Für alle Recording-Gitarristen...

Daniel
Daniel
Well-known member
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
1.866
Hallo

All diejenigen Gitarristen die nahe dran waren für’s Recording einen POD, V-Amp, Zentera oder einen Amplitube zu kaufen, sollten dies aufmerksam lesen...!!!

Native Instruments bringt ein neues Spielzeug auf den Markt. NI hat schon die legendäre Hammond B3 als Software auf den Markt gebracht und die ist wirklich genial...!!!
Also... GUITAR RIG heisst das neue Teil. Es handelt sich um eine Software die Gitarrenamps inkl. Effekte simuliert. Eigentlich nichts neues, aber die Qualität ist bei NI immer schon etwas besonderes gewesen. Nicht etwa, Zentera und Co. Sind sicher auch nicht von schlechten Eltern, aber gerade aus diesen Grunde sollte man sich auch die Neuheiten auf dem Markt anschauen.
Das GUITAR RIG kommt mit einem Expressionspedal wo noch 4 Taster drauf sind. Das Teil dient auch gleich als DI-Box...!!! Alles was man dazu braucht ist eine schnelle Soundkarte (schneller als 10ms) und einen guten Rechner. Auch Live soll das Teil zu gebrauchen sein...

Das tolle Teil wird auf der Musikmesse Frankfurt vorgestellt und auf der Native Instruments Homepage gibt es auch schon ne Seite... unter anderem auch mit Soundfiles...!!!

Viel Spass

http://www.nativeinstruments.de/index.php?guitarrig_de

3amps.jpg


cabsnmics.jpg
 
B
Banger
Guest
Daniel":gg5uucf1 schrieb:
Alles was man dazu braucht ist eine schnelle Soundkarte (schneller als 10ms) und einen guten Rechner. Auch Live soll das Teil zu gebrauchen sein...

Für einen kurzen Moment hatte ich das Bild vor Augen, wie der Gitarrist mittem im Set mit der Klampfe auf seinen Laptop eindrischt, weil der mal wieder abgekackt ist. Dann habe ich schnell meinen Kopf auf die Tischkante gehauen und es ging wieder :)

Nee, mal ernsthaft: im Studiobetrieb in Kombination mit einer autarken DSP-Karte sicherlich ein Schmankerl, für Liveeinsätze jeglicher Art ziehe ich dem allerdings einen Einstöpseln-Einschalten-Spielen V-AMP, POD usw. vor.
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
cabsnmics.jpg


Moin,

unabhängig von der Qualität des Gerätes...

Wenn ich dieses Bild sehe, muss ich an Schumis zwangsbelüftete Carbonbremsen in einem Opel Corsa Steffi denken.
"Du, ich habe jetzt House of rising sunn mit einem Beta 58 im 30° Winkel vor einer halboffenen 2X12 Tweedbox aufgenommen. Mein Vater sagt, es klänge total authentisch ..."
 
A
Anonymous
Guest
Hallo allersaits,

:roll: ähm, wie war noch das Datum? :idea:
 
A
Anonymous
Guest
Auch Live soll das Teil zu gebrauchen sein...

Hi...

Live ?? :? Mit welchem Rechner soll das Ganze denn betrieben werden und vor allem wo muß dieser Rechner stehen. Auf der Bühne habe herkömmliche Computer meiner Meinung nach nichts zu suchen. Ein paar schöne Bassbeats aus den Boxen und durch die Vibrationen hat sich die Festplatte ruckzuck verabschiedet. Selbst schon erlebt...

Lieber Daniel, faß das bitte nicht wieder als Aufforderung zum Kleinkrieg auf. Ist "nur" meine Meinung...

Ansonsten sieht das Programm wirklich gut aus. Schön einfach zu bedienen. Ich finde leider die Demos auf der HP nicht.

Gruß
VVolverine
 
A
Anonymous
Guest
VVolverine":2eshw0sh schrieb:
Auch Live soll das Teil zu gebrauchen sein...

Hi...

