Welcher SSS Steg-PU für eine Allround-Strat, überzeugend...?

Isso

Isso

Bekanntes Mitglied
14 Jan 2024
136
11
Hi,
nachdem ich den Kloppmann Humbucker (auch gesplittet super!) aus meiner Hauptgitarre ausbauen musste, wg. anderer Prioritäten, will ich doch wieder endlich eine gute SSS-Konfiguration in meiner alten Fender Deluxe, original Maple-Hals aus dem Fender-Shop ca. 2014 bekommen.
Dafür suche ich den Allround Single-Coil Bridge Sound für klassischen Sound ala Blackmore, Malmsteen, Gitarrist von Brian Adams (Name nicht parat) o.ä. ?
Am Halse und in der Mitte bleiben Fender CS Fat 50 ties!

Spiel viel im Crunch , aber auch mal High-Gain, soll aber auch Clean ne gute Figur machen...
Unerwünschte Nebengeräusche (Rauschen , Brummen) weiß ich zu beheben , also keine Bange!

Was habt Ihr für Vorschläge bezgl. guter Erfahrungen?

Kenne bis jetzt nur Seymour-Duncan ssl 5 und 6 und Fender Texas PU's (aber auch die vielen Nichtssagenden), aber vielleicht geht noch authentischer?
Ich würde mich sehr über konstruktive Vorschläge freuen...

Mir sind Bare-Knuckles und Rockingers wohl im Preis aufgefallen...? ;-)

LG

P.S.: Steg-Mitte sollte auch überzeugend sein.
Ja, ich weiß, das ist ein Glücksspiel in dem Fall.
☺️
 
Zuletzt bearbeitet:
Bin ja jetzt Rentner und kann nicht schlafen, wenn mich was umtreibt (sehr viel Zeit...)
Was mir an den Duncans nicht gefallen hat?
Zu aufdringliche Mitten, plärrig im Abgang (High-Gain) und die Zwischenposition war auch nicht das Gelbe vom Ei (Empfinden).

Am Besten gefielen mir noch der Fender Tex-Mex und der gesplittete Kloppman (Errorhead) oder der Bellbucker (Rockinger)
Die sind aber jetzt in anderen Gitarren, wo es noch besser passt.
Brand heiße Tipps von mir! ;-)

Aber euer Geschmack kann ja ganz anders sein...?
Achso, ich bevorzuge Marshall-Sounds , Plexi Crunch, JCM 800 High-Gain und JTM 45 Clean.
Gemodelt oder in Echt.
Kenne die Schätzchen auch analog.

Ic kann aber nicht alle in Frage kommenden PU's der Welt kaufen und hoffe auf Euch...?😊

LG

P.S.: Ich schwanke auch, mir den Bellbucker diesmal ohne Cover und in Zebra nochmal zu holen...
Aber klingt der dann anders, aber eben nur verdammt ähnlich, wie ein heißer Single-Coil?
Der sitz jetzt nämlich in ner Superstrat HSH mit 24 Bünden (am Halse ein Duncan Stag-Mag SH3, (mehr geht nicht!))
Über seine HB Qualitäten braucht man glaube ich nicht streiten.

BTW OT: wie klingen eigentlich die ganzen PRS 24 am Halse, außer nach einem trötenden Kelten-Horn?
Hehe! (Weil falsche Position)

Nach oben zum Punkt geht ja nicht, wie bei Paula oder Strat. ;-)

Der Ulli hatte es mal gelöst mit seiner Signature oder Einzelanfertigung, unter dem Griffbrett..., chappo! (ca. 4 mm? ) :cool:
Von wegen Pu's klingen nicht und man kann sich x-beliebige kaufen...
Nein, in die "Höhle des Löwen gehe ich nur noch selten..." ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo.

Wie findest du denn die Idee, vielleicht einfach mal in Ruhe eine Frage zu formulieren? Dann musst du dir nicht dauernd selbst antworten und für die Leser - von denen du ja gerne Antworten hättest - ist es auch einfacher.

Und wenn du mal wieder irgendeinen Menschen erwähnen möchtest, seinen Namen aber nicht parat hast, habe ich auch einen Tipp für dich: Mach einfach beim Posten eine Pause und finde den Namen raus. Ist auch irgendwie respektvoller.

Es ist wirklich nicht so schlimm, wenn ein Posting mal zehn Minuten später erscheint. Das gilt zu nachtschlafender Zeit noch mehr.

Gruß

erniecaster
 
Hallo.

Wie findest du denn die Idee, vielleicht einfach mal in Ruhe eine Frage zu formulieren? Dann musst du dir nicht dauernd selbst antworten und für die Leser - von denen du ja gerne Antworten hättest - ist es auch einfacher.

Und wenn du mal wieder irgendeinen Menschen erwähnen möchtest, seinen Namen aber nicht parat hast, habe ich auch einen Tipp für dich: Mach einfach beim Posten eine Pause und finde den Namen raus. Ist auch irgendwie respektvoller.

