Kapitulation des Irak


W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
Tacheles,

der Sänger unserer Band hatte jetzt einen guten Gedanken um einen Krieg im Irak abzuwenden:

Man brauche Bagdad nur über einen längeren Zeitraum mit Bruce Springsteen beschallen. Wir waren einheitlich der Meinung, daß Hussein entweder sofort kapitulieren, oder eventuell noch vorhandene Massenvernichtungswaffen gegen sich selbst richten würde.

...Aber auf so grauenhafte Ideen kommen nur die Deutschen [V]

Gewalt ist ausgelebte Dummheit!
Grüße aus dem milden Westen.
W°°
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.877
Lösungen
5
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: W°°
Tacheles,

der Sänger unserer Band hatte jetzt einen guten Gedanken um einen Krieg im Irak abzuwenden:

Man brauche Bagdad nur über einen längeren Zeitraum mit Bruce Springsteen beschallen. Wir waren einheitlich der Meinung, daß Hussein entweder sofort kapitulieren, oder eventuell noch vorhandene Massenvernichtungswaffen gegen sich selbst richten würde.

...Aber auf so grauenhafte Ideen kommen nur die Deutschen [V]

Gewalt ist ausgelebte Dummheit!
Grüße aus dem milden Westen.
W°°
</td></tr></table>

Aber mal ernsthaft Freund Walter. Wir haben uns vor etlichen Wochen darüber unterhalten und nun ist der Fall präsent ... alles nur wegen eines machtgeilen Kriegsagitators mit Hang zum Klerus und zum Bourbon ... ich bin immer enttäuschter über das Volk auf der anderen Seite des Atlantiks. Warum hat noch niemand diese beiden Riesenarschlöcher Saddam und Bush jr. in einen großen Sack gepackt, zugeschnürt und feste draufgeschlagen. Egal wie, man trifft immer den Richtigen und als Raubtierfutter taugen die beiden sicherlich am ehesten. Einmal umsomehr Hut ab vor unserem Kanzler und seinem Außenminister. Laßt uns hoffen, daß es ein kurzer Krieg mit schneller Kapitulation wird, denn sonst sehe ich auch Europa den Kriegsschauplätzen wieder ein Stück näher kommen ... Hoffnung darauf, daß dieser geisteskranke Schnauzbart klein beigibt, brauchen wir ja nicht haben.

Doc
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Doc Guitarworld
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: W°°
Tacheles,

der Sänger unserer Band hatte jetzt einen guten Gedanken um einen Krieg im Irak abzuwenden:

Man brauche Bagdad nur über einen längeren Zeitraum mit Bruce Springsteen beschallen. Wir waren einheitlich der Meinung, daß Hussein entweder sofort kapitulieren, oder eventuell noch vorhandene Massenvernichtungswaffen gegen sich selbst richten würde.

...Aber auf so grauenhafte Ideen kommen nur die Deutschen [V]

Gewalt ist ausgelebte Dummheit!
Grüße aus dem milden Westen.
W°°
</td></tr></table>

Aber mal ernsthaft Freund Walter. Wir haben uns vor etlichen Wochen darüber unterhalten und nun ist der Fall präsent ... alles nur wegen eines machtgeilen Kriegsagitators mit Hang zum Klerus und zum Bourbon ... ich bin immer enttäuschter über das Volk auf der anderen Seite des Atlantiks. Warum hat noch niemand diese beiden Riesenarschlöcher Saddam und Bush jr. in einen großen Sack gepackt, zugeschnürt und feste draufgeschlagen. Egal wie, man trifft immer den Richtigen und als Raubtierfutter taugen die beiden sicherlich am ehesten. Einmal umsomehr Hut ab vor unserem Kanzler und seinem Außenminister. Laßt uns hoffen, daß es ein kurzer Krieg mit schneller Kapitulation wird, denn sonst sehe ich auch Europa den Kriegsschauplätzen wieder ein Stück näher kommen ... Hoffnung darauf, daß dieser geisteskranke Schnauzbart klein beigibt, brauchen wir ja nicht haben.

