Wieviele Gitarren braucht der Mann/die Frau?

Ha.Em

Power-User
5 Jan 2009
662
1
112
Moin,

so einige Gitarren waren in den letzten Jahren mal lĂ€nger, mal kĂŒrzer, quasi Familienmitglied.

Manchmal war's das ultimative SchnÀppchen, manchmal auch "die wollte ich doch schon immer haben".

Gegangen sind sie fast alle -in der Regel- mit Verlust.

Geblieben sind eine Tokai, eine Faber, eine PRS (SE 24 Custom, gerade erst Leosounds Growl Dogs, Push-Push-Poti und PRS Locking Tuner eingebaut) und eine Yamaha APX 600 mit grauenhaft hoher Saitenlage. Spielen tu ich fast ausschließlich die PRS, und hin und wieder die Akustik.

Jetzt sollte man doch meinen, dass das "gebrannte Kind" schlau geworden sei, doch in letzter Zeit werde ich den Gedanken nicht los, dass ich unbedingt eine Tele brauche, so einen Eierschneider.

Sollte ich mal zu einem Psychologen gehen, oder ist das ein typischer (Amateur-) Gitarristenfimmel? Wieviele Gitarren habt Ihr, und wieviele davon stehen nur rum?

Gruß

Horst

P.S.: Oder doch wieder eine Strat? Eine Duesenberg hat mich ja auch schon immer gereizt. . .
 
Hallo,

hier meine nicht allzu ernst und vor allem nicht böse oder persönlich gemeinten SÀtze zu deinen Gitarren: Du hast offensichtlich zu viele und auch noch die falschen Instrumente.

Fangen wir bei der APX an: Yamaha hat bei APX 600 und CPX 600 ab Werk aktuell leider unertrĂ€glich hohe Saitenlagen. Da muss man nacharbeiten (lassen). FĂŒr zuhause wĂŒrde ich allerdings von der APX die Finger lassen, da gibt es bessere Alternativen.

Du spielst jetzt elektrisch hauptsĂ€chlich die PRS - die ist einer Paula nicht unĂ€hnlich. Zwei Paulas sind auch noch da, die du aber nicht viel spielst. Das macht fĂŒr mich wenig Sinn und ich wĂŒrde an deiner Stelle die beiden Paulas raushauen und eine gute Tele kaufen. Die können nĂ€mlich auch fett.

Ich selbst habe drei akustische und drei elektrische Gitarren und alle sechs haben ihre Berechtigung, obwohl ich eigentlich sechs Gitarren eigentlich schon zu viel finde.

Viele GrĂŒĂŸe

erniecaster
 
Du spielst jetzt elektrisch hauptsĂ€chlich die PRS - die ist einer Paula nicht unĂ€hnlich. Zwei Paulas sind auch noch da, die du aber nicht viel spielst. Das macht fĂŒr mich wenig Sinn und ich wĂŒrde an deiner Stelle die beiden Paulas raushauen und eine gute Tele kaufen. Die können nĂ€mlich auch fett.

Das macht Sinn, zumal die PRS mit den Growl Dogs jetzt tatsÀchlich richtig fetten Wumms hat, und aufgrund der Coil-Split-Schaltung trotzdem recht flexibel ist, sprich auch clean sauber klingen kann.

Was empfiehlst Du als Alternative zur APX?

Gruß

Horst
 
Das Verlangen nach einer Tele kann ich gut verstehen...

Die Anzahl meiner E- und A-Gitarren schwankt stetig, ist aber eigentlich immer zweistellig, momentan sind es 21. Manche spiele ich sehr intensiv (momentan eine Les Paul Jr., eine Martin J18-0000 und eine modifizierte Highway One Strat), andere sind mehr einfach da. Das sind zum Teil auch Vintageinstrumente und seltene oder sehr ausgefallene Teile.
Das war nicht immer so, ich hatte auch eine Phase, da habe ich versucht mit einer E- und einer A-Gitarre auszukommen. Ging natĂŒrlich auch (ich bin schließlich nur noch hobbymĂ€ssig unterwegs), machte aber weniger Spaß. An und fĂŒr sich bin ich ja ein sehr rationaler Mensch - aber bei Gitarren setzt meine Vernunft einfach aus.. ;) Das ist bei Amps z.B. ĂŒberhaupt nicht so, da bin ich sehr pragmatisch. Zum GlĂŒck sieht meine Frau das alles sehr entspannt, daher brauche ich mich Gottseidank fĂŒr meine Leidenschaft nicht rechtfertigen. Vermutlich ist sie froh, dass es dann doch eine eher harmlose ist... Vor mir selber versuche ich diese stattliche Anzahl damit zu rechtfertigen, dass es ja auch irgendwie eine Wertanlage ist. Wobei man ganz trocken feststellen muss, dass unterm Strich die Rendite definitiv nicht im monetĂ€ren Bereich liegt, sondern eher in meiner Freude mit meinen Gitarren.
 
