Harley Benton S-600 VI Vintage Custom SG !

A
Anonymous
Guest
Es musste bei mir auch mal wieder was billiges her...
Im Sinne von, die Squier 51 war damals genauso teuer und ist bis heute einer meiner liebsten...
Kurze Vorgeschichte.
Ich war vor ein paar Monaten beim großen T um Amps zu testen.
Zufällig stand da so eine SG im Ampraum, womit ich nahezu alle Amps angespielt hatte.
Komischerweise war ich dann mehr an der Harley Benton interessiert als an irgendwelche Amps.
Vor allem der Look, der Sound und der dicke! Hals hatten's mir angetan.

Und jetzt habe ich eine hier, frisch aus dem Karton, mit nem genauso dicken schönen fetten Hals

[img:800x600]https://dl.dropboxusercontent.com/u/35754713/Noisezone/HB/DSCN0002.JPG[/img]


Als erstes wurde natürlich der Hals inspiziert, bzw. der Sattel, Bridge, Hardware usw.
3 Wilkinson Humbucker, Mahagoni Hals und Body.
Vom Look her wie gesagt nichts zu meckern, Kopfplattenform mMn schöner als bei anderen (Epi etc.)
An der Hardware gibs soweit nix zu meckern, Bridge sitzt gerade drin, kein schiefer Bolzen oder ähnl. zu sehen (hier sollte man zuerst nach schauen), Sattel ist richtig gekerbt, Saiten laufen alle vorschriftsmässig zu den Tunern, welche auch schön gleichmässig funktionieren.
Jetzt wird aber gemeckert:
Gut bei dem Preis muss man Abstriche machen, das Hals und Kopfplattenbinding ist nicht perfekt und nicht so schön, in den oberen Lagen fühlt man etwas den Übergang von Lack und Binding.
Der Sattel schließt nicht bündig an den Seiten mit dem Bindung ab (ca. halber Millimeter pro Seite).
Die Bünde sind ok, hätte man vielleicht noch polieren können, Bundenden stehen auch keine heraus, so soll das sein.

Aber das ist Erbsenzählerei, das stört mich weiter nicht, außerdem für mich kein Problem, falls z.B. mal ein neuer Sattel her muss, denn gekerbt und richtig sitzen tut er.

Hier mal die Farbe in Natura neben meiner richtig weißen Squier 51:

[img:768x1024]https://dl.dropboxusercontent.com/u/35754713/Noisezone/HB/DSCN0009.JPG[/img]

Was genau in der Mittelstellung des Toggels passiert, keine Ahnung, ich schätze mal da sind alle 3 Humbucker an, es klingt zumindest voll nach Santana :)
Thema Sound.
Trocken gespielt ist die SG recht laut, zumindest lauter als all meine anderen.
Der Bridge Humbucker rockt sehr geil, der am Hals singt schön, in der Mitte wie gesagt Santana like, hier kann man schön mit den Volume Potis umher mischen.
Clean total vielseitig.
Lediglich im High Gain, bzw. Metal mit viel Gain fangen die Wikinson das Preifen an (siehe Video).
Ok, ich saß nah am Amp und auch Gibson´s haben bei mir schon gepfiffen ;)
Sie soll ja auch keine Metalaxt sein, sondern Vintage, und da gefallen mir die Pickups außerordentlich gut.
Wer grundsätzlich mit viel Gain spielt, sollte hier besser High Gain Pickups verbauen, oder den Mindestabstand zum Verstärker einhalten :)

Kurztest mit Bravour bestanden.

Hier ein kurzes Video direkt aus dem Karton gespielt (das Gestimme habe ich raus geschnitten)

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=8KLQT7Ev-iY&feature=youtu.be[/youtube]

Was nun folgt ist ein Satz frischer Saiten (010er) und der Hals bzw. Saitenlage muss noch perfekt eingestellt werden.
Danach wird's sich zeigen was die Harley Benton Vintage Custom SG wirklich kann, und ob sie bleiben darf, dann gibts auch noch ein besseres Video.[/youtube]
 
A
Anonymous
Guest
Hier noch ein paar Bilder.

