Gitarrenunterricht nach Buch


A
Anonymous
Guest
Sers,

ich hab mal die Suchfunktion benutzt um nach einem Buch zu suchen, das ich als Grundlage für den Gitarrenunterricht für meine neuen Schüler nehmen möchte. Ich unterrichte nicht ausschließlich nach Noten, wobei Noten auf jeden Fall als Grundlage für die Harmonielehre vermittelt werden sollten. In dem Buch sollte von jedem was drin sein: also Harmonielehre, Akkorde, Haltung, Stilrichtungen, Solospiel usw

Im großen und ganzen sind diese Bücher eigentlich immer genannt worden:

Peter Bursch - verschiedene Bücher
Die neue Harmonielehre " von F. Haunschild
Kumlehn’s Neues E-Gitarrenbuch
Rock Guitar Secrets" von Peter Fischer

Welches dieser Bücher ist für das Unterrichten für Anfänger am Besten? Gibt es noch was besseres mit allen Grundlagen drin? Bitte Tips an mich!! Vielleicht weiß jemand auch einen bestimmten Verlag, der solche Bücher hat, dann kann man ja z.B auch mit mehreren Büchern arbeiten (eins für die Harmonielehre, eins für die Akkorde usw..)

Gruss Wolfgang
 
A
Anonymous
Guest
Hallo!

Also meine Meinung ist, dass du nicht unbedingt strikt nach einem Buch beibringen kannst. Sie können dir zwar helfen, aber letztendlich solltest du es so rüberbringen, wie du es anfangs am besten verstanden hättest. Anderenfalls kannst du deinem Schüler sagen, dass er sich das besagte Buch anschaffen soll und gut is.
Zu den Büchern:
Die Harmonielehrer ist für Anfänger ziemlich harte Kost, du solltest dir in dem Buch Anregungen und Tips holen und evt. mal nachschlagen, um dich über ein Thema zu informieren, aber die Haunschild-Harmonielehrer ist für Anfänger zum puren Nachlesen und vor allem Nachempfinden nicht geeignet.
DIe Rock Guitar Secrets von Fischer zielen sehr auf das Solospiel ab. Ich weiß jetzt zwar nicht, wie weit deine Schüler sind, aber dir soll gesagt sein, dass sich in dem Buch und auf der beiliegenden CD wirklich fast nur "jam Tracks" befinden.
Die Bursch-Bücher kenne ich nicht alle, habe aber schon sehr viel Gutes von ihnen gehört. Das ein oder andere habe ich auch schon durchgeblättert und war wirklich sehr angetan. Das wär wohl die beste Alternative!
Zu dem "Neuen E-Gitarrenbuch" kann ich leider nichts sagen, aber ich hoffe, die anderen Informationen können dir vorläufig helfen!

lg,
Felix
 
A
Anonymous
Guest
Hi!

Die ersten drei der Bücher scheinen mir brauchbar aber "Rock Guitar Secrets" würde ich für Anfänger durch "Rock Guitar Basics" ersetzen! Ist ebenfalls von Peter Fischer und für Anfänger sicherlich besser geeignet!

Du wirst aber, denk ich, Schwierigkeiten bekommen dich immer nur strikt an ein Buch zu halten. Deine Schüler werden sich im Laufe der Zeit in verschiedene Richtungen entwickeln, zB wird der eine vielleicht eher in die Punkrock Ecke tendieren während der andere seine Liebe zu Blues entdeckt. Sowas kann ja alles passieren und dann stehste doof da mit deinem Buch... ;-)
Außerdem sollte man immer flexibel auf die Bedürfnisse des einzelnen Schülers eingehen, was ja der Sinn von Einzelunterricht ist, und wenn der akut was anderes braucht/machen will als das Buch vorgibt, hilft dir das auch nicht mehr weiter.

Zu dem Punkt, dass du ausschließlich nach Noten unterrichten willst:
Das ist gerade für einen Anfänger manchmal sehr anstrengend und kann auch frustrierend enden. Da sollte man immer einen gesunden Mittelweg finden.
Aber generell halte ich es für richtig auch Kenntnisse der Harmonielehre usw. zu vermitteln!

