Kaufempfehlung für ES-335


A
Anonymous
Guest
Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einer ES-335 Style Gitarre.
Ein unverhoffter Geldzugang ermöglicht es mir nun so 2500 EU ausgeben zu können...
Bevorzugen würde ich ein eher klassisch aussehendes Modell in rot.

Meine ersten Orintierungen wären da:

klar, Gibson z.B. Dot Reissue
-FGN Masterfield
-Tokai
-The Heritage

Der Gang zum Gitarenbauer würde wahrscheinlich deutlich teurer ausfallen, oder?

Falls jemand ein entsprechendes Modell zu verkaufen hat, darf er mich natürlich gerne kontaktieren.

Vorab vielen Dank für eure Antworten.

Grüße und schönes Wochenende,
Reinhard
 
A
Anonymous
Guest
... und lass dich von dem Namen Gibson nicht übermäßig beeindrucken - meine Gibson ES335 damals war zwar die schönste überhaupt, klang aber absolut mittelmäßig bis langweilig und blieb nicht lange bei mir.
 
Alex K.
Alex K.
Well-known member
Registriert
29 Januar 2008
Beiträge
428
Ort
Bottnischer Meerbusen
biemelchen schrieb:
Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einer ES-335 Style Gitarre.
Ein unverhoffter Geldzugang ermöglicht es mir nun so 2500 EU ausgeben zu können...
Bevorzugen würde ich ein eher klassisch aussehendes Modell in rot.

Meine ersten Orintierungen wären da:

klar, Gibson z.B. Dot Reissue
-FGN Masterfield
-Tokai
-The Heritage

Der Gang zum Gitarenbauer würde wahrscheinlich deutlich teurer ausfallen, oder?

Falls jemand ein entsprechendes Modell zu verkaufen hat, darf er mich natürlich gerne kontaktieren.

Vorab vielen Dank für eure Antworten.

Grüße und schönes Wochenende,
Reinhard

Hallo biemelchen

ganz klar: Ibanez AS100 (nur noch gebraucht erhältlich, dafuer auch in rot zu haben), wenn's Riegelahornfurnier sein darf, gibt's das John Scofield Modell neu in dem Preisbereich, den Du angegeben hast (guck mal meinen Avatar an). Gebrauchte AS100/200 aus den fruehen 80ern gibts im Preisbereich von 800 - 1400 EUR und gehen inzwischen sogar als stabile Geldanlage durch.

Ganz selten findet man das Lee Ritenour Modell (LR 10) auf ebay; das kommt optisch der roten Dot am nächsten

Die neue AS153 sieht auch sehr gut aus und bekommt gute Reviews; halt auch Riegelahorn, und MiC. Aber ein enorm reizvoller Preis

Meiner Erfahrung sind die AS Modelle den Gibson ES 335 ebenbuertig wenn nicht sogar Ueberlegen; ganz bestimmt vielseitiger.

FGN bekommt auch meine thumbs up - das ist die Firma, die die begehrtesten AS Modelle hergstellt hat

Schöne Gruesse

Alex
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.260
Lösungen
2
Hallo!

Die Bandbreite von "ach du Scheiße" zu "wow, wie geil" ist bei 335er-artigen Gitarren nach meiner Erfahrung noch größer als bei Teles, Strats, Paulas und Westerngitarren. Auch die "Ausfallquote" bei hochpreisigen Instrumenten scheint mir bei diesem Gitarrentyp höher zu sein als bei den anderen genannten Typen.

Will sagen: 335 = absolute Anspielpflicht, nichts blind und taub bestellen!

Davon abgesehen rate ich dazu, nicht die gesamte Kohle unbedingt auf den Kopf hauen zu wollen sondern sich durch alle verfügbaren ES-Modell in einem Laden zu spielen. Das sind meistens auch weniger als bei Solidbodies.

Zu guter Letzt habe ich bei den Ibanez Artcore Modellen (ich weiß, alles andere als klassisch) mehrfach echt tolle Instrumente für richtig wenig Geld in der Hand gehabt und nur sehr wenige "tote Fische".

