eure Meinung zur Aufnahme-Qualität


A
Anonymous
Guest
Hi!

Ich würde mal gern eure Meinung zu einer Aufnahme wissen, die wir (gestorbenes Musik-Projekt) vor ca. 2 Jahren mit meinem bescheidenen Home-Recording-Equipment gestrickt haben (P3-700 mit Terratec EWS88MT, Aufnahme/Mix mit Logic, Mastering mit WaveLab). Fokus soll hier rein die Aufnahme-Qualität und weniger der Song selbst sein:

http://dba-hq.de/songs/the_muse-premix.mp3


Hintergrund ist, die Jungs in meiner aktuellen Band wollen unbedingt Aufnahmen bei einem Bekannten im Studio machen, Kostenpunkt ca. 100€/Song. Ich sehe das überhaupt nicht ein, da ich eigentlich mit dem was bisher in Eigenregie gemacht wurde, schon relativ zufrieden bin, vor allem wenn man das Einsparpotential bedenkt.
Vergleichsaufnahme zu obigem kennen ein paar ja bereits, das wurde genau bei dem gemacht, der für die nächsten Recordings von meinen Band-Kumpanen anvisiert wurde:

http://dba-hq.de/songs/Break_Up_(short).mp3


Also, die 2. Aufnhame ist schon etwas fetter, ausserdem ist da noch irgendein dämliches Störgeräusch in der 1. Aufnahme, hört man aber nur ganz am Ende. Wenn ich mich aber nochmal ransetze oder von mir aus auch das Zeugs dem Typen zum Überarbeiten gebe kriegt man das sicher mindestens genauso gut hin.

Naja, was meint ihr?
 
Gilliw
Gilliw
Well-known member
Registriert
21 Oktober 2003
Beiträge
89
Moin,

also die 2te Aufnahme gefällt mir auch besser , da es irgendwie direkter klingt . Die erste Aufnahme hat mehr was von einer Livecharakteristik , wenn man in der ersten Aufnahme vielleicht weniger Hall nehmen würde und mit einem Compressor vielleicht mal probiert . Dann kann man glaube ich auch dieses Fette der 2 ten Aufnahme erhalten . Wobei mir als Laie auch die erste Aufnahme reichen würde für meine Band , denn wir haben nur Proberaummitschnitte und sind zu faul mal zu experimentieren und alles vernüpftig abzumischen .
 
A
Anonymous
Guest
Hi den,

Also ich finde die zweite Aufnahme definitiv besser.
Allerdings muss ich dir sagen, dass (wenn es ein richtiges Studio ist) noch einiges rauszuholen ist. Wenn ihr die Aufnahmen nur für euch und ein paar Bewerbungen braucht, dann schmeißt die Kohle nicht dafür raus.
Die 100 €/Song sind bei normalen(/guten) Studios nicht üblich.
Ich hab festgestellt, dass man sich mit Pauschalpreisen im Studio sehr viel kaputt machen kann.
Allerdings wenn das euer erster Studioaufenthalt sein sollte, dann könnt ihr auch bei dem Typen aufnehmen. Es is wirklich hammerhart, was man im Studio lernen kann. Besonders beim ersten Mal.....

aloha
doc
 
A
Anonymous
Guest
hi

ich finde die qualität schonmal ganz ordentlich, allerdings ist da noch einiges drinnen. Ich finde den Sound von den Saiteninstrumenten nicht breit genug. Aber mal im Ernst... wenn ihr noch ein bisschen an euren Möglichkeiten, die ihr habt, übt, sprich: umgang mit software und vielleicht noch die Abnahme der Saiteninstrumente, dann ist das wirklich extrem gut.
Die Drums sind ganz ok, die HiHat/das Ride ist vielleicht etwas spitz und einen tick zu laut, 1.Stimme gut, 2.stimme zu leise, Bass könnte ein bisschen mehr Wumms haben und die Gitarren von Spektrum her etwas breiter und lebendiger.

Auf der anderen Seite solltet ihr euch das mit dem Studio nochmal durch den Kopf gehen lassen... überleg mal... 100€ pro Song sind ein Witz in einem Studio... es ist zumindest eine neue Erfahrung und die Qualität in einem Studio kriegt man niemals zuhause hin, alleine schon wegen den Aufnahmekabinen.

Wenn du willst, kannst du ja auch mal meine aktuelle Aufnahme anhören(einfach auf den link in der signatur klicken). Im Homerecordingbereich geht auf jeden Fall einiges. Und bei euch definitiv noch was.

Wie habt ihr denn Gitarre und Bass abgenommen?

Gruß
Chris
 
EZE
EZE
Well-known member
Registriert
11 Oktober 2005
Beiträge
276
Moin,

geht ins Studio. Der Unterschied zwischen den beiden Aufnahmen ist mit einigermaßen gesunden Ohren doch eindeutig zu hören.

Und 100 Tacken pro Song ?! :shock: Doch auch dort sollte noch einiges mehr gehen ...

Greeze
 
A
Anonymous
Guest
Hi Dennis,

Mir gefällt die zweite Aufnahme auch besser, aber ich glaube, dass das hauptsächlich am Sänger und der Abmischung des Gesangs sowie am tighteren Arrangement liegt.

