Kaufberatung Framus Schlaggitarre


A
Anonymous
Guest
Hey Leute,

nach langer Zeit poste ich hier auch mal wieder.

Folgendes:

Ich habe ein Angebot bekommen, eine Framus Schlaggitarre (leider ist mir der Modellname nicht bekannt) zu bekommen.

Jetzt weiß ich allerdings nicht, ob es sich lohnt, die Gitarre zu kaufen, weil ich halt kaum etwas über sie weiß und im Netz auch kaum etwas darüber finde.
In meiner Not wende ich mich jetzt an euch, um eure Meinung darüber einzufangen und mir so eine Meinung darüber zu bilden.

Um dieses gute Stück geht es:

http://www.ipernity.com/doc/frank-behnsen/7645600


Liebe Grüße,

Mark
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Mark,

genau dieses Model habe ich für eine Bekannte vor einiger Zeit bei mir gehabt und instand gesetzt.
Ich kenne den Zustand deiner Gitarre jetzt nicht, aber Du solltest bedenken, dass aus diesem Teil nicht allzuviel herauszuholen ist.
Vorsicht auch bei der Saitenwahl, das Teil hat keinen Spannstab. Von Thomastik gibt es spezielle Sätze mit weniger Saitenzug, mit denen ich gute Erfahrung gemacht habe. Zudem sind die Band-Mechaniken oft hinüber, wobei da gut Ersatz zu bekommen ist.
Unbedingt auf den Hals achten, der hat häufig die Form eines Flitzebogens und ist am Halsfuß gerissen oder gar gebrochen.
Einen Sammlerwert hat das Instrument mit Sicherheit keinen und klanglich...naja, bei IBÄ stände da "tolle Bluesgitarre".
Wenn man Spaß hat am Basteln und klanglich nix erwartet UND das Ganze SEHR günstig ist, ok.
Für die besagte Bekannte hatte das Instrument einen ideellen Wert und das Teil ist auch wieder spielbar, aber ob sich's gelohnt hat??!!

Groetjes, Olli
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Olli,

vielen Dank für die schnelle und sehr gute Antwort.
Ich habe mich jetzt doch gegen die Gitarre aufgrund des fehlenden Spannstabes entschieden, da ich eine gewisse Spannung auf den Saiten bei mir für notwendig halte.

Vielen Dank noch einmal!
 
A
Anonymous
Guest
Hi Jack!
Wie schon der Name sagt: Schlaggitarre. Schlag mit diesem Hobel wohin oder nehm sie mit ans Lagerfeuer und werf sie zum Schluß rein, dann sparst Du Dir das Nachhausetragen.
Gruß Bassulli
 
A
Anonymous
Guest
Hallo JackWhite__,

auch wenn du dich leider gegen diese schöne Gitarre entschieden hast, hier noch ein paar Informationen zum Modell. Es handelt sich um eine Tango 5/57 aus den 50er Jahren.

Das Framus-Museum in Markneukirchen besitzt zwei:

http://www.framus-vintage.de/module...tID=4628&instrumentID=2788&modellID=386&cl=DE
http://www.framus-vintage.de/module...tID=4628&instrumentID=2782&modellID=386&cl=DE

Übrigens spielte Elvis Presley ein solches Modell, als er in Deutschland stationiert war:

http://www.framus-vintage.de/module...ypname=NEWS_VINTAGE&id=2229&katID=4986&&cl=EN

Beste Grüße

Dirk
 
A
Anonymous
Guest
Hi Dirk!
Nicht alles was alt ist muß unbedingt gut sein. Ich hatte selbst mal so eine. Wenn man sowas im privaten Museum sich hinlegen will ist das eine andere Geschichte. Da mag der ideelle Wert sicher eine Rolle spielen. In der Praxis. nun da scheiden sich die Geister. In den 50 Jahren waren die Mechaniken so grausam. Die damaligen Holzwürmer verstanden von solchen Dingen noch recht wenig. Die Messingzahnräder verabschiedeten sich regelmäßig (leierten aus) teilweise brachen auch die Plastikstimmwirbel von den Zapfen regelmäßig ab. Da half manchmal eine Kombizange recht gut. Also alles andere, als schön. Ja und der Hals war auch nicht so der richtige Hit. Ja wie geschrieben zum Sammeln um in alten Erinnerungen zu schwelgen vielleicht was, aber zum Musizieren naja
Gruß Bassulli
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Bassulli,

das alles Alte auch gut sein muss wollte ich gar nicht zum Ausdruck bringen. Das Instrumente aus dieser Generation nicht unbedingt heutigen Standards gerecht werden ist natürlich klar und alles andere wäre auch schlimm (Vintage-Hype hin oder her). Eine schöne Gitarre ist es aber trotzdem, wie ich finde, und eine mit Geschichte ;-)

Beste Grüße

Dirk
 
 

Oben Unten