Doc
</td></tr></table>

Ich bezweifle, dass Saddam überhaupt kapitulieren wird! Er hat doch nichts zu befürchten! Man nehme Beispiel BinLaden: Ewig gejagt und doch nie gefangen. Ich glaube kaum, dass es die USA schaffen wird, einen Mann wie Saddam zu fassen. Dumm (im Sinne von IQ-Punkten) kann er nicht sein, sonst könnte er kein Volk hinter sich bringen (aber dumm kann man auch anders sein!).

Auch glaube ich nicht, dass es ein langer Krieg wird. Wieder das gleiche wie in Afghanistan: alle Militärs zerstören, oder es wenigstens versuchen, Truppen ins Land schicken und dann nach Saddam suchen und ihn nicht finden.

Der kleine, aber feine Nebeneffekt der Geschichte: Wärend Hr. Bush diese Ländereien vereinnahmt, fallen ihm wohl einige Rohstoffdepots in die Hände, was er aber nie wollte.
=> sarkastisch aber vielleicht bald war: unsre Rohölpreise könnten nach dem Irak-Krieg fallen. Und was unsre Regierung mit dem Kriegsveto erreicht hat beim Volk, wird sie wohl durch ihre Innenpolitik wieder zerstören. (Erhöhung der Ökosteuer z.B.)

Mit traurigen Gedanken (trotz eines super ersten Gigs am Wochenende),
Daniel


So long, kick ass!
Daniel
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: W°°
der Sänger unserer Band hatte jetzt einen guten Gedanken um einen Krieg im Irak abzuwenden:</td></tr></table>

Der Sänger Deiner Band sollte mal darüber nachdenken, dass manche Dinge auch im Spass gesagt das absolut letzte sind.


~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~
git.gif

the only thing that stays the same is change
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Feylamia
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: W°°
der Sänger unserer Band hatte jetzt einen guten Gedanken um einen Krieg im Irak abzuwenden:</td></tr></table>

Der Sänger Deiner Band sollte mal darüber nachdenken, dass manche Dinge auch im Spass gesagt das absolut letzte sind.


~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~
git.gif

the only thing that stays the same is change

das finde ich auch
</td></tr></table>

chikota
krieger der cheyenne
 
A
Anonymous
Guest
Also ich finde nicht, dass euer Sänger da eine moralische Grenze übertreten hat.
Spaß gehört zum Leben dazu und da ist’s wie überall: Der eine mag’s so, der andere so!

...und es ist immernoch besser dumme Witze über einen Diktator und den Krieg zu machen, als der zu sein, der in der Mitte des Witzes stehen...


So long, kick ass!
Daniel
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Feylamia
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: W°°
der Sänger unserer Band hatte jetzt einen guten Gedanken um einen Krieg im Irak abzuwenden:</td></tr></table>

Der Sänger Deiner Band sollte mal darüber nachdenken, dass manche Dinge auch im Spass gesagt das absolut letzte sind.


~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~
git.gif

the only thing that stays the same is change
</td></tr></table>

Hallo Feylamia,

das kann ich nicht nachvollziehen.
Was bleibt uns nach diese journalistischen Schmierenkomödie und der Planung eines Angriffskrieges (ich wiederhole mich: Das war ein Anklagepunkt während der Nürnberger Prozesse!)was bleibt uns bei der Verletzung von Menschen- und Völkerrecht durch die stärkste Militärmacht der Welt, als bitterer Sarkasmus?
Ich werde nicht in pietätvolles Schweigen verfallen. Spott ist das einzige Mittel, was wir besitzen.

PS: Der Mossard kann "Terroristen" jederzeit und ohne Probleme - notfalls aus dem Hubschrauber hinrichten. Ist der CIA so unfähig? Bekommen sie keine Hilfe von ihren Israelischen Kollegen? Oder geht es vielleicht, wie in Afghanistan, gar nicht um eine Person sondern darum, das Land per Militär zu "demokratisieren"?
PPS: Auf der UNO-Liste der Staaten, die wegen ihrer Menschenrechtsverletzungen und fehlender Religionsfreiheit angeklagt werden, tauchen die Saudischen Emirate (negative Spitzenreiter!) nicht auf. Die vereinigten Staaten, die dort einen Großteil Ihrer Truppen stationiert haben und gute Geschäfte mit den Saudis machen, waren dagegen.