Deine Schüler sollten sich ein Einsteigerbuch kaufen (bei mir wars halt damals oben genanntes "Rock Guitar Basics") und damit kann man am Anfang gut arbeiten.
"Die Neue Harmonielehre" dürfte die meisten gerade am Anfang ziemlich überfordern! Das kann man sich nachher, wenn ein grundlegendes Wissen da ist, immernoch kaufen.
Desweiteren wäre es gut, wenn du selber jede Menge Lehrbücher VERSCHIEDENER Stilrichtungen hast. Auf diese Weise kannst du deinen Schülern dann einfach bestimmte Übungen kopieren, die zu ihren Ansprüchen usw. passen und besser auf sie eingehen. Wobei ich leider gerade nicht weiß wie das mit Copyright aussieht ??? Darf man das zu Unterrichtszwecken oder nicht?

Nun denn...
Hoffe ein wenig geholfen zu haben

Gruß
Simon
 
joseph
joseph
Active member
Registriert
24 März 2005
Beiträge
27
hi,
fang mal bei ganz einfachen sachen an ,damit die leute spaß an der
sache haben das motiviert dann automatisch und man will dann mit der
zeit auch die schwierigeren sachen lernen
übrigens sind da auch videos ganz interessant ,weil das material dort
meist sehr geschmackvoll vorgetragen wird
theorie (skalen und akkorde) mit praktischen sachen wie leichten songs
kombinieren
tschüss
joseph
 
A
Anonymous
Guest
Ich habe mich gerade Anfang des Jahres damit auseinander gesetzt, mit welchem Lehrwerk man am besten Schüler unterrichten könnte. Und ich muss sagen, ich habe kein Werk, das alleine umfassend genug war. Ich selbst habe E-Gitarre mit Andreas Scheinhüttes 'Schule der Rockgitarre' gelernt. Ich habe mal in die neue Ausgabe hineingeschaut. Aufgrund der Konkurrenz hat Herr Scheinhütte nun auch um einige Tabulaturen erweitert, hält aber trotzdessen an seiner traditionellen Notendarstellung fest. Das was mir zudem am Scheinhütte gefällt, ist, dass er mit vielen Grundübungen beginnt, Leersaitenübungen usw., dann Leerseiten spielen mit Saitenwechsel. Und am Ende des Bandes sind auch noch zahlreiche Fingerübungen.

Zu diesem dazu habe ich mir letztendlich Peter Burschs 'Rock Guitar Basics' gekauft. Bereits beim ersten Durchblättern fällt auf, dass dieses Werk viel Wert auf Theorie legt. Ich finde beide zusammen eine gute Kombination. Allerdings muss ich gestehen, dass Peter Burschs Werk eines der teuersten Bücher in dieser Sparte überhaupt ist, hat mich glaube ich fast 30 Euro gekostet, wenn ich mich richtig erinnere. Allerdings möchte ich gleich erwähnen, dass der Verlag super ist. Eine meiner CDs war beschädigt und lies sich nicht lesen. Habe noch am selben Tag eine Mail an den Verlag geschrieben und ein paar Tage später war eine neue CD in meinem Briefkasten. Also: die lassen einen nicht hängen und bieten guten Service.

Gruß

Exxman
 
A
Anonymous
Guest
Exxman":24wlunql schrieb:
Zu diesem dazu habe ich mir letztendlich Peter Burschs 'Rock Guitar Basics' gekauft.


Hi...

Sachs mir wenn ich mich irre, aber das ist von Peter Fischer und nicht von Bursch (siehe oben in meinem Beitrag vorher)
Nur um Verwirrung vorzubeugen ;-)

Gruß
Simon
 
A
Anonymous
Guest
Khalaidahn":1sc42xki schrieb:
Exxman":1sc42xki schrieb:
Zu diesem dazu habe ich mir letztendlich Peter Burschs 'Rock Guitar Basics' gekauft.


Hi...

Sachs mir wenn ich mich irre, aber das ist von Peter Fischer und nicht von Bursch (siehe oben in meinem Beitrag vorher)
Nur um Verwirrung vorzubeugen ;-)

Gruß
Simon

Um Verwirrung vorzubeugen: Das Buch IST von Peter Fischer ;)...

lg,
Felix
 
A
Anonymous
Guest
Ups. Sorry! Genau, ich meine Peter Fischers Werk 'Rock Guitar Basics'. Warum müssen auch alle ihr Kind Peter nennen ... :lol: gibt doch noch andere Namen, so wie Klaus, Thomas oder im Notfall immer noch Kevin ... ;-)

Gruß

Exxman
 
A
Anonymous
Guest
Hallo auch,

Ich kann guten gewissen sowohl "Rock Guitar Basics" als auch "Rock Guitar" von irgendwem Scheinhütte empfehlen; von Peter Burschs Büchern halte ich nichts.

