fenix strat


little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.457
Lösungen
2
Ort
Hamburg
Hallo,

zu der Fenix:

Body aus Erle massiv
Hals Ahorn/Rosewood, 60er D-Profil, Medium-Jumbos
Mechniken Gotohs, bzw Gotoh-Kopien
Tremolo 6-Punkt mit Gußblock
Pickups von Shadow/Germany, Humbucker im SC-Format
Was sind "satten"??
Vergleich mit US-Strats? Wer soll das sagen. Es gibt gute, es gibt schlechte.

Die Fenix-Sachen waren gute Gitarren, sauber verarbeitet, nix gegen zu sagen. Die Pickups....Geschmackssache, brummen nicht, klingen aber auch nicht nach Strat.

Tom
 
A
Anonymous
Guest
Ich hatte auch bereits einige Gitarren des Herrn Young Chang, natürlich nur 1.Serie mit orig. 7ender-Head ;-)
Gute Qualität, zu Spottpreisen damals. Ich hatte u.a. auch ne spermaweiße, die ich dann entlacken wollte. Hätte ich besser gelassen, denn unter dem Lack war ne Art Pertinax aufgeleimt - knochenhart! Nach einer Gewalttour war auch diese entfernt und eine hellere Holzart kam hervor. Dies war allerdings absolut keine Erle. Bis heute konnte mir kein Holzfachmann sagen was das für eine Holzart war. Jedenfalls war es auch kein Schichtholz, oder Basswood.

Fazit: Egal welche Marke - immer anspielen ;-) Ich suchte mir damals aus über 30 Strats im Laden 3 Stück raus und alle klangen anders!
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
Magman":z55chwxo schrieb:
Ich hatte auch bereits einige Gitarren des Herrn Young Chang, natürlich nur 1.Serie mit orig. 7ender-Head ;-)
Gute Qualität, zu Spottpreisen damals. Ich hatte u.a. auch ne spermaweiße, die ich dann entlacken wollte. Hätte ich besser gelassen, denn unter dem Lack war ne Art Pertinax aufgeleimt - knochenhart! Nach einer Gewalttour war auch diese entfernt und eine hellere Holzart kam hervor. Dies war allerdings absolut keine Erle. Bis heute konnte mir kein Holzfachmann sagen was das für eine Holzart war. Jedenfalls war es auch kein Schichtholz, oder Basswood.

Fazit: Egal welche Marke - immer anspielen ;-) Ich suchte mir damals aus über 30 Strats im Laden 3 Stück raus und alle klangen anders!

Jau, die deckend lackierten hatten einen Pertinax Aufleimer. Aber die Durchscheinenden haben einen Erlen Body und sind gute Gitarren. Die Pickups kamen aus dem fernen Osten. Ich fand sie gar nicht schlecht. Nur auf der E' waren sie etwas dünn.
Es gibt übrigens eine Serie mir grün und rot gebeizten Hälsen aus Rüster (Ulme) Ich fand sie damals extrem geil. Ich habe jedoch nie wieder eine davon gesehen.
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
auge":129257pf schrieb:
...jezt eine blöde frage.
was ist ein pertinax aufleimer...?

Pertinax ist der Produktname für eine Melaminharz-getränkte Faserplatte. Die stinkenden braunen Platinen... DAS ist Pertinax.
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.457
Lösungen
2
Ort
Hamburg
Wenn ich das richtig verstanden habe, geht es um die abgebildete Gitarre und nicht um Fenix allgemein.

Und, wie gesagt, unter den transparenten Lackierungen (wie hier) ist definitiv ein Erle-Body.

Die Pickups mit der geschlossenen Kappe (nur die) stammen wirklich von Shadow.

Tom
 
A
Anonymous
Guest
Ich hätte noch ein paar Fragen zu dieser Fenix strat:

Ist diese an den 60er Strats orientiert.

Wie gut ist das Tremolo, soll man es tauschen?

Handelt es sich hierbei um einen Kunstoff od Knochen Sattel. Wieviel Unterschied ist da zu erkennen.

Soll man die Mechaniken tauschen oder sind die in Ordnung?

Danke
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.457
Lösungen
2
Ort
Hamburg
kems":1qf5rjcw schrieb:
Ich hätte noch ein paar Fragen zu dieser Fenix strat:

Ist diese an den 60er Strats orientiert.

Wie gut ist das Tremolo, soll man es tauschen?

