Gitarrenaufnahme

A

Anonymous

Guest
Hi,

ich bin dabei mit meiner Band (siehe mein HP-Link ;) ) ein paar Lieder mitm PC aufzunehmen. Ich habe bisher die Gitarre immer einfach per Line-In aufgenommen und hatte allenfalls mein Distortion-Effektgerät (Ibanez Smashbox) noch dazwischen. Dabei ist mir aufgefallen, dass der Gitarren-Sound sehr mau ist.

Nun habe ich heute herausgefunden, dass es so etwas wie DI-Boxen gibt, die das Signal (wie auch immer) umwandeln so dass es unverändert auf den Rechner kommt.

Nun meine Frage: Habe ich das richtig verstanden? Ich würde mir den Behringer Ultra-G holen und würde ungern die 35 € zum Fenster rausschmeissen nur weil ich falsch verstanden hatte welche Funktion das Teil erfüllt.

Danke für eure Hilfe
 
A

Anonymous

Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: christoph_spencersucks
Hi,

ich bin dabei mit meiner Band (siehe mein HP-Link ;) ) ein paar Lieder mitm PC aufzunehmen. Ich habe bisher die Gitarre immer einfach per Line-In aufgenommen und hatte allenfalls mein Distortion-Effektgerät (Ibanez Smashbox) noch dazwischen. Dabei ist mir aufgefallen, dass der Gitarren-Sound sehr mau ist.

Nun habe ich heute herausgefunden, dass es so etwas wie DI-Boxen gibt, die das Signal (wie auch immer) umwandeln so dass es unverändert auf den Rechner kommt.

Nun meine Frage: Habe ich das richtig verstanden? Ich würde mir den Behringer Ultra-G holen und würde ungern die 35 € zum Fenster rausschmeissen nur weil ich falsch verstanden hatte welche Funktion das Teil erfüllt.

Danke für eure Hilfe
</td></tr></table>

Moin,

Jawohl, eine D.I. Box würde den Sound da schon mal gehörig verbessern. Ich empfehle eher die H&K RedBox oder die Rath D.I.
als das Behringer Teil. Letzteres ist aber auch sehr gut und wird Dir sehr gute Dienste leisten.

LG,
Skirmish.
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
Ein sicherlich lohnendere Investition, grade wenn Du direkt ohne Umwege über ein Pult in Deine SC spielen willst, wären die DI-Box (Egal ob Red Box oder Ultra-G - die Behringer Ultra-G stammt übrigens von Jürgen Rath) und ein guter günstiger Modeller wie der V-Amp von Behringer. damit dürften frische und dynamische Gitarrensounds auch über eine normale 16 Bit-Karte drin sein.

Die 35 Euro für die (auch schon von Daniel hoch gelobte) Ultra-G wären sowieso ein gute Investition, sei es auch als Tool bei Gigs, um dem Mischer ein Signal direkt aus dem Amp zu geben. Die Ultra-G kannst Du nämlich zwischen Amp und Speaker hängen und dort würde das Signal abgegriffen, das der SE bekommt.


Stratige Grüsse,

Doc

(der immer noch sehr gerne Blues hört)
 
A

Anonymous

Guest
Gudn Tach!

Ein wenig teurer, röhriger und analoger (ja ich weiß, analog hat eigentlich keinen komparativ): Engl Tubetoner oder Mesa-Boogie V-twin und dann mit dem frequenzkorrigierten Lin-out direkt in den Mixer. Habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht mit. Die Teile sind eben Röhren-Preamp und Di-Box in einem, auf ebay so ab 250 Euronen. Der Engl hat sogar noch ne eingebaute transistor mini-endstufe, die in Verbindung mit ner 2x12er oder 4x12er richtig radau macht ...

Grüße

billion

--- billion guitar horror ---

all i got is a red guitar,
three chords and the truth.

---------------------- xxx
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
Vom Signalsound des V-Twin auf die SC war ich nicht so angetan, da müßte dennoch eine Gitarren-optimierte DI zwischen. Allerdings kannst Du mit dem V-Twin von Mesa im Headphone-Modus auch eine 4x12" anschieben, was ich gern gemacht habe [;)] Mit dem V-Amp oder einem anderen Modeller ist man imho auch soundlich etwas vielseitiger unterwegs ... garde wenn kein Mischer zwischen ist, die bessere Wahl!

Stratige Grüsse,

Doc

(der immer noch sehr gerne Blues hört)
 
A

Anonymous

Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Doc Guitarworld
Vom Signalsound des V-Twin auf die SC war ich nicht so angetan, da müßte dennoch eine Gitarren-optimierte DI zwischen. Allerdings kannst Du mit dem V-Twin von Mesa im Headphone-Modus auch eine 4x12" anschieben, was ich gern gemacht habe [;)] Mit dem V-Amp oder einem anderen Modeller ist man imho auch soundlich etwas vielseitiger unterwegs ... garde wenn kein Mischer zwischen ist, die bessere Wahl!

</td></tr></table>

Servus!

Also selber habe ich nur mit dem Tubetoner aufgenommen, und da braucht es keine extra-DI, und das Teil ist von der Soundvielfalt her dem Twin eh überlegen. Hat natürlich keine FX wie die Modeller ... aber es gibt ja massenhaft freeware-fx-plugins. Es sollte mit dem Tubetoner auch direkt in die Soundkarte gehen, aber sobald man ne 2te Soundquelle anschließen will oder doch was mit Micro machen möchte, braucht man im Normalfall sowieso einen Mischer. Bekanntermaßen sind die Microphonvorverstärker von billigen Soundkarten meist für den A...

Mit dem Twin habe ich schon dies und das gehört, manche sind zufrieden mit dem Recording-out, andere nicht.

Zum Modeller Amp-Sound sag ich hier mal sehr wenig, weil ich sowas selber nicht benutze ... live hat es mich bei anderen Bands immer enttäuscht, aber ich habe auch nur das alte pod und den v-amp gehört. Kann natürlich auch an der Fehlbedienung liegen, es soll ja auch leute geben, die bekommen aus den teuersten Marshalls keinen vernünftigen Sound raus ... menschliches Versagen nennt man das dann wohl.[}:)]:D

Grüße

billion

--- billion guitar horror ---

all i got is a red guitar,
three chords and the truth.

---------------------- xxx
 
 
Oben Unten