Gewalt ist ausgelebte Dummheit!
Grüße aus dem milden Westen.
W°°
 
A
Anonymous
Guest
Ich kann über tausende zum Tode verdammte Menschen nicht lachen, egal wie schuldig sich die Politiker machen.


~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~
git.gif

the only thing that stays the same is change
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Fey,

ich halte es da mit dem großen britischen Schauspieler (und nebenbei auch respektablen Musiker) des letzten Jahrhunderts, der der Welt 1940 eine Rede hinterließ die heute gültiger denn je ist:

http://www.chez.com/lookuphannah/chaplinDictEn.html

... 1952 verließ Charles Chaplin die USA und emigrierte in die Schweiz, nachdem er vor dem McCarthy Ausschuß wegen "unamerikanischen Aktivitäten" (basierend auf "Ermittlungen" von E.J. Hoover/FBI) angeklagt wurde.

bO²gie
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

ich habe mich gestern maßlos über so einen AMI aufgeregt, der in einem uns bekannten, an derem Forum postete. Mein Beitrag bei HC wurde erstgarnicht veröffentlicht!!! "De heellije Inquisition" war am Werk - ich werde wohl niemals in die USA einreisen dürfen. Ist mir auch egal.

Hier meine drei Groschen zur Sache:

Vaterlandsliebe und Bilder vom Feind
was verlangt ihr von mir?
Loyalität für Junkies der Macht
kriegt ihr nicht von mir.
Besser im Schoß von meinem süßen Schatz,
als ein Narr an der Front.
Besser den Mut zur Feigheit,
als ein Fähnrich im Sand.

Wir sind Deserteure
Wir sind Deserteure
kein Land auf das ich schwöre
Wir sind Deserteure

Die roten Flecken auf meinem Hemd
sind Wein und nicht Blut
Massenmorde und Inquisition
machen mir keinen Mut.
Ich schlafe mit eintausend Ideologien
und bin darin Held.
Ich lebe im Osten im Westen
überall auf der Welt.

Wir sind Deserteure .

Wir stoppen das Rad der Geschichte
du und ich Hand in Hand
wir flüchten vor Fahnen und laufen über
ins Niemandsland.

Wolf Maahn, 1982

und Krieg war noch nie eine Lösung der Probleme

gruß duffes
 
Wu-Lee
Wu-Lee
Well-known member
Registriert
20 November 2002
Beiträge
522
Ort
Schweiz
Bush= Brain (Naja, so viel Hirn hat der nicht)
Blair= Pinky

Blair: What we go to do tonight, Bush?
Bush: We`ll try to take over the World, Blair!

Ist doch etwa so, oder nicht? (Obwohl Saddam auch nicht besser ist!)

Muuuuuhsikalische Grüsse aus der Schweiz!!!
Christian

fly.JPG
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.877
Lösungen
5
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: bO²gie
Ein offener Brief von Michael Moore an G.W. Bush:

http://www.n-tv.de/3147510.html

Momentan ist das mit dem "nicht genug essen können um genug zu kotzen" mal wieder so’ne Sache ...

bO²gie

nowar.gif

</td></tr></table>

Yepp!

Doc
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Der Papst hat gesagt, der Krieg sei falsch, er sei eine SÜNDE. Der Papst! Aber es kommt sogar noch schlimmer: Die Dixie Chicks sind nun auch gegen Sie.</td></tr></table>

Der Typ ist einfach nur genial. :D


~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~
git.gif

the only thing that stays the same is change
 
A
Anonymous
Guest
Vielleicht ist meine Einschätzung für manche etwas übertrieben aber im Moment wirken die USA auf mich wie die Außenpolitik von 1913 kurz vor dem Krieg. Und Bush verhält sich wie Wilhelm ||
à la: "Wer nicht für uns ist ist gegen uns".
Ich finde Bush und seine anderen Idioten sollten doch vielleicht etwas aus den bisherigen Kriegen gelernt haben.
Noch ein Beispiel:
1914 zogen die Deutschen nach Paris weil sie dachten das schaffen wir innerhalb von einer Woche Frankreich zu übernehmen. ("Zum Frühstück nach Paris")
Frage denkt Bush großartig anders? Er denkt schicke ich meine vielen Truppen darein in ein paar Tagen sind wir wieder auf dem nach Hauseweg, mit dem Sieg in der Tasche.