Hi!

Um mal ganz "rational" and die Sache ranzugehen...
Man braucht zwei E-Gitarren und eine Akustik-Gitarre.
Wenn man die Akustik-Gitarre auch Live spielt, braucht man auch davon zwei.

Die zweite braucht man (jeweils) als Back-Up.

Schön ist dann natĂŒrlich, wenn man zwei Gitarren hat, die auch unterschiedliche Sounds liefern (können).
Das ist aber nicht so wichtig, wenn man mit dem Sound der EINEN total happy ist. Dann braucht man halt nochmal die Gleiche ;)

Ich gebe gerne zu, dass ich VIEL mehr Gitarren habe - aber Horst hatte ja nach dem "brauchen" gefragt ;)

cheers - 68.
 
Also ich finde zum Beispiel 5 Strats und eine Acoustic sind schon einmal ein guter Ausgangspunkt, mehr geht dann immer :)
 
Hi!
Das "brauchen" ist auch gar nicht rational gedacht. Es bezieht sich mehr auf die Seele und den Geist, die innere Zufriedenheit.
Ich fand, dass mein Beitrag durchaus auch zur inneren Zufriedenheit beitragen konnte ;)

Aber gut - wo du schon fragtest...

Tele, Strat, Les Paul und eine Hollow-Body (Gibson ES330/Epiphone Casino, Gretsch...) fÀndŽ ich - als Grundausstattung - schon mal ganz gut (y)

cheers - 68.
 
Hi,

die "Mutter aller solid-bodies" = Tele gehört in jeden Gitarristenhaushalt. Allerdings gilt fĂŒr sie noch mehr als fĂŒr die Strat oder Paula: Tele ist nicht gleich Tele. Nachdem ich immer wieder herumprobiert und PUs, HĂ€lse und Bodies getauscht habe, bin ich auf folgender Kombination gelandet, mit der ich jetzt glĂŒcklich bin: Warmoth chambered ash body, von derselben Firman ein extradicker roasted-Maple neck und slghtly overwound PUs vom Rockinger. Aber das muss jeder selber rausfinden.

Zur Yamaha APX: die einzelnen Modelle variieren sehr stark, ich habe da einiges ausprobiert. Gelandet bin ich schließlich bei der APX 5, die auch rein akustisch ĂŒberzeugen kann.

ne schöne Jrooß, Mathias
 
Man braucht immer soviel, dass man gerne wechselt...
Wechselt man nicht gerne, hat man zuviel und sollte verkaufen.

Ne gute Tele ist m. M. ein Muss in jedem Gitarristen-Haushalt.
Sie kommt mindestens 1-2 Mal die Woche dran und fĂŒhl mich dann, wie ein kleiner Page. :)
 
Als ob Vernunft des Menschen's Lebensweg bestimmt. ;)
Ich bin auch 2 stellig und es steht kein 1er davor.
Gottseidank bin ich seit 50 Jahren mit einem geduldig liebenden, durchaus durchsetzungsfÀhigem Weib gesegnet, welches verhindert, dass der 2er zum 3er mutiert.

Die Frage zur Vernunft spielt z.B. beim Bierdeckelsammeln eine eher marginale Rolle und wird meist nur von, gegenĂŒber Bierdeckeln zu GleichgĂŒltigkeit neigenden Mitmenschen, als fragenswert betrachtet.

Mein Fazit: Vernunft -> eher wenig - Freude daran ->eher grĂ¶ĂŸer.

Nachtrag bezĂŒglich Acoustic:
FĂŒr den rauen BĂŒhnenalltag: Jamaha APX500.
FĂŒr heimatliches Spielen: Lowden S27, EKO 12 String (aus den 70er) , Höfner Schlaggitarre (aus den 60er)
 
Zuletzt bearbeitet:
Brauchen ist das eine - haben (wollen) das andere.
Bei mir haben sich mittlerweile stattliche 12 E-Gitarren und 2 Akustikgitarren angehÀuft.

