Fender/Strat Saitenreiter

Ha.Em
Ha.Em
Well-known member
Registriert
5 Januar 2009
Beiträge
535
Ich bin
Gitarrist
Frage an die Fender Strat-Spieler:

Bei meiner neuen habe ich erst zuhause beim längeren Spielen festgestellt, dass die Madenschrauben in den Saitenreitern sehr scharfkantig sind.

IMG20220323171615_ergebnis.jpg
DSCF0043_ergebnis.JPG


Ist das so bei Fender, oder hab' ich einfach einen schlechten Satz erwischt?

Was macht man da? Jede Madenschraube rausschrauben und den Kopf nacharbeiten?

Gruß

Horst
 
2
2112Guitars
Member
Registriert
18 Mai 2021
Beiträge
16
Das ist nicht normal, kann aber vorkommen.
Die Gewindestifte sind ja nur verzinkt. Wenn du die bearbeitest ist die Zinkschicht weg und die fangen an zu rosten.
Wenn dich das nicht stört, spann die Gewindestifte in die Bohrmaschine und runde die Enden mit einer Feile etwas ab.
Oder kauf dir neue Gewindestifte in Edelstahl in der passenden Länge. Kosten ja auch nur ein paar Euro.
 
Sharry
Sharry
Well-known member
Registriert
31 März 2018
Beiträge
446
Lösungen
1
Ort
Oberösterreich
Ich bin
Gitarrist
Ist oft serienmäßig. Ich verwende nur die o.a. Madenschrauben aus Edelstahl die ich mir zurecht schmirgle.
So ist palm muting ohne Schmerzen .:)
 
Ha.Em
Ha.Em
Well-known member
Registriert
5 Januar 2009
Beiträge
535
Ich bin
Gitarrist
Direkt bei Rockinger gefunden.

Danke Euch.
 
martin
martin
Well-known member
Registriert
9 März 2016
Beiträge
405
Ich würde einen Shim (schreibt man das so?) unter ans Ende der Halstasche legen, dann ändert sich der Winkel 8so wie er wohl sein sollte) und du kannst die Saitenreiter etwas höher einstellen (womit die Schrauben dann auch nicht mehr stören).

Mir gefällt das sowieso sehr wenn - übertrieben gesagt - der Hals und der Korpus ein wenig um mich herum gehen (so wie bei einer Gibson).
 
Ungläubig
Ungläubig
Well-known member
Registriert
19 November 2021
Beiträge
368
Ich bin
Gitarrist
Ich würde einen Shim (schreibt man das so?) unter ans Ende der Halstasche legen, dann ändert sich der Winkel 8so wie er wohl sein sollte) und du kannst die Saitenreiter etwas höher einstellen (womit die Schrauben dann auch nicht mehr stören).

Mir gefällt das sowieso sehr wenn - übertrieben gesagt - der Hals und der Korpus ein wenig um mich herum gehen (so wie bei einer Gibson).
Ist im Prinzip ok, weil Fender macht das in vielen Fällen ab Werk auch so.
Das Shim sollte dabei etwa die Stärke einer steifen Visitenkarte (Karton) haben, über die gesamte Breite des Halses hinten in der Halstasche liegen und nicht breiter als 0,75-1,0 cm sein.
Nicht immer ist das dem Sustain förderlich oder notwendig, speziell wenn die Saitenlage am Sattel bzw. 1. Bundstäbchen sowieso schon ziemlich niedrig ist (Scheppern). Hier müsste dann auch der Sattel ausgetauscht und neu gefeilt werden.
Meine Fender Road-Worn Strat und meine Haar hatten ab Werk kein Shim, da die Halstasche schon mit korrekter Steigung gefräst wurde. ;)

Ich hatte jüngst auch das Problem mit zu langen Madenschrauben und habe mir kurzer Hand wie oben kürzere in allen nötigen Längen beim Rockinger.de gekauft.

Stehen die Madenschrauben nur minimal höher raus, sind aber zu scharfkantig, hilft entgraten mit einer feinen Feile, oder Sandpapier.
Für die ganz Sparsamen:
Man kann die Madenschrauben auch von unten mit einer kleinen Eisenhandsäge kürzen. Ist aber bei mehreren eine schweißtreibende Sache, weil Stahl sägt sich schlecht. :D

Gruß, U.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ha.Em
Ha.Em
Well-known member
Registriert
5 Januar 2009
Beiträge
535
Ich bin
Gitarrist
Ich war nur verwundert, dass Fender so scharfkantige Madenschrauben einbaut, weil's ja jetzt nicht eine "Billig-Gitarre" ist.

Die Fender-Schrauben sehen verchromt aus. Wenn's tatsächlich verchromte Schrauben sind, dann bringt das mit dem Schleifen und Feilen auch nicht viel. Ist die Chromschicht einmal beschädigt, wird sie fast immer scharfkantig weiter abblättern. Jetzt sind erstmal Edelstahlschrauben bestellt, die sich wohl besser bearbeiten lassen, wie die von Fender.
Wenn mir der Überstand dann nicht gefällt, gibt's ja noch die Lösung andere Saitenreiter einzubauen, wie z. B. diese hier:

https://www.thomann.de/de/highwood_guitar_parts_hg_1050_vintage_saddles.htm ("Highwood Guitar Parts HG-10,50 Vintage Saddles")

Die haben das Gewinde unten, so dass die Schraube, entsprechende Länge vorausgesetzt, nicht übersteht.

Zum shimmen: Ist nicht notwendig. Sattel, Hals, Saitenlage und Höhe des 2-Punkt-Floating-Trem (Ich will es auch schweben lassen und nicht auflegen) sind perfekt. Die Schrauben sind aber tatsächlich so scharfkantig, dass selbst wenn ich sie auf minimalem Überstand kürze, der Handballen/die Haut immer noch an den Schrauben hängen bleiben würde.

Gruß

Horst
 
bebob
bebob
Well-known member
Registriert
26 Mai 2010
Beiträge
766
Lösungen
1
Ort
bei Fön, Blick über die Spree
dass selbst wenn ich sie auf minimalem Überstand kürze, der Handballen/die Haut immer noch an den Schrauben hängen bleiben würde.
Wenn man seine Saitenlage gefunden hat, kann man die Schrauben soweit absägen, dass sie leicht versenkt in den Reitern sind. So hab ich das gemacht.
 
D
Dirk Schierenberg
New member
Registriert
29 Dezember 2022
Beiträge
1
Ich bin
Vielsaitig
Ich spiele jetzt seit über 45Jahren FENDER STRATOCASTER. Ob Vintage von 1963, die ich von meinem Vater geerbt habe, oder aber 4 Andere, die ich mir im Laufe der Jahre selber zugelegt habe. Das sind Gitarren von 780€ - 4000€. Bei mir sind sie Alle so, wobei ich es nie Anders kennen gelernt habe und schon als Kind so kannte, macht mir das gar nichts.
 
Ha.Em
Ha.Em
Well-known member
Registriert
5 Januar 2009
Beiträge
535
Ich bin
Gitarrist
Ich spiele jetzt seit über 45Jahren FENDER STRATOCASTER. Ob Vintage von 1963, die ich von meinem Vater geerbt habe, oder aber 4 Andere, die ich mir im Laufe der Jahre selber zugelegt habe. Das sind Gitarren von 780€ - 4000€. Bei mir sind sie Alle so, wobei ich es nie Anders kennen gelernt habe und schon als Kind so kannte, macht mir das gar nichts.

Der Dirk von der Pedal Gong Show?
 
 

Beliebte Themen

Oben Unten