Mit dem Vorstoß nach Frankreich wurde übrigens der 1. Weltkrieg ausgelöst....

Schockiert über soviel Dummheit in der Welt,
Martin
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.877
Lösungen
5
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:

Schockiert über soviel Dummheit in der Welt,
Martin
</td></tr></table>

Ich bin nicht mehr schockiert ... die Welt ist voller Dummheit und die Denkenden haben den Idioten den Steuerknüppel auch noch in die Hand gegeben. Wer ist es nun schuld? Die, diesen Wahnsinn planen oder die, die es hätten verhindern können und sich nun nur noch schämen für ihr Versäumen? Ich bin nach wie vor froh über die Geisteshaltung unserer Regierung in dieser Frage. Dieses peinliche Arschgekrieche der spanischen und englischen Regierungen finde ich unerträglich ...

Die Hoffnung stirbt zuletzt!
 
A
Anonymous
Guest
Die Dixie Chicks haben sich inzwischen wieder in die Reihe der Patrioten "zurückentschuldigt" (http://www.cnn.com/2003/SHOWBIZ/Music/0 ... s.apology/). Zum Glück sind nicht alle Texaner dermaßen merkbefreit.

"Lately I fell like the loneliest man in America. Frankly, I’ve never worn red, white, and blue that well. I grew up during the Vietnam War and whenever I see a flag decal, I subconsciously superimpose the caption: AMERICA – LOVE IT OR LEAVE IT across the bottom stripe. Back then, as now, it was suggested by some that second-guessing our leaders in a time of crisis was unpatriotic if not downright treasonous. We sent 55,000 of our sons to die far from home in the belief that if we didn’t arrest what we perceived as an ’evil empire’ abroad that the last domino would ultimately fall at our own doorstep. When no enemy presented itself at the gate, we began to turn on ourselves, subjecting our own citizens to clandestine scrutiny by our law enforcement agencies and persecution in our courts of law. Our newfound ’unity’ became increasingly exclusive and eventually divisive until we fought each other in the streets of Washington, Chicago, Newark, and Watts.
"Well, we survived all that – and I believe that we’ll survive this, as well. We are a people perpetually balanced on a tightrope stretched between our history and our potential, one faltering step away from a headlong tumble from the most dizzying of heights. But fear not – we’re working with a net.

"In spite of our worst intentions and ignorance of our own history, our Constitution has, thus far, proven resilient enough to withstand anything that we throw at it, including ourselves. For myself, my faith in this one institution of our all too human (and therefore imperfect) society is absolute, but, I hope, not blind. It was built to last, but only if properly maintained. Fierce vigilance against the erosion of its proven principles is the very heart of our peculiarly American brand of democracy. It ws framed by men whose names we are taught to remember by rote: Thomas Jefferson, Benjamin Franklin, John Adams, Patrick Henry, Aaron Burr... the list is long and distinguished and we call these men patriots. In times like these, it is also important to remember the names of John Reed, Emma Goldman, Abbie Hoffman, Bobby Seale, Malcom X, Martin Luther King... those who defended those same principles by insisting on asking the hardest questions in our darkest hours.

"God bless America, indeed."

Steve Earle
Fairview, Tennessee
July 4th, 2002

slide on ...
bO²gie

NP: Steve Earle | John Walker Blues

nowar.gif
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Ein offener Brief von Michael Moore an G.W. Bush:

http://www.n-tv.de/3147510.html

Momentan ist das mit dem "nicht genug essen können um genug zu kotzen" mal wieder so’ne Sache ...

bO²gie</td></tr></table>

Zu schade, dass man zu solchen Angriffen keine Stellungnahme erwarten darf.

