Dire Straits sound


Sonny
Sonny
Well-known member
Registriert
26 Oktober 2006
Beiträge
974
Ort
Edo
Ich habe keine ahnung von Effekten und Amps und so und da wollte ich fragen wie man son schönen sound hinbekommt wie z.B. in Sultans of swing oder Brothers in arms.
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.562
Lösungen
1
Sonny":39cmfdq1 schrieb:
Ich habe keine ahnung von Effekten und Amps und so und da wollte ich fragen wie man son schönen sound hinbekommt wie z.B. in Sultans of swing oder Brothers in arms.

Sultans = Strat-Zwischenstellung mit einem guten cleanen Röhrenamp
Brothers = Paulas Neck an Röhrenamp mit etwas Hall
 
Sonny
Sonny
Well-known member
Registriert
26 Oktober 2006
Beiträge
974
Ort
Edo
Danke für die Auflistung!

Aber wie kann ich meine Ibanez dem nahe bringen?
 
A
Anonymous
Guest
Vielleicht macht es Sinn, dass Pferd mal von hinten aufzuzäumen, will sagen, mache Dich mit der Spielweise von Marc Knopfler vertraut. Der klingt nämlich immer nach Knopfler, egal was für Equipment er spielt. Weisst Du, was ich meine? Es ist ein Trugschluss zu glauben, dass man mit gleichem Equipment auch gleich klingt. Und eine Ibanez in Richtung Strat und/oder Paula trimmen zu wollen, halte ich für verwegen...
 
Sonny
Sonny
Well-known member
Registriert
26 Oktober 2006
Beiträge
974
Ort
Edo
Da stimme ich dir zu.Ich hab mich in der Tat schon mit seinen Technicken und und Spielweisen auseinander gesetzt.Ich habe gestern den ganzen Abend das Sultans of Swing solo gelernt ;-)
Naja was soll man machen ich habe kein Geld für ne Strat oder ne Paula von daher muss ich das woll mit meiner Ibanez versuchen obwohl es sehr verwegen ist.
 
A
Anonymous
Guest
So ist's recht ;-)

Und wegen dem Equipment sei beruhigt, den wenigsten hier war es vergönnt, von Anfang an mit dem Traumequipment am Start zu sein.

Am Rande und etwas OT: Eine richtig gut klingende Alternative zur Strat ist die Squire '51. Sie ist so ein bischen ein Mittelding zwischen Strat und Tele mit eher stratigen Einflüssen und kostet knapp 150€. Ich habe neben den teuren US-Schwestern auch eine und muss sagen, die ist klasse, nicht nur für das Geld. Aber natürlich immer schön vorher anspielen, auch hier streut die Serie...
 
A
Anonymous
Guest
Und glaub einem alten Mann, der seit über 40 Jahren überwiegend
clean spielt:
Ein Röhrenamp muss es für unverzerrte Sounds nicht sein.

Gruss vom Boardopa :)
 
A
Anonymous
Guest
Sonny":tkbwm8jb schrieb:
wie man son schönen sound hinbekommt wie z.B. in Sultans of swing

Moin Sonny!

Das fängt erstmal beim Hören an.

Wenn Du genau hinhörst, wirst Du feststellen, dass bei den Sultans mal mehr, mal weniger Effekte zugemischt sind. Das verändert sich im Verlaufe des Songs. Ein Hall ist immer dabei, der in der Stärke aber variiert. Gelegentlich vermute ich an manchen Stellen ein synchronisiertes Delay, das ist aber äußerst dezent gemacht.

Nach dem Teil "...we´re the Sultans of Swing" kommt ein schneller Chorus hinzu, beim Solo ein ganz langsamer, sehr unaufdringlicher und so weiter.

Den ganzen Mark Knopfler kannst Du aber erst richtig stilecht geben, wenn Du wie er mit den Fingern und nicht mit dem Plektrum spielst.
 
A
Anonymous
Guest
Später ganz sicher, bei den Sultans wohl eher nicht.

Ich vermute, dass sein Sound auf diesem Titel tatsächlich durch den Fingeranschlag entsteht. Möglicherweise trägt ein Stahlblock im Vibrato einen Teil dazu bei, der komprimiert bei hartem Anschlag auch ein bißchen. Aber das möchte ich nicht beschwören.
 
A
Anonymous
Guest
Moinsen,

wenn ich eine amüsante Anekdote zu Mark Knopfler anfügen darf

er bekam seinen Mesa Boogie Amp....in der Firma wurde am Sound gedreht...bis er glücklich war

auf der anfolgenden Tour...haben sich die Knöpfe natürlich verdreht...
ein Techniker kam sage und schreibe dreimal rausgefahren...um ihm seinen Sound wieder einzustellen (wir reden von einer US Tour...dat is nich ma eben Dortmund - Castrop Rauxel) :-D
dann wurds ihm zu bunt !
Zack!..Heissklebepistole...und die Knöppe fixiert

so gehts auch :-D

greez and ...Money for nothing... ;-)
 
Sonny
Sonny
Well-known member
Registriert
26 Oktober 2006
Beiträge
974
Ort
Edo
@mad cruiser Wow das hören meine Newbie Ohren gar nicht aber danke für den Hinweis ich werds mal gleich ins Effektpedal einspeissen.

