gefühlsecht ? => gefühlsecht


A
Anonymous
Guest
Schwestan & Brüder. Ich habe mal wieder mein altes ZOOM 505 rausgekramt ( römisch I ) und angeklemmt ( ich spiele zuhause fast nur über Kopfhörer über so einen Bodentreter ) Vorher hatte ich mir im Anfall von Geld-über-hab einen Blechtreter von Digitech RP-100 zugelegt und diesen auch 1 Jahr als Multi-Effekt Übungsamp ( Kopphörer) benutzt, also nie als Vorsatz vor einen Amp bei Gigs oder Proben.
Tja, dieser allerorts geschmähte ZOOM 505 macht das Digitechteil naß!
Schlecht zu beschreiben: mein Gitarrenspiel ist präziser, das was ich am Griffbrett "drücke", kommt auch sofort unmittelbar aus den Kopfhörern ´raus. Irgendwie direkter... oder von mir aus: schneller.
Der Digitech kann div. Amps und auch mehr Effekte, hat mehr Bits usw. trotzdem gefällt das ZOOM besser. OK, der Hall ist so lala, der Chorus toll !!!, der Reispfanneneffekt ist albern, das Doubeling ganz lustig, insgesammt einen Oktave rauf oder runter + dazumischen ist auch luschschtik ( James Bonds Titelmusik klingt ganz gut mit einer Oktave unten drunter ) das Echo ... najaaaa.
Egal, ich werde mit dem Teil weiter machen.
Mir ist das übrigens nie an dem RP-100 als negativ aufgefallen, sondern eigentlich nur, daß ich mit eben dem ZOOM besser spielen kann.

***Nicht die Mamma*** Wolfgang
 
A
Anonymous
Guest
Hey Polli!
Da bist du nicht der einzige!
Ich bin auch mit sämtlichen Zooms besser zurechtgekommen, als mit den Digitechs (okay Ausnahme: die 21xx Artists sind der Wahnsinn). Und auch viele andere Gitarristen, die ich kenne, kommen mit Zoom besser klar.
Ich schätze, das liegt daran, dass im Zoom etwas mehr analoge Technik zum Einstatz kommt und so das natürliche Spielgefühl mehr erhalten bleibt, als bei einem billigen Digitech, das fast alles digital bearbeitet. Andere Amps, wie der Zentera, machen das zwar auch voll-digital, kosten jedoch für den guten Sound und das Super-spielgefühl auch entsprechend!


Und wie? -Alle hie...
 
A
Anonymous
Guest
Hi Wolfgang

Habe auch das Gefühl das ich mit meinem Zoom 505 schneller und präziser spielen kann als mit dem teuren Korg von meinem Kumpel.
Der Klang ist wirklich in Ordnung, gerade wenn man die lächerlichen
Preise für das Zoom 505I bei eBay sieht!
Leider berauscht mich der Wah-Effekt an dem Teil nicht so recht
aber was solls[?] ich würde es immer wieder kaufen!

Beste Grüsse
Django
 
A
Anonymous
Guest
Da wollt ich doch mal nachfragen...

<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: daniel@devil-head.de
Ich schätze, das liegt daran, dass im Zoom etwas mehr analoge Technik zum Einstatz kommt und so das natürliche Spielgefühl mehr erhalten bleibt
</td></tr></table>

ja äh, was ist denn am 505 analog? Das Signal wird vorne A/D-gewandelt, dann latschen ein paar Zeilen Quellcode drüber, schlußendlich wirds wieder D/A gewandelt. Oder hab ich was verpaßt? [;)]

Ciao
burke

P.S.: mein Problem mit diesen Tausendsassa-Plastekisten ist, daß eine Million Effekte an Bord sind, von denen eher weniger mir ein Lächeln entlocken. Weniger wäre für mich persönlich mehr.
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: burke
Da wollt ich doch mal nachfragen...

<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: daniel@devil-head.de
Ich schätze, das liegt daran, dass im Zoom etwas mehr analoge Technik zum Einstatz kommt und so das natürliche Spielgefühl mehr erhalten bleibt
</td></tr></table>

ja äh, was ist denn am 505 analog? Das Signal wird vorne A/D-gewandelt, dann latschen ein paar Zeilen Quellcode drüber, schlußendlich wirds wieder D/A gewandelt. Oder hab ich was verpaßt? [;)]

Ciao
burke

P.S.: mein Problem mit diesen Tausendsassa-Plastekisten ist, daß eine Million Effekte an Bord sind, von denen eher weniger mir ein Lächeln entlocken. Weniger wäre für mich persönlich mehr.
</td></tr></table>

Soweit ich das in Erinnerung habe, werden im Zoom die Zerren und Dynamikeffekte analog erstellt, kann ich aber auch nicht zu 100% sagen, aber ich meine es gehört/gelesen zu haben!


