor allem den Lüftern saugen.
Notfalls auch die Lüfter abmontieren und von Hand die Fussel rauspulen.

Wenn dein Rechner so alt ist, wie er sich anhört, und du ihn bis jetzt noch nie von innen gesäubert hast, wird es langsam vielleicht mal Zeit.

Wenn du das Problem schon mit den 128MB hattest, würde ich diese kostensparende Variante auf jeden Fall ausprobieren.
Das hat bei mir auch schon geholfen.
 
A
Anonymous
Guest
Hi,
das mit dem Staubsaugen ist ne gute Idee. Ich hab nämlich genau dasselbe Problem, aber seit ich alles abgesaugt habe läuft der Rechner einigermaßen OK (solangen das Gehäuse offen ist und man nicht mehr als zwei Anwendungen gleichzeitig am laufen hat;-).
Ich denke bei mir liegt's an der Hitze oder am Netzteil (das habe ich noch nicht ausprobiert).
Vielleicht hab ich es ja übersehen, aber hast du einen Gehäuselüfter? Wenn nicht könnte der was helfen.
Zum Schluss hab ich noch ne Frage: Warum brauchst du so viel RAM bei einem so alten (und langsamen Rechner) dein Prozessor bremst doch den Speicher völlig aus?
 
A
Anonymous
Guest
Hi nochmals,

mit dem 128er Riegel läuft der PC aber einwandfrei oder? Ich vermute mal, das Du Windows 98 auf deinem Rechner hast. Ergo brauchst Du eh nicht mehr als 512 MB, da 98 nicht mehr Speicher verwalten kann. Ich denke der 512er Riegel ist zu "neu" für deinen Rechner. Man könnte hier ein BIOS Update versuchen oder vielleicht ist der 512er auch einfach nur defekt.

Aussaugen geht auch einfacher... Nämlich ausblasen mit einer Pressluftdose von Conrad. Das ist auch nicht so umständlich wie die schweren Staubsauer in den PC zu halten. Aber beim ausblasen mit Pressluft immer daran denken den Propeller der Lüfter festzuhalten, da durch den enormen Druch der Pressluft der Lüfter auf eine Geschwindigkeit weit über seiner Auslegung gebracht werden könnte.

Das Gerücht um den Arbeitsspeicher von verschiedenen Herstellern hält sich also immer noch... Also: Das ist absoluter Quatsch! Das wäre ja so, als wenn eine gerisse Saite an einer Gitarre nur durch eine Saite des bereits aufgezogenen Satzes ersetzt werden dürfte. Auch beim PC gilt: Solange die Werte des RAMs passen (gleicher Wert wie der bereits verbaute Arbeitsspeicher) und Werte das Mainboard zuläßt, gibt es da keine Probleme.

Gruß
VVolverine
 
A
Anonymous
Guest
Das mit dem Staubsuagen werde ich mal ausprobieren! Das Teil ist in der Tat ordentlich verstaubt!

@Moriarty: Den Speicher brauch ich SEHR dringend! Also da ich eh nicht spiele ist der Rechner völlig ausreichend! Aber ich habe immer sehr vioel anwendungen offen : MSN-Messenger,Winamp oder Media-Player,min. 3 Firefox fenster und dann halt noch die ganzen Systemerhaltungs Prog's :Antivirenzeugsundso! Und dafürreichen 128MB niemlas! der ist damals gelaufen wie ein sack Nüsse

@VVolverine: Neinich habe Windows XP Professional.
 
A
Anonymous
Guest
Hmm.... mal abgesehen von dem Hitzeproblem... sagt euch Sasser und MyDoom was? Auch wenn sein Virenscanner es nicht erkennt... klingt für mich verdächtig nach Virus...
Vielleicht mal System Plätten und neu Aufspielen...
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
VVolverine":rvb4ficf schrieb:
Hi nochmals,

mit dem 128er Riegel läuft der PC aber einwandfrei oder? Ich vermute mal, das Du Windows 98 auf deinem Rechner hast. Ergo brauchst Du eh nicht mehr als 512 MB, da 98 nicht mehr Speicher verwalten kann. Ich denke der 512er Riegel ist zu "neu" für deinen Rechner. Man könnte hier ein BIOS Update versuchen oder vielleicht ist der 512er auch einfach nur defekt.

Aussaugen geht auch einfacher... Nämlich ausblasen mit einer Pressluftdose von Conrad. Das ist auch nicht so umständlich wie die schweren Staubsauer in den PC zu halten. Aber beim ausblasen mit Pressluft immer daran denken den Propeller der Lüfter festzuhalten, da durch den enormen Druch der Pressluft der Lüfter auf eine Geschwindigkeit weit über seiner Auslegung gebracht werden könnte.

Das Gerücht um den Arbeitsspeicher von verschiedenen Herstellern hält sich also immer noch... Also: Das ist absoluter Quatsch! Das wäre ja so, als wenn eine gerisse Saite an einer Gitarre nur durch eine Saite des bereits aufgezogenen Satzes ersetzt werden dürfte. Auch beim PC gilt: Solange die Werte des RAMs passen (gleicher Wert wie der bereits verbaute Arbeitsspeicher) und Werte das Mainboard zuläßt, gibt es da keine Probleme.

Gruß
VVolverine

Er hat, wie er schrob, XP druff. PIII läuft mit entsprechendem 100MHz
oder 133MHz-Riegel mit 512 MB an erster Stelle sicherlich prächtig.
Wir haben teils auf der Arbeit PIII mit 512 und 640 MB bestückt,
die absolut zuverlässig und sicher ihren Dienst versehen.

