Elektrofrage wegen Transistoren

Mike

Power-User
21 Jan 2002
1.169
1
1
MG
Hallo Leutz,

ich hab hier grade ein Bass-Top stehen, bei dem wohl die Mos-Fets durch sind.
Gibt es da ne Möglichkeit zu Hause mim Multimeter zu sehen welche Teile da durchgebrannt sind?
Wo muss ich da was an den 3 Pins messen?
Von aussen sehen die afaik noch ziemlich normal aus.

Das Einizige, das mir aufgefallen ist sind 2 durchgebrannte Sicherungen.
Ich kenne mich da aber auch nicht aus.

_______
 
Hm mĂŒsste ein BassverstĂ€rker nicht mehrer Sicherungen haben? Einer meiner Gitarren-Amps hat sogar drei: eine fĂŒr's netzteil, eine fĂŒr die Speaker und einer fĂŒr die Innereien :)

Die Beinchen von den Transistoren stehen fĂŒr den Emitter, die Basis und den Kollektor.

Intuitiv wĂŒrd ich mal gucken, welche spannung zwischen Basis und emitter anliegt
 
Henry Vestine":193zquww schrieb:
Hm mĂŒsste ein BassverstĂ€rker nicht mehrer Sicherungen haben? Einer meiner Gitarren-Amps hat sogar drei: eine fĂŒr's netzteil, eine fĂŒr die Speaker und einer fĂŒr die Innereien :)

Die Beinchen von den Transistoren stehen fĂŒr den Emitter, die Basis und den Kollektor.

Intuitiv wĂŒrd ich mal gucken, welche spannung zwischen Basis und emitter anliegt

Hallo Henry,

ich habe nur 2 Sicherungen gesehen.
Frag' mich jetzt aber nicht wofĂŒr die sind. :shock:

Habe eben mal bei nem Elektroladen angerufen und nachgefragt.
Mit nem Multimeter habe ich dann wenigstens schonmal rausbekommen, dass bei 2 von 4 Transen gar nix mehr geht, die sind dann wohl hin.
Bei den beiden anderen wird noch ein Widerstand zwischen den Pins angezeigt. Könnte sein, dass die noch ok sind.

Mal ne andere Frage.
Wie bekomme ich raus ob ein Kondensator noch ok ist?
Neben dem einen, doch sichtlich abgerauchten Transistor, steht ein ziemlich verruster Kondensator, von dem ich leider kA hab, ob der es noch tut.

Was raucht denn so -traditionellerweise- noch mit ab, wenn's die Leistungstransistoren erwischt?

____________
 
Es muss ĂŒberhaupt an der Basis Strom fließen, sonst fließt kein Kollektor -Emitter Strom.
 
Mike":3hck62lp schrieb:
Henry Vestine":3hck62lp schrieb:
Hm mĂŒsste ein BassverstĂ€rker nicht mehrer Sicherungen haben? Einer meiner Gitarren-Amps hat sogar drei: eine fĂŒr's netzteil, eine fĂŒr die Speaker und einer fĂŒr die Innereien :)

Die Beinchen von den Transistoren stehen fĂŒr den Emitter, die Basis und den Kollektor.

Intuitiv wĂŒrd ich mal gucken, welche spannung zwischen Basis und emitter anliegt

Hallo Henry,

ich habe nur 2 Sicherungen gesehen.
Frag' mich jetzt aber nicht wofĂŒr die sind. :shock:

Habe eben mal bei nem Elektroladen angerufen und nachgefragt.
Mit nem Multimeter habe ich dann wenigstens schonmal rausbekommen, dass bei 2 von 4 Transen gar nix mehr geht, die sind dann wohl hin.
Bei den beiden anderen wird noch ein Widerstand zwischen den Pins angezeigt. Könnte sein, dass die noch ok sind.

Mal ne andere Frage.
Wie bekomme ich raus ob ein Kondensator noch ok ist?
Neben dem einen, doch sichtlich abgerauchten Transistor, steht ein ziemlich verruster Kondensator, von dem ich leider kA hab, ob der es noch tut.

Was raucht denn so -traditionellerweise- noch mit ab, wenn's die Leistungstransistoren erwischt?

____________

Hi Mike,
Du hattest ja bei mir angefragt, aber ist leider nicht so ganz mein Metier. Habe schon zuviel Lehrgeld an der Stelle gezahlt. Das kann mitunter ein ziemlich teures Unterfangen werden, wenn man von der Materie nicht 100% Ahnung hat. Ich rate Dir lieber eine Werkstatt aufzusuchen und das Geld dahin investieren, bevor letzendlich erst mal ein paar Transen sterben und vielleicht noch mehr kaputt geht. Aber ich möchte Dir natĂŒrlich Deinen Elan nicht rauben oder gar Deine FĂ€higkeiten anzweifeln -vielleicht klappt es ja mit dem ersten Austausch der Endtransen.

