Finger-Vibrato

A

Anonymous

Guest
Hallo Forum,

wie macht ihr euer Fingervibrato?


1. Parallel zu den Saiten
2. PArallel zu den BundstÀbchen
3. Durch rhythmisches NiederdrĂŒcken der Saiten bis zum Griffbrett
4. Gar nicht, nur mit dem Hebel

Am wirkungsvollsten hat sich bisher fĂŒr mich Methode 1. erwiesen. Dabei stellt sich aber immer das Problem, dass in den ersten beiden BĂŒnden da kaum was zu machen ist.

Methode 3 scheidet bei mir bisher jedenfalls komplett aus, da die hörbare Wirkung zu gering ist. Das hat ganz sicher damit zu tun, dass ich auf Nylon spiele, na ja.

Methode 2 kriege ich auch nicht recht gebacken. Obwohl ich schon ahne, dass es fĂŒr ein Vibrato in den ersten BĂŒnden wohl am wirksamsten sein wird.

Meine Übungen dazu sind recht anfĂ€ngerhaft:
Ich versuche am Ende einer beliebigen Fingerfolge ein Vibrato mit dem dann aufliegenden Finger hinzubekommen.
Hierbei stellt sich das Problem, wie mit den vorbereiteten Fingern verfahren, die auch schon auf der Saite liegen?

MĂŒssen die halt mitmachen oder sollten sie angehoben werden? Dann wĂ€re es aber mit der Vorbereitung Essig. :shrug:

Desweiteren stellt sich mir die Frage, ob beim Greifen von Akkorden in kleinen SpielstĂŒcken mehrere Finger ein Vibrato vollziehen können? Das destabilisiert meine Greifhand enorm und klingt immer unsauber.

Es ist nun nicht so, dass mich das Tag und Nacht beschÀftigt. Da ihr euch aber in dem Bending-Thread sowieso gerade Gedanken um die Fingertechnik macht, dachte ich, fragst halt mal.

Im Netz fand ich bisher diesen Beitrag

http://www.moz.ac.at/user/rwolff/Eigene ... meset.html

am hilfreichsten. Auch sonst sehr detailliert zum Nachschlagen.

Wie sieht eure Technik dabei aus, wie schnell sollte das Vibrato sein? Übt ihr das speziell? Fragen ĂŒber Fragen.

Danke fĂŒrs Lesen.

Daniel
 
Danke fĂŒr den Link! Ich werde mir das mal in einer ruhigen Minute reinziehen.
Mein Vibrato mach ich mit Methode 2. Bei bend-ups gefĂ€llt mir das aber noch nicht so richtig. Muss ich halt ĂŒben. Gelegentlich schummele ich aber mit Methode 4. ;)
 
Hi! Bei mir, hauptsĂ€chlich 2, manchmal 1, nie 3, Ă€ußerst selten 4 - da ich Tremolosysteme nicht so mag. Ich denke 2 ist das hĂ€ufigst verwendete/wichtigste Vibrato fĂŒr die E-Gitarre, 1 benutze ich nur fĂŒr ein sehr schnelles Vibrato. Bei Akkorden funktioniert 2 hervorragend. GeĂŒbt habe ich das rein nach Gehör und indem ich versuchte Lieblings-Vibrato-Einlagen meiner Vorbilder möglichst exakt zu reproduzieren. Die Geschwindigkeit des Vibratos ist ein Stilelement, das nach gutem Geschmack dosiert werden sollte. Gruß, Joe
 
Hallo Nolinas,

erstmal GlĂŒckwunsch zu der Entscheidung, dass du dich mit dem Thema Vibrato auseinander setzt. Das ist schließlich eins der wichtigsten Stilmittel auf der Gitarre ĂŒberhaupt.

Mein Tipp: Spiel ein paar ganz einfache Sachen. Eine einfache Akkordfolge, eine einfache Melodie. Erst völlig trocken, dann vibriert in allen denkbaren Dimensionen. Schnell und zitterig, langsam und gefĂŒhlvoll, fast unhörbar und nahe an der Seekrankheit. Bis du in der Lage bist, jedes gewĂŒnschte Vibrato zu erzeugen. Danach kannst du anfangen, da geschmackvoll zu vibrieren, wo du willst und wie du willst.

Ich habe neulich den Film "Tödliche Versprechen" gesehen, der im Milieu der russischen Mafia spielt. Dort spielte ein MĂ€dchen russische Volksweisen auf der Geige, aber der Großvater war mit dem Vortrag nicht einverstanden. Sein Rat an die Kleine: "Du musst das Holz weinen lassen!"

