E-Gitarre Korpus lackiern.

A

Anonymous

Guest
Hallo, ich hoffe hier kann mir jemand weiterhelfen. Ich will ne ziemlich alte E-Gitarre wieder aufbauen. Deswegen will ich auch den Korpus neu lackieren. Hab mich schon ein bischen im Internet umgesehen Aber ich weiss immer noch nicht, ob man Sprüdosenlack(Also Autolack etc.) verwenden kann. Und wenn man den verwenden kann wie man dann am besten vorgeht. Ich freue mich über jede Antwort.


Rock’n’Roll all nite [8D]
 
A

Anonymous

Guest
Hi!
Lass das lieber mit den Sprühdosen sieht (meistens) ziemlich unregelmäßig und stümperhaft aus.
Mit einer Airbruschpistole bekommt man da schon ein besseres ergebnis.
Ich habe gute erfahrungen mit einem befreundeten Tischler gemacht welcher mir nach Ladenschluß meinen Body für 10 € PERFEKT lackiert hat. Dieser hatte auch mehr ahnung vom Lack als ich.
Am besten ist es wenn du den Lack in mehreren Schichten aufbringst, und nach dem Trocknen jeder Schicht mit 400 Scleifpapier polierst.
Greetings

Tune Low, play hard and Floor it. Floor it!
-SRV
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Zottel
Hi!
Lass das lieber mit den Sprühdosen sieht (meistens) ziemlich unregelmäßig und stümperhaft aus.
Mit einer Airbruschpistole bekommt man da schon ein besseres ergebnis.
Ich habe gute erfahrungen mit einem befreundeten Tischler gemacht welcher mir nach Ladenschluß meinen Body für 10 € PERFEKT lackiert hat. Dieser hatte auch mehr ahnung vom Lack als ich.
Am besten ist es wenn du den Lack in mehreren Schichten aufbringst, und nach dem Trocknen jeder Schicht mit 400 Scleifpapier polierst.
Greetings

Tune Low, play hard and Floor it. Floor it!
-SRV
</td></tr></table>

Mit 400er? Das dürfte etwas scharf sein [;)] Jenachdem kann auch eine Dosenlackiereung vollkommen in Ordnung sein, ... ich denke Daniel hat sicherlich noch einen Tipp.

Die Hoffnung stirbt zuletzt!
 
A

Anonymous

Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:SpikeTheVamp</td></tr></table>

Netter Benutzername übrigens. :D


~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~
git.gif

the only thing that stays the same is change
 
finetone

finetone

Well-known member
Hi, und herzlich willkommen,
mit Spraydosen bekommt man das schon hin, wenn man sehr sogfältig arbeitet und die Lackierung in mehreren Schichten aufbaut: spachteln, schleifen, füllern, trocknen lassen, schleifen (mit 600er Naßschleifpapier!), dünne Lackschicht, trocknen lassen, schleifen, dünne Lackschicht ... (diesen Vorgang mehrere mal), schleifen, ggf. dann noch Glanzlackschichten ... und zu guter letzt, schleifen mit 600er oder 1000er Naßschleifpapier!
Dann polieren mit einer Stoffschwabbelscheibe oder aber mit Polierpaste und Lappen und Polierwatte. Und man braucht viiiiiiiieeeel Zeit. Schau Dir doch mal auf meiner Homepage (www.finetone-bf.de) die Bilder meiner schwarzen Paula an, die hatte ich mit Autolack-Sprayflaschen lackiert. Das war meine erste Lackierarbeit an einer Gitarre. Ist zwar nicht ganz perfekt, aber für erste Mal schon ganz gut, oder Daniel??
@Daniel: Falls ich irgendwo Müll geschrieben habe, korregier mich bitte! Wir wollen ja nicht, das dieses Projekt aufgrund irgendwelcher Behauptungen eines Nichtfachmanns in die Hosen geht [;)]



...und auch hier werden Sie geholfen...
ft_web_small.GIF
 
A

Anonymous

Guest
@ finetone-bf
Deine mini Paula find ich ja wirklich sowas von genial! Sowas hätte ich auch gerne. [8D]

Aber zum Thema. Ich bin auch am überlegen, ob ich mich mal am Bau einer Gitarre versuchen soll. Momentan sind für mich aber noch zu viele Fragen offen, weshalb ich mir noch nicht sicher bin. Die Frage nach dem richtigen Lack kam mir natürlich auch schon.

Das Zeug in den Sprühdosen dürfte in der Regel Acryl sein. Da ich selbst beruflich damit zutun habe, kann ich behaupten, dass dieses Zeug aus den Sprühdosen nicht dem entspricht, was Lackierer verwenden. Was auch so sein muß, wenn mal den Sprühkopf einer Spraydose mit einer ordentlichen Lackierpistole vergleicht. Andere Faktoren spielen da sicher auch noch eine Rolle.
Sofern sich Acryl überhaupt wirklich eignet, denke ich sollte man wenn möglich eher zur Lackierpistole greifen und die Lacke nach Vorgaben (Härter, Verdünner) mischen. Man bekommt das sicher auch mit Spraydosen hin (Schleifen, Polieren). Aber wie verhält sich dieser Lack aus der Sprühdose auf längere Sicht?


ByE Kirgy
 
Daniel

Daniel

Well-known member
@finetone:
Ne ne, haste gut umschrieben... nur dass ich vor dem Polieren bis zu 3000er raufgehe...!!! :D

Ich bin Autolackiere und verwende ausschliesslich Autolacke. Sprühdosen würde ich aber NIE als Autolacke definieren... ehe DO IT YOURSELF oder so... Wenn das Ergebniss perfekt sein muss, wirst Du nicht um eine gute Spritzpistole rumkommen...!!!





Viele Grüsse aus dem Käseland...
Daniel
 
A

Anonymous

Guest
HI Leute,
Ist ja echt lässig, dass so viele auf mein Thema antworten und wollte mich auf jeden Fall bei jedem einzelnem bedanken.
@Feylamia: Schön das Dir der Name gefällt*g*
@finetone-bf: Könntest Du mir das mit dem spachteln und füllen. Ich bin auf dem Gebiet absoluter newbie. Was verwendet man da und wie geht man vor?
Macht weiter soo!!!!

Rock’n’Roll all nite
 
 
Oben Unten