Line6 Spider Valve II Combo/Top


karlchen
karlchen
Well-known member
Registriert
12 Januar 2004
Beiträge
624
Ort
Nähe Freiburg
Hallo,
merci für das klasse Review.
Mir hilft das sehr. Ich werd immer mal wieder um nen Tip gebeten.
Sowas hilft ungemein.


Viele Grüße
 
A
Anonymous
Guest
Sehr schönes Review vom Herrn Nachbarn ;-)

Ich habe den Amp auch bereits getestet. Es ist um ehrlich zu sein der erste Line6 der mir spontan gefällt. Er klingt richtig gut, zumindest bedient er die britische Abteilung bravurös. Da fehlt es wirklich an nichts. Die Effektsektion finde ich auch recht gelungen, doch teile ich mit dem Pfälzer eine Meinung - klasse Delays und so lala Reverb. Das hätte man in dieser Preisklasse besser hinbekommen können.
Doch für mich selbst käme er nicht in Frage, da die die Cleansounds, sowie die angecrunchten Bluessounds ganz und gar nicht meine Welt sind. Da iss nix mit California Sun, oder bassigem Mann. Mit seinen knappen 30 Kilo ist er mir auch deutlich zu schwer. Die Kiste fühlt sich an wie auf dem Boden festgedübelt. Müsste man vielleicht auch mal mit zwei Neodyme Speakern hören....

Für Top 40 Gitarristen ist es jedenfalls ein toller und universeller Combo, der einen ausgiebigen Test wert ist.
 
A
Anonymous
Guest
Interessante Review. :)

Mein Musiklehrer überlegt eben jenen Verstärker für den Musikraum meiner Schule anzuschaffen.
Wie robust ist der Valve denn? Ich habe ihn auch schon Probe gespielt und fand ihn soundtechnisch sehr überzeugend, aber da ich von Technik nur bedingt Ahnung habe, weiss ich nicht, wie hoch denn bei diesem Verstärker die Wahrscheinlichkeit ist, dass die Röhren bei nicht ordnungsgemäß Schaden nehmen?

Denn da an einer Schule (auch) Leute an den verstärker kommen die ihn wohl nicht mit Samthandschuhen anfassen werden, wäre das eigentlich ein Hauptkriterium.

Freundliche Grüße

Gabriel
 
Doc Line6forum
Doc Line6forum
Well-known member
Registriert
19 August 2007
Beiträge
1.603
Ort
Hamburg
Rockforever":3rh6br6g schrieb:
Wie robust ist der Valve denn? Ich habe ihn auch schon Probe gespielt und fand ihn soundtechnisch sehr überzeugend, aber da ich von Technik nur bedingt Ahnung habe, weiss ich nicht, wie hoch denn bei diesem Verstärker die Wahrscheinlichkeit ist, dass die Röhren bei nicht ordnungsgemäß Schaden nehmen?

Der SV ist sehr robust.
Und zweckentfremden wird ihn wohl kaum jemand, denn der Amp ist tendentiell brüllend laut und niemand wird daher wirklich versuchen, die Endstufenröhren in die Sättigung zu fahren (was dann aber auch kein Problem wäre, sondern u.U. reizvoll sein könnte).
 
A
Anonymous
Guest
Lieber Herr Pfälzer, ich werde den Amp nochmals ausgiebig testen auf der Messe. Ein solch ausgiebiger Update Service, wie von dir beschrieben ist nicht alltäglich, da hast du recht.
 
A
Anonymous
Guest
Pfaelzer":29h3jays schrieb:
PS: Nur mal meine private Meinung btw:
Was Line6 da an Kundenservice bietet, hat man selten gesehen...Andere Firmen verkaufen so ein Software-Update dann gleich als neue Version mit entsprechendem Aufpreis.

Vorsicht, vorsicht!

Das exFlagschiff Vetta hat niemals ein Update bzw. Bugfix für die nahezu unbrauchbaren DI bekommen und der Support dafür wurde offiziell eingestellt.

In der kompletten Spider-Linie ist die POD2-Technik nebst Algos enthalten. Die wesentlich bessere (wenn auch längst nicht mehr state of the art) Technik des X3 ist leider nie in Spider/POD Pocket/POD Express/Floor POD uswusf eingeflossen.

Ist aber im Endeffekt egal, wenn es Euch gefällt. Aber den Update-Service würde ich nicht als vorbildlich sehen. Meine Meinung.

Gruß
Dave
 
A
Anonymous
Guest
Schönes Review. Danke dafür. Ich hab den mal im Laden als Combo angespielt u. da hab ich ungefähr den gleichen Eindruck von der Kiste gehabt.