Live ?? :? Mit welchem Rechner soll das Ganze denn betrieben werden und vor allem wo muß dieser Rechner stehen. Auf der Bühne habe herkömmliche Computer meiner Meinung nach nichts zu suchen. Ein paar schöne Bassbeats aus den Boxen und durch die Vibrationen hat sich die Festplatte ruckzuck verabschiedet. Selbst schon erlebt...

Guden Tach!

Eine Menge Künstler aus dem Bereich der elektronischen Musik setzen live Laptops ein. Die sind normalerweise robust genug. Mit ein Grund dafür, dass der Trend im Bereich von Profi-Audiohardware weg von großen PCI steckkarten hin zu externen Interfaces geht - auf USB 2.0 oder firewire-Basis, da diese eine ausreichende Bandbreite auch für viele Spuren bieten.

Andere Massnahme: Robustes 19'' Industriegehäuse kaufen und den Rechner eventuell noch in ein stossgeschütztes Rack einbauen. Auch gibt es interne elastische HD-Aufhängungen, die stossdämpfend sind. Und soo empfindlich sind HDs auch nicht - man sollte den Rechner vielleicht nicht auf den PA Bassbox stellen, aber ansonsten ...

Bei mir wirds demnächst die Live-Premiere mit dem 19" Rechner geben - die Gitarre läuft aber nicht durch den Rechner, bin nicht so ein Modelling fan. Hoffen wir also das beste ... (es ist für alle Fälle eine 2te Platte mit allen relevanten Daten im Rechner, versagt eine, wird es maximal 5 minuten daueren, bis der Rechne wieder da ist ... so lange brauchen viele Gitarristen zum stimmen ...)
Für das Nachbearbeiten von cleanen Gitarren Aufnahmen finde ich solche Software aber ganz sinnvoll, wenn man dann schon NACH der AUfnahme viele Möglichkeiten hat, mir wäre es aber zu teuer, da ich es eher selten einsetzen würde.
 
A
Anonymous
Guest
Eine Menge Künstler aus dem Bereich der elektronischen Musik setzen live Laptops ein. Die sind normalerweise robust genug. Mit ein Grund dafür, dass der Trend im Bereich von Profi-Audiohardware weg von großen PCI steckkarten hin zu externen Interfaces geht - auf USB 2.0 oder firewire-Basis, da diese eine ausreichende Bandbreite auch für viele Spuren bieten.

Andere Massnahme: Robustes 19'' Industriegehäuse kaufen und den Rechner eventuell noch in ein stossgeschütztes Rack einbauen. Auch gibt es interne elastische HD-Aufhängungen, die stossdämpfend sind. Und soo empfindlich sind HDs auch nicht - man sollte den Rechner vielleicht nicht auf den PA Bassbox stellen, aber ansonsten ...

Hi Billion,

das meinte ich ja... Dafür bedarf es in den meisten Fällen schon eines professionellen PCs mit entsprechendem Schutz (z.B. Rack usw.). Nur wenn ich mir das alles zusammen kaufe, kann ich mir auch sofort einen anständigen Amp kaufen. Der ist zwar etwas weniger flexibel, aber auch weniger empfindlich. ;-)

Laptops finde ich übrigens alles andere als robust. Wir haben in unserer Firma für den normalen Büro- und Präsentationsbetrieb bei Kunden knapp 30 Laptops im Einsatz und ich hatte bisher alle in Reparatur. Die einzigen die soetwas aushalten würden sind Toughbooks von Panasonic. Die sind so robust, das man sie auch schonmal fallen lassen darf. Allerdings stolzer Anschaffungspreis von knapp 4000 Euro. ;-)

Gruß
VVolverine
 
A
Anonymous
Guest
VVolverine":3q3x4mae schrieb:
Auch Live soll das Teil zu gebrauchen sein...

Hi...

Live ?? :? Mit welchem Rechner soll das Ganze denn betrieben werden und vor allem wo muß dieser Rechner stehen. Auf der Bühne habe herkömmliche Computer meiner Meinung nach nichts zu suchen. Ein paar schöne Bassbeats aus den Boxen und durch die Vibrationen hat sich die Festplatte ruckzuck verabschiedet. Selbst schon erlebt...