MOSFET's reagieren ziemlich empfindlich bezĂŒglich unzulĂ€ssiger Betriebsparameter, Dimensionierenen oder fehlerhaften umliegenden Bauteilen. Meist gehen bei einem Endstufencrash noch die ArbeitswiderstĂ€nde und oft auch der/die Treibertransistoren/-stufen mit in den Bauelementehimmel.

@Henry Vestine:
Falsch: beim MOSFET heißen die AnschlĂŒsse S(ource), D(rain) und G(ate)!
@rock-wheel:
MOSFET's sind meiner Meinung nach Feldeffekttransistoren, d.h. sie arbeiten mit einem elektrischem Feld.
 
finetone-bf":37oqkry7 schrieb:
Mike":37oqkry7 schrieb:
Henry Vestine":37oqkry7 schrieb:
Hm mĂŒsste ein BassverstĂ€rker nicht mehrer Sicherungen haben? Einer meiner Gitarren-Amps hat sogar drei: eine fĂŒr's netzteil, eine fĂŒr die Speaker und einer fĂŒr die Innereien :)

Die Beinchen von den Transistoren stehen fĂŒr den Emitter, die Basis und den Kollektor.

Intuitiv wĂŒrd ich mal gucken, welche spannung zwischen Basis und emitter anliegt

Hallo Henry,

ich habe nur 2 Sicherungen gesehen.
Frag' mich jetzt aber nicht wofĂŒr die sind. :shock:

Habe eben mal bei nem Elektroladen angerufen und nachgefragt.
Mit nem Multimeter habe ich dann wenigstens schonmal rausbekommen, dass bei 2 von 4 Transen gar nix mehr geht, die sind dann wohl hin.
Bei den beiden anderen wird noch ein Widerstand zwischen den Pins angezeigt. Könnte sein, dass die noch ok sind.

Mal ne andere Frage.
Wie bekomme ich raus ob ein Kondensator noch ok ist?
Neben dem einen, doch sichtlich abgerauchten Transistor, steht ein ziemlich verruster Kondensator, von dem ich leider kA hab, ob der es noch tut.

Was raucht denn so -traditionellerweise- noch mit ab, wenn's die Leistungstransistoren erwischt?

____________

Hi Mike,
Du hattest ja bei mir angefragt, aber ist leider nicht so ganz mein Metier. Habe schon zuviel Lehrgeld an der Stelle gezahlt. Das kann mitunter ein ziemlich teures Unterfangen werden, wenn man von der Materie nicht 100% Ahnung hat. Ich rate Dir lieber eine Werkstatt aufzusuchen und das Geld dahin investieren, bevor letzendlich erst mal ein paar Transen sterben und vielleicht noch mehr kaputt geht. Aber ich möchte Dir natĂŒrlich Deinen Elan nicht rauben oder gar Deine FĂ€higkeiten anzweifeln -vielleicht klappt es ja mit dem ersten Austausch der Endtransen.

MOSFET's reagieren ziemlich empfindlich bezĂŒglich unzulĂ€ssiger Betriebsparameter, Dimensionierenen oder fehlerhaften umliegenden Bauteilen. Meist gehen bei einem Endstufencrash noch die ArbeitswiderstĂ€nde und oft auch der/die Treibertransistoren/-stufen mit in den Bauelementehimmel.

@Henry Vestine:
Falsch: beim MOSFET heißen die AnschlĂŒsse S(ource), D(rain) und G(ate)!
@rock-wheel:
MOSFET's sind meiner Meinung nach Feldeffekttransistoren, d.h. sie arbeiten mit einem elektrischem Feld.

Hallo Bernd,

ich hoffe mal, dass ich das alleine hinbekomme.
Einen Stundenlohn von 46€ möchte ich da ungerne bezahlen, das ist mir zu teuer.
Ich habe das Service Manual hier, in dem alle Beuteile und deren Werte aufgelistet sind. Die MOSFET's habe ich schon hier.
Ich werde jetzt mal alles durchmessen, soweit es geht(sprich die WiderstÀnde).
Hab ja leider immer noch kA, wie man die Kondensatoren ausmisst.
Falls da jemand noch einen Tipp hat..

Morgen fahre ich mal beim Conrad vorbei und werde mir ein paar neue Bauteile besorgen, also alles, was ich gleich noch als fehlerhaft identifizieren kann und die Kondensatoren, im direkten Bereich der MOSFET's.

