Fragen zu einer 1999er Stratocaster

S

sadCyrano

Neues Mitglied
4 Jul 2023
2
0
Hallo Leute,

ich habe 2005 von meinem Bruder eine Fender Stratocaster geerbt. Mein Bruder war ein Mensch, der ein solches Instrument sicherlich nicht in einem Hinterhof gekauft hat und als ich sie erhielt, waren auch noch das "Assembly Label" an der Kopfplatte angehängt. Die Seriennummer N903590 stimmt überein (Kopfplatte und Assembly Label) und das würde dem Baujahr 1999 entsprechen. Das würde alles soweit passen. Weil das Volumen-Poti defekt ist, habe ich jetzt mal das Pickguard demontiert und da fiel mir etwas Seltsames auf, das ich nicht zuordnen kann:

Strato_2_komp.jpg

Ich habe schon mehrere Strats gesehen, aber keine mit solchen Vertiefungen? WeiĂź jemand, was das ist und wozu die angebracht wurden. Als Gewichstreduzierung sind sie wohl etwas klein geraten.
Da ist jetzt ein wenig neugierig wurde, habe ich den Hals entfernt und auch dadrunter findet sich Eigenartiges:

Strato_3_komp.jpg


Diese Ausfräsung und die zusätzlichen Bohrungen scheinen von der 3-Loch-Aufnahme zu sein, die ja einen einstellbaren Abstandhalter hatte. Außerdem finden sich zwei Datumsstempel, einen vom "Apr 2? 1999" und einen "May 04 1999"?

Außerdem erscheint mir die Halstasche etwas merkwürdig gefräst. Der Hals passt zwar seitlich sehr gut, aber die hintere Fläche ist nicht plan und der Hals liegt nur in der Mitte am Korpus.

Was auch wieder nicht so richtig passt, ist der Aufkleber direkt unter dem Pickguard:
Strato_1_komp.jpg

Hier steht als Datum der 15.04.1998, wobei die letzte "8" ja handschriftlich eingefĂĽgt ist, allerdings war das frĂĽher ja nicht unĂĽblich, dass Vordrucke aus KostengrĂĽnden nicht fĂĽr jedes Jahr gedruckt wurden, sondern fĂĽr eine ganze Dekade.

Was denkt Ihr, ist das alles durchaus im normalen Rahmen oder sollte ich mir Gedanken über die Echtheit machen. Ich habe Fender angeschrieben, aber die haben mir nur recht lapidar geantwortet, dass sie keine Aussagen zur Echtheit von Instrumenten machen können ohne die nicht selbst inspiziert zu haben. Verstehe ich, aber ich wollte ja auch keine "rechtskräftige" Auskunft, sondern nur Infos darüber, ob die Eigenarten erklärbar sind. Vielleicht kann mir ja einer von Euch da weiterhelfen. Schon mal vielen Dank im Voraus!

Viele GrĂĽĂźe,
Werner
 
Die Bohrungen am Korpus dienen zur Orientierung der Fräsmaschine.
Wenn der Korpus auf der Rückseite gefräst werden muss, bekommt der Korpus über die Bohrungen seinen Werkstücknullpunkt. Auf dem Maschinentisch sind drei Aufnahmen, auf die der Korpus dann gesteckt wird.
Die Bohrung in der Halstasche diente zur Aufnahme einer Lackierhalterung. Man sieht ja auch noch die Löscher über die die Aufnahme befestigt wurde.
Auch das die Ecken in der Halstasche freigefräst wurden ist für die Zeit typisch. Eine universelle Halstasche für verschiede Formen/Radien am Halsfuß.
 
Hallo... ganz ganz lieben Dank für die ausführliche und äußerst informative Aufklärung. Genau so was hätte ich mir eigentlich von Fender gewünscht und auch ein bisschen erwartet. (y)
 

Beliebte Themen

ZurĂĽck
Oben Unten