J-200 Schlachtplatte


A
Anonymous
Guest
Grüßeuch!

Jetzt suche ich schon eine ganze Zeit jemanden, der mir ein J-200 Schlagbrett besorgt/baut. Ich habe ehrlich gesagt keine Lust bei Gibson dafür 400$ auszugeben, oder beim Gitarrenbauer 1200$.
Hat jemand einen Tipp, wer sowas macht? Am Liebsten in Deutschland.
Im Prinzip hätte ich gerne die normale J-200 Schlagbrett Form in schwarz mit mutli binding, und evtl.ein kleines(!) MOP Inlay.

Kennt da jemand jemanden?

Danke schonmal im Voraus!
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.457
Lösungen
2
Ort
Hamburg
Schlachtplatte.....lecker. Ich nehme das Roastbeef mit Remoulade.

Ich fürchte, du wirst kein Glück haben. Habe dasselbe Problem vor ein paar Jahren gehabt, und da sollte es nur ein Tele-Pickguard für eine Custom in Black-Pearl sein.

Was du da suchst, mit Binding und Inlays......das sind Einzelanfertigungen von Hand und sauteuer, wenn es überhaupt jemand macht.

Versuch mal hier:
http://www.uni-cut.de/

oder hier (der Wölfinger macht so ganz spezielle Sachen)
http://www.crazyguitars.on.ms/

oder wende dich doch mal vertrauensvoll an Walter Kraushaar.......

Tom
 
A
Anonymous
Guest
Hi Tom!


Vielen Dank für die links, leider haben sie mir nicht weitergeholfen.

Hm, das mit den Inlays und den dafür aufgerufenen Preisen verstehe ich immer noch nicht. Ich will ja kein Tree of Life oder so Filigranzeugs, sondern nur was schlichtes, und mal von dem "Art of Inlay" Buch ausgehend, ist das Prinzip ja denkbar einfach (wenn latürnich sehr frickelig, wenn man so ein Monsterinlay gut wirken lassen will), zumal es ja heutzutage ja auch mit Lasern möglich sein sollte (klar, da macht die Stückzahl den Preis).
Nur wie das mit dem binding funzt verstehe ich noch nicht ganz: ist das wirklich so, dass die einzelnen Streifen an das Pickguard angeklebt werden und dann abgeschliffen werden?

Naja, ich sehe schon, das wird dann wohl ein 0,090" Black/White/Black Pickguard mit angefasten Rändern werden, Dechenschwingung adè. Mist,-)))

Hasta!
 
A
Anonymous
Guest
Grüßdich!

Nee, J-200 Form und multi binding + evtl. ein winziges Inlay.

Aber vielen Dank!

Mach's gut!
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.457
Lösungen
2
Ort
Hamburg
Wenn mein Gitarren-Doc recht hat, dann ist das Pickguard-Material schwer zu bearbeiten. Speziell, wenn es mehrlagig ist. Man braucht Spezialmaschinen dazu. Die Dinger werden per Laser geschnitten, computergesteuert.

Darum stellt sich halt auch kein Kleinbetrieb eine solche Maschine hin, weil zu teuer.

Was du mit Binding meinst, ist mir nicht klar. Ich kenne nur mehrlagige Pickguards, weiß/schwarze Lagen übereinander. Die Schnittkante ist dann halt schwarz/weiss.

Tom
 
A
Anonymous
Guest
Hi Tom,

macht mich stutzig, mehrlagige Pickguards gab's doch schon lange vor dem Einzug von Lasertechnologie in die Handwerksindustrie?

Kann mir vorstellen, dass man das mit ner computergesteuerten Oberfräse recht schnell und elegant erledigen könnte....

lG Oli
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.457
Lösungen
2
Ort
Hamburg
DeltaBlues":34n2964r schrieb:
Hi Tom,


Kann mir vorstellen, dass man das mit ner computergesteuerten Oberfräse recht schnell und elegant erledigen könnte....

Hallo Oli,

haste sicher recht. Ich weiß nur, daß man das heute mit dem Laser macht.

Irgendwas muß auf jeden Fall ein Problem sein, sonst gäbe es mehr Hersteller von individuellen Pickguards.

Übrigen (deine Signatur)

Eine Frau widerspricht sich auf jeden Fall mindestens dreimal am Tag, aber sie schafft es, mit einem neuen Widerspruch den alten logisch erscheinen zu lassen.

Egal, eingen wir uns darauf:

Frauen sind schon tolle Wesen, oder??

Dieses Pickguard-Problem würden sie übrigens absolut nicht verstehen. Wenn man mit Gefühl spielt, macht man auch keine Kratzer in die Decke..Punkt.
 
A
Anonymous
Guest
little-feat":151i9o4n schrieb:
Wenn mein Gitarren-Doc recht hat, dann ist das Pickguard-Material schwer zu bearbeiten. Speziell, wenn es mehrlagig ist. Man braucht Spezialmaschinen dazu. Die Dinger werden per Laser geschnitten, computergesteuert.

Darum stellt sich halt auch kein Kleinbetrieb eine solche Maschine hin, weil zu teuer.

Was du mit Binding meinst, ist mir nicht klar. Ich kenne nur mehrlagige Pickguards, weiß/schwarze Lagen übereinander. Die Schnittkante ist dann halt schwarz/weiss.

Tom

Hi Tom!


Also, das mehrschichtige Zeug kennt man ja bspw. vom Schlagbrett einer Les Paul Custom, da wird die Kante einfach nur angefast und man sieht schwarz/weiß/schwarz am Rand. Beim Binding kann man auch einlagiges(!) Material verwenden und dieses dann mit Kunststoffstreifen verschiedener Farben anleimen-> siehe hierzu ein Schlagbrett einer Super 400CES.

BTW: mit einer Dekupiersäge habe ich schonmal ein Schlagbrett für eine Explorer gebastelt, und das war eigentlich kein Riesenakt. Das Material dabei war auch 3schichtig (aber afair kein Celluloid).


Mach's gut!
 

Ähnliche Themen

DerOnkel
Antworten
3
Aufrufe
3K
DerOnkel
DerOnkel
DerOnkel
Antworten
27
Aufrufe
6K
Anonymous
A
 

Oben Unten