Mark Knopfler hat bei Christies ein paar Gitarren versteigert...

V

volatil

Power-User
29 Sep 2010
486
13
...wohl fĂĽr einen guten Zweck.
Man kennt das ja "Problem" - zu viele Gitarren halt...

Ich war im Vorfeld überrascht - die Schätzpreise von Christie's waren zwar durchaus im gehobenen Preissegment aber jetzt auch nicht absurd hoch, fast schon "erschwinglich".

Noch ĂĽberraschter war ich dann aber von den erzielten Preisen (auf die dann wohlgemerkt noch 26% Kommission drauf kommt). Es scheint echt einige Leute mit RICHTIG viel Geld zu geben...
Na ja, sei's ihnen gegönnt! Träum ich halt weiter von der Pena Suhr des Meisters....


Schöne Grüße,
Wolfram
 
FĂĽr den "guten Zweck" ist das natĂĽrlich erfreulich, aber ich weiĂź nicht so recht, was ich davon halten soll. UnfaĂźbar ist's fĂĽr mich allemal, ich weiĂź eben nur nicht unfaĂźbar gut oder unfaĂźbar schlecht.

Ich habe so den Verdacht, dass die Gitarren und Amps von steinreichen Sammlern erworben wurden, und wohl nie wieder irgendjemand* zu Gesicht bekommt, wie so viele Kunstwerke auch.

*Außer dem dem Sammler und seinen erlesenen Gästen natürlich.

Aber interessanter Link. (y)
 
Ich habe so den Verdacht, dass die Gitarren und Amps von steinreichen Sammlern erworben wurden, und wohl nie wieder irgendjemand* zu Gesicht bekommt, wie so viele Kunstwerke auch.
Wenn z.B. ich die Pensa Suhr erworben hätte, wie viele Leute würden sie dann sehen?
Ungefähr genauso viel.

Oder wie groĂź sind so deine Zuschauerzahlen und nimmst du dort eine 600.000 Dollar Knopfler-Pensa Suhr mit?

Es gibt viele schöne Gitarren auf der Welt für den Rest von uns.

Kirk Hammett ist da ja eine nette Ausnahme weil er Greenie bewusst auf Tour nimmt damit er sie "mit anderen teilen" kann, sozusagen.
Hat natürlich den Nachteil, dass man dann Kirk Hammett darauf hört.
Irgendein Haken ist immer.
 
Zuletzt bearbeitet:
NatĂĽrlich hast Du da im Grunde recht.

Mir geht's auch nicht darum, dass ich/man die Gitarre dann nicht mehr sehen kann. Alle Gitarren von Knopfler, Bonamassa, (der ist ja auch so ein Amp und Gitarrensammler), und Konsorten sieht man ohnhin nicht, und zudem hab' auch gar nichts davon, ob ich sie nun sehe, höre oder nicht.

Ich frage mich nur, wieviel Geld ich wohl haben mĂĽĂźte, damit ich fĂĽr eine Knopfler-Gitarre oder, wie ich schrieb, allgemein fĂĽr Kunstwerke, solche Summen auf den Tisch lege, nur um das Ding zu besitzen. Mir fehlt da der Zugang - ich sammle aber auch allgemein nichts nur um des Sammeln willens.

Wem es glücklich macht, dem sei es gegönnt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich sag mal so: es gab eine Zeit, als ein 100 Euro-Pedal fĂĽr mich eine ĂĽberdenkenswerte Anschaffung war.
Jetzt denk ich da nicht lange nach. Das ist eine einfach stemmbare Summe geworden.
Im Grunde bin ich jetzt der reiche Schnösel für jemand anderem.
Relativ gesehen natĂĽrlich aber das Prinzip ist dasselbe.

Manche fahren Bentley.
Ich Dacia.
Andere Bus.

Die Sammler seltener teurer Gitarren sind auch allesamt älter und irgendwann werden Erben die Sammlung auflösen. Diese Gitarren werden schon wieder in den Markt zurückkehren. Ich werde sie auch dann nicht kaufen können aber sie bleiben irgendwie in Zirkulation. Die erwähnte Greenie und Tom Bukovacs '59 sind solche Fälle. Sie sind sozusagen in Musikerhände zurückgekehrt (bzw. Greenie in Kirk Hammetts Hände).
 

Ă„hnliche Themen

A
Antworten
1
Aufrufe
30K

Beliebte Themen

ZurĂĽck
Oben Unten