Und wie? -Alle hie...
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

die Kiste arbeitet voll digital; das ankommende Signal wird sofort gewandelt. Ein Anzeichen dafür, daß sie gut programmiert wurde ;-). Es wäre auch recht schwierig, in dem einem Interface eine getrennte analoge Stufe zu integrieren. Für den Preis könnte ich mir das nicht vorstellen; vielleicht wird ein "analoges Verhalten" simuliert. Aber, welche digitalen Zerreffekte tun das nicht? ;-)

Gruß
burke
 
A
Anonymous
Guest
evtl.ist es gerade die geringe Bit-Rate der Wandler? Da sie für´s Gitarrensignal völlig ausreichend ist, aber nicht unnötig Rechenpower verschlingt und somit schneller arbeiten kann. Ist aber nur eine Vermutung, ich bin kein Digitalo.

***Nicht die Mamma*** Wolfgang
 
A
Anonymous
Guest
Hi Polli,

ich denke nicht, daß es die geringere Bitrate ist (damit würdest Du im Endeffekt nur die Auflösung verschlechtern und damit u.a. Höhen killen), aber es laufen nicht sooo viele Prozesse auf einmal. Das sollte die Wandlung tatsächlich schneller machen.

Ciao
burke
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: burke
Hi,

die Kiste arbeitet voll digital; das ankommende Signal wird sofort gewandelt. Ein Anzeichen dafür, daß sie gut programmiert wurde ;-). Es wäre auch recht schwierig, in dem einem Interface eine getrennte analoge Stufe zu integrieren. Für den Preis könnte ich mir das nicht vorstellen; vielleicht wird ein "analoges Verhalten" simuliert. Aber, welche digitalen Zerreffekte tun das nicht? ;-)

Gruß
burke
</td></tr></table>

Guden Tach!

Es gab das mal recht günstig von DOD, VGS 50 oder so hieß es. Hatte ich so für 250 DM neu als Auslaufmodell erworben. Sogar mit ner echten Röhre und auch analoger Tranistorverzerrung. Compressor war glaube auch analog. Der Pitchshifting, Chorus, Delay etc-Kram war dann digital. Wenn die Kiste keine Umschaltverzögerung gehabt hätte, hätte ich Sie nie wieder hergegeben.
Überhaupt gabe es natürlich im höherpreisigen Bereich früher viele analog/digitale Kombis:
Roland GP 8 (alles analog bis auf chorus und delay)
Boss ME-5 (alles analog bis auf reverb/delay) ... nochmehr von DOD usw.
Heute kriegt man sowas gebraucht zum Schnäppchenpreis und kann die gute Qualität der analogen FX geniessen ...

Und wegen den Wandlern: Ja, 12 Bit kann besser klingen als 24 bit. 12 bit mit gutem algorithmus und guten Bauteilen klingt besser als 24 bit mit schlechten Wandlern, algorithmen usw ... Auflösung ist nicht alles. Und gerade bei Delay und Hall werden zuviel höhen oft als unangenehm empfunden, weshalb günstige Geräte der 24 bit-Ära ohne Höhendämpfung oft richtig sch... klingen.

billion guitar horror

- stolzer besitzer einiger 12bit Schätzchen, der aber
auch gerne am Rechner mit 32 bit interner Auflösung arbeitet -
 
A
Anonymous
Guest
HI,

also das 505 (ich hatte mal das römisch zwo) ist für Kopfhörer und oder Stereoanlagenanschluß echt gut geeignet.
Ist aber (um die Frage zu beantworten) alles Digidoul!

Doch vor einen Gitarrenamp geklemmt fand ich das Teil grottenmies.
Daher hab ich es wieder abgegeben

ZoomOut
Oliver
 
A
Anonymous
Guest
Tach,

wie gesagt ich such irgendein Multifx für unseren zweiten Gitaristen, aber 75 Euronen und mehr für ein gebrauchtes altes Teil find ich ganz schön nen Hammer. Aber der Seidlerjoe hat ja noch ein was-weiß-ich-den-ich-habs-gerade-vergessen Teil evtl. für mich [;)]

Multifx is eh doof[xx(]
Es lebe die Tretmine

Etienne

it’s only Rock’n’Roll, but i like it
 

Ähnliche Themen

 

Oben Unten