- 1 Fender Strat Customshop (eine gute Strat braucht man)
- 5 HSS Gitarren (gut eine braucht man auch - 5 sicher nicht) - da es mein favorisierter Gitarrentypus ist - ist es fast eine kleine Sammelleidenschaft (Suhr, Schecter, Hornauer, Tom Anderson, Music Man)
- 2 Les Paul (eine braucht man auf jedenfall) - meine Gibson R 8 von 2006 ist der Knaller - die gebe ich nie mehr her.....
- 1 Tele (braucht man auch) - meine ist nicht von Fender sondern von G&L und eine wunderbare Gitarre
- 1 KÂŽmo Memphis - Handmade aus Berlin - braucht man sicher nicht unbedingt - ich mag sie, weil sie einfach anders ist
- 2 Heavy Äxte mit Floyd Rose - ich brauch so was immer wieder hĂ€ufig fĂŒr Recordings und weils Spaß macht....

Was ich persönlich nicht brauch sind Semis im ES 335 Stil - hatte ich, war nicht meines...

Die 2 Akustikgitarren ( 1 Vellah Steelstring und 1 Maravilla Nylonstring) braucht man auf jeden Fall.....da habe ich keine hochwertigen......ginge mehr - wird auch noch kommen.....

Zusammengefasst, was man als Gitarrist, der vielseitig unterwegs ist braucht:
1 SSS Strat
1 HSS Strat
1 Floyd Rose Strat
1 Les Paul
1 Tele
2 Akustikgitarre (Steel + Nylon).....

ich habe aber auch mind. 10 Jahre nur eine HSS Strat besessen (keine Zweitgitarre) - ging auch alles damit....Wenn nur EINE, dann so eine.....da sie alles kann....
VG oli
 
Eigentlich brÀuchte man als Gitarrist, 1 Paula, 1 Tele, 1 Strat, 1 Steelstring, 1 Nylon.
So halte ich das bislang, wobei ich 2 Paulas habe. Einen Bass natĂŒrlich auch. Wenn man mehr Gitarren hat, stehen die nur unnötig rum, selbst mit dieser kleinen Auswahl, wird vornehmlich die Lieblingsgitarre gespielt.
ich habe aber auch mind. 10 Jahre nur eine HSS Strat besessen (keine Zweitgitarre) - ging auch alles damit....Wenn nur EINE, dann so eine.....da sie alles kann....
Das wÀre dann die andere Frage, braucht man wirklich mehr als EINE, die eigentlich alle Vorlieben abdeckt?
 
Ich habe insgesamt 9 Gitarren, incl. 1 alte Dreadnought, die aber fĂŒr meine Wohnung zu laut ist und meist mit einer Piezo E-Gitarre und entsprechenden IR's ersetzt wird, wenn Akustik-KlĂ€nge erwĂŒnscht.
Tele, Paula, HSH-Superstrat 24-BĂŒnde, und 5 verschieden Strats, die mich auch in der Meinung bestĂ€rkten wie bei Oli (langer Erfahrungsprozess!), dass man eigentlich nur eine gut gebaute mittelpreisige Stratocaster HSS braucht, um das gesamte Klangfeld und Stilrichtungen abzudecken.

Meine zuletzt gekaufte Haar Custom made hat mich in dieser Auffassung noch bestÀrkt, obwohl ich sie liebe, aber eigentlich gar nicht brauche.
Seitdem keinerlei Gitarren-GAS mehr!
Auch kommt mir das Verkaufs-Prozedere unglaublich anstrengend vor, wenn ich nur daran denke... :sick::LOL:

GrĂŒsse U.

P.S.: Farbauswahl war bei mir schon immer sekundÀr.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich habe jetzt nicht so die große Erfahrung mit unterschiedlichen PickUps. Es muss halt eine in sich stimmige Einheit ergeben. Die PickUps mĂŒssen zur Gitarre passen und umgekehrt. Es macht der Hals viel aus und auch etwas der Korpus.
Am liebsten spiele ich die klassische HolzbestĂŒckung Maple + Rosewood + Erle.......und da mag ich z.B. die NoWaxx vom Martin Hornauer sehr gerne. Seine 60er SC und den Hot PAF am Steg....ich mag es gern, wenn der Humbucker etwas mehr Power hat.....
Bei meiner Schecter sind Darkside SC und ein Route57 verbaut......der Route ist mir fast schon zu zahm.
Bei meiner Suhr haben wir den SSV am Steg und V60 verbaut. Die V60 klingen ein bißchen "fieselig".....nicht so rund und dynamisch wie die NoWaxx....ich wĂŒrde in der Tat die NoWaxx nehmen.
Von der Schaltung bevorzuge ich 250er Potis, den HB nicht an den Tonregler, Treble Bleed muss sein.... am liebsten aber auch dann nur die 2 Poti Version (LautstÀrke + Ton).