Ich könnte dir bei Interesse auch das Service Manual rĂŒbermehlen, dann kannst du mal einen Blick reinwerfen.

___________
 
Mike":3avbyikp schrieb:
finetone-bf":3avbyikp schrieb:
Mike":3avbyikp schrieb:
Henry Vestine":3avbyikp schrieb:
Hm mĂŒsste ein BassverstĂ€rker nicht mehrer Sicherungen haben? Einer meiner Gitarren-Amps hat sogar drei: eine fĂŒr's netzteil, eine fĂŒr die Speaker und einer fĂŒr die Innereien :)

Die Beinchen von den Transistoren stehen fĂŒr den Emitter, die Basis und den Kollektor.

Intuitiv wĂŒrd ich mal gucken, welche spannung zwischen Basis und emitter anliegt

Hallo Henry,

ich habe nur 2 Sicherungen gesehen.
Frag' mich jetzt aber nicht wofĂŒr die sind. :shock:

Habe eben mal bei nem Elektroladen angerufen und nachgefragt.
Mit nem Multimeter habe ich dann wenigstens schonmal rausbekommen, dass bei 2 von 4 Transen gar nix mehr geht, die sind dann wohl hin.
Bei den beiden anderen wird noch ein Widerstand zwischen den Pins angezeigt. Könnte sein, dass die noch ok sind.

Mal ne andere Frage.
Wie bekomme ich raus ob ein Kondensator noch ok ist?
Neben dem einen, doch sichtlich abgerauchten Transistor, steht ein ziemlich verruster Kondensator, von dem ich leider kA hab, ob der es noch tut.

Was raucht denn so -traditionellerweise- noch mit ab, wenn's die Leistungstransistoren erwischt?

____________

Hi Mike,
Du hattest ja bei mir angefragt, aber ist leider nicht so ganz mein Metier. Habe schon zuviel Lehrgeld an der Stelle gezahlt. Das kann mitunter ein ziemlich teures Unterfangen werden, wenn man von der Materie nicht 100% Ahnung hat. Ich rate Dir lieber eine Werkstatt aufzusuchen und das Geld dahin investieren, bevor letzendlich erst mal ein paar Transen sterben und vielleicht noch mehr kaputt geht. Aber ich möchte Dir natĂŒrlich Deinen Elan nicht rauben oder gar Deine FĂ€higkeiten anzweifeln -vielleicht klappt es ja mit dem ersten Austausch der Endtransen.

MOSFET's reagieren ziemlich empfindlich bezĂŒglich unzulĂ€ssiger Betriebsparameter, Dimensionierenen oder fehlerhaften umliegenden Bauteilen. Meist gehen bei einem Endstufencrash noch die ArbeitswiderstĂ€nde und oft auch der/die Treibertransistoren/-stufen mit in den Bauelementehimmel.

@Henry Vestine:
Falsch: beim MOSFET heißen die AnschlĂŒsse S(ource), D(rain) und G(ate)!
@rock-wheel:
MOSFET's sind meiner Meinung nach Feldeffekttransistoren, d.h. sie arbeiten mit einem elektrischem Feld.

Hallo Bernd,

ich hoffe mal, dass ich das alleine hinbekomme.
Einen Stundenlohn von 46€ möchte ich da ungerne bezahlen, das ist mir zu teuer.
Ich habe das Service Manual hier, in dem alle Beuteile und deren Werte aufgelistet sind. Die MOSFET's habe ich schon hier.
Ich werde jetzt mal alles durchmessen, soweit es geht(sprich die WiderstÀnde).
Hab ja leider immer noch kA, wie man die Kondensatoren ausmisst.
Falls da jemand noch einen Tipp hat..

Morgen fahre ich mal beim Conrad vorbei und werde mir ein paar neue Bauteile besorgen, also alles, was ich gleich noch als fehlerhaft identifizieren kann und die Kondensatoren, im direkten Bereich der MOSFET's.

Ich könnte dir bei Interesse auch das Service Manual rĂŒbermehlen, dann kannst du mal einen Blick reinwerfen.

___________

Ich kann ja mal draufschauen ...
Ich schicke die meine Firmenadresse per PM
 
finetone-bf":1wzxu8ow schrieb:
Ich kann ja mal draufschauen ...
Ich schicke die meine Firmenadresse per PM

Hallo Bernd,

bis jetzt ist noch keine PM angekommen.
Wie sieht das eigentlich mit WiderstÀnden aus?