Fand ich toll. Den Rest des Films ĂŒbrigens auch.

Gruß

erniecaster
 
erniecaster":3n8tq6ar schrieb:
Hallo Nolinas,

erstmal GlĂŒckwunsch zu der Entscheidung, dass du dich mit dem Thema Vibrato auseinander setzt. Das ist schließlich eins der wichtigsten Stilmittel auf der Gitarre ĂŒberhaupt.
:!:

das Fingervibrato ist mMn auch so ne Art Visitenkarte deines Stiles

Antwort auf deine Frage

am hÀufigsten 2
manchmal 4 und 1
nie 3


hier mal nen Filmchen wo ab ca 2:45 God kurz sein Fingervibrato vorfĂŒhrt
(sieht ĂŒbrigens auch eher nach 2 aus) :D





viel Erfolg beim Üben aber auch God sagte ja es ist schwer zu erlernen.
 
Moin,
also gerade hab ich mal wieder was gelernt, nĂ€mlich mehr woher die verdammte Dynamik eines Mark Knopfler kommt. Das muß ich mal probieren...

Mein Vibrato kommt: ja nach dem was ich brauch. Ausser Saiten fester drĂŒcken mache ich alles: FĂŒr Akkorde oder mehr als eine Saite Hebel, fĂŒr schnelles V parallel Saite und fĂŒr langsam parallel Bund. Mußte ich aber eben erst ausprobieren... ;-)

Ciao
Monkey
 
Hier noch ein schönes Beispiel fĂŒr Fingervibrato
(+Dynamik und Feeling bis zum Abwinken)

Blues Boy King mit ner Àlteren Performance

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=-sMWTqUuSh4&feature=related[/youtube]

:)
 
Hallo Forum,

danke fĂŒrÂŽs Antworten.

Im Moment ist halt einfach alles Baustelle. Ich habe nun zusĂ€tzlich gemerkt, wie schwer es fĂŒr mich ist, halbwegs flĂŒssig Notenfolgen staccato zu spielen.

Grrr! Es ist ein Plage, so viel zu spielen lernen und immer zu wenig Zeit.

Schönes Wochenende

Daniel
 
Monkeyinme":uou9isri schrieb:
Moin,
also gerade hab ich mal wieder was gelernt, nĂ€mlich mehr woher die verdammte Dynamik eines Mark Knopfler kommt. Das muß ich mal probieren...

NĂ€mlich?

Mir fĂ€llt auf, daß ich nicht verstehe, wie er den "Violinen-Ton" hinbekommt. Ich mache das ab und zu mit der Strat, indem ich den Vol-Regler ganz zudrehe, dann die Saite anschlage und dann die LautstĂ€rke wieder aufdrehe(mit der Paula habe ich das noch nicht probiert, aber dafĂŒr ist mir da auch eigentlic das Poti zu weit vom Geschen entfernt). Mr. Knopfler hat das aber in dem Video offenbar irgendwie anders gemacht. Jedenfalls habe ich ihn dafĂŒr nicht am Regler fummeln sehen. Any Hints?
 
HanZZ":u8g4ah4u schrieb:
Monkeyinme":u8g4ah4u schrieb:
Moin,
also gerade hab ich mal wieder was gelernt, nĂ€mlich mehr woher die verdammte Dynamik eines Mark Knopfler kommt. Das muß ich mal probieren...

NĂ€mlich?

Mir fĂ€llt auf, daß ich nicht verstehe, wie er den "Violinen-Ton" hinbekommt. Ich mache das ab und zu mit der Strat, indem ich den Vol-Regler ganz zudrehe, dann die Saite anschlage und dann die LautstĂ€rke wieder aufdrehe(mit der Paula habe ich das noch nicht probiert, aber dafĂŒr ist mir da auch eigentlic das Poti zu weit vom Geschen entfernt). Mr. Knopfler hat das aber in dem Video offenbar irgendwie anders gemacht. Jedenfalls habe ich ihn dafĂŒr nicht am Regler fummeln sehen. Any Hints?

Ich sag's dir dann wenn ich es ausprobiert habe. Leider bin ich unterwegs und kann gerade nicht Gitarre spielen. Aber der Violin Ton und das nicht verwenden des Volume Reglers hat mich auf eine Idee gebracht... Und es ist nicht ein Volumepedal, bei der Sitzhaltung konnte er das eigentlich nicht bedienen.
Ciao
Monkey
 
Hallo, bei einigen Sachen ja :
pedal.jpg


Ich habe auch Aufnahmen, da ist kein Pedal zu sehen.
V.H.
 