Gruß

erniecaster
 
Alex K.
Alex K.
Well-known member
Registriert
29 Januar 2008
Beiträge
428
Ort
Bottnischer Meerbusen
Hallo nochmal:

grade gesehen:
http://www.ebay.de/itm/Ibanez-Artist-AS-80-Vintage-80s-semi-hollow-Rar-Made-in-Japan-/161012342169?pt=Gitarren&hash=item257d155d99

Pass doch wie die Faust auf's Auge.

Wurde nicht von Fujigen gemacht sodern von Iida Gakki in Nagoya. Meine AM70 aus demselben Jahr/vom selben Hersteller ist ein fantastisches Instrument.

zu den Koreanischen Modellen kann ich nix sagen. Aber Ibanexz QC war eigentlich schon immer sehr gut...

Gruss

Alex
 
A
Anonymous
Guest
erniecaster schrieb:
Will sagen: 335 = absolute Anspielpflicht, nichts blind und taub bestellen

Das ist bei hochpreisigen Gitarren die einem ja für ne lange Zeit glücklich machen sollen eh das beste. Vor allem aber bei Gibson's Semis. Was es da heute so an totem Holz gibt das glaubt kein Mensch. Aaaaber es gibt unter den Gibsons auch noch richtig gute Modelle, du musst sie nur finden! Ich hatte letztens bei Six & Four eine aktuelle DOT in cherry in Händen die unglaublich gut war. Sie stand genau 2 Tage und dann war sie auch verkauft und andere die schon länger dort standen dürfen das auch heute noch tun.

Wenn du ne richtig gute möchtest und vor allem weißt wie sie klingen soll dann nimm dir nen Tag Urlaub und besuche ne gut sortierten Laden und teste was das Zeug hält!

Gregor zu besuchen halte ich für eine sehr gute Idee, denn er hat immer wieder mal erstklassige 335er zuhause.

EDIT: Falls du mir beschreiben kannst wie deine 335er klingen soll dann mach ich gerne den Sales Angle für dich. Hast ja eh nach was gut ;-)
 
Alex K.
Alex K.
Well-known member
Registriert
29 Januar 2008
Beiträge
428
Ort
Bottnischer Meerbusen
Alex K. schrieb:
Wurde nicht von Fujigen gemacht sodern von Iida Gakki in Nagoya. Meine AM70 aus demselben Jahr/vom selben Hersteller ist ein fantastisches Instrument.

Wo ich grad dabei bin:
http://www.ebay.de/itm/Ibanez-Artist-AM70-Stagemaster-Antique-Violin-BJ-1987-Made-in-Japan-TOP-ZUSTAND-/290901297241?pt=Gitarren&hash=item43bb118859

Mal in die ueberlegung miteinbeziehen. Haben auch diesen offenen Semi - Ton, sind aber nicht ganz so gross. Typische, makellose mitte-80er Ibanez Japan Verarbeitung

Aber obacht: Bei der AM70 muss man einen Tonabnehmertausch miteinkalkulieren. Die IBZ humbucker haben ihren eigenen Charme, aber wie eine ES 335 klingt die AM70 mit denen nicht. Dafuer ist dieses Modell aber nicht so begehrt und oft fuer um die 500-600 EUR zu haben. Der Tausch zu Super 58ern oder vergleichbaren PAF-imitatoren sollte da bei Deinem budget locker drin sein.

Schönen Gruss noch mal

Alex
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
biemelchen schrieb:
Hallo zusammen,
ich bin auf der Suche nach einer ES-335 Style Gitarre.
Hi Reinhard,
eine 335-style Gitarre?

Habe ich auch lange nach gesucht und keine vernünftige gefunden. Mir scheint, es ist so, wie erniecaster schrieb, die Bandbreite reich von sehr gut bis mittelmäßig und schlimmer.