Es ist wirklich nicht so schlimm, wenn ein Posting mal zehn Minuten später erscheint. Das gilt zu nachtschlafender Zeit noch mehr.

Gruß

erniecaster
Find isch juut! (y)

Also, ich suche einen noch überzeugenderen Steg-PU für ne Fender SSS als den bekannten TexMex...
Ich fang schonmal an und baue den erstmal ein.
Wechseln kann man ja immer noch.
Ich mag nämlich keine spielfertigen Gitarren, hehe!

LG
 
Ich habe den Steg-PU eines Fender Fat 50´s Set ersetzt durch einen Leosounds "Red House". Michael Pantleon ist für mich ohnehin einer der besten Pickupwickler, die wir in diesem Land haben. Und der "Red House" trifft exakt die rote Linie.......einerseits erhält er in der Zwischenposition den typischen Stratsound, andererseits hat er mit 7,3 kOhm den Dampf eines PAF. Für mich war das die ideale Wahl.
 
An Leosound hatte ich auch kurz gedacht, kenne aber leider keinen seiner Pickups.
Schaue ich mir mal an.
Entscheidend für den Output sind ja die 'Henries' oder so, aber 7,3 kOhm kommen dem TexMex sehr nahe.
Sind ja auch besser verarbeitet, als der Fender.
Hab ja auch die Fat 50 drin, müsste also gut passen...
Danke für den Tipp!


LG
 
Hallo,
also ich habe in meiner Strat ein Lollar Set mit einem "Special" in der Steg Psoition.
Ich finde den in meiner Gitarre sehr schön tönend und sollte auch deinen Anforderungen so ziemlich entsprechen...


Ansonsten bin ich ja auch Fan von dieser Firma hier aus Italien - der wickelt dir bei Bedarf auch was Passendes nach deinen Vorstellungen...


Schöne Grüße,
Wolfram
 
@volatil Der Dreamsound Hot 46 hat wirklich diese Kupfer-baseplate wie ein Telepickup, oder muss man die extra bestellen?
Klingt der auch so, wie ein heißer Tele-PU?
Sowas suche ich ja auch für ne Strat.
DC kommt ja auch ähnlich.
Das cleane Soundfile klingt auch ansprechend.
 
Für Details zu speziellen PUs musst du dich direkt an Alberto wenden (ich habe "nur" einen (tollen) Humbucker bei ihm bestellt).
Er ist aber ein netter Kerl und wickelt dir wie gesagt auf Wunsch auch was speziell nach deinen Wünschen...
 
Erstens kommt es anders, oder zweitens, als man denkt.
Der Platz in meiner ehemaligen? Hauptgitarre ist aber immer noch frei.

Hab den Kloppmann zwischenzeitlich woanders verbaut und spiele nur noch!
Höre nur noch den Sound (gesplittet) von Scott im Geiste, verrückt!👻
In der Fender klang er nicht so gut.

Glaubt mir bitte, hatte immer gute Ohren und Gespür, aber das lässt mich doch sehr zweifeln...:unsure:

Die ganze Geschichte erzähle ich Euch die nächsten Tage, wenn ich dieses Phänomen verarbeitet habe...
Mal sehen, was ich in die Fender einbaue, zwischenzeitlich hab ich noch nen älteren P90 (angeblich handgewickelt von Gear4Music) Neck-PU in der Kiste gefunden, weiß aber nicht, wie der sich am Steg dort macht...

Sorry!

LG

P.S.: Danke nochmal für die wirklich guten Vorschläge, darauf komme ich bestimmt zurück...!
Hab nämlich keine einzige echte SSS-Strat mehr, das wollte ich ändern. ;-)

P.S.: Es ist irgendwie ähnlich, wie mit einer Liebe zu Frauen, sorry, wenn das sexistisch anmutet, aber isso.
Ich sag jetzt nichts mehr! :oops:
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich habe ja nur SSS-Strats und speziell beim Steg-Single-Coil ist es mir eigentlich nur wichtig dass er auch mit am Tone-Poti hängt. Bei viel Zerre nehme ich da einfach ein paar Höhen weg und dann geht es schon irgendwie :)
 
Hi, Martin,
wenn ich ne Fender Custom-shop hätte, würde ich auch sowenig, wie möglich invasiv vorgehen und sie weitgehend original lassen.
50's Strats haben ja meist das unsägliche Standard-wiring, wo der Steg ohne Ton-Poti ist. Icepick!
Lässt sich ja leicht beheben mit 2 Lötpunkten.

Nun zur hoffentlich letzten Modifikation meiner Fender Mexiko SSH-Deluxe, sehr schwingungsfreudig, leicht, gut bespielbar, aber anfangs etwas farblos im Klang, hm...
Nachdem ich wiederholt einem psychoakustischen Phänomen aufgesessen war und einige ungenutzte Fender Single-Coils in der Bastelkiste gefunden habe, habe ich mich für eine gute Lösung entschieden.