Lieber Daniel, faß das bitte nicht wieder als Aufforderung zum Kleinkrieg auf. Ist "nur" meine Meinung...

Ansonsten sieht das Programm wirklich gut aus. Schön einfach zu bedienen. Ich finde leider die Demos auf der HP nicht.

Gruß
VVolverine

Hi,

Gerade vor... einem Monat oder so habe ich mir Living Colour live angeschaut. Gitarrist & Bassist hatten beide Computer auf der Bühne. Der Bassist ein Mac Powerbook wenns mir recht ist und der Gitarrist sonst was... Das Konzert war hammer... Also es geht ;-)
 
A
Anonymous
Guest
rmcGohan86":2etq1rzh schrieb:
VVolverine":2etq1rzh schrieb:
Auch Live soll das Teil zu gebrauchen sein...

Hi...

Live ?? :? Mit welchem Rechner soll das Ganze denn betrieben werden und vor allem wo muß dieser Rechner stehen. Auf der Bühne habe herkömmliche Computer meiner Meinung nach nichts zu suchen. Ein paar schöne Bassbeats aus den Boxen und durch die Vibrationen hat sich die Festplatte ruckzuck verabschiedet. Selbst schon erlebt...

Lieber Daniel, faß das bitte nicht wieder als Aufforderung zum Kleinkrieg auf. Ist "nur" meine Meinung...

Ansonsten sieht das Programm wirklich gut aus. Schön einfach zu bedienen. Ich finde leider die Demos auf der HP nicht.

Gruß
VVolverine

Hi,

Gerade vor... einem Monat oder so habe ich mir Living Colour live angeschaut. Gitarrist & Bassist hatten beide Computer auf der Bühne. Der Bassist ein Mac Powerbook wenns mir recht ist und der Gitarrist sonst was... Das Konzert war hammer... Also es geht ;-)

Hi Gohy,
ich glaube du hast da richtig gesehn, der Basser von Living Colour zeigte seinem Gitarristen Fotos seiner Frau in Flagranti....der Gitarrist wollte daraufhin seinen Basser mit "wie stimme ich viersaitige Instrumente richtig" -Videos ärgern.....nur so kann man solche Mucke noch heil überstehn :lol: :lol: :lol:

Spaß muss sein ;-)

Mäggy
 
finetone
finetone
Well-known member
Registriert
9 Januar 2003
Beiträge
2.643
VVolverine":w7ti833r schrieb:
Auch Live soll das Teil zu gebrauchen sein...

Hi...

Live ?? :? Mit welchem Rechner soll das Ganze denn betrieben werden und vor allem wo muß dieser Rechner stehen. Auf der Bühne habe herkömmliche Computer meiner Meinung nach nichts zu suchen. Ein paar schöne Bassbeats aus den Boxen und durch die Vibrationen hat sich die Festplatte ruckzuck verabschiedet. Selbst schon erlebt...

Lieber Daniel, faß das bitte nicht wieder als Aufforderung zum Kleinkrieg auf. Ist "nur" meine Meinung...

Ansonsten sieht das Programm wirklich gut aus. Schön einfach zu bedienen. Ich finde leider die Demos auf der HP nicht.

Gruß
VVolverine
Hallo,
ich sage nur "Tommy Blug live"! Der Herr an den Rhodes hatte auch den einen und den anderen PC/Notebook auf der Bühne stehen. Und unser Keaboarder spielt schon seit drei Jahren nichts anderes mehr als sein "Computer"!
 
Daniel
Daniel
Well-known member
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
1.866
Eigentlich ging es in meiner ersten Nachricht gar nicht darum einen Glaubenskrieg anzuzetteln... ob jetzt PC auf der Bühne oder nicht...!!! Sondern um Euch mitzuteilen, dass wieder ein neues Program auf dem Markt ist, was vieles vereinfachern kann... aber nicht muss... ;-) !!! Aber...