@alien :D super coole story das ist doch mal ne lösung
 
A
Anonymous
Guest
Sonny":2bj6iz1r schrieb:
Wow das hören meine Newbie Ohren gar nicht aber danke für den Hinweis ich werds mal gleich ins Effektpedal einspeissen.

STOP!!!! Quiiiiiiiiiiiiietsch!

Vor dem Programmieren erstmal Hören. Versuche mal die Stellen zu finden, die ich meine. Nimm den Kopfhörer zu Hilfe. Trainiere Dein Gehör!

Das war Punkt 1. Punkt 2 heißt:

Lerne Dein Effektgerät kennen. Lasse alles, wie es ist, und verändere EINEN Parameter. Achte genau darauf, wie sich der Klang ändert. Dann stelle zurück und verändere einen anderen Parameter. (UND: drücke nie, ich wiederhole: NIE! auf Store, wenn Du von einem funktionierenden Sound kein Backup hast!)

Es geht darum, einen Sound auf einer Aufnahme zu hören, zu erkennen, wie er wahrscheinlich gemacht wurde, und dann mit den vorhandenen Mitteln in die Nähe des Originals zu kommen.

Punkt 3: Lies meinen Beitrag von vorne. ;-)

Und jetzt: viel Erfolg! Wenn etwas nicht klappt, nochmal melden.
 
A
Anonymous
Guest
Naja als ich vor einigen Jahren auf der Suche nach dem heiligen Gral (ich mein jetzt den Knopfler-Sound, nicht das Teil von Electro-Harmonix...hmm was en Flachwitz..naja :? ) war kam ich relativ schnell zu dem Punkt wo mit Effektgeräten nix mehr zu machen war...die Anschlagtechnik is das A und O.
 
A
Anonymous
Guest
SkyeSound":3ktf11m4 schrieb:
Naja als ich vor einigen Jahren auf der Suche nach dem heiligen Gral (ich mein jetzt den Knopfler-Sound, nicht das Teil von Electro-Harmonix...hmm was en Flachwitz..naja :? ) war kam ich relativ schnell zu dem Punkt wo mit Effektgeräten nix mehr zu machen war...die Anschlagtechnik is das A und O.

Eben!...der Sound liegt in DIR...nicht in der Technik!

manche Gitarristen klingen über jeden Amp..(wenns sein muss auch über ein Megaphon)....nach sich selber
das nennt man "Ton haben"

greez ;-)
 
Sonny
Sonny
Well-known member
Registriert
26 Oktober 2006
Beiträge
974
Ort
Edo
Meine Herren, es ist mir ganz klar, dass Mark Gott ist, nur ihr müsst mich mit den Fakten nicht gleich erschlagen!
 
A
Anonymous
Guest
Ah ja.
Ich dachte, Du wolltest es wissen, da Du ja gefragt hattest...

Im übrigen ist Mark Knopfler natürlich NICHT Gott. Er ist nur eine Kollege mit einem Ton, den man erkennt, wenn man ihn hört - und das kann man nicht von allzuvielen behaupten. Und das ist für mich ein Grund, mal etwas genauer hinzuhören.
 
A
Anonymous
Guest
Ich dachte, das ist Gott:
karel-gott-2006.jpg


On Topic:
Von 'Sultans of Swing' gibt es ja diverse Livemitschnitte.
Da ich Mark Knopfler äusserst faszinierend finde, habe ich
diese Videos sehr aufmerksam angeschaut.
Da gibt es schon Schwankungen in der Qualität, herrliche
Verspieler, verschiedene Tempi ... und dann wieder wunderschöne Versionen.
Am besten gefällt mir der Titel auf 'Mark Knopfler - A Night in
London'.
Nicht mehr taufrisch doch noch immer wunderschön.
Er gibt die Nummer auf der 'Pensa Suhr'.
Knopfler hat eben einfach das 'Gefühl', er lebt seine Töne,
schau auf seine Grimassen, er hat ein unglaubliches Fingervibrato
etc.
Man mag es Ton für Ton nachspielen....so richtig funktionieren
und 'identisch' sein wird's nicht.