Gruß
Franz
 
A
Anonymous
Guest
Wichtige Frage an die Experten:
Kann man den Spider Valve Mk II mit dem dazugehörigen Floorboard in einer Art Stompbox-Modus spielen?
Konkreter:
Kann ich mir z.B. je 1 Clean / Crunch / Gain - Preset machen, zu dem ich dann je nach Laune mir einen Chorus oder ein Delay noch dazu "trete"?
So bin ich ich das bei meinem Boss GT10 gewohnt.
Mich interessiert nur die möglichkeit mit dem Floorboard, von Midi lass ich die Finger...
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.559
Lösungen
1
75Deluxe":37b7g5xc schrieb:
Wichtige Frage an die Experten:
Kann man den Spider Valve Mk II mit dem dazugehörigen Floorboard in einer Art Stompbox-Modus spielen?
Konkreter:
Kann ich mir z.B. je 1 Clean / Crunch / Gain - Preset machen, zu dem ich dann je nach Laune mir einen Chorus oder ein Delay noch dazu "trete"?
So bin ich ich das bei meinem Boss GT10 gewohnt.
Mich interessiert nur die möglichkeit mit dem Floorboard, von Midi lass ich die Finger...

Ja, das geht mit dem Shortboard.
Ging auch schon beim SV I.
 
A
Anonymous
Guest
Sodele,
nachdem ich ja neulich den Spider Valve II als 212er Combo günstig erstanden habe, möchte ich jetzt auch meine ersten Erfahrungen kundtun!
Im Folgenden will ich nicht alles neu beschreiben, sondern eher Pfälzers Review durch meine Erfahrungen ergänzen - los geht´s:

Auf meinem Amp war bereits das "Spider FX Infusion"-Update drauf - das ist eigentlich unverzichtbar, denn viele sinnvolle Effekte sind eigentlich erst dadurch dazugekommen!

Auch kann ich des Pfälzers Meinung vollauf bestätigen, dass der Amp in jeder Hinsicht volles Vollröhren-Feeling verbreitet - Ansprache, Dynamik, Sound und Druck sind 1a, da lässt der Amp nichts zu wünschen übrig!

Pfaelzer":1hexcql4 schrieb:
...Der im Combo verwendete Celestion Vintage 30 ist für High-Gain-Sounds sehr gut, für die cleanen und leicht angecrunchten Sounds aber zu undefiniert, ... Ein Celestion Century war für meine Ohren die bisher beste Lösung, da er alle Bereiche ganz lecker abgedeckt hat.

Das kann ich bestätigen, die Zerrsounds fand ich damit super, bei den Clean-Sounds färbten die Speaker den Klang recht stark in Richtung mittig, dominat oder irgendwie "bellend".
Da das Gewicht meines Amps mit 2 12ern doch erheblich war bin ich dem Rat meines geschätzten Pfälzer Landsmanns gefolgt und habe 2 Celestion Century Neodym Speaker eingebaut.
Ein Riesen-Unterschied - bei den Clean-Sounds zum besseren, die Rock-Sounds musste ich gleich ganz neu programmieren... - aber jetzt ist der Amp volle 6 Kilo leichter !:banana:

Pfaelzer":1hexcql4 schrieb:
Bereich Class A:
Eines der Highlights des Amps: Diese beiden AC30-artigen Models klingen sehr gut sowohl clean als auch verzerrt, mit schöner Ansprache auf Anschlagsdynamik und Volume-Poti der Gitarre.

Kann ich bestätigen, die Vox-Artigen verwende ich auch ganz oft - sehr geil!

Pfaelzer":1hexcql4 schrieb:
Bereich Twang:
Beide Twang-Sounds sind imho total unbrauchbar, da sie bei Potistellung 10 Uhr (gelb) bzw. 9 Uhr (blau) schon anfangen, ziemlich scheußlich zu zerren (das tun sie sowohl beim Combo als auch beim Top...)

Da geht es mir gaaanz anders!!!!
Der Blackface Deluxe Sound (gelb) ist für mich der Geilste überhaupt!
Den verwende ich für fast alles !
Ich bin halt ein old-fashioned Westcoast-geprägter Althippie und dieser Sound, der Sound eines weit aufgedrehten Fender Deluxe, ist auf tausenden von Platten, die mich beeinflusst haben!
Solche Trademark-Sounds abrufen zu können, das macht sowas von Laune und der Sound reagiert irre auf die Anschlagsdynamik!
Allerdings darf man´s nicht übertreiben, denn wie beim Original neigt er zu heftigem Komprimieren und klingt manchmal etwas "boxy" im Bassbereich.
Für mich hat sich allein durch dieses Ampmodel schon der ganze Spider Valve gelohnt (vielleicht sollte ich erwähnen, das ich schon mit einem Blackface Deluxe geliebäugelt hatte...)

