Gitarre? Kann man das Essen? ;)


A
Anonymous
Guest
Hallo erstmal,

Beim Aufräumen unseres Speichers ist mir eine Akkustikgitarre in die Hände gefallen, auf der mein Bruder seinerzeit versucht hat, Gitarre zu lernen. Bei ihm ist allerdings nicht viel draus geworden.

Nun, interesse hätte ich schon, das Spielen einer Gitarre zu lernen, aber mir fehlt die Zeit, zu einem Lehrer zu gehen. Daneben bin ich auch eigentlich einer jener Gestalten, die spass daran haben, mit Holzstöcken auf Dinge einzuprügeln, die sich nicht wehren können. Auch erst seit etwa einem Monat, aber immerhin...

Leider bin ich musikalisch ne absolute Niete, zum Notenlesen muss ich die Finger zur Hilfe nehmen, verschiedene Tonarten sind eines dieser Mysterien, über das diese seltsamen Musiker immer sprechen und musikalische Fachausdrücke sind eh alle doof. Das bessert sich zwar langsam (Musik-Grundkurs, "Der Ton ist da irgendwo über C" bringt in einer Kursarbeit keine Punkte ;) ), aber langsam... sehr langsam. Wenn ich ein richtiges Instrument spielen würde, müsste ich vielleicht mal Grundlegend damit auseinandersetzen, ein positiver Nebeneffekt.

Also, ne Gitarre habe ich, den Willen auch, fehlt mir noch die entsprechende Lektüre :) Was könnt ihr denn empfehlen als Einstieg? Möglicherweise sogar... buh, Umsonst, sprich im Internet? zumindest eine Einführung in die Grundbegriffe zum Thema würde mich mal interessieren, Bei den Themen hier im Forum werde ich nicht wirklich schlau ;) Na gut, das meiste sind dann auch Sachen zu E-Gitarren, die ich am Anfang nicht kennen muss, weil ich keine Habe, aber Interessieren tuts mich dann doch.

MfG, Saracan
 
A
Anonymous
Guest
Klare Antwort:
suche dir einen Gitarrenlehrer!
Das muss nicht unbedingt ein Profi sein. Aber sicherlich gibt es in deiner Region Bands. Die haben vermutlich Gitarristen. Die kannst du fragen.
Oder: du gehst in den nächsten Gitarrenladen und fragst dort nach. Kannst auch nen Aushang "suche Gitarrenunterricht" dort hinhängen.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo und erst einmal herzlich Willkommen hier!

Ich kann Reling eigentlich nur zustimmen - aus einer Lektüre wirst du als blutiger Anfänger, der kein Überflieger in Sachen Talent ist (wie du ja sagtest) nicht sonderlich schlau.
Wenn du keine Zeit hast: Versuch jemanden zu finden, der flexibel in der Zeit ist und nicht unbedingt jede Woche Unterricht geben muss bzw. bei dem du nicht immer auf der Matte stehen musst.
Meistens sind das dann Hobbielehrer (wie Reling schon sagte: Vielleicht jemand aus 'ner Band?).
Die Fortschritte ziehen sich so leider etwas, aber das drängt ja alles nicht!

lg,
Felix
 
A
Anonymous
Guest
Okay, dann werde ich mich mal weiter umhören, und dann auch erst irgendwann im Sommer anfangen - neun bis elf uhr Abends ist ne zimlich blöde Zeit, findet mal jemanden dafür ;-)
Okay, wenn erstmal die Kursarbeiten rum sind, wirds wieder einigermaßen zivilisiert. Jemanden aus ner Band fragen? Da kommt so zimlich mein halber Kurs in Frage, wen man auch fragt, er spielt entweder Gitarre, Schlagzeug oder beides. Hier in meinem Kaff bleibt noch eine Person aus der Auswahl übrig, die Kann ich mal fragen.

Ich habe aber vielleicht auch ein bisschen übertrieben bei meiner Eröffnung ;-) Ich bin kein totaler Musikidiot, ich hab nur wirklich Problem mit dem Notenlesen. Ich meine, ich bin im Schulchor, ich habe früher u.a. Querflöte gespielt, aber Noten sind mir ein absolutes Greuel. nach Gehör geht doch auch :p

Mal sehen. Vielleicht kann ich mit den Heften von meinem Bruder was anfangen; "Die richtige Haltung der Gitarre" und "der Daumenanschlag" waren zumindest kein Problem, und auch das Kapitel "Die linke Hand" war problemlos verständlich. Gut, zimlich langsam, und bisher ist auch keine Notennotierung aufgetaucht, aber vielleicht wird ja doch was draus...
 
A
Anonymous
Guest
Hallo noch einmal!

Also wenn das so is' ;)...
Nein mal ernsthaft, da kann ich dir eine wirklich gute Lektüre empfehlen. Das Buch nennt sich "Play Guitar" von Michael Langer und Ferdinand Neges.
Davon gibt es zwei Teile, evt. sollte man sich sogar beide zulegen.
Dort wird übrigens das mit den Noten wunderbar erklärt und systematisch aufgebaut.

lg,
Felix
 
A
Anonymous
Guest
Ein weiterer vollkommen unqualifizierter Komentar:

Ihr habt schon recht, ich sollte wohl doch eher Unterricht nehmen. Gibt doch ein paar Sachen, die man sich so nicht so leicht selber beibringen kann. (Plötzlicher Sinneswandel? Ihr habt mich ertappt...) Ich habe mir mal ein paar Tabs angesehen (Danach spielen ist sogar recht einfach :D ), und auch wenn AC/DC's "Hells Bells" auf einer Akkustikgitarre... seltsam klingt (Das Intro geht ja noch einigermaßen... Aber später! Spätestens auf dem 10. Bund klingt die h-Saite irgendwie seltsam. Ich sollte mich wohl doch eher passenden Stücken zuwenden, habe ich fast das Gefühl.

Oder halt: Kennt jemand ein paar "leichtere", aber rockige Sachen, die ohne starke Verzerrung und/oder extrem lange extrem hohe Passagen auskommen? Nein? Neimand? Mist...

MfG, Saracan
 
A
Anonymous
Guest
Also für eine kleine Vorbereitung auf den "Unterricht" kann ein Buch nicht schaden. Ich hab z.B. Peter Burschs Gitarrenbuch durchgeackert, als ich noch gar nichts über Gitarrenspielen wusste. Dadurch konnte ich zwar noch nicht spielen, aber als ich anschließend einen "Mentor" gefunden hab gings wesentlich schneller da ich wenigstens schon ein paar Techniken und die wichtigsten Accorde kannte.
Wenn der Gitarrenlehrer Dir die ersten 10 Termine "E´s" und "C´" beibringen muss und Dir erklärt was ein Picking und Hammering ist hat der vielleicht auch keinen Bock mehr......
Ich denke als absolute Basis kann man Peter Burschs Gitarrenbuch empfehlen- auch wenn man danach noch nicht Gitarre spielen kann. Vor allem die Anschlagtechniken kommen meines Erachtens nach zu kurz. Damit hatte ich zumindest die meisten Probleme danach als es an "The Torch" von den Dropkick Murphys ging ;-)
 
 

Oben Unten