... Recordingmässing, werden eh schon weit über die hälfte der CD's im Geschäft mit prozessorgesteuerten Klangerzeugern aufgenommen. Warum auch nicht...!?! Und Live ist das nur noch eine Sache der Zeit...!!! Vielleicht dauert das bei Gitarristen etwas länger als bei andener Musiker, aber es wird kommen. Und dann werden solche Geräte hier...
thumb

zu unserem Alltag gehören...!!! Damit wird der PC ersetzt, denn die Teile können VST-Instrumente und VST-Effekte laden um eben Live nicht die "Kiste" mitschleppen zu müssen...!!!

Apropos... wer von Euch die an der Musikmesse waren, haben Native Instruments besucht und Guitar-RIG probegespielt...??? Wohl niemand...
 
A
Anonymous
Guest
Daniel":1n2dhj25 schrieb:
Vielleicht dauert das bei Gitarristen etwas länger als bei andener Musiker, aber es wird kommen. Und dann werden solche Geräte hier...
...zu unserem Alltag gehören...!!!

:roll: ...und wir werden uns wieder nach unserem alten ZenTera zurücksehnen, weil Röhren gibt es bis dahin nicht mehr... :lol:
 
A
Anonymous
Guest
Sorry Leute,
aber diese ganzen digitalen Kisten sind bestimmt super für Homerecording oder Pre-Production. Aber ich denke, bei den amtlichen Produktionen ist die Röhre das Maß aller Dinge und sie wird es auch bleiben. Das Spielgefühl und die Direktheit eines Amps sind die entscheidende Kriterien dafür. Außnahmen selbstverständlich eingeschlossen. Warum drückt ein ZenTera Head mit 4x12 auf der Bühne im Bandverbund nicht so, wie ein Marshall oder Boogie?
Hauptsächlich wegen der Latenzzeit! Und das sind dann mitunter die 2 Prozent, die einem dann im Mix fehlen.
Ergo: alles hat seinen Platz. Und die Röhren werden bleiben. Auch schon deswegen, weil wir ja immer unseren Stars nacheifern wollen. Und die spielen nach wie vor Marshall, Fender oder Boogie!
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Leute,

wie ich schon im anderen Theard geschrieben habe will ich demnächst einen Laptop als Ampersatz nutzen, weil ich unterwegs bin.

Wenn ich den ersten Beitrag von Daniel richtig gelesen habe, benötigt man eine DI-Box für "Software"-Amps dieser Art, ich habe mir das Demo von Guitar Rig gezogen und kann`s halt leider noch nicht testen, weil ich keine DI-Box habe.

Daher bin ich auf der Suche einer solchen Box, hat jemand eine preisgünstige Empfehlung für mich? Benötige ich eine pasive oder aktive DI-Box?

Nils
 
Daniel
Daniel
Well-known member
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
1.866
Hallo Nils

Mittlerweile habe ich das Guitar-Rig auch probegespielt... was geileres habe ich seit dem zenTera nicht gehört. WARP, Amplitube und Weitere haben ihren Meister gefunden...!!!

Nein Nils, wenn Du Guitar-Rig kaufst wird ein Pedal mitgeliefert wo Du die Gitarre einstecken kannst und fertig. Dann noch mit dem Kompi verbinden und fertich... mit der Demoversion wäre ich auf Dauer nicht glücklich... ich konnte die Vollversion testen... und das Bodenpedal ist auf das Program abgestimmt...!!!
Nur zum Testen würde ich keine DI-Box kaufen, einfach rein ins Mischpult oder mit Glück geht sogar die Soundkarte direkt... is Hardware abhängig...
Ne DI-Box zieht auch ein Mikvorverstärker nach sich, der aber auch in einem Mischpult schon eingebaut sein kann... Wenn aber doch ne DI-Box, dann schau Dich bei Behringer um...


