Gitarren - Raumluftfeuchtigkeit


A
Anonymous
Guest
Ich hab mir so einen Luftfeuchtigkeitsmesser zugelegt u. festgestellt, das die durchnittliche Luftfeuchtigkeit im Gitarrenraum ca. 70% beträgt. Geht das in Ordnung, oder zu hoch?

Gruß
Franz
 
A
Anonymous
Guest
Little Wing":2lbwdyvf schrieb:
Ich hab mir so einen Luftfeuchtigkeitsmesser zugelegt u. festgestellt, das die durchnittliche Luftfeuchtigkeit im Gitarrenraum ca. 70% beträgt. Geht das in Ordnung, oder zu hoch?

Gruß
Franz

Die relative Luftfeuchtigkeit sollte zwischen ca. 45%-60% höchstens sein.

Gruß, Paul

PS: Bist du auch ein Tyler-Spieler ? Ich spiele die ML Classic...
 
A
Anonymous
Guest
oneworldclub":2qyd0n8t schrieb:
Little Wing":2qyd0n8t schrieb:
Ich hab mir so einen Luftfeuchtigkeitsmesser zugelegt u. festgestellt, das die durchnittliche Luftfeuchtigkeit im Gitarrenraum ca. 70% beträgt. Geht das in Ordnung, oder zu hoch?

Gruß
Franz

Die relative Luftfeuchtigkeit sollte zwischen ca. 45%-60% höchstens sein.

Gruß, Paul

PS: Bist du auch ein Tyler-Spieler ? Ich spiele die ML Classic...

UPS... dann muß ich mir wohl ein anderes Plätzchen suchen?
Auf dem Bildchen ist ein Teil meiner Tyler Classic zu sehen. Dann hab ich noch eine Studio Elite Burning Water.

Gruß
Franz
 
A
Anonymous
Guest
Little Wing":29d4c09i schrieb:
UPS... dann muß ich mir wohl ein anderes Plätzchen suchen ?

Kommt auf den Raum (Zustand... Wohnraum oder 'Keller' ?) an...
auf's Wetter... etc. Ein Luftentfeuchter kann helfen, wenn der Raum tendenziell zu feucht ist. Eine konstante Raumtemperatur ist sehr wichtig.
Aber teure Instrumente haben wir doch meistens im Koffer deponiert, oder ? :-D

Auf dem Bildchen ist ein Teil meiner Tyler Classic zu sehen.
Dann hab ich noch eine Studio Elite Burning Water.
Gruß
Franz

Ich habe schon viele, sehr teure 'vintage' Strats gespielt, aber die wenigsten waren so gut und 'zuverlässig' wie die Tylers. Klasse, daß
Du die SE BW im Tandem mit der Classic hast... sehr gute Kombination !
Letztens habe ich bei Real Guitars die rote Hollow Classic gesehen und musste mich schon sehr zusammennehmen nicht noch eine Gitarre zu kaufen... :lol:

Gruß, Paul
 
A
Anonymous
Guest
oneworldclub":3bo6w48p schrieb:
Ich habe schon viele, sehr teure 'vintage' Strats gespielt, aber die wenigsten waren so gut und 'zuverlässig' wie die Tylers. Klasse, daß
Du die SE BW im Tandem mit der Classic hast... sehr gute Kombination !
Letztens habe ich bei Real Guitars die rote Hollow Classic gesehen und musste mich schon sehr zusammennehmen nicht noch eine Gitarre zu kaufen... :lol:

Gruß, Paul

Kann ich nur zustimmen. Die Classic ist eine sehr leichte Strat (knapp 2,8 Kilo). Sie klingt sehr hell (rings like a bell), fast schon zuviel Höhen (akkustisch). Und ich hab länger gebraucht, den Hals so einzustellen, das sie optimal klingt. Die SE BW hat mehr Fleisch, ohne dumpf u. unsensibel zu klingen. Freut mich das es noch andere Tyler Player in D gibt. Weiteres können wir gerne per PM erörtern, um andere Forumsteinehmer nicht mit Tyler zu langweilen. Zum Beispiel welche Vintage Fender Du schon gespielt hast u. wo die Unterschiede liegen?

Gruß
Franz
 
Daniel
Daniel
Well-known member
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
1.866
oneworldclub":a2xjrpo1 schrieb:
Ein Luftentfeuchter kann helfen,

... wenn Du wie ich ne Gitarre ruinieren willst...!!! Lieber eine zu hohe, als zu niedrige Luftfeuchtigkeit...!!!
Bei mir sind meistens über 80%, den Gitarren und auch meinen Schleimhäuten, geht's blendend...!!!
 
A
Anonymous
Guest
Daniel":aibrooiq schrieb:
... wenn Du wie ich ne Gitarre ruinieren willst...!!!
Lieber eine zu hohe, als zu niedrige Luftfeuchtigkeit...!!!