Monkeyinme":2mb3kse2 schrieb:
HanZZ":2mb3kse2 schrieb:
Monkeyinme":2mb3kse2 schrieb:
Moin,
also gerade hab ich mal wieder was gelernt, nĂ€mlich mehr woher die verdammte Dynamik eines Mark Knopfler kommt. Das muß ich mal probieren...

NĂ€mlich?

Mir fĂ€llt auf, daß ich nicht verstehe, wie er den "Violinen-Ton" hinbekommt. Ich mache das ab und zu mit der Strat, indem ich den Vol-Regler ganz zudrehe, dann die Saite anschlage und dann die LautstĂ€rke wieder aufdrehe(mit der Paula habe ich das noch nicht probiert, aber dafĂŒr ist mir da auch eigentlic das Poti zu weit vom Geschen entfernt). Mr. Knopfler hat das aber in dem Video offenbar irgendwie anders gemacht. Jedenfalls habe ich ihn dafĂŒr nicht am Regler fummeln sehen. Any Hints?

Ich sag's dir dann wenn ich es ausprobiert habe. Leider bin ich unterwegs und kann gerade nicht Gitarre spielen. Aber der Violin Ton und das nicht verwenden des Volume Reglers hat mich auf eine Idee gebracht... Und es ist nicht ein Volumepedal, bei der Sitzhaltung konnte er das eigentlich nicht bedienen.
Ciao
Monkey

So, hier hab ich mal einen neuen THread zu dieser Frage aufgemacht:

http://www.guitarworld.de/forum/warum-hat-mark-knopfler-diese-dynamik-t20442.html

Ciao
Monkey
 
Hallo ,
bin etwas spÀt dran zu dem Thema, aber wollte trotzdem was zum Besten geben.
Wie schon vorher gesagt ist bei den meisten Leuten das Vibrato aus dem Handgelenk oder das vertikale aus dem Arm angesagt.
Ich persönlich spiele schnelle Vibratos manchmal aus dem Handgelenk,
meistens aber mit steifem Handgelenk aus dem Unterarm,
also vertikal.
Was immens wichtig ist :
immer im richtigen Tempo!
Bei mir meistens 16el oder auch mal Vierteltriolen, bei langsamen Sachen wohl auch mal 8el, hab ich bis heute noch nie drĂŒber nachgedacht.
Von Dickey Betts hab ich das mit dem Unterarm abgeschaut, von SRV die fetten Vibratos wo man die D,G und H-Saiten gleichzeitig mit ĂŒbers Griffbrett gelegtem Zeigefinger vibrieren lĂ€ĂŸt - klingt mit Crunch und Strat oberamtlich!
Um so ein Vibrato mit 11er Saiten spielen zu können und dabei im Takt zu sein braucht es Jahre,
aber es lohnt sich dranzubleiben.
Mit Jammerhaken spiele ich nicht, ist aber super wenn mans kann.
Hauptsache im Takt!
Gezogene Saiten am Zielton vibrieren zu lassen ist nach wie vor im Rock unverzichtbar, denke ich.
Angus Young anhören, dann hört man wie es sein muß...
Das alles nur als freundschaftlichen Tip an einen AnfÀnger, alte Hasen haben da wohl schon eigene Dinge entwickelt.
 
Hallo, am 08.08.09 (eigentlich am 09.) um 04:00 h auf 3SAT :
"Happy Birthday, Mark Knopfler", Musikerportrait A/D 09.
Mark Knopfler was born in Glasgow, Scotland, on the 12th of August 1949
http://www.mark-knopfler-news.co.uk/frameset.html
Wir sollten es uns ansehen (und konservieren).
Ob er da was zur Spieltechnik sagt ?

V.H.

P.S.: Der Erich hat aber auch Sustain satt...
http://www.youtube.com/watch?v=zOxWW7sB ... re=related
...und warum damals die Miezen sangen, bekomme ich noch 'raus
 
Na ja, im 3Sat nichts Neues - alles schon gesendet.
FĂŒr meine GebĂŒhren hĂ€tte ich wenigstens ein Interview erwartet.
Nun habe ich diese Clips zwei mal, analog und digital, genau gleich.
V.H.
 

Beliebte Themen

ZurĂŒck
Oben Unten