Das BIOS würde ich tatsächlich mal kontrollieren, ob die Riegel richtig getaktet sind.

Das ist kein Gerücht mit den RAM verschiedener Hersteller, sondern
ein erstaunliches und empirisch festzuhaltendes Problem!

Musik machen würde ich darauf aber nicht mehr ;-)
 
B
Banger
Guest
doc guitarworld":3to4fktu schrieb:
Das ist kein Gerücht mit den RAM verschiedener Hersteller, sondern ein erstaunliches und empirisch festzuhaltendes Problem!

Naaa, da geb' ich eher dem Mirco recht - auch aus eigenen Erfahrungen.
Man muss dabei auch im Hinterkopf behalten, dass viele Hersteller der Speicherriegel die Speicherchips eines Herstellers (z.B. Infineon) verwenden.
Grundsätzlich gilt aber: bei gleichen Spezifikationen und einem Betrieb innerhalb deren gibt es sehr selten Probleme; diese treten eher bei einem Betrieb außerhalb der Spezifikationen (sprich: "Overclocking") auf; da sind einige Chips standhafter als andere - das lassen wir jetzt aber mal außen vor.

Ich tippe auch schwer auf das Netzteil; exakt die gleiche Symptomatik hatte ich in den letzten Wochen auch. Nach einem kostspieligen Austausch diverser Komponenten habe ich die Fehlerquelle dann zu guter Letzt auf das Netzteil einkreisen können - eigentlich auch einleuchtend: PC-Netzteile sind gerade im unteren Preissektor billiger Schund - u.a. feststellbar durch einen Wirkungsgrad, gegen den selbst ein Röhrenamp noch einen blauen Engel verliehen bekommt. Der Knackpunkt sind hier die Kondensatoren, die die gleichgerichtete Spannung sieben und im Laufe der Zeit die Grätsche machen. Folge: die Spannung auf dem Board wird instabil. Innerhalb einer gewissen Toleranz macht sich das noch nicht bemerkbar, aber dann reicht es schonmal, dass der Grafikchip einmal kurz hustet und schon befindet sich die Spannung außerhalb der Toleranzgrenzen.
Das BIOS tut dann, wie ihm geheißen: es setzt das "POWER OK"-Flag auf 0 und schaltet den Rechner aus / startet ihn neu (kann man meist in den BIOS-Optionen einstellen).
Es gibt diverse Freeware-Tools, mit denen man das überprüfen kann; neuere Boards bieten im BIOS-Menü einen entsprechenden Punkt an ("Power Management", "System Health" o.ä.), mit dem man die Spannungen angezeigt bekommt.
Die Werte sollten jeweils ziemlich genau ±5V und ±12V betragen; Abweichungen von mehr als 0,3V können schon kritisch sein.

Sollte übrigens, wie von Kirk berichtet, absoluter Quatsch von der Software-Lösung angezeigt werden: keine Panik, normalerweise ist das Programm dann nur auf den falschen Sensortyp eingestellt, das kann man in den Optionen ändern. Eine Temperatur von 144°C bekommt man nicht mehr angezeigt, die riecht man höchstens nur noch :)
 
A
Anonymous
Guest
Moin Leutz!

Ich glaube das Problem ist doch größer wie gedacht :

Ich wollte heute morgen ganz normal mein PC starten! war auch alles schön und gut. Fahre ihn hoch geb mein Windows-Passwort ein...und dann kams! Mit einem "pling" kam ein Anzeigebild wo im groben stand: "Windows konnte nicht vollständig geladen werden ,da ein Fehler auf dem Speichermedium oder dem Datenträger vorliegt!" :?

Also hab ich das nochmal mit dem Arbeitsspeicher versucht! Hab ihn mal nur mit dem original 128er gestartet, dann nur mit dem 512er und auch mal mit beiden und immer die gleiche Anzeige! Nicht mla im Abgesicherten Modus fährt er komplett hoch! Auch wieder dieses Anzeigebild!

Was nun? Hab langsam mal wieder den Han voll von dem scheiß rechner!

!!!HILFE!!!

Gruß
 
A
Anonymous
Guest
Entweder hat's die Windows-Registry geschrottet oder du hast einen physikalischen Fehler auf deiner Festplatte. Starte mal die Wiederherstellungskonsole über die XP-CD und lass CHKDSK laufen
 
A
Anonymous
Guest
Banger":35udrksj schrieb:
Doc Guitarworld":35udrksj schrieb:
Das ist kein Gerücht mit den RAM verschiedener Hersteller, sondern ein erstaunliches und empirisch festzuhaltendes Problem!


Naaa, da geb' ich eher dem Mirco recht - auch aus eigenen Erfahrungen.
Man muss dabei auch im Hinterkopf behalten, dass viele Hersteller der Speicherriegel die Speicherchips eines Herstellers (z.B. Infineon) verwenden.
Grundsätzlich gilt aber: bei gleichen Spezifikationen und einem Betrieb innerhalb deren gibt es sehr selten Probleme; diese treten eher bei einem Betrieb außerhalb der Spezifikationen (sprich: "Overclocking") auf; da sind einige Chips standhafter als andere - das lassen wir jetzt aber mal außen vor.

Eben...

Im Übrigen ist es wohl mit diesem PC Problem ähnlich wie bei einer Fender Strat das Baujahr zu bestimmen, ohne jemals Fotos von ihr noch sie mal in natura gesehen zu haben. Nahezu unmöglich und alles was sonst gesagt wird sind reine Spekulationen...

Gruß
VVolverine
 
 

Oben Unten