Fragen zum Röhrenaustausch im Marshall


A
Anonymous
Guest
hallo,

ich möchte meinen Marshall jcm 900 mit neue Röhren bestücken. Ich hab
jetzt aber gehört, dass man die Röhren vorher einmessen lassen muß
und angeblich nicht einfach selber austauschen sollte. Wer kann mir bitte helfen und mir sagen, ob das wirklich notwendig ist und was im schlimmsten Falle passieren kann, wenn ich die nicht einmesse.

mit bestem Dank im Voraus
 
Gilliw
Gilliw
Well-known member
Registriert
21 Oktober 2003
Beiträge
89
Endstufen Röhren müssen gematched sein , sprich die gleichen Werte aufweisen , das bekommt man aber beim Röhrenlieferanten.
Vorstufen Röhren brauchen dies nicht .
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

kleine Ergänzung: nach dem Tausch der Endstufenröhren gehört der Amp zum Techniker, daß der Ruhestrom wieder passend eingestellt wird.. das liegt an der Produktionsstreuung der Röhren. Ansonsten läuft man das Risiko, daß der Arbeitspunkt nicht exakt eingestellt ist und die Endstufe Schaden nimmt (bzw die neuen Endstufenröhren schneller verschleißen) oder daß der Amp einfach sch... klingt.

Vorstufenröhren verschleißen nicht so schnell (die können selbst bei heftigem Gebrauch ihre 5-10 oder mehr Jahre drinbleiben, je nach Schaltung und Position).

Im schlimmsten Fall kann es Dir passieren, daß Du am offenen Amp lebensbedrohlich eine gewischt kriegst, wenn Du nicht weißt was Du tust (in den dicken Elkos bleibt noch Saft, auf wenn das Netzkabel aus der Wand ist). Ansonsten ist Röhrenwechseln einfacher als Glühbirnen erneuern: alte (abgekühlte!) Röhren ziehen, neue reinstecken. Man kann die nicht falsch reintun.

V.a. mit den Vorstufenröhren kann man idR noch was am Sound formen, allerdings hat das auf den Zerrkanal des JCM900 wenig Einfluß, weil die Zerre aus Dioden/ Chips und nicht aus den Röhren kommt.

Gruß
burke

P.S.: wie alt sind die Kolben in etwa, und wie stark wird der Amp beansprucht?
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

das interessiert mich grad auch *g*! Ich hab in meinem Marshall Röhren von AEG drin (stellt AEG normal nicht Waschmaschinen her :-/ ?).
Hab mir zwar auch mal überlegt, die Röhren zu wechseln, aber da ich mit dem Sound eigentlich zufrieden bin hab ichs mir dann doch anders überlegt. Dass man dann den kompletten Amp neu einstellen muss, hab ich noch nie gehört. Hm, interessant *g*!

Allgäu-Grüße,
Julian
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

den "kompletten Amp" ist so nicht ganz richtig. Meist gibt es 1-2 kleine Potis im innern (manchmal, eher selten auch außen hinten), mit dem/ denen man den Arbeitspunkt/ die Ruhestrom der Endstufe einstellt. Wenn Endstufenröhren zB auf 40mA gematched werden, dann soll man ihnen diese auch geben. Haben die Enstufenröhren arg unterschiedliche Werte, läuft die Endstufe nicht mehr symmetrisch (bei den meisten Amps, die keine EL84 verbaut haben, verstärkt jeweils eine Hälfte der Endstufenröhren jeweils eine Halbwelle).

AEG Röhren? Die müssen schon ziemlich alt sein. Was für ein Marshall ist das denn? Hört sich nach altem Schätzchen an... Deutsche Röhren gibt es schon seit Anno Dunnedal nicht mehr. Die Kolben kommen jetzt alle aus Rußland, China, Slovenien (?)...

Westliche "Hersteller" sortieren "nur" noch aus und packen ihr Label drauf (fast alle mit Logos von Amp-Firmen, TAD, früher Ruby etc).

Gruß
burke
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
kannst noch Kohle verdienen, indem Du Deine alten AEG Röhren bei Ebay anbietest (aber bitte gebraucht dazu schreiben). Da schlagen sich einige drum ;-)

@burke: das YUGO-Werk steht in Belgrad - aber die Richtung passt ja ;-)
http://www.eiexpo.co.yu/
übrigens feine Röhren!

ansonsten gibt es noch GT - die stellen inzwischen selber die 6L6 und 12ax7M in den USA her.

greetz
univalve
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

ich meinte die Slowakische Republik... JJ Tubes, ehemals Tesla. Auch gute Kolben.

Stimmt, GT produziert wieder in den USA... aber bisher nur die GT-6L6GE. Die GE 6CA7 soll folgen. Das ist jedenfalls meine Info über den Stand der Dinge...

Mein Favorit sind übrigens Svetlana (jetzt SED mit dem "winged-C Logo") aus St. Petersburg.

Gruß
burke
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

mein Marshall ist fast gleich alt wie ich - 21 Jahre. Leider sieht er von vorne nicht mehr so schön aus, weil sein Vorbesitzer dran rumgebastelt hat. Aber ich ihn wieder in Originalzustand gelötet und klanglich hat er sich dadurch echt um einiges verbessert. Sind denn die alten Marshalls (ist übrigens n jcm800) mehr wert? Bei ebäh gehn die doch auch immer recht günstig von der Bühne...

Grüße, Julian
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

es gibt einige diverse Marshall JCM800-Modelle. Begehrter sind die Einkanaler ohne Master-Volume, die haben noch die richtig dicken Trafos und keine Dioden in der Zerr-Sektion. Aber die Modellpflege ist da etwas unübersichtlich...

Gruß
burke
 
 

Oben Unten