Im Original ist ein 1W-Widerstand mit 10 kOhm verbaut, der irgendwie nicht ganz ok zu sein scheint.
Wenn ich da mim Multimeter drangehe, zeigt das 6,5 kOhm an und steigt dann langsam bis 8 und wahrscheinlich noch höher, wenn ich n paar Minuten lĂ€nger warten wĂŒrde.
Bei Conrad gibbet allerdings nur 1/4, 1/2, 0,6 und 5 Watt-WiderstĂ€nde. Welche AusfĂŒhrung nehme ich denn da als Ersatz?

__________
 
2x 0,5 watt und die entsprechend (=seriell? oder doch parallel? mist nicht aufgepasst in der schule;)) verbinden
 
Hallo Mike,
ohne Dir jetzt zu nahe treten zu wollen - lass lieber einen Fachmann ran. Es geht nicht nur ums Fachwissen, sondern auch um Arbeitsmittel wie Oszi, Frequenzgenerator usw.
Fall Du den VerstÀrker verbastelst, wird die Reparatur umso teurer!
Ich weiß, wovon ich rede, denn ich habe selbst schon mal einen TransistorverstĂ€rker nach einem Reparaturversuch in die Tonne getreten. Und das, nachdem ich teure Endstufentransistoren gekauft hatte.
Gruß Dan
 
Dr Kleschpes":ms2jfokz schrieb:
Hallo Mike,
ohne Dir jetzt zu nahe treten zu wollen - lass lieber einen Fachmann ran. Es geht nicht nur ums Fachwissen, sondern auch um Arbeitsmittel wie Oszi, Frequenzgenerator usw.
Fall Du den VerstÀrker verbastelst, wird die Reparatur umso teurer!
Ich weiß, wovon ich rede, denn ich habe selbst schon mal einen TransistorverstĂ€rker nach einem Reparaturversuch in die Tonne getreten. Und das, nachdem ich teure Endstufentransistoren gekauft hatte.
Gruß Dan

Hallo Dan,

ich muss ja zugeben, dass ich weder ĂŒber Fachwissen, noch ĂŒber die obigen genannten GerĂ€te verfĂŒge.
Ich habe halt nur die nötigen Teile und den Plan was wohin muss.

Ich sehe da gewisse Parallelen zum neulichen Thread, in dem es um Bunddraht ging.

Ich stell mir das grade so vor...
Die alten Transistoren raus und dafĂŒr die neuen rein.
Die angeschmockten Kondensatoren plus die, die direkt an den Transistoren saßen, raus und neue rein.
Neue Sicherungen auch noch.

Nach meinem eingeschrÀnkten Auffassunsvermögen sollte das Teil dann eigentlich wieder laufen, sofern ich alle defekten Teile ersetzt habe.
Sicherheitshalber sollte ich das GerÀt aber trotzdem vor dem ersten Einschalten von einem Techniker durchchecken lassen.
Da mĂŒsste ich nur erstmal einen finden, der dafĂŒr nicht mehr als 46€ verlangt. Die Jungs vom örtlichen ElektrofachgeschĂ€ft wollen sogar noch mehr.
Ich werde mal bei Tonehunter nachfragen. Bei denen kostet die Stunde zwar 62€, aber den Kostenvoranschlag gibt's fĂŒr 30€. Mal sehen.

Blöd ist halt, dass ich mit dem defekten Amp doch finanziell gut verausgabt habe und da jetzt nicht Unsummen in die Reparatur stecken möchte, könnte ich momentan auch nicht ohne irgendwen anzupumpen.
Außerdem ist eh noch nicht klar, ob das Teil bleibt, oder nicht.

__________
 
Mike":2jqarq9x schrieb:
Ich sehe da gewisse Parallelen zum neulichen Thread, in dem es um Bunddraht ging.

Wenn man die Parallele ziehen will, mĂŒsstest Du schon behaupten, Du wolltest die Bauteile mit nem Fön einlöten :-D
 
Banger":1ahpakxr schrieb:
Mike":1ahpakxr schrieb:
Ich sehe da gewisse Parallelen zum neulichen Thread, in dem es um Bunddraht ging.

Wenn man die Parallele ziehen will, mĂŒsstest Du schon behaupten, Du wolltest die Bauteile mit nem Fön einlöten :-D


Tach Andreas,

schaa, so gesehen stimmt das wohl.
Aber ich war mir zu Beginn dieses Topics schon relativ sicher, dass ich das alleine hinbekomme.
Mittlerweile bin da jetzt leicht verunsichert.

Sachma, ist eigentlich meine mail vom Wochenende bis zu dir durchgekommen?

