Gitarre Chrome Finish


A
Anonymous
Guest
Hi Leute,

Ich hätte da auch mal ne interessante frage. Ich habe eine umgebaute gitarre der ich gerne ein Chrome finish verpassen würde nur leider hab ich 0 ahnung wie ich das genau anstellen soll. Und ausserdem will ich nicht 1000 mücken dafür ausgeben. Hat einer von euch zufällig eine idee ??
Danke für die Antworten im vorraus!
Greez
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Foo Fighter":3pufpd2h schrieb:
Hi Leute,

Ich hätte da auch mal ne interessante frage. Ich habe eine umgebaute gitarre der ich gerne ein Chrome finish verpassen würde nur leider hab ich 0 ahnung wie ich das genau anstellen soll. Und ausserdem will ich nicht 1000 mücken dafür ausgeben. Hat einer von euch zufällig eine idee ??
Danke für die Antworten im vorraus!
Greez


Da gab es tatsächlich mal so einen Pseudo-Chromlack aus der
Dose. Ob das nach was aussieht, entzieht sich aber meiner Kenntnis.
Das wird aber sicherlich nicht so schön gleissen wie bei den Framus
Klampfen ...
 
A
Anonymous
Guest
Hey Doc,
das kann ich dir nur bestätigen . Der Lack aus der Dose sieht nicht würklich nach Chrome aus *leider* aber ich habe leider keine weiteren ideen .. oke du kannst es mit alu überziehen und dann polieren aber wer macht sowas ??
greez
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

es wird wahrscheinlich auf eine Lackierung hinauslaufen, da Metalle einen relativ hohen Schmelzpunkt haben und es nicht wirklich möglich sein wird einen Holzkorpus damit zu "überziehen". Das Metall wird sich mich Sicherheit auch nicht positiv auf das Schwingverhalten des Bodys auswirken. Eine Lackierung vom Fachmann wird wohl den gewünschten Effekt bringen... ;-)

Gruß
VVolverine
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

Joe Satriani hat damit ja extensiv experimentiert. Fazit: auf Holz geht das gar nicht. Es gibt eine Verchromung, die allerdings arbeitendes Holz nicht mitmacht und bröselt. Deswegen sind seine "Chromeboys" (so heißen die wirklich ;-) ) aus Luthite, sprich Plaste.

Gruß
burke
 
A
Anonymous
Guest
Henry Vestine":1iptvh28 schrieb:
Oder Folie + Klarlack?

Tach zusammen,

es gibt wohl Chromfolie, selbstklebend, aber die ist so steif, spröde und dick, dass man den Gitarrenkorpus wohl kaum damit kaschieren kann. Das heißt auf einer einigermaßen geraden Fläche kann man die verkleben, aber man würde sie nicht übergangslos um die Kanten kleben können. Also müsste man mehrere Ansätze machen und genau da wird sie nach kürzester Zeit wieder hochgehen.

Aber es gibt hier irgendwo einen Thread über Blattvergoldung und es gibt auch Blattsilber. Leider sieht man hier zum Teil die Ansätze der einzelnen Blätter, mich würde das weniger stören...
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
thvw":3dfbidrw schrieb:
Henry Vestine":3dfbidrw schrieb:
Oder Folie + Klarlack?

Tach zusammen,

es gibt wohl Chromfolie, selbstklebend, aber die ist so steif, spröde und dick, dass man den Gitarrenkorpus wohl kaum damit kaschieren kann. Das heißt auf einer einigermaßen geraden Fläche kann man die verkleben, aber man würde sie nicht übergangslos um die Kanten kleben können. Also müsste man mehrere Ansätze machen und genau da wird sie nach kürzester Zeit wieder hochgehen.

Aber es gibt hier irgendwo einen Thread über Blattvergoldung und es gibt auch Blattsilber. Leider sieht man hier zum Teil die Ansätze der einzelnen Blätter, mich würde das weniger stören...

Hi Tanja,

Du meinst vermutlich Metall-bedampftes Polyester (dünnes
Material) oder PVC (dickes Material, recht steif wie Du schon schrobst),
das gibt´s zb. im Verpackungsbereich (Süssigkeiten etc.), ist tatsächlich
recht störrisch (gibt´s auch in dünn), reißt auch dann ein,
wenn man es am wenigsten braucht ...

der bo²gie war das mit dem Blattgold ... hat er recht kunstvoll
auf eine seiner Kreationen gemacht. Mir würde das mit dem Blattsilber
auch gut gefallen, grade weil es nicht so arschglatt ist. Die Strukturen,
die zweifelsohne aufkommen, wenn man das erste Mal soetwas
dünnes aufzukleben versucht, haben einen sicherlich besonderen Reiz.
Auf ´ner Tele vielleicht? Mit was werden die geklebt?
 