ByE Kirgy
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

aus ZDF Videotext Seite 836:

"Die E-Bombe

Die "High Power Microwave" -Bombe gibt blitzartig einen starken elektromagnetischen Impuls ab und legt damit im Umkreis von Hunderten Metern alle elektrischen Geräte lahm. Telefone und Funkgeräte werden unbrauchbar. Festplatten werden gelöscht, Autos bleiben stehen, Flugzeuge können nicht mehr starten.

Ein Wissenschaftler warnte in der Fachzeitschrift "Jane’s Defence Weekly" vor möglichen schrecklichen Auswirkungen. Ein Mensch, der voll von Strahlung erfasst werde, würde förmlich ausgesaugt: Die gesamte Körperflüssigkeit verdampfe mit einem Schlag. Bis jetzt ist die Superwaffe nicht getestet."

Bis jetzt, bis jetzt...

Nachlesen : http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/0/0,1872,1000000,00.html
auf ZDFtext klicken und die Seite 836 aufrufen.

und Krieg war noch nie eine Lösung der Probleme

gruß duffes
 
A
Anonymous
Guest
Was mich neben dem tatsächlichen Krieg ankotzt ist die Art wie sich die USA gegenüber den Nationen verhält die nicht Ihrer Meinung sind. Straf-Zölle auf französische Produkte etc. Die Franzosen sollten am besten rüberschiffern und die Freiheitsstatue wieder einpacken und mit nachhaus nehmen... so hats zumindest ein Bekannter heute treffendermassen ausgedrückt.

Fragt sich nur, wer ist nach dem Irak der nächste?

Ausserdem wird Saddam gerade wenn er keinen Ausweg mehr sieht den GAU loslassen. Das ganze wird nicht gut gehen, das ist jedem klar, nur Bush scheisst darauf solang er in seinem Seidenpyjama zuhaus in Washington sitzt und sich das ganze im Fernseher ansehen kann.

Bush ist meiner Ansicht nach (auch wenn man wirklich was gegen Saddam tun muss, aber das steht hier ausser Frage) einer der grössten Bedrohungen unserer Zeit. Die Rücksichtslosigkeit die die USA an den Tag legen ist wirklich widerlich...

das wars fürs erste... *grrrr* [;)]

[Vorsicht Schleichwerbung]
www.Metal-Jukebox.de.vu
 
A
Anonymous
Guest
Offener Brief des weltbekannten Autors Paulo Coelho

Danke, großer Staatsmann George W. Bush.

Danke, dass Sie jedem gezeigt haben, welche Gefahr Saddam Hussein darstellt.
Viele von uns hätten sonst womöglich vergessen, dass er chemische Waffen
gegen sein eigenes Volk, gegen die Kurden und die Iraner eingesetzt hat.
Hussein ist ein blutrünstiger Diktator und eine der augenfälligsten
Verkörperungen des Bösen in der heutigen Welt.

Aber n i c h t allein dafür wollte ich Ihnen danken.

Während der ersten zwei Monate dieses Jahres 2003 haben Sie der Welt
eine Reihe anderer, wichtiger Dinge gezeigt.

Ich möchte mich daher in Anlehnung an ein Gedicht, das ich als Kind
gelernt habe, bei Ihnen bedanken:

Danke, dass Sie allen gezeigt haben, dass das türkische Volk und sein
Parlament nicht käuflich sind, auch nicht für 26 Milliarden Dollar.

Danke, dass Sie der Welt gezeigt haben, welch tiefe Kluft zwischen den
Entscheidungen der Machthaber und den Wünschen des Volkes liegt.

Danke, dass Sie uns vor Augen führen, dass weder José Maria Aznar noch
Tony Blair ihren Wählern die geringste Achtung und Wertschätzung zeigen.
Aznar bringt es fertig, darüber hinwegzusehen, dass 90 Prozent der
Spanier gegen den Krieg sind, und Blair ist die größte Demonstration der
vergangenen dreißig Jahre in England schlichtweg egal.