Ich mag aber nicht mehr nur EINE Strat.....ich mag schon wechseln und weiß sie gemĂ€ĂŸ ihrer "Charakteristiken" einzusetzen....
ĂŒber meinen JVM oder den Laney SuperCab klingen sie recht unterschiedlich.......und jetzt kommen wir zum benachbarten Thread Thema: ĂŒber mein AXE FX oder meine ganzen Plug Ins hört man die Unterschiede eben nicht mehr so deutlich....und genau deshalb liebe ich meine Röhrenamps.....wenn man die Unterschiede nicht hört oder auch nicht spĂŒrt, dann hat sich das zumindest fĂŒr einen erledigt.....ich bin aber jetzt ganz ehrlich, dann braucht es aber auch keine Strat fĂŒr Ü3000 €....
 
Zuletzt bearbeitet:
Ein Mann braucht nur 1 Gitarre.

und 2 Extras:

- 1 Backup, wenn die Hauptgitarre ein Problem hat
- 1 akustisch oder Àhnlich, um einen völlig anderen Ton zu erhalten, wenn Sie möchten
 
Wenn man die HĂ€lse tauscht, um das Original zu schonen, hat man zu viele...
Zur Zeit 7 spielfertige incl. Akustik...
Meine Älteste von 1989 ist bei mir in Arbeit...

Eigentlich braucht Mann nur 4:
-Strat
-Tele
-Paula
-Dreadnought
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo,

da ich auch akustisch live spiele, brauche ich zwei Akustikgitarren, besitze aber drei. FĂŒr elektrische Gigs brauche ich auch zwei E-Gitarren, habe aber drei.

TatsĂ€chlich erwĂ€ge ich ja gleichzeitig, eine akustische Gitarre zu verkaufen und liebĂ€ugele mit dem Erwerb einer weiteren Akustikgitarren. Es ist verrĂŒckt...

Gruß

erniecaster
 
Ja, ich war in den 80ern auch mal auf dem Akustik-Trip, hatte sogar ne Ovation Balladeer und Aldi stand ganz vorne auf meiner Liste...:)

Mittlerweile bin ich von den Skills etwas ruhiger geworden...
Vor allem, wenn man sich erst Satriani, dann Vai, Timmons, Gohan usw anhört...
gelöscht, wg. Eigenbedarf.

@erniecaster , ich wĂŒrde mal gerne was von dir hören...(Wunsch!)
@Mr335 kenne ich schon und war begeistert.
GrĂŒsse, U.
 
Zuletzt bearbeitet:
Meine Sammlung wurde um eine Dreadnought Akustik von Sigma DT 45 reicher. Also, die Gitarre ist echt der Knaller. Sigma weiß man ja, sind die Billigkopien der Martin. Wieviel da dazwischen an QualitĂ€tsdifferenz passt, weiß ich nicht, kenn ich mich zu wenig aus.
Ich weiß nur, dass mich die Sigma ziemlich "kickt"....ich hab sie mit den anwesenden Martins miM und auch den USA verglichen, von der Bespielbarkeit war sie mein Favorit (ich komm halt von der E-Gitarre). Der Klang ist schön voll und satt. Perfekt fĂŒr Strumming und auch Sololines........und optisch ist sie wirklich ein Hingucker. Zu sehen und hören auf meinen letzten 3 Videos (sh. Mundart Projekt).
ach ja, und sie hat mich animiert, mich an ein Daumen-Pick zu gewöhnen....wenn was richtig geil klingt, erweitert man automatisch auch sein Spielrepertoire.....
Einziger Wermutstropfen, ist aber eher ne Kopf als ne spĂŒr-bzw. hörbare Komponente: Kunststoffgriffbrett......

Sigma Akustik.jpg
 
So eine hab ich auch, Ibanez Vintage Serie Martin Kopie der D28 von 1978.
Die begleitet mich mein Leben lang, weil sie einfach laut ist und unverwĂŒstlich...! ;)
Und passt in keinen Koffer, grummel..., zu tief! :unsure:
Entweder haben die sich da vermessen, oder was...?
 
Zuletzt bearbeitet:

Beliebte Themen

ZurĂŒck
Oben Unten