Evolution meiner Fender Deluxe SSH von der Stange, RW Griffbrett, Erle Body, Fender TexMex Neck, Middle und DF1 Humbucker (PAF-ähnlich) Bridge.
Sie war mir mit der Zeit etwas farblos, charakterlos, so fing ich vor Jahren an Schaltung und PU's zu modden...

- DiMarzo HS2, HS1 Neck und Middle
- Duncan STK4 plus, Neck und Middle
- Duncan SSL5, 6 Neck, Middle und Bridge, SSS+DummyCoil-Schaltung
- Roland GK-Midi Pickup
- Fender Maple-Austauschhals und die Sonne ging erstmals auf...! ;-)
- Fender Fat50 Neck, Texmex Middle, und Bridge, Dummy-Coil
- SSL6, Fat50, TexMex, Dummy-Coil
- Fat50, Fat50, Rockinger Bellbucker
- Fat50, Fat50, Duncan 'Stag-Mag' SH3
- Fat50, Fat50, Kloppmann DML

Jetzt ->
- Fat50, Fat50, TexMex Bridge 7,2 K und extra TexMex Middle 6,3 K reverse als Humbucker seriell verschaltet und per Autosplit am 5-Weg Schaller Megaswitch E Schalter, durchgehend 500K Potis, und Rockinger Treble-Bleed Kondensator (220 Pico-Farad) am Volume parallel.
Zusätzliche Bohrungen am HSS-Pickguard für die PU-Schrauben waren ja durch meine DummyCoil-Experimente schon vorhanden.
Bis auf die berühmte Position 1 Neck-PU allein sind alle Positionen ganz ohne Dummy brummfrei.
Auch die Mittelposition Steg-Hals, wobei eine Spule automatisch getauscht wird zur Stegseitigen, kommt sehr Tele-Twang ähnlich.

Nachdem ich ja jetzt ausführliche Erfahrungen mit den 3 oben erwähnten 'Edel-Humbuckern' + Split schöpfen konnte, macht sich nun mein 'selbstgebauter' Fender-Humbucker aus den beiden Singles wirklich gut, und bin erstmal sehr zufrieden.
Clean, als auch Crunch und High-Gain kommen mit klarer Saitentrennung, wie bei klassischen Singles transparent, aber nicht aufdringlich, nur mehr Dampf und brummfrei zum Vorschein.
Eigentlich fast, wie der Kloppmann nur etwas heller und lässt sich per Tonepoti 500K/ 0,22 nF selbst heruntergeregelt gut steuern.
Gegenüber den echten HBuckern hat der selbstgebaute 'Fender' nur ca. 0,5 db weniger Output, gemessen mit Orban- und Youlean Loudness Meter.
Hören tut man das nicht.

Also, eine kostengünstige, gute Lösung für die Bridge, wenn man verschiedene Stile bedienen und den klassischen Strat-Sound liebt und nicht verbiegen möchte. :cool:

Klare Empfehlung von mir!

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
Unfairer und nicht wissenschaftlicher Vergleich:
Custom made Strat mit Kloppmann DML vs. Fender Mexiko mit Eigenlösung.
Oder 250,- € gegen 50,- € mit etwas Arbeit und Gehirnschmalz ->



LG
 
OK, die Idee mit den 2 Singles seriell als Humbucker am Steg stammt nicht von mir, und ist auch schon ein paar Jahre alt.
Siehe alte Signature JB-Strat mit 4 Single-Coils oder PRS 513 mit 5.

Die Ergebnisse sind aber meiner Meinung durchaus hörenswert, oder zumindest interessant.
Ich habe die stärkere Spule zum Steg hin platziert, weil die schwächere zum Neck hin mit dem mittleren Single authentischer klingt, weil dann beide ähnlich bis gleich, aber Polarität reverse, was meist auch für gesplittete Humbucker im Allgemeinen gilt.
Ausnahmen bestätigen... ;)

LG

P.S.: Außerdem gibt es noch spezielle Humbucker, die ähnlich aufgebaut sind, wie der oben erwähnte Seymour Duncan SH3 'Stag Mag', oder der Dommenget Masterbucker, der u.a. in Mathias Jabs Signature Strat steckt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hier nochmal 2 Soundbeispiele für m.M. ordentlichen Single-Coil Sound an der Bridge.
Einmal Fender-'Bucker' Split und einmal Kloppmann DML gesplittet in anderer Strat.
Bin sehr zufrieden, und höchstwahrscheinlich am Ende meiner Versuche diesbezüglich.




Kurz und schmutzig improvisiert eingespielt mit Mooer-Modeller mit Marshall-Plexi- und 4x12" Celestion GH30 IR's bzw. eingebauter Cab-Sim.

LG
 

Beliebte Themen

Zurück
Oben Unten