Handelt es sich hierbei um einen Kunstoff od Knochen Sattel. Wieviel Unterschied ist da zu erkennen.

Soll man die Mechaniken tauschen oder sind die in Ordnung?

60er Strats? Aber wirklich nur sehr entfernt. Eine exakte Kopie ist das bei weitem nicht.
Gitarren dieser Preislage haben einen Kunststoffsattel.

Im übrigen: Gut, schlecht, wer soll das beantworten. Ist alles persönliche Geschmackssache.

Der eine setzt das Tremolo fest, der andere braucht es intensiv, der eine akzeptiert nur Lock-Mechaniken, dem anderen reichen die Standards.

Mußt du selbst herausfinden, es bringt nichts, andere zu fragen, ob eine Gitarre gut ist oder nicht, das kannst du nur ganz alleine herausfinden, ob sie für DICH gut ist.

Tom
 
A
Anonymous
Guest
kems":1yvgqel4 schrieb:
Ich hätte noch ein paar Fragen zu dieser Fenix strat:
Wie gut ist das Tremolo, soll man es tauschen?
Handelt es sich hierbei um einen Kunstoff od Knochen Sattel. Wieviel Unterschied ist da zu erkennen.
Soll man die Mechaniken tauschen oder sind die in Ordnung?Danke

Hi kems,

bring mir die Gitarre vorbei, und laß sie mir zwei Stunden da. Dann kann ich Dir sagen, was ICH für MICH ändern würde.

Das Instrument wird in dieser Form seit Jahren nicht mehr gebaut. Ich erinnere mich, damals ein paar davon in der Hand gehabt und als brauchbar eingestuft zu haben. Was aber besagt das über den Zustand und die Performance genau diesen Instrumentes?

Merkst Du was?

Woher sollen wir wissen, wie mit den Mechaniken umgegangen wurde und ob sie noch einwandfrei funktionieren?
Und ob Dir ein Tremoloblock aus Stahl eher zusagt als einer aus Guß?
Viel wichtiger: wie ist der Zustand der Bünde? Müssen sie abgerichtet oder erneuert werden? Dann sind gleich mal 70 - 150 € fällig. Dann kannst Du den Sattel gleich auch noch tauschen lassen.

Es gibt Dinge, die können nicht im Internet geklärt werden.
 
A
Anonymous
Guest
Solte man von deckend lackierten Fenix eher die Finger lassen oder muss man eher pech haben keinen massiven Erlenbody (bzw schlechte Erle) zu erwischen?
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.655
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
ich glaube das bei gitarren generell, aber vor allem in dieser preisklasse pauschalaussagen nicht möglich sind.
ich trau mir eine McInturff ohne testen kaufen. aber schon eine PRS nicht mehr.
also da wird dir testen nicht ausbleiben. diese antwort wirds hier glaub ich nicht geben.
liebe grüsse
da auge
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.457
Lösungen
2
Ort
Hamburg
kems":1fgeueyv schrieb:
......bzw schlechte Erle) zu erwischen?

Durch das Sammeln irgendwelcher Daten und Fakten kommst Du nie zu einer guten Gitarre. Was Du da veranstaltest, ist graue Theorie.

Eine gute Gitarre erkennt man mit den Ohren, nicht mit dem Verstand.

Schlechte Erle. Was ist das?? Kannst Du das erklären? Wenn Du ein nicht gut durchgetrocknetes Stück Holz erwischt, dann erkennst Du das auch nicht durch eine transparente Lackierung hindurch.

Also, was solls.
Hier im Forum gibt es genug Leute mit jeder Menge Gitarrenerfahrung. Hör auf die, einen besseren Tipp kann ich Dir nicht geben.

Tom
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,

die Gitarre ist mit ziemlicher Sicherheit aus massiver Erle (ich war damals bei Fenix / Young Chang angestellt).
Die Mechaniken waren zu dieser Zeit das beste was es aus Korea gab, ebenso das Tremolo. Da hat sich bis heute noch nicht viel getan.
Bei den Pickups gibt es heute sicherlich bessere Typen, sogar aus Fermost (Wilkinson...). Die komplett geschlossenen Pickups (ohne offene Pole Pieces) waren Anfang der 90er einfach modern.

Gruß

Hoyer
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
10
Aufrufe
608
Anonymous
A
A
Antworten
11
Aufrufe
664
erniecaster
E
A
Antworten
16
Aufrufe
662
Anonymous
A
 

Oben Unten