Gibson ES-Reihe: Unterschiede


A
Anonymous
Guest
Hi Folks!

Beim Besuch von Amptown in Hamburg ist mir klar geworden das ich eigentlich eine Gitarre a la Gibson ES-335 haben will.
Ein schönes Blues-Baby, das aber auch Jazz und Rock gut kann ;-)

Das einzige was ich an der ES-355 stört ist, dass man die Gitarre nur als "Dot" bekommt. Ich hätte aber viel lieber Block- oder Trapezinlays.

Aus der ES-Reihe von Gibson gibt es ja noch viele andere Modelle, die mehr oder weniger wie eine ES-335 aussehen.
Kann mir evtl jemand sagen wie sich die Modelle unterscheiden?

Ein paar Beispiele:

ES-333
57458.jpg


ES-336
107885.jpg


ES-345
38715.jpg


ES-347
23165.jpg
 
EZE
EZE
Well-known member
Registriert
11 Oktober 2005
Beiträge
276
Tach Puller,

die 347 hat einen Sustainblock. D.h. ist ein massives Holzsteg in der Mitte. Sieht man wenn man reinschaut. Sounded fast wie ne Paula mit etwas mehr 'Holzanteil'. Rockt wie Sau.

Jazzt aber auch mit HB Neck ordentlich.

Standart wurde damals mit Dirty Finger HB ausgeliefert. Den einen gefallen sie überhaupt nicht wegen angeblicher Mölmerei, ich finde die tönen prima.

Zudem hat man die Möglichkeit die HB's mit einem kleinen Kippschalter z splitten. Wenn man denn will geht das so in die Grunge Ecke.

Alles in allem, klasse Kitarre.

Ansonsten ist für mich die Form der Inlays aber auch gar kein Beurteilungskriterium für eine Gitarre :roll:

Greeze
 
A
Anonymous
Guest
Pullerknabe":1m64d49g schrieb:
Das einzige was ich an der ES-355 stört ist, dass man die Gitarre nur als "Dot" bekommt. Ich hätte aber viel lieber Block- oder Trapezinlays.

http://www.gibsoncustom.com/flash/products/es/list.html

Klar gibt es eine 335 mit Blocl-Inlays und einem 60er slim taper Halsprofil.
Es gibt auch eine 345 mit Trapez-Inlays. Beides gegen geringfügigen Customshop-Aufpreis.

Die Modellpolitik von G* ist in der Tat unübersichtlich.
Die Navigation ist auch nicht gerade der Hammer. Bei Gibson USA ist überhaupt keine 335 im Angebot, bei den Custom Archtops ist zwar in der Navileiste eine 335 abgebildet, drin ist aber alles andere.
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

was ich noch dazu sagen kann:

ES 333 : Hat keinen Sustainblock. Geschmacksache, aber klingt defintiv anders, wie eine 335. Deutlich perkussiver und in der Tat weniger Sustain. Neigt mehr zu Feedback, wenn´s laut wird. (Persönlich fand ich die nicht so prall. Waren auch nicht so gut verarbeitet, wie ich fand)

ES 335. Ist ja bekannt ;-)

ES 336. Kleiner Korpus. Ungefähr wie eine Les Paul. Coole Idee! Sehr Handlich.

ES 345: Varitone Schaltung wie Kings Lucille.

ES 347. Hier meine ich, wäre Unterschied, dass man die Hbs splitten kann.

Darüber hinaus haben sie alle ein leicht anderes Neckshaping

P:S: Plus Sondermodelle mit Bigsby, Trapez, mal Blocks, Dots... und was weiß ich. Bis auf die 333 und 336 ähneln die sich alle sehr und sind sehr gute 335 Substitute
 
A
Anonymous
Guest
EZE":ftd69euw schrieb:
Ansonsten ist für mich die Form der Inlays aber auch gar kein Beurteilungskriterium für eine Gitarre :roll:

Greeze

IM Prinzip hast Du ja recht. Aber wenn ich mir eine Gitarre in dieser Preisklasse kaufe, dann soll sie für mich perfekt sein. Und mit Dot-Inlays ist sie das für mcih einfach nicht. Ich weiß jetzt schon das mich das eines Tages wirklich stört.
Trotzdem danke für Deine Antwort, klingt nicht übel.