Am Schwierigsten ist es immer, einen vernünftigen Schlagzeugsound hinzubekommen, und die Grundlagen dafür sind in der ersten Aufnahme doch eindeutig vorhanden, wobei man sicherlich am Mix auch noch was optimieren kann (ich würde Chris in Sachen HiHat/Becken zustimmen). An eurer Stelle würde ich es erst einmal im Proberaum mit den schon vorhandenen Mitteln probieren - wenn dabei nichts brauchbares herauskommt, könnt ihr ja immer noch ins Studio gehen und die Zeit für die "erfolglosen" Aufnahmen als Vorbereitung fürs Studio sehen.

Gruß

Jan
 
A
Anonymous
Guest
So, zunächst mal danke für die Replies. Hier vielleicht noch ein paar interessante Facts zu diesen Aufnahmen:

1. BEIDE Songs wurden von ein und der selben Person gemastert
2. der 1. Song wurde von der Person zunächst auch gemixt, der beide gemastert hat
3. ich hab die 1. Aufnahme nochmal am Wochenende leicht überarbeitet was den Drum-Mix, Gesangsvolume und Bass-Sound (mehr Compressor) angeht (alle original-Dateien liegen ja auf meinem PC ;) ), also die klingt eigentlich schon besser als vorher, aber da ist noch einiges drin denk ich!


Mr. G":2hppidyy schrieb:
Mir gefällt die zweite Aufnahme auch besser, aber ich glaube, dass das hauptsächlich am Sänger und der Abmischung des Gesangs sowie am tighteren Arrangement liegt.

Na mensch, und dabei hatte ich doch geschrieben, daß es mir um sowas hier nicht primär geht...
;-)

Mr. G":2hppidyy schrieb:
Am Schwierigsten ist es immer, einen vernünftigen Schlagzeugsound hinzubekommen, und die Grundlagen dafür sind in der ersten Aufnahme doch eindeutig vorhanden, wobei man sicherlich am Mix auch noch was optimieren kann (ich würde Chris in Sachen HiHat/Becken zustimmen).

Dabei hab ich das HiHat schon im Gegensatz zum 1. Mix schon sehr entschärft...so hat sich das nämlich vorher angehört:
http://dba-hq.de/songs/the_muse-premix1.mp3


Was haltet ihr von den Gitarren- und Bass-Sounds bei dieser Aufnahme:
http://dba-hq.de/songs/08-avion-The_Mask.mp3
(ja, ich weiss, die Bass-Drum ist'n Totalausfall, aber wenn man bedenkt wie spartanisch DAS alles aufgenommen wurde...Mix und Mastering hab ich komplett selbst gemacht, achso, ich hab keine Studio-Monitore!)


Mr. G":2hppidyy schrieb:
An eurer Stelle würde ich es erst einmal im Proberaum mit den schon vorhandenen Mitteln probieren - wenn dabei nichts brauchbares herauskommt, könnt ihr ja immer noch ins Studio gehen und die Zeit für die "erfolglosen" Aufnahmen als Vorbereitung fürs Studio sehen.

Nunja, ich hatte mir das eher so gedacht, daß wir vorher erstmal nur eine Rohfassung aufnehmen, also alle Songs mit Cubase schön anständig die einzelnen Spuren aufnehmen, und anschliessend dem Studio-Typen geben, der den Mix für die 2. Aufnahme gemacht und halt von den Jungs sowieso für den eigentlichen Studio-Aufenthalt vorgesehen ist. So würden die Kosten nur für den Mix und das Mastering anfallen, aber eben nicht für das Recording selbst, wofür ja die meiste Zeit rausgeblasen wird. Somit würden die Koste auf ein Minimum reduziert.

Klar wären es "nur" 100€ pro Song wenn wir's komplett machen lassen, aber bei 8 Songs...das Geld würd ich lieber in fehlendes Equipment investieren. Ausserdem kann das schnell mehr werden wenn man bedenkt, daß die nur für den 2. Song eigentlich 3 Tage gebraucht haben und das mit Mastern eigentlich um die 200€ gekostet hat...


Das Problem ist meine Jungs davon zu überzeugen. Also, daß wir halt die Recordings selbst machen und nur Mix/Mastering machen lassen. Das geht nur mit einem Mittel: ich muss die 1. Aufnahme so fett hinkriegen wie wie die 2.! Dafür hab ich mir das alles auf ein sehr performantes System gezogen, was mir z.Zt. zur Verfügung steht. Die Frage ist nur noch: was genau fehlt hier noch? Ich hab wie gesagt leider keine Studio-Monitore, zwar'ne gute Anlage aber scheiss Boxen...
:?

Wobei mir da grad einfällt: wenn ICH die 1. Aufnahme so fett hinkriegen sollte wie die 2.: dann können wir uns das Studio eigentlich auch direkt komplett sparen... :cool: :lol:
 
A
Anonymous
Guest
Solrac":3ble0x9i schrieb:
Wie habt ihr denn Gitarre und Bass abgenommen?

Also, der Bass wurde einfach direkt über DI-Out abgenommen, die Klampfe meine ich mich zu erinnern mit einem SM57

Insgesamt hatten wir einen Mischmasch aus diversen SM57's, SM58, und diversen AKG-Mics und noch irgendwelche anderen an die ich mich nicht erinnern kann. Als Pult hatten wir leider nur ein schrottiges Behringer 24/48-Kanal-Pult. Soundkarte eine EWS88MT...


Achso, bzgl. Ride-Becken: das klingt so "scharf" weil ich das absichtlich auf der Glocke gespielt habe...ich mag diesen Sound für gewisse Zwecke einfach ;)
 
 

Oben Unten