Ich gebe mal ein Beispiel:
Mit meinem Schüler arbeite ich gerade an Jimi Hendrix'
'Red House Blues'.
Wir schlossen von vorn herein aus, Jimi's Töne nach zu spielen.
Vielmehr dachte ich mir Fills, Licks und ein Solo aus.
Wir nahmen den Song per 8-Spur Rekorder auf, ich krächzte
den Gesang. (Baute sogar noch 'ne Mundharmonika - wir nennen
das auch gern Schnutenfiedel - mit ein.... :-D )
Gleichzeitig notierten wir das, was ich einspielte als Tabulatur.
Mein Schüler bekam die Tabs, eine mp3 mit allem und eine
'Karaoke' - Version. Nein, nicht ohne Gesang, sondern ohne meine
Solo-Gitarre.
Nun, er kann inzwischen so gut wie alles nach spielen.
Eigentlich jeden Ton, aber etwas Entscheidendes fehlt noch.
Das Gefühl - wird auch gern mal als feeling bezeichnet -.

Das zu vermitteln, darin sehe ich meinen Job.
Er muss meine Sachen nicht Ton für Ton nachspielen, happy
werde ich, wenn er selbst im Song herumimprovisiert - aber
schön sollte es irgendwann werden.
You know, Ihn lehren, zu wissen, wo er sich gerade auf seiner
Gitarre befindet, wohin er gehen könnte, wenn er den vorgegebenen
Faden leicht verloren hat.
Vielleicht sagt man ja später einmal: Das kann nur Tobi sein.

Gruss aus dem trüben Hamburg
Hannes
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Leute,

will auch mal kurz was zu dem Thema sagen.

Natürlich hab Ihr recht das Marks drei Finger-Technik (ehr hart zupfen- wie schlagen) einen grossen Teil seines Style´s ausmachen.
Im übrigen liegt der Ursprung der drei Fingertechnik, die Mark für sich perfektioniert hat, bei Chet Atkins.

So nun aber noch was ganz wichtiges (wie ich finde) in Sachen "Knopfler-Sound", Mark hat in vielen seiner Gitarren (Pensa/Gibson) eine "out-of-Phase" Pick up Schaltung, was besonders in den Stücken: Brother´s in Arms, Money for Nothing oder You and Your Friend rauszuhören ist (gibt sicher noch andere).

Also ich finde das macht schon ne Menge aus, und man kommt Mark ein Stückchen näher, seiner Liebsten so ne Pick-up "Verdrahtung" zu spendieren.

Will aber wie schon gesagt niemanden wiedersprechen, welcher sagt, das es aber zu 80% auf die Hände ankommt.

Hoffe ich konnte auch etwas helfen...

Grüssle aus dem Frankenland....
 
A
Anonymous
Guest
hutzabock":1rogs8n3 schrieb:
Mark hat in vielen seiner Gitarren (Pensa/Gibson) eine "out-of-Phase" Pick up Schaltung, was besonders in Money for Nothing rauszuhören ist

Bei Money for nothing spielt eher ein halboffenes Wah Wah eine Rolle.
 
A
Anonymous
Guest
mad cruiser":16qfre4s schrieb:
hutzabock":16qfre4s schrieb:
Mark hat in vielen seiner Gitarren (Pensa/Gibson) eine "out-of-Phase" Pick up Schaltung, was besonders in Money for Nothing rauszuhören ist

Bei Money for nothing spielt eher ein halboffenes Wah Wah eine Rolle.

Richtig, und so weit ich informiert bin hat Onkel Mark "Money for nothing" mit ner Les Paul eingespielt...
 
A
Anonymous
Guest
SkyeSound":1wzpkqdo schrieb:
mad cruiser":1wzpkqdo schrieb:
hutzabock":1wzpkqdo schrieb:
Mark hat in vielen seiner Gitarren (Pensa/Gibson) eine "out-of-Phase" Pick up Schaltung, was besonders in Money for Nothing rauszuhören ist

Bei Money for nothing spielt eher ein halboffenes Wah Wah eine Rolle.

Richtig, und so weit ich informiert bin hat Onkel Mark "Money for nothing" mit ner Les Paul eingespielt...

jepp....seine rote Strat war wohl grad zur Inspektion (jedenfalls bei Drehbeginn...es klingt mir einfach zu stratig..aber das kann an den Mitten vom Mesa Boogie liegen, dann ergäbs Sinn mit der Paula
(aber der Drumsound ist schon FETT...keine Frage...ist aber zum Natursound beigemischt worden...jede Wette! ;-)

http://www.youtube.com/watch?v=wad27tmH ... ed&search=
greez
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Paula, wie auch in Wembley:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=hDpMqKSrr7Y[/youtube]

Ich glaube, zu der Zeit hatte er auch schon Soldanos am Strat, äh Start.
 

Ähnliche Themen

thepale
Antworten
30
Aufrufe
3K
thepale
thepale
A
Antworten
91
Aufrufe
4K
muelrich
muelrich
D
Antworten
10
Aufrufe
725
Duesenberg
D
A
Antworten
9
Aufrufe
764
physioblues
physioblues
 

Oben Unten