Danke, dass Sie Tony Blair dazu gebracht haben, mit einem Dossier, das
ein Plagiat einer Arbeit war, die ein Student zehn Jahre zuvor geschrieben
hatte, vor das britische Parlament zu treten und es als vom britischen
Geheimdienst erbrachten schlagenden Beweis vorzustellen.

Danke, dass Sie Colin Powell gestatten, sich selbst zum Narren zu
machen, indem er dem UN- Sicherheitsrat Fotos vorlegt, die eine Woche später von
Hans Blix, dem Chef der UN-Rüstungskontroll- kommission zur Entwaffnung
des Irak, öffentlich angefochten werden.

Danke, dass Sie mit Ihrer Haltung dafür gesorgt haben, dass bei der
UN-Vollversammlung der französische Außenminister Dominique de Villepin
mit seiner Anti- Kriegsrede Applaus geerntet hat, was meines Wissens vorher
nur einmal in der Geschichte der UNO, im Anschluss an eine Rede Nelson
Mandelas, geschehen ist.

Danke, dass Sie mit allen Ihren Bemühungen, den K r i e g
voranzutreiben, dazu beigetragen haben, dass die sonst untereinander zerstrittenen
arabischen Nationen sich bei ihrem Treffen in Kairo in der letzten
Februarwoche erstmals einstimmig gegen jedwede Invasion ausgesprochen haben.

Danke, dass Sie mit Ihrer rhetorischen Behauptung, die UNO habe nun die
Chance, ihre wahre Bedeutung zu zeigen, sogar die zögerlichsten Länder
dazu gebracht haben, sich gegen jede Art von Angriff gegen den Irak
auszusprechen.

Danke, dass Sie mit Ihrer Außenpolitik den britischen Außenminister Jack
Straw zu der Erklärung verleitet haben, im 21. Jahrhundert könne es
Kriege geben, die sich moralisch rechtfertigen ließen, wodurch Straw seine
ganze Glaubwürdigkeit verlor.

Danke, dass Sie versucht haben, ein Europa auseinander zu dividieren,
das für seine Vereinigung kämpft. Es wird ihm als Warnung dienen.

Danke, dass Sie geschafft haben, was nur wenigen in diesem Jahrhundert
gelungen ist: Millionen Menschen auf allen Kontinenten im Kampf für
dieselbe Idee zu vereinen, auch wenn diese Idee nicht ihre ist.

Danke, dass Sie uns wieder fühlen lassen, dass unsere Worte, wenn sie
vielleicht nicht gehört, so zumindest ausgesprochen wurden.
Das wird uns in Zukunft noch mehr Kraft geben.

Danke, dass Sie uns missachten, dass Sie alle marginalisieren, die sich
gegen Ihre Entscheidung stellen, denn die Zukunft der Erde gehört den
Ausgeschlossenen.

Danke, denn ohne Sie hätten wir nicht erkannt, dass wir fähig sind, uns
zu mobilisieren. Möglicherweise wird es uns diesmal nichts nützen, aber
ganz sicher später einmal.

Nun, da es keinen Weg zu geben scheint, die Trommeln des >Krieges zum
Schweigen zu bringen, möchte ich wie ein europäischer König einst zu
seinem Invasoren sagen: "Möge dein Morgen schön sein, möge die Sonne auf den
Rüstungen deiner Soldaten strahlen, denn noch am Nachmittag werde ich
dich besiegen."

Danke, dass Sie uns - einer Armee anonymer Menschen, die wir die Straßen
füllen, um einen Prozess aufzuhalten, der bereits im Gange ist - erlauben
zu erfahren, wie man sich fühlt, wenn man machtlos ist, und aus diesem
Gefühl zu lernen und es zu verwandeln.
Also, genießen Sie Ihren Morgen und welchen Ruhm er Ihnen auch immer
bringen mag.

Danke, dass Sie uns nicht zugehört und uns nicht ernst genommen haben.

Doch Sie sollten wissen, dass wir Ihnen sehr wohl zugehört haben und
Ihre Worte niemals vergessen werden.

Danke, großer Staatsmann George W. Bush.
Herzlichen Dank.

gruß
Tanja
 
 

Oben Unten