Ein Blick ins E-Fach:

[img:1024x768]https://dl.dropboxusercontent.com/u/35754713/Noisezone/HB/DSCN0012.JPG[/img]

Standardware, wobei ein bisl Mojo ist vorhanden, zwei Greenies sind als Tonekondensatoren verbaut.
Abschirmlack ist vorhanden, allerdings spärlich aufgetragen.
Desweiteren scheinen die Humbucker 4-adrig zu sein, interessant...

Setup:

Die Bünde habe ich kurz poliert, hier erkennt man auch ein leichten Lacknebel, bzw. Lackspuren auf dem Griffbrett :shock:
Bisl unsauber gearbeitet alles, aber bei dem Preis, hab schon schlimmeres erlebt ;)

vorher
[img:1024x768]https://dl.dropboxusercontent.com/u/35754713/Noisezone/HB/DSCN0013.JPG[/img]

nacher
[img:1024x768]https://dl.dropboxusercontent.com/u/35754713/Noisezone/HB/DSCN0021.JPG[/img]

Sodala, das gröbste ist gemacht, jetzt kommen die neuen Saiten drauf :yippieh:
 
D
Django Telemaster
Well-known member
Beiträge
221
Klingt im Video erstaunlich. Im Billig-Segment sind die Gitarren heutzutage in jedem Fall besser als früher.
 
A
Anonymous
Guest
Sehr schön, das alles. Ich finde die Wilkinsons auch nicht übel. In meiner Vintage AV 1 waren sie lediglich etwas zu dunkel.
 
A
Anonymous
Guest
Ja, wobei es jetzt leider negativer wird...

Also, neue Saiten, Hals eingestellt, Oktavreinheit versucht ein zu stellen, geht nicht, bekomme sie nicht Oktavrein, und das deutlich, auch drehen der Reiter bringt nichts.
So mal nachgemessen, Saitenhalter sitzt um 3 Millimeter schief, man siehts auch erst wenn man weiss es is schief ;) Die Bridge selber ist mMn auch nicht 100 % da wo sie sein sollte (Oktavreinheit)
SO, was nu ?
Sound ist toll, Pickups auch nicht übel, der Look sowieso geil aber:
Ich weiss nicht ob das eine SG Krankheit ist.
Der Hals, so schön dick er auch sein mag, fühlt sich zu sehr nach Gummi an, ( ich lang gerne kräftig rein ).
Bei der Epi Nighthawk ist das ähnle. aber nicht so stark.
Sie hat auch keine Gibson Mensur, sondern wie meine Epiphone Nighthawk eine Fender-Mensur.
Auch der Griffbrettradius passt eher zu ner Fender und irgendwie nicht zu einer TOM..
Der Halswinkel ist jetzt auch nicht gerade Gibsonlike.
Die Mechaniken scheinen überfordert mit den 10er Saiten (gehen zu leicht und lassen sich nicht nach stellen).
Bünde sind nicht abgerichtet, ich glaube die wurden nur rein gepresst und fertig.
Tiefe Saitenlage kaum möglich, schnarrt an einigen Stellen (Bünde unterschiedlich hoch, bzw. Radius passt nicht zur Bridge).
Eingangsbuchse fehlplaziert, zu nah am Tone-Poti.

Oktavreinheit umeinstellbar ist für mich ein no go.
Zum Recorden unbrauchbar.
Neue Bridge und versetzen nein Danke.
Neue Mechaniken hätte ich wohl gemacht wenn nicht das mit der Bridge wäre.
Gummihals, befürchte fast das liegt an der längeren Mensur (Hebelwirkung), bzw. ist der Hals sowieso länger als wie beim Original.
Bünde abrichten, spar ich mir auch, denn sie wird definitiv nicht bleiben.
Schade eigentlich.

Edit:
Moment, ich korrigiere, die Mesur ist weder Fender noch Gibson, gemessene 635mm +/- 2mm
 
Butterkräm
Butterkräm
Well-known member
Beiträge
340
Hallo!
Ich hatte mal so eine Paula mit P90 von denen, goldtop.
Da war das Ergebnis genau so. Sound gut, schöner Hals, aber Bünde nicht abgerichtet etc., ging wieder zurück. Schade.
Grüße,
Hannes
 
A
Anonymous
Guest
Also nochmal ne frische Messung:

Sattel -> 12 Bund Mitte = 314,5mm also 315mm x2 ergibt dann 630mm (628 Mensur)

G-B-hohe E-Saite bekomme ich Oktavrein, die restlichen, keine Chance, um die 15 Cent zu tief, bei Reiter ganz am Anschlag.