A
Anonymous
Guest
doc guitarworld":172w56qw schrieb:
Auf ´ner Tele vielleicht? Mit was werden die geklebt?

Meintest Du sowas? Eine Thorndal-Tele, blattvergoldet, war vor ca. 4 Mon. bei jenem Internet-Auktionshaus....

1098261595.jpg
 
A
Anonymous
Guest
doc guitarworld":2idshu4a schrieb:
Mit was werden die geklebt?

Hi Sven,

üblicherweise nimmt man dazu Mixtion (so heißt das Zeug), aber frag mich bitte nicht was da drin ist. Es gibt verschiedene Sorten, ich glaube 3, 6, 12 und 24 Stunden Trockenzeit.

Man trägt die Mixtion mit einem Pinsel auf, das ist Übungssache, denn die Schicht darf weder zu dünn, noch zu dick sein. Ist sie zu dünn, hält das Blattmetall nicht, ist sie zu dick, "versäuft" es (d.h. es wird matt). Die Mixtion ist trocken und bereit zum Belegen, wenn man durch drüberreiben mit dem Finger ein Quietschen erzeugt.

Danach nimmt man am besten sowas wie einen Rougepinsel, um das Blattmetall aus dem Buch zu nehmen, es auf die Mixtion zu legen und "anzudrücken". NICHT MIT DEN FINGERN!!!
Das nächste Blatt mit einwenig Überlappung daneben und überschüssiges Materiel mit dem Pinsel wegkehren (aber nicht auf die unbelegte Fläche).

Zum Schluss mit Watte polieren (aber vorsichtig! ) und wenn schön ist mit Klarlack lackieren. Fertsch.

Wie bei Goldschmuck gibt es auch bei Blattgold Unterschiede in Karat und Farbe. Ich meine es gäbe auch Messing und Kupfer, weiß ich aber nicht genau, auf jeden fall gibts Blattsilber.

Ist ein spannender Werkstoff, und macht viel Spaß wenn man den Bogen raus hat.
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
thvw":3n010knh schrieb:
doc guitarworld":3n010knh schrieb:
Mit was werden die geklebt?

Hi Sven,

üblicherweise nimmt man dazu Mixtion (so heißt das Zeug), aber frag mich bitte nicht was da drin ist. Es gibt verschiedene Sorten, ich glaube 3, 6, 12 und 24 Stunden Trockenzeit.

Man trägt die Mixtion mit einem Pinsel auf, das ist Übungssache, denn die Schicht darf weder zu dünn, noch zu dick sein. Ist sie zu dünn, hält das Blattmetall nicht, ist sie zu dick, "versäuft" es (d.h. es wird matt). Die Mixtion ist trocken und bereit zum Belegen, wenn man durch drüberreiben mit dem Finger ein Quietschen erzeugt.

Danach nimmt man am besten sowas wie einen Rougepinsel, um das Blattmetall aus dem Buch zu nehmen, es auf die Mixtion zu legen und "anzudrücken". NICHT MIT DEN FINGERN!!!
Das nächste Blatt mit einwenig Überlappung daneben und überschüssiges Materiel mit dem Pinsel wegkehren (aber nicht auf die unbelegte Fläche).

Zum Schluss mit Watte polieren (aber vorsichtig! ) und wenn schön ist mit Klarlack lackieren. Fertsch.

Wie bei Goldschmuck gibt es auch bei Blattgold Unterschiede in Karat und Farbe. Ich meine es gäbe auch Messing und Kupfer, weiß ich aber nicht genau, auf jeden fall gibts Blattsilber.

Ist ein spannender Werkstoff, und macht viel Spaß wenn man den Bogen raus hat.

Hi Tante Tanja,

somit wäre sowas wie Patchwork mit verschiedenen Edelmetallen
auch eine tolle Sache, wenn auch sicherlich schweineteurer ...

Ich muß Dich mal in Deiner Werkstatt besuchen :) Danke aber schon mal
für die Info, ich bin jetzt auch wieder was schlauer!
 
A
Anonymous
Guest
Huhu!

Jup! Das mit dem Blattgold ist so ne Sache.
Kommt ganz auf den untergrund an!
Wir haben, zwecks Berufschule und son Zeugs, auf der Rückseite einer
Glasscheibe mit Blattgold gearbeitet.
Da kann man die Mixtion mit einer Rolle auftragen, und das wird dann auch
ganz dolle schön ;)

Wenn sich das Blattgold faltet (passiert ganz leicht) sieht man die Falten
leider auch :(
Also dürfte das mit den Rundungen problematisch werden.
Aber du könntest zu einem Vergolder gehen, der müsste das wunderschön
hinkriegen. Gegen Bezahlung :lol:

Wir haben bei uns eine Chromfolie zum aufkleben, die ist nicht soo dick wie oben besagt, aber eine komplette Gitarre einzufolieren wär ohne Stückeln
nicht machbar.