_________
 
Mike":1tnsi8y9 schrieb:
Ich stell mir das grade so vor...
Die alten Transistoren raus und dafĂŒr die neuen rein.
Die angeschmockten Kondensatoren plus die, die direkt an den Transistoren saßen, raus und neue rein.
Neue Sicherungen auch noch.

Nach meinem eingeschrÀnkten Auffassunsvermögen sollte das Teil dann eigentlich wieder laufen, sofern ich alle defekten Teile ersetzt habe.

Hi Mike,
Du gehst aber wirklich sehr unbedarft an die Sache ran ;-)
Genau so hatte ich es mir auch immer vorgestellt - und habe Lehrgeld bezahlt. :evil:

Wie gesagt, meist stirbt die Treiberstufe auch noch mit.

Wegen dem Widerstand - entweder Du nimmst einen 5Watt Widerstand (zu groß schadet nie bei WiderstĂ€nden ab 1 Watt), oder Du schaltest zwei 20kOhm widerstĂ€nde mit mind. 0,5 Watt parallel .

PS: Ist meine email-Adresse immer noch nicht angekommen?
 
finetone-bf":39m26tci schrieb:
Mike":39m26tci schrieb:
Ich stell mir das grade so vor...
Die alten Transistoren raus und dafĂŒr die neuen rein.
Die angeschmockten Kondensatoren plus die, die direkt an den Transistoren saßen, raus und neue rein.
Neue Sicherungen auch noch.

Nach meinem eingeschrÀnkten Auffassunsvermögen sollte das Teil dann eigentlich wieder laufen, sofern ich alle defekten Teile ersetzt habe.

Hi Mike,
Du gehst aber wirklich sehr unbedarft an die Sache ran ;-)
Genau so hatte ich es mir auch immer vorgestellt - und habe Lehrgeld bezahlt. :evil:

Wie gesagt, meist stirbt die Treiberstufe auch noch mit.

Wegen dem Widerstand - entweder Du nimmst einen 5Watt Widerstand (zu groß schadet nie bei WiderstĂ€nden ab 1 Watt), oder Du schaltest zwei 20kOhm widerstĂ€nde mit mind. 0,5 Watt parallel .

PS: Ist meine email-Adresse immer noch nicht angekommen?


Hallo Bernd,

deine Emailadresse ist noch nicht angekommen. :?


Vielleicht kannst du ja auf dem Schaltplan die Treiberstufe fĂŒr mich identifizieren. Dann tausche ich die Teile komplett aus, die sind ja nicht soo teuer, hoffe ich mal.

______________-
 
Mike":bhalh976 schrieb:
finetone-bf":bhalh976 schrieb:
Mike":bhalh976 schrieb:
Ich stell mir das grade so vor...
Die alten Transistoren raus und dafĂŒr die neuen rein.
Die angeschmockten Kondensatoren plus die, die direkt an den Transistoren saßen, raus und neue rein.
Neue Sicherungen auch noch.

Nach meinem eingeschrÀnkten Auffassunsvermögen sollte das Teil dann eigentlich wieder laufen, sofern ich alle defekten Teile ersetzt habe.

Hi Mike,
Du gehst aber wirklich sehr unbedarft an die Sache ran ;-)
Genau so hatte ich es mir auch immer vorgestellt - und habe Lehrgeld bezahlt. :evil:

Wie gesagt, meist stirbt die Treiberstufe auch noch mit.

Wegen dem Widerstand - entweder Du nimmst einen 5Watt Widerstand (zu groß schadet nie bei WiderstĂ€nden ab 1 Watt), oder Du schaltest zwei 20kOhm widerstĂ€nde mit mind. 0,5 Watt parallel .

PS: Ist meine email-Adresse immer noch nicht angekommen?


Hallo Bernd,

deine Emailadresse ist noch nicht angekommen. :?
Du kannst mir auch einfach ne Mail an xxxxxxxxxxxxxxxx schicken.
Meine Adresse nehme ich danach dann wieder hier raus.

Vielleicht kannst du ja auf dem Schaltplan die Treiberstufe fĂŒr mich identifizieren. Dann tausche ich die Teile komplett aus, die sind ja nicht soo teuer, hoffe ich mal.

______________-

Jetzt angekommen?
 
finetone-bf":32k5qb18 schrieb:

Jep,

ist angekommen.
Ich habe eben die Mail vom Customer Service an dich weitergeleitet.
Eine von den PDF's enthÀlt das Service Manual. Welche, kann ich dir nicht sagen, weil ich grad den Acrobat Reader nicht drauf habe.

Wenn du dann vielleicht noch meine Emailadresse aus dem Zitat streichen könntest,... ;-)

_________
 

Beliebte Themen

ZurĂŒck
Oben Unten