@all...
Aber ACHTUNG... die Soundqualität (auch die Latenz...!) hängt sehr von der Qualität der Soundkarte ab...!!! Nicht gleich schreien, dass Guitar-Rig scheisse klingt, denn vielleicht ist Eure Soundkarte nicht zu mehr fähig...!!!
 
A
Anonymous
Guest
Hi Daniel,

ja ich will es definitiv nur testen, die Testversion läuft 30 Tage lang ab dem Zeitpunkt ab dem man sie gestartet hat... kaufen kann ich mir die Software nicht, die ist nicht gerade billig :)

Dann werd ich mir erstmal den passenden Adapter besorgen, von 6,3 Mono auf 3,5 Mono... mal sehen was geht.

Nils
 
A
Anonymous
Guest
Ich habe das Problem, dass Guitar Rick kein Signal bekommt. Alles andere tut aber.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo allerseits,

Da das Thema Homerecoriding aktuell ist bin ich weider auf diesen Beitrag gestossen. Ich habe mir alle Informationen auf der NI-Page durchgelsen und das Guitar Rig hört sich wirklich Interessant an.
Deshalb nimmt es mich jetzt mal Wunder was diejenigen von euch, die das Teil schon einmal ausprobiert haben, zu Soundqualität meinen.
Jetzt wenn ich wirklich meinen Amp ersetzen möchte, oder zumindest die Software zum Spielen nutzen möchte, brauche ich ja fähige Speakers. Was kommt da in Frage?

Dann hätte ich noch eine Frage zum Fusscontroller, was ist dessen Funktion genau? Also was Passiert mit dem Gitarrensignal. Ich habe eine DI Box (Behringer ULTRA-DI DI20) und eine gute Soundkarte, das sollte eigentlich reichen um die Demoversion auszuprobieren?
Die Steuersignale werden ja auch über den LineIn übertragen, das funktioniert so, wie normale externe Fusscontroller, oder?

Ahja apropos Speaker und Testversion. Wenn ich den Audioausgang einfach mit dem Power Amp In meines Verstärker verbinde? Das sollte ja gehen, oder?

So viele Fragen... Danke im vorraus für die mühe :)
 
C
Christof
Well-known member
Registriert
8 November 2002
Beiträge
669
Ort
Hamburg
Nachdem ich Guitarrig vor einiger Zeit ausprobiert habe, hier meine GANZ persönliche Einschätzung: Klingt nicht! Wenn sich erst einmal die Freude über die Millionen von Features gelegt hat, empfinde ich persönlich das Teil als Augenwischerei. Alles strotzt nur so von lahmen, öden, indirekten Sounds. Die "Bodentreter" (insbesondere die Zerrer) sind grausam, die eigentlichen Ampsims farblos und Hall und Modulation bekommt man auch auf 1000 andere Arten auf seine Tracks.

Ich kann mir nicht helfen, für mich ist das nix! Ich nehme viel lieber meine eigenen Treter/Effekte und jage den direkt oder über irgendein Tech21 Spielzeug auf die Festplatte. Klingt wesentlich besser IMHO.
 
A
Anonymous
Guest
Danke für deine Antwort.
Was mich noch wunder nimmt: Über was hast du gespielt? Kopfhörer? PA? Ich denke mal das macht ziemlich was aus wenn man das Ding zum üben oder sogar Live einsetzen möchte...
Hier ein Test welcher sich sehr Positiv anhört:
http://www.amazona.de/content/musictool ... tarrig.htm

Wenn ich mich recht besinne war in G&B vor kurzem auch ein Test drin, muss mal Zuhause schauen ob ich die Ausgabe noch habe.
Edit: Hab ich jetzt mittlerweile gelesen, der was ja auch ziemlich Positiv. Aber die Frage worüber die Ausgabe erfolgt wurde nicht behandelt... Man kann irgendwie 2 mal eine 4x12er Box simulieren und anschliessend über Kopfhörer spielen... das bringt ja nicht wirklich was!

Noch eine Frage bzüglich DI Box. Eigentlich tuts ein Mischpult auch, oder?
 

Ähnliche Themen

 

Oben Unten