Ich bin durch bloßen Zufall auf die 336 aufmerksam gemacht worden, die ich dann gekauft habe. Das ist eine um etwa 30% verkleinerte 335, die sowohl Paula, als auch hölzerne 336-Sounds ermöglicht.
Hier findest Du mein Review zu dieser Gitarre,die ich übrigens noch immer besitze und gern spiele.
Diese Gitarre ist und mittlerweile nicht mehr neu erhältlich. Weil sie aber unterbewertet ist, wird sie dann und wann zum echten Schnäppchenpreis in gutem Gebrauchtzustand verkauft. Sie sollte eine echte Überlegung wert sein, auch weil sie - da kleiner und leichter als eine 335 - komfortabel zu spielen ist.
Zur Erinnerung: Der Body ist aus einem massiven Block Mahagoni gefräst und mit einer massiven Ahorndecke versehen.

Alternativ ist die Gibson 339 neu erhältlich. Sie ist ebenso eine um. ca. 30% verkleinerte Kopie der 335, aber wie diese aus laminierten Hölzern zusammengeleimt. Mit mehreren von diesen Gitarren habe ich mich kürzlich spaßeshalber beschäftigt. Ich fand, dass sie sehr ordentlich klingen. Auch bei ihnen ist der Korpus angenehm klein und leicht.
Im Neupreise liegen sie je nach Farbe ab ca. 2100 - 2400 €, gebraucht sind sie deutlich preiswerter.

Edit: Ich muß mich korrigieren. Die 336 ist doch wieder als Neuware erhältlich. Aber der Preis beträgt um die 3 Mille und mehr. Wäre für mich inakzeptabel.
 
A
Anonymous
Guest
Ein guter Freund und Profimusiker hat sich kürzlich eine Bonamassa 335 gekauft und die Gitarre ist erstklassig! Es gibt sie, die guten 335er von Gibson, man muss sie halt suchen.

Die 339er ist gewiss ne tolle Gitarre, aber klingt halt auch total anders als eine 335er. Die 390er ist auch sehr lecker klingt aber auch wieder anders. Wie gesagt man muss wissen was man will und wohin die Reise geht was Sound betrifft.
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.558
Lösungen
1
Testen sollte man, jepp.
Ich hab ganz frisch eine Launhardt 335, die trocken 1a klingt und prima verarbeitet ist. Zu den PUs kann ich noch nix sagen, kann ich auch vorm Urlaub nicht mehr richtig checken.
Wiegt übrigens 3,2 kg. Sehr leicht für ne 335.
Die habe ich zu einem Topkurs über den Forumskollegen Stephan von www.barnyard-blues.com erstanden (ausdrückliche Empfehlung meinerseits für diesen Laden).
Kannst Du nach dem Urlaub dann gerne mal in ner Probe spielen oder auch mal für ne Woche mitnehmen zum intensiven Testen.
Aber wehe, das Ding hat hinterher Flöhe ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Also ich kann mich auch nur für die Ibanez AS Serie aussprechen. Besitze selber eine rote AS 100 (siehe gear ;-) ). Wundervoll bespielbar und wundervoller Klang zu einem akzeptablen Preis!
 
A
Anonymous
Guest
Musashi schrieb:
Also ich kann mich auch nur für die Ibanez AS Serie aussprechen. Besitze selber eine rote AS 100 (siehe gear ;-) ). Wundervoll bespielbar und wundervoller Klang zu einem akzeptablen Preis!

Eine wunderschöne Gitarre, hatte auch mal eine. Heute käme ich allerdings mit dem dünnen Hals nicht mehr klar.

Und das ist auch sehr wichtig für den Suchenden - das Halsprofil, Bünde und Gewicht!
 
A
Anonymous
Guest
Hallo zusammen,

wow, vielen Dank für die vielen Antworten.
Das muß ich erst mal alles in Ruhe durchlesen..

Anspielen ist in dieser Preisklasse für mich sowieso Pflicht.
Sieht so aus als müsste ich den nächsten Wochen mal den ein oder anderen Tag einplanen.

Ibanez hatte ich bis jetzt gar nicht so auf dem Schirm, die schau ich mir auch mal genauer an.

Und was den Preis angeht, ist meine Angabe sozusagen meine mir gesetzte Obergrenze.
Wenn ich was geiles für weniger Geld bekomme, um so besser....