Der Hals ist nun besser (Halsstab war nahezu locker) also Halskrümmung passt und ist jetzt auch nimmer so "gummiartig".

So, was nu ?

Löcher dübeln, gescheite TOM kaufen, neu setzen, Floyd rein fräsen oder doch lieber erstmal umtauschen ?


Hier noch das Beweisfoddo:

[img:1024x768]https://dl.dropboxusercontent.com/u/35754713/Noisezone/HB/DSCN0029.JPG[/img]

Werde sie morgen mal umtauschen, und dann schau ma ma ;)
 
Doc Line6forum
Doc Line6forum
Well-known member
Beiträge
1.604
Ort
Hamburg
Umtauschen ist sicher die richtige Reaktion.
Auch in diesem Preissegment müssen die Basics stimmen, also zurück damit.
 
A
Anonymous
Guest
Also Vintage kommt aus dem selben Lager.
Epis muss man auch erst eine finden.
Ne Gibson Custom SG, irgendwann mal :)
 
A
Anonymous
Guest
Kurzer Zwischenstand, eine neue (Austausch) ist unterwegs und wird morgen eintreffen :)
 
A
Anonymous
Guest
Also.
Natürlich habe ich wieder genau hingeschaut, Bridge passt diesmal, Oktavreinheit kein Thema.
Auch laufen die Saiten parallel zu den Polepieces der Tonabnehmer.
Verarbeitung ist hier wesentlich besser (genauer) als beim vorherigem Modell.
Der Rest ist ähnlich, also Bünde solala entgratet, nicht poliert, ist aber durchaus spielbar und klingt wieder einmalig.
Hab als erstes den Hals nachziehen müssen,(ca. halbe Umdrehung) dann geht die Saitenlage auch runter.
Binding ist auch besser gemacht, ansonsten gibts nix zu meckern ausser:

[img:512x768]https://dl.dropboxusercontent.com/u/35754713/Noisezone/HB/DSC00023.JPG[/img]

Na, wer findet es :-D
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Beiträge
5.559
Noisezone schrieb:
Also.
Natürlich habe ich wieder genau hingeschaut, Bridge passt diesmal, Oktavreinheit kein Thema.
Auch laufen die Saiten parallel zu den Polepieces der Tonabnehmer.
Verarbeitung ist hier wesentlich besser (genauer) als beim vorherigem Modell.
Der Rest ist ähnlich, also Bünde solala entgratet, nicht poliert, ist aber durchaus spielbar und klingt wieder einmalig.
Hab als erstes den Hals nachziehen müssen,(ca. halbe Umdrehung) dann geht die Saitenlage auch runter.
Binding ist auch besser gemacht, ansonsten gibts nix zu meckern ausser:

[img:512x768]https://dl.dropboxusercontent.com/u/35754713/Noisezone/HB/DSC00023.JPG[/img]

Na, wer findet es :-D
Cover vom Trussrod fehlt
 
A
Anonymous
Guest
So, also ganz ohne Arbeit gehts dann doch nicht.
Zumindest bei mir nicht, da perfektionistisch veranlagt :-D

Spielbar (mit Einschränkung)und oktavrein ist sie, Mechaniken und Hardware wirken billig, funktionieren aber, hält zumindest die Stimmung.

Richte allerdings gerade die Bünde ab, sie schnarrte mir ein wenig zu viel (2-3 Bund) bei tiefer (normaler) Saitenlage.
Und wenn ich schon dabei bin, richte ich den Sattel auch gleich mit ab :)
Griffbrettradius ist übrigens 9 1/2" bzw. 241mm

Später gibts dann noch frische Saiten (010er) und der Rest (Pickuphöhe usw.) wird noch perfekt eingestellt.
Danach schau ich mir mal die Schaltung an, evtl. werde ich da noch Änderungen vornehmen.
 
 

Oben Unten