@Mad

Thanks Buddy! Eine 335 mit Block Inlays - genau das hab ich gesucht ;-)
 
mr_335
mr_335
Well-known member
Registriert
31 Januar 2006
Beiträge
1.864
Ort
Rheinland Pfalz
HI Pullerknabe,
es gibt noch das Larry Carlton Signature Modell. Mittlerweile auf EBay mal unter 2500 gesichtet!
larry_carlton_335.jpg

Gute Gitarre mit schlankem Hals und ohne Dots!
 
C
chapter
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2004
Beiträge
70
Ort
Essen
Das mit den Dot Inlays kann ich verstehen.
Ich war selber auf der suche nach einer 335er habe zwar schöne und klingende Teile gefunden aber auch "nur" mit Dots.
Und auch ich dachte mir "Hey warte lieber noch und such weiter bis du das findest was du wirklich suchst"
Und jetzt hab ich eine 347er mit genau meinen Vorstellungen gefunden für relativ wenig Geld.
Deshalb kauf dir nichts was du grad billig siehst oder so, kauf dir das was du wirklich brauchst willst, und seien es Inlays, dann kann man da auch nix mehr machen ;D
 
A
Anonymous
Guest
Hi!

Hm ES-333 war im Prinzip eine abgespeckte Version der 335 (auch mit Sustainblock), ohne Binding und Inlay am Headstock, sowie E-Fach an der Rückseite und mattes Finish-> viel Gitarre für's Geld.
Die ES330 hatte keinen Susatinblock und einen etwas anderen Halsansatz (der wurde nochmal in den 60ern verändert, aber schlag mich wann,-)) und kein Ornat,-))

ES345=ES335 allerdings mit Parallelogramm Inlays und Variotone
ES355=ES335 mit Block Inlays, Split Diamond Inlay, Variotone, meist Tremolo (Sideways, Bigsby, Vibrola) und of Stereo.

ES-336, 346 u.ä. sind meist Varianten mit kleinerem Korpus, oder auch , wie bei der 336 mit einem anderen Konstruktionsprinzip des Korpus: Korpus ist einteilig geschnitzt, die Decke inkl(!) Beleistung auch 1teilig.....das ist dann leider teuer.
Interessant sind auch die Lucille Varianten als Standard oder Custom z.B., keine f-Löcher, stereo TP-6 und sonstiges ES355 Ornat, meist aber erstaunlich günstig gebraucht zu bekommen.

Mein Tipp: ES333, viel Axt für's Geld (kostete mal glaube ich 1690€ inkl. Koffer beim ersten Run) und man hat ein E-Fach , sehr hilfreich, wenn man nicht auf das Fuddeln bei Neuverkabelung einer 335 denkt...Nachteil: Dots,-)))
Mit Block u.ä. gibbet nur die ES345, ES355, Larry Carlton, Clapton Sign, Lucille oder eine Abart des Custom Shops,-))))
Obwohl, in den 80ern gab es ja auch noch so ES-Artist Modelle mit Miniswitches, die hatten glaube ich auch noch so fette Inlays, auch auf der Kopfplatte.
Puh.

Mach's gut!
 
A
Anonymous
Guest
Wow, danke für die vielen Antworten. Dieses Forum ist einfach spitze.

Zum Thema Variotone hätt ich da gleich noch ein Frage hintendran: Mir wurde
immer wieder gesagt (Amptown) das diese Variotone Schlatung totaler Kappes wär. Seht ihr das auch so?

Meine Traum ES wurde hier auch schon genannt. Die Clapton Signature ES ist der absolute Wahnsinn. Leider kaum zu bekommen und definitiv oberhalb meiner Schmerzgrenze (Diese Grenze wurde mir von meiner Olschen unter Androhung von Schmerzen gesetzt - daher Schmerzgrenze).. ;-)

Eine ES-333 in so einem satin-brown hatte ich mal in der Hand. Die sah eigentlich nicht wie ein Bluesbaby aus mit ihren Dots und den offenen PUs. Aber die klang schon ziemlich geil. Leider war ich da noch Student und mehr als ehrfürchtig antesten war da nicht drin ;-)

Hm..... da hilft wohl nur weitergucken und warten bis einem das perfekte Baby in die Finger fällt...