Auch das blaue Ampmodel (Fender Twin) klingt für mich sehr geil und hat den großen Bassbereich, der dem Deluxe fehlt. Das Twinmodel komprimiert nicht so stark und klingt für mich am Besten entweder Clean oder weit aufgerissen mit vielen Mitten.
Dann hat er einen 1a "LaGrange"-Sound (den ich eigentlich immer eher für einen Marshall gehalten hatte) oder so a la Joe Walsh usw.

Pfaelzer":1hexcql4 schrieb:
Breiche Metal und Insane:
Sorry, aber bis auf das gelben Metal-Model sind mir diese zu aggressiv, was allerdings mehr an meinem persönlichen Geschmack als an der Qualität liegen mag...

Hm, die Namensbezeichnungen finde ich ja eher abschreckend!
Aber die für mich besten ("klassischen") Rocksounds habe ich komischerweise nicht mit den Plexi o.ä. Models erreicht, sondern mit "Metal" und "Insane"!
Der blaue Metal ist durch seine Mittenregelung der vielseitigste von allen, mit dem habe ich z.B. meinen Santana-Sound gemacht oder diverse Lukather-artige Sounds.
Auch fette Crunch- und Rockbrett-Sounds mache ich komischwerweise mit den eigentlich abschreckend klingenden Models.
Mit den vielgerühmten Plexi und co. bekomme ich hingegen gar keinen gescheiten Sound hin...
Ein Grund mehr, einfach wieder nur seinem Ohr zu vertrauen und nicht irgendwelchen Amp-Einstellungen oder Bezeichnungen!
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.559
Lösungen
1
75Deluxe":1kkyw9g3 schrieb:
Pfaelzer":1kkyw9g3 schrieb:
Breiche Metal und Insane:
Sorry, aber bis auf das gelben Metal-Model sind mir diese zu aggressiv, was allerdings mehr an meinem persönlichen Geschmack als an der Qualität liegen mag...

Hm, die Namensbezeichnungen finde ich ja eher abschreckend!
Aber die für mich besten ("klassischen") Rocksounds habe ich komischerweise nicht mit den Plexi o.ä. Models erreicht, sondern mit "Metal" und "Insane"!
Der blaue Metal ist durch seine Mittenregelung der vielseitigste von allen, mit dem habe ich z.B. meinen Santana-Sound gemacht oder diverse Lukather-artige Sounds.
Auch fette Crunch- und Rockbrett-Sounds mache ich komischwerweise mit den eigentlich abschreckend klingenden Models.
Mit den vielgerühmten Plexi und co. bekomme ich hingegen gar keinen gescheiten Sound hin...
Ein Grund mehr, einfach wieder nur seinem Ohr zu vertrauen und nicht irgendwelchen Amp-Einstellungen oder Bezeichnungen!
Geht mir genauso. Mit den Plexis funzt es bei mit beim SV II gar nicht,
aber der Metal-Amp (gelb und blau) ist für Overdrive-Sounds meine erste Wahl.
Mit wenig Gain kann der auch prima crunchen.
Und klar, der blaue Class A - keine Ahnung, ob ein Vox so aufgerissen
im Original klingt, aber der blaue Class A ist toll !

Edit: Interessant übrigens, dass ich beim Review vom SVI schon ähnliche Eindrücke
hatte vom Gerät wie Jörg (gute Endstufe, nicht optimaler Speaker).
Und dass ich damals auch schon drauf hingewiesen hatte, dass man sich nicht
von den Amp-Namen abschrecken lassen sollte (auch beim Ier machte ich schon viele Zerrsounds mit dem Metal-Model).

Und: Meine Wünsche wurden (Compressor, Midi, Speaker Simu hinter Endstufe, bessere Edit-Möglichkeiten
der Effekte) ALLE beim IIer umgesetzt. Deshalb hab ich den nun auch schon seit Monaten als Head,
und bin nach wie vor sehr angetan. Es gibt in allen Bereichen sicher edleres, besseres, aber
die Summe aus flexibler Vorstufe, integriertem Multi-Fx und druckvoller Endstufe ist für das
aufgerufene Geld wirklich Top.
 