Am besten du besorgst dir ein kleines Stück davon und probierst es an einem Runden Gegenstand aus.
Mit dem Haarföhn kannst du die Folie super "ziehen" und so um Rundungen
biegen. Braucht aber `nen Helfer und ist nicht soo einfach.
Die Lackierte Gitarre am besten mit einem Entfettungsmittel reinigen, und
los gehts!

Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen.
Ach ja! Die Folie bekommst du am ehesten bei einer Schilderherstellerei
oder bei einem Malergeschäft der Beschriftungen macht. Hersteller 3M

Viel Spasz!
Gruss aus Ö. Andi
 
A
Anonymous
Guest
Hi Foo,

ok, das bringt Dich jetzt nicht wirklich weiter :roll: aber hier im Session in Walldorf bei HD haengt schon seit laengerem eine verchromte und auf Hochglanz gebuerstete CS Strat.... Wie man sowas hinbekommt ist mir ein Raetsel. Vielleicht kann Dir ja eine Autolackiererei weiterhelfen.

Du weisst aber schon, dass Laserstrahlen von Spiegelklampfen reflektiert werden und schlagartig das komplette Publikum umnieten koennen oder? ;-)
@all:
Die Idee mit dem Blattgold/Silber ist klasse, wie ist das mit dem Silber, kann das auch unter Klarlack anlaufen?
So long, Hans
 
A
Anonymous
Guest
hans":ur5fp73h schrieb:
@all:
Die Idee mit dem Blattgold/Silber ist klasse, wie ist das mit dem Silber, kann das auch unter Klarlack anlaufen?
So long, Hans

Hi,

normalerweise hätte ich gesagt, das es sich wie beim Stahlbeton verhält. Der Stahl rostet nicht, weil der Beton ihm eine alkalische, luftundurchläßige Umgebung bietet in der er nicht rosten kann, wenn da nicht die Carbonatisierung wäre. Ob es sowas auch beim Lack gibt, weiß ich nicht, aber generell würde ich sagen, das der Lack keine Luft rein läßt, die das Silber oxidieren lassen könnte.

Gruß
VVolverine
 
A
Anonymous
Guest
ich mein, der walter hat so eine sogar auf seiner Hp vorgestellt. schade, dass da keine beispiele auf der lackseite sind... würd echt gern sehn, wie dieser Perlmutt-Effekt wirkt
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
doc guitarworld":3nwxvzop schrieb:
W°°":3nwxvzop schrieb:
Moin,

es gibt sehr geile Metall Effekt Lacke bei http://www.petzoldts.de

Super Link! Die haben echt abgefahrene Lacke.
Hast Du schon mal diese farbtonverändernde Lacke
gesprüht?

Jau!

das sieht dann so http://www.kraushaar-gitarren.de/E-Git/ ... _Info.html aus. Man kennt es auch von den neuen Music Man Teilen. Die nennen das Flip-Flop Effekt, wenn ich nicht irre.

Petzoldts hat wie geschrieben auch Metall Effekt Lacke. Ich finde sie super gut. Auf dem Bild http://www.kraushaar-gitarren.de/TeleRost.jpg habe ich in flüssigen Eisen-Effekt Kupfer hinein gespruzt. Leider kommt es auf dem billigen digi Bild nicht gut. Im Original sieht es nach einer verrosteten Eisen Oberfläche aus. Der Slide Rolf hatte sie mal auf einer Session dabei.
 
finetone
finetone
Well-known member
Registriert
9 Januar 2003
Beiträge
2.642
W°°":qwcs12sx schrieb:
doc guitarworld":qwcs12sx schrieb:
W°°":qwcs12sx schrieb:
Moin,

es gibt sehr geile Metall Effekt Lacke bei http://www.petzoldts.de

Super Link! Die haben echt abgefahrene Lacke.
Hast Du schon mal diese farbtonverändernde Lacke
gesprüht?

Jau!

das sieht dann so http://www.kraushaar-gitarren.de/E-Git/ ... _Info.html aus. Man kennt es auch von den neuen Music Man Teilen. Die nennen das Flip-Flop Effekt, wenn ich nicht irre.

Petzoldts hat wie geschrieben auch Metall Effekt Lacke. Ich finde sie super gut. Auf dem Bild http://www.kraushaar-gitarren.de/TeleRost.jpg habe ich in flüssigen Eisen-Effekt Kupfer hinein gespruzt. Leider kommt es auf dem billigen digi Bild nicht gut. Im Original sieht es nach einer verrosteten Eisen Oberfläche aus. Der Slide Rolf hatte sie mal auf einer Session dabei.

Au JJJAAAA - lecker,
das wäre doch ne geile Oberfläche für meine (derzeit) rote Explorer ...
<sabber><lechs><tropf>
ICh glaube, da sollten wir mal gegeneinander telenieren!!!
 
 

Oben Unten