Grüße,
Reinhard
 
A
Anonymous
Guest
Ich kann Dir nur zu einer Heritage raten. Du bekommst da ein absolutes Top Instrument, welches in reiner Handarbeit in Kalamazoo hergestellt wird.
Ich habe zwei Semis (H 535 und H 555) und eine H 150 von Heritage. Alle drei haben einen außergewöhnlich hohes Niveau. Für Dein Budget bekommst Du neue Instrumente. Für ab ca. 1.200 EUR bekommst Du die Teile auch gebraucht. Eine habe ich für 1.200 EUR gekauft und dann mit Amer Pickups und weiteren upgrades gepimpt. Das ist die beste Semi, die ich je in der Hand hatte, inkl. meiner 63iger 335.
 
A
Anonymous
Guest
Musashi schrieb:
Also ich kann mich auch nur für die Ibanez AS Serie aussprechen. Besitze selber eine rote AS 100 (siehe gear ;-) ). Wundervoll bespielbar und wundervoller Klang zu einem akzeptablen Preis!

Ich schließe mich dem an, habe eine wundervolle AS-103, die ich zu einem unglaublich günstigen Preis bekommen habe. Kann ich voll und ganz weiter empfehlen, sowohl was Verarbeitung, aber vor allem auch den Klang angeht.
 
A
Anonymous
Guest
Kurz und bündig:

Tom Launhardt TLK 335 - in rot.
Wenn man ein bißchen sucht, gibt's
die schon deutlich unter der 1000 €-Grenze.
Und bereut hat's noch keiner...;-)
 
Alex K.
Alex K.
Well-known member
Registriert
29 Januar 2008
Beiträge
428
Ort
Bottnischer Meerbusen
Magman schrieb:
Musashi schrieb:
Also ich kann mich auch nur für die Ibanez AS Serie aussprechen. Besitze selber eine rote AS 100 (siehe gear ;-) ). Wundervoll bespielbar und wundervoller Klang zu einem akzeptablen Preis!

Eine wunderschöne Gitarre, hatte auch mal eine. Heute käme ich allerdings mit dem dünnen Hals nicht mehr klar.

Und das ist auch sehr wichtig für den Suchenden - das Halsprofil, Bünde und Gewicht!

Hallo Magman,

duenn im Vergleich zu was? Da hat man doch schon ordentlich was in der Hand - auf jeden Fall handelt es sich hier nicht um Wizard-Masse.

Gruss

Alex
 
A
Anonymous
Guest
Alex ich bevorzuge mittlerweile recht fette beefy Necks. Wenn ich dann nen 60's Neck einer 335er in Hände nehme kommt es mir extrem dünn vor. Die Ibanez Hälse waren in etwa wie die 60's heute sind.

Es gibt nur wenige 335er mit beefy Necks, ich denke wenn müsste ich sehr lange suchen.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo nochmal,

so schnell kanns gehen. Freitag den Beitrag hier rein geschrieben.
Am gleichen Tag noch ein Angebot eines netten Forum Kollegen erhalten,
Samstag hingefahren (war zum Glück nicht weit) und nun hab ich meine 335 schon hier stehen.

Eine feine Gibson Dot Reissue in Cherry. Habe mich sofort auf der Gitarre zuhause gefühlt und das verfestigte sich auch heute bei ner Stunde rumgniedeln.

Vielleicht schaffe ich es ja mal zu einem Review oder Galerieeintrag.
Die Story drumherum ist nämlich auch ganz nett. Nur soviel: Wenn an dem Morgen an dem man sich so eine Gitarre anschaut
von einer Frau Gibson an der Wursttheke bedient wird, kann man sich seinem Schicksal wohl nicht mehr entziehen... ;-)

Vielen Dank nochmal für die netten Kommentare und Angebote.

Viele Grüße,
Reinhard
 
A
Anonymous
Guest
Reinhard da kann ich nur sagen herzlichen Glückwunsch! Da hast du nen richtigen 335er Burner gekauft. Ich kenne diese Gitarre ja sehr gut und hab sie oft gespielt ;-)

Viel Spaß damit :cool:
 
 

Oben Unten