A
Anonymous
Guest
Vielen Dank für das detaillierte Review und Rückmeldungen. Ich interessiere mich sehr für den Amp (als Top) und würde diesen anstatt mit Shortboard mit meiner Midileiste ansteuern. Das dürfte doch der Beschreibung nach unproblematisch verlaufen!? Ich möchte meine 19"-Kiste loswerden (die ist wie angedübelt!!) ;-), möchte aber nicht aufs Programmieren verzichten. Was mir ganz besonders wichtig ist, aber noch nicht angesprochen wurde: Kann ich, wie gewohnt, die Bänke auch in unterschiedlichen Lautstärken abspeichern? D.h. Rhytmusgitarre....1 Tritt -und zack- lauter Solosound???
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.559
Lösungen
1
markus1975":2foc4z4u schrieb:
Kann ich, wie gewohnt, die Bänke auch in unterschiedlichen Lautstärken abspeichern? D.h. Rhytmusgitarre....1 Tritt -und zack- lauter Solosound???
Ja, geht ! Preset-Volume wird einfach mit dem Chanel-Vol des
benutzten Amp-Models festgelegt nach Wunsch, speichern - fertig !
 
A
Anonymous
Guest
danke, gitarrenruebe! ich bin restlos überzeugt+bestelle! fast hätte ich mich für einen switchblade entschieden, der aber an flexibilität nicht mithalten kann! auch reizt mich die bogner endstufe vom line6. juhu! ist zufällig jemand an einer marschall 9200 endstufe, einem marshall jmp-1 interessiert?? ernste frage!
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.559
Lösungen
1
gitarrenruebe":27xk1xxc schrieb:
Mit den Plexis funzt es bei mit beim SV II gar nicht, aber der Metal-Amp (gelb und blau) ist für Overdrive-Sounds meine erste Wahl.
Mit wenig Gain kann der auch prima crunchen.
Und klar, der blaue Class A - keine Ahnung, ob ein Vox so aufgerissen
im Original klingt, aber der blaue Class A ist toll !
Nach einiger Zeit mal kleines Update:
Ich spiele den Amp noch immer, und das sehr gern.
Nach wie vor kann ich mit den Plexi- und HighGain-Models nix anfangen.
Aber die Fender-Models, ClassA, Metal und Insane funzen für mich 1A.
Die letzte Upgrade-Sache hat dann wieder ein paar nette Treter umsonst gebracht (Danke Line6).
Ich warte nun nur drauf, dass man für den SVII noch weitere Amp-Modells nachladen kann, das wäre super.
Alles in allem nach wie vor ein Amp, der mir Spass macht, und der Live super easy zu handeln ist (nur ein Kabel zur Fußleiste, thats it).
Abnehmen tu ich den übrigens meistens via Palmer PDI03 - klingt lecker !
Der interne DI-Out ist ok, aber fällt gegen den Palmer ab. Zum schnellen Abnehmen aber zu gebrauchen, keine Frage ...
 
thepale
thepale
Well-known member
Registriert
9 September 2008
Beiträge
94
Ort
In de Palz
hallo ihr spiders!
ich habe den spider mk 2 combo mit 1 x 12 kürzlich erst (gebraucht) erstanden und festgestellt, dass bei mir was nicht stimmt. das könnte an mir oder am amp liegen. jedenfalls stelle ich treble auf volle möhre und presence auf 3 uhr und trotzdem klingt es mumpfig. also nehme ich die mitten raus und trotzdem...
nun ja, ich schraube also so vor mich hin und erkunde die einstellungen und es wird einfach nicht besser. was mach ich falsch?
außerdem das hier: wenn ich ein channel volumen auf 12 uhr habe und den master regler über 9 uhr bewege, wird das ding so laut, dass es schon gesundheitsschädlich ist. ist das normal?
könnte man den spider zur not mit einer endstufen röhre betreiben?
tja, fragen über fragen, aber so ist das eben mit neulingen.
danke für eure hilfe!
matthias
 
A
Anonymous
Guest
Hi Zusammen!

Für den Fall das ich jetzt haue bekomme, muß ich aber mal loswerden...

Habe vor vielen Jahren mal ein Line6 Flextone II für genau einen Tag morgens gekauft. War damals das neuste was die hatten. Ist aber am gleichen Abend wieder in den Laden marschiert. Von dem Tag an war für mich klar, kein Amp mehr von Line 6.
Sorry, dem kann ich überhaupt nix abgewinnen, ist aber wieder totale Geschmackssache und auch Line 6 hat mittlerweile bestimmt wieder brauchbare Teile auf dem Markt. Kommt aber auch hinzu, das sich der eigene Sound-Geschmack im Alter wohl ändert, hab zumindest ich an mir sehr festgestellt. Das Ohr hört anders und auch immer feiner hin.
Grüße Chris
 
A
Anonymous
Guest
Hi Chris,

das ging mir bis vor einiger Zeit auch recht ähnlich. Plastikkisten mit totem Plastiksound.