Das ist natürlich eine Leistung eine Gitarre mit zu niedriger Luftfeuchtigkeit zu ruinieren... In Westeuropa eigentlich gar nicht möglich...auf natürliche Art und Weise...

Bei mir sind meistens über 80%, den Gitarren und auch meinen Schleimhäuten, geht's blendend...!!!
interessante Theorie...
Probier das mal mit akustischen Gitarren ! :mrgreen:
 
A
Anonymous
Guest
Little Wing":ztsgpb01 schrieb:
Freut mich das es noch andere Tyler Player in D gibt. Weiteres können wir gerne per PM erörtern, um andere Forumsteinehmer nicht mit Tyler zu langweilen.

Die Forumsteilnehmer hier langweilen sich, wenn man über 'gute' und 'teure' Gitarren redet ???
Ich schicke Dir trotzdem gerne eine pm...

Gruß, Paul
 
A
Anonymous
Guest
oneworldclub":1gy4pv6z schrieb:
Little Wing":1gy4pv6z schrieb:
Freut mich das es noch andere Tyler Player in D gibt. Weiteres können wir gerne per PM erörtern, um andere Forumsteinehmer nicht mit Tyler zu langweilen.

Die Forumsteilnehmer hier langweilen sich, wenn man über 'gute' und 'teure' Gitarren redet ???
Ich schicke Dir trotzdem gerne eine pm...

Gruß, Paul

Es weicht auch etwas vom Thread ab. Nochmal zur Luftfeuchte: Es handelt sich um einen Kellerraum, jedoch von Anfang an als Wohnraum geplant. Soll heißen im Sommer steigt die Feuchtigkeit bis zu 75%, im Winter liegt sie um die 60% (hab das vor Jahren mal gemessen). Die Temperatur ist relativ konstant zwischen 18 u. 24 Grad (im Extremsommer 2003).
Ich hatte vor Jahren mal eine Dachwohnung wo es im Sommer bis 34 Grad heiß wurde! Also Schwankungen von 18 Grad im Winter bis 34 Grad im Sommer. Da war dann die Luftfeuchte bestimmt sehr niedrig.
Was ist wohl schlechter für meine ca. 14 Bretter (hab allerdings auch noch eine Ovation u. eine teure Klassik Gitarre)?

Gruß
Franz
 
A
Anonymous
Guest
Hi Franz,

wie der Paul schon sagte: Normalerweise sollte die Luftfeuchtigkeit zwischen 45 und 55% liegen, die Toleranz nach oben kann man etwas höher auslegen als nach unten. Mit 65% im Sommer hatte ich bislang auch noch keine Probleme, auch nicht bei meinen Acoustics. Meine Lowden macht das schon seit über 20 Jahren problemlos mit. Ich sehe eine zu niedrige Luftfeuchtigkeit eher als Problem (unter 40%), weil dann z.B. das Griffbrett zu schrumpfen beginnt, wovor auch kein Koffer schützt. Aus diesem Grund benutze ich im Winter einen Luftbefeuchter.

Bei den von mir favorisierten Brettgitarren mit Schraubhals sehe ich das alles etwas gelassener. Da ist z.B. die (von mir) gern zitierte Geschichte über Michael Bloomfield, der an einem frostigen Wintertag in eine Session mit Bob Dylan reinstolpert, in der Hand seine ungeschützte Tele. Nachdem er sie an die Studiowand geschlagen hatte, um sie vom Schnee zu befreien, grinste er in die Runde und fragte: "Ready?"

Gruß, Martin
 
A
Anonymous
Guest
7-ender":usrv22bk schrieb:
Da ist z.B. die (von mir) gern zitierte Geschichte über Michael Bloomfield, der an einem frostigen Wintertag in eine Session mit Bob Dylan reinstolpert, in der Hand seine ungeschützte Tele. Nachdem er sie an die Studiowand geschlagen hatte, um sie vom Schnee zu befreien, grinste er in die Runde und fragte: "Ready?"

Gruß, Martin

Der war gut ;-)

CU
Franz
 
Daniel
Daniel
Well-known member
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
1.866
oneworldclub":20aeg11a schrieb:
Probier das mal mit akustischen Gitarren ! :mrgreen:

Kein Problem, denn neben den 8 E-Gitarren sind auch eine 6- und eine 12 Saitige Guild im Raum und auch denen geht es super...

So richtig ruiniert war die andere Gitarre auch nicht, es hat einfach den Hals etwas verzogen und die Bünde mussten abgerichtet werden... ist aber schon 10 Jahre her... und seither habe ich die "Entfeuchtung" sein lassen und ggf. im Winter befeuchtet.
 
 

Oben Unten