Die Bildung der Gebildeten

W°°

Power-User
4 Feb 2002
4.954
3
1
DĂĽbelhausen
Im DTV Atlas zur Musik 13 Auflage 1991 lese ich unter Banjo:

afrikan. und nordamerikan. Negergitarre mit langem Hals und einem Eifelltamburin mit flachen Metallzargen als Korpus, unter dem Schnarrsaiten mitklingen. Das Banjo hat 4-9 Griffsaiten verschiedener Stimmung.
 
Sascha´s Strat":21u8cvli schrieb:

war dieser Begriff 1991 nicht schon political incorrect? :shock:

Ich habe vor 30 jahren mit voller Inbrunst und ohne irgend eine negative Färbung in meinem kindlichen Richtigkeitsempfinden das Lied mit den "10 kleinen Negerlein" gesungen.
Heute ist das Lied politisch nicht korrekt.
An meiner Einstellung den farbigen Mitmenschen gegenüber hat sich nichts verändert.

Politisch korrekt dagenen sind Worte wie "Sozialplan", wenn es darum geht, Arbeitslose zu schaffen und sich der unternehmerischen Verantwortung zu verweigern.

Da kommt es mir so vor, als sei der terminus " politisch korrekt " doch das größte Paradoxum und eigentlich alles andere als korrekt.
 
W°°":pjducsh3 schrieb:
Banjo: afrikan. und nordamerikan. Negergitarre mit langem Hals und einem Eifelltamburin mit flachen Metallzargen als Korpus, unter dem Schnarrsaiten mitklingen. Das Banjo hat 4-9 Griffsaiten verschiedener Stimmung.

:shock: ...und wie heißt das beschriebene Instrument nun tatsächlich?
Ein Banjo habe ich irgendwie anders in Erinnerung.

PS: Es geht nichts ĂĽber eine gesunde Halbbildung! Und solange Bush und Konsorten bestimmen, was PC ist, versuche ich einfach, meine Vorurteile selber zu ordnen.
 
Sascha´s Strat":2hjzdb9z schrieb:
war dieser Begriff 1991 nicht schon political incorrect? :shock:

Ich habe mich schon immer diesen blöden Euphemismen á là "Farbiger" und dergleichen widersetzt. Ich sage "Neger", eher noch "Schwarzer" und das völlig ohne Wertung.
Soweit meine bescheidene Kenntnis reicht, sagen Schwarze auch von sich selbst "I am black".

Ich sage weder abwertend "Nigger" noch leiste ich mir einen Fauxpas á là Heinrich Lübke und fange eine Rede mit "Meine Damen und Herren, liebe Neger" an.

Relativ neutral, da rein auf die Hautbeschaffenheit bezogen, wäre noch "Extrempigmentierter", aber das wird jetzt albern.

Putzig sind auch die Amis, "Weiss", also hellhäutig, heisst da "caucasian". Da soll mal einer schlau draus werden :)
 
Nabbänd!

(Auch ein schöner Bandname)

Ich finde Lakritznasen ja noch am besten.
Aber das ist es ja nur am Rande.
Metallzarge? Schnarrsaiten? 9-saitig?

Ich wĂĽde mal sagen: So gut ein Metalgitarrist Theorben oder Gamben kennt, so gut kannte sich der Autor mit Banjos aus. Ăśber die Schlag- und E- Gitarre hat es sich zum GlĂĽck nur in zwei Zeilen ausgelassen.

Lakritznasengitarre! Lakritznasengitarre! Lakritznasengitarre! Lakritznasengitarre!
ok. ich höre auf und es tut mir auch leid. :roll: :oops:
 
Banger":26toq32v schrieb:
Ich habe mich schon immer diesen blöden Euphemismen á là "Farbiger" und dergleichen widersetzt. Ich sage "Neger", eher noch "Schwarzer" und das völlig ohne Wertung.
Soweit meine bescheidene Kenntnis reicht, sagen Schwarze auch von sich selbst "I am black".

... und sie sind stolz drauf.
Ich habe mal ca 1 Jahr im Studentenwohnheim gewohnt. Meine ersten Kontakte hatte ich zu Vietnamesen, Pakistani, Leuten aus Bangla Desh, Syrien, Nigeria und was weiĂź ich noch. Die Leute haben mich wie ihresgleichen aufgenommen. Wir hatte sehr viel SpaĂź miteinander, haben gemeinsam gekocht etc.
Deutsche Studenten habe ich erst viel später kennengelernt... :roll:
 
Soweit meine bescheidene Kenntnis reicht, sagen Schwarze auch von sich selbst "I am black".

Damit treffen Sie ja auch genau ins Schwarze.
Diese Themen arten dann auch immer auf MontyPythoneske Art aus
was ich sehr sehr lustig finde..
B. Kloppt
 

Beliebte Themen

ZurĂĽck
Oben Unten