Ich danke Euch allen trotzdem schonmal, ich hab viel gelernt!
:top:
 
A
Anonymous
Guest
Pullerknabe":1fkanay8 schrieb:
dass diese Variotone Schlatung totaler Kappes wär. Seht ihr das auch so?

Das ist, wie vieles, wieder Geschmackssache. Andere bauen sich einen Lemme C-Switch (sh. Linkliste) ein oder experimentieren mit 42 Schaltungsmöglichkeiten über Miniswitches... ;-)

Ich habe schon Gitarristen damit das Klangspektrum des Instrumentes vorteilhaft erweitern sehen, andere haben das Ding einmal auf Durchgang gestellt und anschließend ignoriert.

Durch die Wahl passender Bauteile ließe sich Konzept sicher noch für den persönlichen Gebrauch optimieren.
 
mr_335
mr_335
Well-known member
Registriert
31 Januar 2006
Beiträge
1.864
Ort
Rheinland Pfalz
Pullerknabe schrub:
Zum Thema Variotone hätt ich da gleich noch ein Frage hintendran: Mir wurde
immer wieder gesagt (Amptown) das diese Variotone Schlatung totaler Kappes wär. Seht ihr das auch so?

Sehe ich ähnlich wie Jörg! An meiner ES-345 ist ja so ein Ding drin und ab und an benutze ich die zweite Stellung um den Sound etwas funkiger und dünner zu bekommen. Die anderen Stellunge sind mir dann zu ausdünnend!
 
ESPedro
ESPedro
Well-known member
Registriert
24 März 2005
Beiträge
195
Ort
Echternach
mr_335":14dql9jo schrieb:
Pullerknabe schrub:
Zum Thema Variotone hätt ich da gleich noch ein Frage hintendran: Mir wurde
immer wieder gesagt (Amptown) das diese Variotone Schlatung totaler Kappes wär. Seht ihr das auch so?

Sehe ich ähnlich wie Jörg! An meiner ES-345 ist ja so ein Ding drin und ab und an benutze ich die zweite Stellung um den Sound etwas funkiger und dünner zu bekommen. Die anderen Stellunge sind mir dann zu ausdünnend!

Jooo, mach ich auch so ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Hi,
ich geb hier auch nochmal was zum besten. Also ich habe mir vor ein paar Monaten eine Epiphone elite 335 zugelegt und bin vor allen Dingen nach dem Vergleich mit einer 535 Heritage und einer 80ziger Jahre Gibson 335 ziemlich begeistert von der Epi, die Verarbeitung ist top und im Sound kann sie deutlich (mit den original Tonabnehmern) mit der Heritage und der Gison mithalten.
Gruß
Wolle
 
S
styrasurf
Active member
Registriert
2 Juni 2006
Beiträge
42
Ort
Wien
Hi.
Unterschreib fast alles bisher gesagte.

336 ist kleiner (gibts erst seit kurzem)
345 ist mit dem varitone schalter (ohne f-löcher heisst das dann lucille)
347 mit splitbarem Humbucker (ist manchmal echt ein Vorteil)

ich jedenfalls habe eine 335 mit Blockeinlagen, die gab es aber nur bis ca 1981, dann waren wieder dots, aber gibson legt immer mal wieder reissues auf, wird sicher auch mal wieder welche mit blocks geben.

aus den 70igern gibts jedenfalls jede menge mit blockinlays. und die meisten davon haben auch diesen slim tapered hals (wie meine auch). manche mögens manche gar nicht...
Und das hat nichts mit der modellbezeichnung zu tun.
auch eine ES335 TD von 2003 ist anders als eine von 1979 oder von 1968....
anderer hals, andere Pickups manchmal....
 
 

Oben Unten