Doch Line6 hat mittlerweile ernsthaft gute Produkte geschaffen, so auch den Line6 Spider Valve II. Das ist ein richtig guter Amp, der gut klingt und u.a. auch richtig gut funktioniert für Top40 Mucker dank vielen Schnittstellen und guten Effekten.

Meine negative Meinung gegenüber Line6 hat sich jedenfalls geändert.
 
thepale
thepale
Well-known member
Registriert
9 September 2008
Beiträge
94
Ort
In de Palz
moin zusammen!
also: ich habe mittlerweile einiges geklärt. das mit den höhen war ein fehler von mir...es geht jetzt ohne probleme! der amp kann sogar so viel höhen, dass ich welche rausdrehe!
ich konnte line 6 auch nie leiden! und war jahrelang ein gegner aller modeler! klingt eben immer ein bißchen wie die großen vorbilder, aber im endeffekt nur bestenfalls ähnlich und eigenen charakter hat es keinen.
das stimmt aber so nicht mehr! es gibt seit einiger zeit amps, die wirklich gut klingen, einen haufen lärm machen, sich durchsetzen und alles, aber wirklich absolut alles, an bord haben. darum ging mirs immer: ein kiste, strom dran, alles erledigt. bühnenumbau dauert 3 min. - schlepperei bleibt in grenzen.
ich habe angefangen mit dem peavey vypyr tube und war sehr zufrieden. wenn man die software mal stabil hat, ist das ding nach einiger einstellarbeit wirklich prima.
und dann kam ein freund und erzählte mir vom spider valve II. vollröhre! setzt sich IMMER durch! klingt ohne effekte wie die alten geliebten amps! und hat alle effekte dieser welt in teilweise guter, aber mindestens akzeptabler qualität, an bord.
was soll ich sagen: das stimmt! der erste line 6 amp, den ich probierte, der ein echter amp war und nicht eine kinder-spieluhr. und seit ich begreife, wie das ding tickt, klappt es auch mit den sounds. einstellen, abspeichern, fertig! 128 stück, midi abrufbar! sehr gut!
nur ein nachteil: der amp hat 40 watt. und er ist LAUT! SEHR LAUT! auf 9 uhr mastervolume schaut mich unsere sängerin schon böse an.
mit einer röhre kann man das ding nicht betreiben.
ich werde mir daher vom techniker meines vertrauen den poti des master vol. umbauen lassen, damit der regelweg etwas geschmeidiger wird.
ansonsten kann man den amp unbedingt empfehlen! probiert es aus! der apparat bietet für jeden etwas. die presets müßt ihr allerdings vergessen. da haben ein paar jungs was zusammengedreht, das teilweise wirklich gruselig ist. das soll wohl in der lärmzelle der läden die tester beeindrucken. na ja...
gruß,
matthias
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.559
Lösungen
1
Kleines Update (ich trau mich kaum, das zu schreiben):
Neues Bandprojekt steht an, der Germer hat dafür einen neuen Amp
gekauft, weil er das M13 richtig ausreizen will, aber nicht den dicken
Bluesbreaker durch die Landschaft wuchten will. Der Egnater Tweaker
zog nun bei mir ein. M13 dazu programmiert, klingt klasse.

Erste Probe. Germer ist faul. Nimmt den SVII mit dem Board mit.
Und ne Tele. Da ja Musikerkollegen manchmal recht panisch reagieren,
wenn Line6-Amps im Spiel sind (der andere Gitarrist mit Groove Tubes
Amp & M13 - Danke Uli ;-) ) hab ich gleich gesagt, dass das nur die
schnelle Probemontur ist, und ich das nächste Mal das richtige Besteck
mitbringe.

Probe.

Nach ner Stunde meinen die Kollegen:
Wage Dich nicht, einen anderen Amp mitzubringen.

Was soll man denn dazu sagen ?

Kurz, die Jungs sind begeistert, und ich hab den Egnater hier stehen :roll: ...
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
gitarrenruebe":1n86ovay schrieb:
Kurz, die Jungs sind begeistert, und ich hab den Egnater hier stehen :roll: ...

Da brauchst Du doch nicht gleich nicht mit den Augen zu rollen, Rolf, bleib' mal bei Deinem Plan und probiere den Egnater in neuen Bandgefüge. Und dann heißt's: Schau'n wir mal. :lol:
 
 
Oben Unten