Gutes gelingen!
 
A
Anonymous
Guest
Hm,
die Buecher kenn ich nicht alle.

Bin selber noch mit Bernd Bruemmer am lernen.

"E-Gitarre lernen garantiert!" heisst der Schmoeker mit 2 CDs und verschiedenen Stilrichtungen.

Find bisher super!

Wirf da auch mal nen Blick rein.
 
A
Anonymous
Guest
Also als Musikalienhändler stelle ich fest, das die Schule von Scheinhütte für E-Gitarre recht gefragt ist, trotz der Notation mit Noten statt Tabulaturen.
Für akk. Git. geht "natürlich" die Bursch am meisten weg.
Die ist eigentlich für den Anfänger gar nicht schlecht, sondern gut erklärt, ABER!!!!!
sie führt schnell zu kleinen Erfolgen, und DANN
bleibt man stehen und fragt sich "was kommt jetzt"?
Ich hatte das mit seiner Schule für E-Gitarre gehabt.
Nennt sich "Rock-Guitar", war aber damals "Heavy Metal Guitar".
Hat der Verlag dann einfach unter neuem Cover und Namen neu rausgebracht - Heavy Metal war ja plötzlich out.
Angeblich soll ein 3. band in Vorbereitung sein (jaja...), als ich Herrn Bursch neulich auf der Musikmesse ansprach.
Ich nenne ihn gerne den "Dieter Bohlen der Gitarrenschulen", da ist ja auch was dran.
Er und der Verlag Voggenreiter haben damit die Lizens zum Gelddrucken...
 
A
Anonymous
Guest
Habe erst vor 1 1/2 Jahren mit dem Gitarre spielen begonnen und hatte mir das Schule der Rockgitarre vom Scheinhütte gekauft. Mit genug Elan und einem guten Leher ist es damit kein Problem, gut und schnell in die Rock musik einzusteigen! Ich habs sogar ohne Lehrer geschafft ;-)
Was mir besonders Gut gefallen hat, war das Scheinhütte verschieden Stile in seinem Buch kurz aufgegriffen hat und alles sehr gut erklärt war, sodass es eigentlich keine missverständnisse gab!
Wobei es mich anfangs schon ziemlich angenervt hat, dass ich erst ewig die ganzen noten un so ein kram lernen musste, bevor der endlich ma zu den Power-chords kam! Aber wie der Lehrer dann letztendlich die kapitel durcharbeitet ist jedem slbst überlassen.
Um den Unterricht vllt. noch etwas interessanter zu mache´n, würde es sich ja auch anbieten einfach mal ein paar schlichte tabs bekannter songs runterzuladen! Ich denke das hebt die Moral um einiges =)
 
A
Anonymous
Guest
Also ich empfehle eigentlich immer ganz gerne das Buch von Hansi Tietgen "Guitar Action, how to play rock". Ein paar kleiner Unkorrektheiten sind eher unauffällig, aber so wie`s ist, führt es gerade den an Rock interessierten Gitarrenfan zu recht ordentlichen Ergebnissen.
 
A
Anonymous
Guest
Selbst Scheinhütte hat gemerkt, das man nicht so ganz ohne Tabs auskommt.
In Bd.2 ist nämlich ein zusätzliches Heft, welches die Stücke als Tabs enthält!
 
A
Anonymous
Guest
Das find ich echt sinnvoll! Bei mir gab es nämlich Zeiten in denen ich einfach nur dieses Blöde Heft mit den blöden Noten einfach in die Ecke geflammt hab und mir von nem song den ich in dem moment geil fand die tabs geladen hab! Ich habs am anfang zwar meistens nich besonders hingekriegt aber mit viel Übung und hinhören (vllt. noch hinzu Dichten) gings das schon! Außerdem is das auch sehr gut um ein bisschen GEfühl für das Instrument und das Spiel zu bekommen!
 
A
Anonymous
Guest
und noch eine anmerkung:
Du kannst deinen Schülern ja empfehlen, dass Poster beim emp mit sämtlichen Gitarren Akkorden zu bestellen! ;-) Wär bestimmt ne Hilfe und begeisterte Spieler hängen sich das bestimmt auf!
 

Ähnliche Themen

 

Oben Unten